Komplexer Gedanke - und nun?!

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Anan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 574
Registriert: 24.06.2005, 17:15

Beitrag von Anan »

Hej Ihr,

ich komme ganz gut mit computerbasierten Ideenverwaltungen zurecht. Durch Verlinkungen, Visualisierungstechniken und Abzweigungen können Ideen, Lösungsansätze, Ideen von anderen und so weiter in annähernder Komplexität auch anderen gegenüber nachvollziehbar dargestellt werden. Ansonsten verwende ich anderen gegenüber oft eine graphische Darstellung: Mindmaps, Strukturbilder, Moderationskärtchen über eine ganze Wand verteilt, viele Pfeile, verschiedene Farben, die neben dem Inhalt auch noch eine Kategorie o.ä. verdeutlichen, etc.
Barbara hat geschrieben:Wobei ich selber übrigens manchmal überraschend blöd sein kann, gerade in Dingen, die für andere ganz einfach sind. Fehlt mir beispielsweise ein Buchstabe zum Verständnis eines Wortes, kann ich das Wort nicht einordnen.
Das kenne ich so auch. Ich lese viel, kann mich schriftlich ausdrücken, verstehe viel und schnell - aber: Wenn ich auf einen Satz stoße, der grammatikalisch nicht ganz korrekt ist, etwa, wenn relative Bezüge uneindeutig sind, oder auch nur, wenn ein Komma nicht so gesetzt ist, wie ich es setzen würde, dann kann ich den Inhalt nicht auf Anhieb verstehen und muss den Satz erst in alle Einzelteile zerlegen...

So weit,
einen Gruß aus der Bibliothek,
Anan.

Benutzeravatar
Petra_CH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 583
Registriert: 24.06.2007, 23:10

Beitrag von Petra_CH »

Hallo Barbara,
Barbara_1965 hat geschrieben:Das hängt aber mit dem ADHS zusammen, dass ich meine Aufmerksamkeit auf - für mich - langweilige Menschen nicht bündeln kann und fast schon Schmerzen bekomme von der Dummheit anderer.
Ja, das kenne ich so auch - Smalltalk, oh weh..... :shock: Entweder mich interessiert die Person und das Thema, über das wir reden können, oder ich kriege meinen Fokus gar nicht darauf fixert.... :?

Ich wundere mich regelmässig darüber, warum Leute gewisse Dinge, die für mich einfach nur logisch und offensichtlich sind, nicht sehen und/oder verstehen können....
Barbara_1965 hat geschrieben:Wobei ich selber übrigens manchmal überraschend blöd sein kann, gerade in Dingen, die für andere ganz einfach sind.
Auch das kenne ich nur zu gut - ich kann Dir locker komplizierte, wissenschaftliche Themen erleutern, bei denen die meisten andere nur noch mit dem Kopf schütteln - aber die ganz alltäglichen Dinge, die jeder andere problemlos hin kriegt, überfordern mich oftmals restlos. Post erledigen, einkaufen, Haushalt.... - ein alltäglicher Kampf.

Na ja - hochbegabt, aber nicht altagstauglich..... :roll:
Barbara_1965 hat geschrieben:Fehlt mir beispielsweise ein Buchstabe zum Verständnis eines Wortes, kann ich das Wort nicht einordnen.
*zustimm* ... das ereilt mich auch oft genug. Eine kleine Änderung und ich erkenne es nicht mehr wieder. Nicht nur bei Worten - passiert mir auch im Alltag oft genug. Bei Auties liegt es daran, dass wir extrem auf Details achten - mein Alltag ist wie ein einziges, riesiges Puzzle. 'Klaut' man mir ein Teil, erkenne ich das 'Bild' ggf. nicht mehr wieder, da ich (im Gegensatz zu einem NT) das Fehlende nicht einfach ergänzen kann. Theory of mind.... - fehlt den meisten Auties.
Barbara_1965 hat geschrieben:Andererseits brauche ich nur wenige Wochen, um eine Sprache so gut zu lernen, dass ich nahezu Muttersprachlerstatus habe.
Ja, kenne ich auch. Habe aber auch den Vorteil, mehrsprachig aufgewachsen zu sein. :)
Barbara_1965 hat geschrieben:Wie passt das zusammen?
Gute Frage. Restlos beantworten kann die vermutlich aber niemand.....

Ich vermute bei mir selber, dass ich mit meiner HB vieles im Bereich von Wissen, Fakten und Logik kompensieren kann - daher die Stärken. Also der kognitive Part. Allerdings bringt mir meine HB genau gar nichts, wenn es um das tiefere Verständnis von Dingen geht, die nicht auf Fakten und Logik basieren - also vieles im zwischenmenschlichen Bereich, Dinge, die "man halt einfach weiss"..... Da versage ich dann kläglich.
Barbara_1965 hat geschrieben:In der Kommunikation bin ich dazu übergegangen, mir Leute zu suchen, die mir ähnlich sind.
Ja, mache ich auch. Leider kann man sich nicht immer und in jedem Fall seinen Gesprächsprtner aussuchen (siehe Dein Beispiel mit dem Elternabend....) - und da gehen dann meine Probleme los. Zudem gibt es nicht allzu viele Leute, die gleich oder ähnlich 'funktionieren' wie ich - zumindest nicht in meinem Umfeld....
Barbara_1965 hat geschrieben:Übrigens finde ich ja T'Pol auch ganz klasse! Ich habe schon eine Affinität in die Richtung...
:lol: :lol: :lol: ....siehe meine Signatur. Nur passend austauschen..... :P

Habe übrigens auch ADHS im Sammelsurium meiner Diagosen.... :wink: ...und das 'H' kann ich dabei auch gar nicht verstecken.... :oops:

Liebe Grüsse,

Petra
Petra (06/77): Asperger Autist / HFA mit HB, ADHS und ein paar anderen Strickfehlern...

"Ja, ich bin Autist...." - ... - "...nein, ich bin nicht wie Rainman !" ~~~~~~ "Spock was not Vulcan. He was autistic with pointy ears..."

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo,

das ist schon das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass ich hier bei den Autisten "wildere" und das Gefühl habe, eine neue Familie zu finden :lol:

Ich verstehe Euch absolut, jedes Wort. Wie verrückt ist das denn? Allein dieses Leben im Puzzle, das Petra beschreibt, genau so empfinde ich das auch. Bei mir ist es mehr so eine Tendenz. Ich bin jetzt nicht streng geometrisch orientiert, beispielsweise, aber Unordnung und Unübersichtlichkeit machen mich trotzdem alle. Die Visualisierungstechniken, die Anan beschreibt, benutzte ich auch seit 20 Jahren.

Ich habe eindeutig ADHS, ganz klar, aber in den Diskussionen vieler Hypies nervt mich dieses Ich-bezogene, das Gejammer, dieses Krankheitsbild. Ich fühle mich nicht krank, und ich habe den Eindruck, Ihr tut es auch nicht. Ich habe eigentlich mehr so eine ironische Distanz zu mir selber, ich weiß nicht, ob sich das übers Internet transportiert, ich schaue auf mich wie auf eine interessante Spezies, die ich analysiere, während ich mich gleichzeitig von Herzen über mich selbst lustig machen kann. Mein Humor ist ziemlich schräg, es gibt aber durchaus Leute, die das zu schätzen wissen. Wer's nicht kapiert, schlackert meistens vor mir mit den Ohren, obwohl es gar nicht bös gemeint ist, denn es trifft gelegentlich natürlich auch andere mit einer trockenen Bemerkung. Naja.

Petra, hat sich bei Dir das ADHS verwachsen? Bei mir merke ich es erst seit ein paar Jahren, weil ich vorher Leistungssport gemacht habe und somit meine Chemikalien im Hirn ganz gut unter Kontrolle hatte. Dass ich Hypie bin, hat bisher nur ein einziger Lehrer gemerkt, damals, und der war außergewöhnlich gut und klug. Sonst fällt es niemand auf. Ich kompensiere wie bekloppt. Machst Du das auch?

VG, Barbara

P/S.: Ich bin natürlich die ältere, dickere, hässliche Schwester von T'Pol, ist klar, oder? Wusstest Du, dass die Schauspielerin eigentlich BLOND ist? Ist das nicht schrecklich?

Benutzeravatar
MarkusB.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5403
Registriert: 08.07.2008, 16:57
Wohnort: Großraum Frankfurt/M.

Beitrag von MarkusB. »

Barbara_1965 hat geschrieben:Wusstest Du, dass die Schauspielerin eigentlich BLOND ist?
Ich hätte Dir nicht einmal sagen können, ob sie überhaupt Haare auf dem Kopf hatte... :oops: ...da musste ich doch gleich mal nachsehen: Kurze, braune, glatte Haare. Aha. :wink:
Liebe Grüße
Markus

Ich bin übrigens der Junge auf dem Avatar, ein Asperger-Autist. Das war ich 1981 im Alter von 6 Jahren.
Weitere Infos in meiner Vorstellung. | Mein Projekt: Infos und Adressen zur Autismusdiagnostik.

Benutzeravatar
Petra_CH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 583
Registriert: 24.06.2007, 23:10

Beitrag von Petra_CH »

Hallo Barbara,
Barbara_1965 hat geschrieben:das ist schon das zweite Mal binnen weniger Wochen, dass ich hier bei den Autisten "wildere" und das Gefühl habe, eine neue Familie zu finden :lol:
Na dann - herzlich willkommen in 'unserer' Familie. :D Könnte man sich seine Familie aussuchen, wäre ein Rudel Auties mit Sicherheit nicht die schlechteste Wahl..... :)
Barbara_1965 hat geschrieben:Ich habe eindeutig ADHS, ganz klar, aber in den Diskussionen vieler Hypies nervt mich dieses Ich-bezogene, das Gejammer, dieses Krankheitsbild. Ich fühle mich nicht krank, und ich habe den Eindruck, Ihr tut es auch nicht.
Ich mag das Gejammere auch nicht. Leben mit Autismus, ADHS und HB ist mit Sicherheit nicht einfach, es produziert im Alltag einiges an Probleme. Trotzdem würde ich mein Leben nicht gegen eines ohne diese Diagnosen tauschen wollen. Selbst wenn Autismus heilbar wäre (was per se schon Quatsch ist, da wir ja nicht 'krank' sind), würde ich es nicht wollen. Ich habe kein Problem mit meinem Autimus - ich habe ein Problem damit, dass meine Umwelt ein Problem mit meinem Autismus hat....

Aber -kurz zusammen gefasst- nein, ich fühle mich nicht krank! Ich bin kein defekter NT, ich bin ein ganz normaler Autist.
Barbara_1965 hat geschrieben:Ich habe eigentlich mehr so eine ironische Distanz zu mir selber, ich weiß nicht, ob sich das übers Internet transportiert, ich schaue auf mich wie auf eine interessante Spezies, die ich analysiere, während ich mich gleichzeitig von Herzen über mich selbst lustig machen kann. Mein Humor ist ziemlich schräg, es gibt aber durchaus Leute, die das zu schätzen wissen. Wer's nicht kapiert, schlackert meistens vor mir mit den Ohren, obwohl es gar nicht bös gemeint ist, denn es trifft gelegentlich natürlich auch andere mit einer trockenen Bemerkung. Naja.
Das mit dem Analysieren einer spannenden Spezies kenne ich auch. Meine Freunde haben mir schon öfters gesagt, dass sie sich bei mir vorkommen wie im Zoo.... :oops: Ich neige wohl auch dazu, Verhalten sehr genau zu beobachten, zu analysieren und auch zu reflektieren. Eigentlich versuche ich nur, eine mir unverständliche Welt zu begreifen....

Mein Humor wird auch gerne mal als 'schräg' bezeichnet..... :wink: Wer nicht über sich selber lachen kann, sollte es auch nicht über andere tun - und das tun die Leute wohl recht gerne.....
Barbara_1965 hat geschrieben:Petra, hat sich bei Dir das ADHS verwachsen? Bei mir merke ich es erst seit ein paar Jahren, weil ich vorher Leistungssport gemacht habe und somit meine Chemikalien im Hirn ganz gut unter Kontrolle hatte. Dass ich Hypie bin, hat bisher nur ein einziger Lehrer gemerkt, damals, und der war außergewöhnlich gut und klug. Sonst fällt es niemand auf. Ich kompensiere wie bekloppt. Machst Du das auch?
Nein, hat sich nicht verwachsen. Kann besonders das 'H' daraus absolut nicht leugnen.... - an mir ist immer irgendwas in Bewegung. Ich habe auch lange Zeit Leistungssport betrieben - damit ging es recht gut. Ich kompensiere auch heute noch viel über Sport, wenn möglich. Es ist aber auch schwer abzugrenzen, was nun ADHS- und was Autismus-bedingt ist. Ich denke, das geht irgendwo fliessend in einander über. Mein ganzer Alltag besteht aus Kompensation - was sehr anstrengend ist. Viele Leute staunen doch sehr, wenn sie mich mal "unkompensiert" in meinen eigenen vier Wänden erleben, da das einen recht erheblichen Unterschied macht.
Barbara_1965 hat geschrieben:Wusstest Du, dass die Schauspielerin eigentlich BLOND ist? Ist das nicht schrecklich?
Örgs..... *brrrr* ....passt nicht zu meiner Vorstellung, irgendwie....

Liebe Grüsse,

Petra
Petra (06/77): Asperger Autist / HFA mit HB, ADHS und ein paar anderen Strickfehlern...

"Ja, ich bin Autist...." - ... - "...nein, ich bin nicht wie Rainman !" ~~~~~~ "Spock was not Vulcan. He was autistic with pointy ears..."

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hi Petra,

dies ist schon das 2. Mal, dass ich das Gefühl habe, mit meinem Zwilling zu korrespondieren! Etwas gruselig ist das ja schon, und auch ganz toll. Ich melde mich demnächst per PN. Ich hätte gleich antworten wollen, wie auch das letzte Mal, diesmal kam mir eine akute Mittelohrentzündung des Jungen dazwischen mit Krankenhaus und allem Pipapo. Ich habe dann den Kopf nicht wirklich frei.

Bis dann, Barbara

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15001
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

*ausbuddel* und *ansTageslichthol* :) (von vorne lesen :wink:)
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Anna-Alice
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 182
Registriert: 05.03.2013, 18:05

Beitrag von Anna-Alice »

Danke Ingrid! :icon_flower:
War sehr interessant für mich, ich denke nämlich auch "dreidimensional" und kenne das Problem, das dann zweidimensional ausdrücken zu müssen, damit mein Gegenüber mich verstehen kann.

Cornelia x Marie Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2362
Registriert: 17.12.2008, 13:59
Wohnort: Südlich von Augsburg

Beitrag von Cornelia x Marie Sophie »

Kommt mir einiges schon sehr bekannt vor... :wink: :wink:
Cornelia, Jörg & Marie Sophie (*06/06 - F84.0/F70/F.80.9/Q75.3/E30.8/H52.3/H52.2 und noch ein paar weitere Handicaps...)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9274
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitrag von Angela77 »

Oh ha - das kommt mir aber bekannt vor :D
Besonders unangenehm ist es, wenn man weiß, dass hinter dem, was man zu einem Problem denkt, noch ein weitere viel UMFASSENDERE Dimension existiert, die man mit linearer Sprache eben nicht - zumindest nicht vollständig - ausdrücken kann, oder der Ausdruck so kompliziert ist, dass es dann niemand anders versteht ... oder noch schlimmer: man den Gedanken selbst sprachlich nicht genau genug im eigenen Kopf fassen kann :shock:

Letzteres ist mir bei meiner Diplomarbeit passiert (konnte dann zwar überwunden werden, aber bis dahin war ich fast schreibunfähig )...

Mein Prüfer hatte in der mündlichen Prüfung dann auch nur eine einzige Frage an mich : Warum nur haben Sie statt einer Diplomarbeit gleich eine (nicht besonders gute, aber immerhin Doktorarbeit) geschrieben???

Antwort: Das ging bei diesem Thema BEIM BESTEN WILLEN nicht einfacher :roll: :roll: :roll:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“