ich bin irgendwie nervös, wie ruhiger werden?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

BrigitteF
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2007, 17:24
Wohnort: Bei Aachen

ich bin irgendwie nervös, wie ruhiger werden?

Beitragvon BrigitteF » 25.10.2008, 07:13

Hallo,

seit Anfang der Woche hat meine Mutter das Handgelenk gebrochen, mein Vater liegt mit einer Infektion im Krankenhaus. Bis jetzt ist noch kein Medikament gefunden, dass ihn erfolgreich behandelt.
Ich kann ganz schlecht schlafen, ich habe das Gefühl ständig unter Strom zu stehen.

Wie kann ich ruhiger werden? Ich mache mir Sorgen um meine Eltern.

LG Brigitte
* Daniel Robin 12/03
auditive Wahrnehmungsstörung
* Paul Marvin11/05

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 25.10.2008, 07:52

guten morgen Brigitte,
manchmal kommen ganz viele Dinge auf einmal und man glaubt nicht, dass man das alles schaffen / durchhalten kann.

Hast du schon mal Baldrian für die Nacht ausprobiert? Oder hochdosiertes Johanniskraut (Laif 900mg)? Das braucht allerdings gut 1 woche bis es wirkt - aber dann wirkt es gut!!!

Falls du keine "Medikamente" nehmen möchtest kannst du auch 2x / Tag Entspannungsübungen machen (Muskelrelaxation).

Hoffe für dich, dass sich der Gesundheitszustand deiner Eltern bald bessert und es dir dann auch bald besser geht.

Lieben Gruß
Myriam

Britta P
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 697
Registriert: 24.05.2006, 21:20
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Britta P » 25.10.2008, 20:00

Hallo,
ich kann Dir Rescue-Tropfen (Notfall-Tropfen/Bachblüten) empfehlen.

Gruß
Britta
Britta mit Phil 11/2004(hypoton,motorisch und mental verzögert)Autismusspektrumstörung
Abgeschlossene "Helmtherapie"(cranio-orthese) , und Luca 08/99 (hb)

BrigitteF
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2007, 17:24
Wohnort: Bei Aachen

Beitragvon BrigitteF » 25.10.2008, 20:41

Hallo,

vielen Dank für eure Tips. Ich habe jetzt etwas Hoffnung, da jetzt ein Medikament bei meinem Vater anfängt zu wirken.
Ich werde es zuerst einmal mit Muskelentspannung probieren. Baldriantee werde ich mir besorgen.

LG

Brigitte :pc5:
* Daniel Robin 12/03

auditive Wahrnehmungsstörung

* Paul Marvin11/05

27ronja10
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3847
Registriert: 18.12.2007, 19:15
Wohnort: NRW

Beitragvon 27ronja10 » 25.10.2008, 20:58

Liebe Brigitte ,weiß nichts spezielles außer Baldrian nun ich wünsche euch nur das Beste !! L.G. Maja
Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.
Ernest Hemingway

* 31. 05. 1952 † 15. 02. 2010

Claudia Z.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1500
Registriert: 01.07.2007, 16:19

Beitragvon Claudia Z. » 25.10.2008, 21:06

Hallo Brigitte,
mir geht es momentan ähnlich, bei uns gibt es derzeit einige Umstände, die uns als Familie stark belasten.
Ich versuche mir immer wieder kleine Inseln zu schaffen, sei es durch Meditation (Atembetrachtung, "sich durch den Körpfer fühlen" und Spannungen entdecken, die man versucht zu lösen, arbeiten mit der Vorstellung ein Problem auch "loslassen zu können"....), lesen, spazieren gehen oder ein bisschen Tagträumen.
Ich nehme nichts Unterstützendes ein, habe mir jetzt aber zweimal Akkupunktur machen lassen.
Gestriger Dialog zwischen meinem Doc (der die Akkupunktur gemacht hat) und mir:

Ich:
"Du, ich habe das Gefühl, dass ich im Moment nicht loslassen kann...aber ich weiss nicht mal genau was...."

Mein Doc:
"Ja, was willst Du denn behalten???"

Ich fand die Antwort einfach klasse und hilfreich, denn meine derzeitigen Sorgen will ich definitiv nicht behalten ;-).
Viel Kraft!

Benutzeravatar
sandra
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1137
Registriert: 14.08.2006, 11:44
Wohnort: in einem schönen Dorf kurz vor Lübeck

Beitragvon sandra » 09.11.2008, 22:05

Hallo, der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich kann dazu sagen, dass mein Hausarzt mir hochdosierte Johanniskrautkapseln verschrieben hat. Habe das gleich Problem mit den Einschlafstörungen.
Ich nehme die Kapseln nun seit 2 Wochen und ich kann wieder einschlafen.
Zusätzlich kann ich noch den Tip geben, direkt vor dem Einschlafen KEIN fernzusehen und NICHT vor dem PC zu sitzen, sondern lieber etwas entspannendes zu tun, wie z. B. Badewanne, ein Buch lesen, bei Kerzenschein eine schöne Tasse Tee trinken, Honigmilch, Yoga etc.

LG, Sandra
Sandra, Johannes, Mila Maria (09/05), sitzt im Rollstuhl, spricht nicht, ohne Diagnose & Momme Johannes (09/07) & Theo Levi (04/10) & Arvid Stellan (07/13)
Unser Album: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=7069
*Nicht müde werden, sondern dem Glück leise wie einem Vogel die Hand hinhalten* Hilde Domin

stefan 97
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1408
Registriert: 26.03.2006, 15:14
Wohnort: NRW

Beitragvon stefan 97 » 10.11.2008, 09:20

Guten Morgen Brigitte,

wir haben von unsrer KK eine CD bekommen kostenlos, nennt sich "Progressive Muskelentspannung - Stoppt den Alltagsstress". Vielleicht fragst Du auch mal bei Deiner Kasse nach ob sie so etwas verteilen. Ich finde diese CD toll. Es wird darauf alles ganz genau erklärt und ich hab das Gefühl das es wirklich hilft.

LG Verena

Benutzeravatar
shone
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1717
Registriert: 22.04.2004, 19:30
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon shone » 10.11.2008, 09:22

Hallo brigitte,
wie geht es Dir und Deinen Eltern mittlerweile ? hat sich alles ein bisschen entspannt ?
Liebe Grüße Inci
(http://www.inci-auth.de - Mama von Dennis, geboren 28.01.1999;
komplexer Herzfehler (Shone-Komplex) mit Lungenhochdruck, Autismus mit Zwangsstörung, Thorakal-lumbal-Skoliose, Epilepsie mit fokalen Anfällen; unser "kleiner" Sonnenschein)

Werbung
 
BrigitteF
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2007, 17:24
Wohnort: Bei Aachen

Beitragvon BrigitteF » 10.11.2008, 12:30

Hallo Inci,

meinen Eltern geht es besser. Meine Mutter ist operiert worden, mein Vater ist mittlerweile zuhause und wird medikamentös weiter behandelt.

Jetzt hat dafür mein jüngster eine schwere Bronchitis, die letzte Nacht hat er sich dauernd übergeben. Ich muss mit ihm heute zum Arzt. Leider habe ich erst einen Termin um 14.00 Uhr. Mir geht es im Moment durch Schlafmangel auch nicht gut., habe mir einen Darmgrippe zugezogen. Aber man muss ja funktionieren.

Liebe Grüsse
Brigitte
* Daniel Robin 12/03

auditive Wahrnehmungsstörung

* Paul Marvin11/05


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste