Erfahrungen bei Kindern mit verbaler Entwicklungsdyspraxie

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Daniela1974
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1123
Registriert: 18.03.2009, 16:11
Wohnort: Bayern

Beitragvon Daniela1974 » 29.08.2016, 14:49

Hallo ,

unser Sohn hat keine aktive Sprache . Er spricht nur sehr wenige Worte und manche Wörter sind von außenstehenden nicht zu verstehen . Viele seiner Wörter sind "nur" Silben . Zb Ba für Sebastian , Ger für Georg , Manche Worte wie zb Auge konnte er vor 5 Jahren - heute nicht mehr .

Vom Sprachverständniss hat er gut dazu gelernt , aber bei weiten nicht altersgemäß .

lg Dani
Papa , Mama und Sonnenschein C. 2/08 , Epilepsie seit Geburt ,muskuläre Hypotonie ,glob.Entwicklungsverzögert ,extr.Knick-Senkfüße , keine aktive Sprache

Werbung
 
FabiFabi
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.11.2016, 21:56
Wohnort: Grünwald

Beitragvon FabiFabi » 09.12.2016, 22:17

Hallo zusammen,

unser Sohn Fabian bekam vor einigen Wochen mit 2,5 Jahren die wahrscheinliche Diagnose VED - verbale Entwicklungsdyspraxie. Insofern freuen wir uns hier eine sympathische Gruppe für einen Austausch zu diesem Thema gefunden zu haben :)

Kurz zu Fabian:

Unser Sohn hat schon als Baby nicht wie andere Babys gebrabbelt, hat sein erstes Wort "Mama" mit 15 Mo gelernt und seinen Wortschatz seitdem nur auf etwa 30 "Wörter" erweitert (darunter "Ma = Oma", "Pa = Opa", "NamNam = essen", "An- a = Anhänger" u.a.) Bis vor kurzem konnte er nur wenige Laute (M, P, B, A, J, N, E, I) inzwischen sind einige neue (D, G, O, ..) dazugekommen.

Schon früh hat er angefangen, seine fehlende Sprache durch Gesten zu ersetzen und nutzt inzwischen eine ganze Sammlung eigener Gesten manchmal unterstützt durch Lautieren.

Das Sprachverständnis, Grobmotorik und Feinmotorik sind normal entwickelt und auch kognitiv sehen wir keine sonstigen Beeinträchtigungen. Lediglich in der Interaktion mit Gleichaltrigen (KITA) ist er sehr zurückhaltend, was wohl auch auf ein gewisses erstes Störungsempfinden zurückzuführen ist.

Seit etwa 4 Monaten ist er beim Logopäden, bisher allerdings traditionell nach Zollinger und erst kürzlich haben wir jemanden gefunden, die auch VED Erfahrung hat.

Unsere wichtigsten Fragen (neben dem lokalen Austausch in München - gerne auch über PN) sind:

- wie kann man / habt ihr die VED Behandlung zu Hause unterstützt? Was waren die üblichen Therapien? VEDiT? KoArt? TAKTKIN?

- welche Diagnose ist wichtig, um einen Integrationsplatz im KIGA zu bekommen, welche speziellen Fördereinrichtungen habt ihr genutzt?

LG
Simone

Beatrice1967
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 951
Registriert: 28.12.2010, 14:27
Wohnort: Schweiz/ St. Gallen
Kontaktdaten:

Beitragvon Beatrice1967 » 02.02.2017, 19:01

Hallo an alle

Für jene von Euch, die im Raum Süddeutschland - Bodensee-Waldshut, evtl. Allgäu wohnen - am 2. März 2017 findet in Zürich ein Treffen von Eltern von VED-Kids statt
Mehr dazu lest Ihr bitte hier:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic126241.html

die Organisatorin ist selber Mutter von einem VED-Kind. Sie freut sich über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin

Liebe Grüsse
Bea
selbstbetroffen von Cerebralparese und kongenitaler Amblyopie, hochgradiger Kurzsichtigkeit und Makuladegeneration,
-------------------------------------
Bücher-und Homepage-Fee im Schweizer Forum für Eltern behinderter, chronisch kranker oder mit Fehlbildung geborener Kinder
www.dasanderekind.ch

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 717
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 29.11.2018, 12:33

Hallo Zusammen,
ich hole mal diesen alten Thread wieder aus der Versenkung.
Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust ihn wieder zu beleben oder wir starten einen neuen Thread.
Es gibt mittlerweile auch mehr Literatur zu dem Thema als im Jahr 2011, als wir die Diagnose VED bekommen haben. Der Verlag Modernes Lernen hat eine ganze Ausgabe (02/18) der Zeitschrift Sprachförderung und Sprachtherapie dem Thema gewidmet.
VG,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Susi2015
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Beitragvon Susi2015 » 29.11.2018, 14:17

Hallo Ursula,
ich wäre dabei, auch wenn bei uns die Diagnose noch nicht gesichert ist.
LG
Susi

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 768
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 29.11.2018, 15:14

UrsulaK hat geschrieben:Hallo Zusammen,
ich hole mal diesen alten Thread wieder aus der Versenkung.
Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust ihn wieder zu beleben oder wir starten einen neuen Thread.
Es gibt mittlerweile auch mehr Literatur zu dem Thema als im Jahr 2011, als wir die Diagnose VED bekommen haben. Der Verlag Modernes Lernen hat eine ganze Ausgabe (02/18) der Zeitschrift Sprachförderung und Sprachtherapie dem Thema gewidmet.
VG,
Ursula


Hallo Ursula,

erstmal wäre ich auch dabei.
Den Link zu der Zeitschrift hatte ich damals mir angesehen. Ich finde es nicht wieder. Hast Du noch einen Link? Oder könnest Du sonst mitteilen, was für Themen in dem Heft angesprochen werden?
Würde mir gerne nochmal die Themen ansehen - habe inzwischen ein spezielles Problem, vielleicht würde man da fündig.

Danke und liebe Grüße

Anni

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 717
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 29.11.2018, 16:12

Hallo Zusammen,

na das ist ja prima.
Ich habe mich jetzt entschlossen einen neuen Thread zu starten, aber im geschützten Bereich, damit nicht jeder mitlesen kann.
Hier ist der Link:
https://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic133408.html

@Anni da ist auch die Antwort auf Deine Frage.

VG,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste