Vimpat

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8296
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 03.10.2009, 13:34

Hallo Christiane,
Wie geht es denn deinem Freund? Hat er immer noch mit Schwindel zu kämpfen?

leider ja.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015

Für immer im Herzen.

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8296
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 14.10.2009, 09:40

Hallo,

der Schwindel ist nun z.T. so stark, dass er davon hinfällt (bisher 1x).
Wir werden es also reduzieren müssen, da so auch der Straßenverkehr
beeinträchtigt ist.
LG Jaqueline

Spastische Tetraparese, Kyphose

Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)

Tochter: * 01/2015



Für immer im Herzen.

ChristianeS.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 414
Registriert: 03.11.2007, 20:08

Beitragvon ChristianeS. » 18.10.2009, 13:46

Hallo an alle!!

Wir beobachten bei Melina seit einer Woche, daß sie sehr wackelig auf den Beinen ist und gar nicht mehr still stehen kann. Seit 2 Tagen sackt sie auch wieder mit den Knien weg. Kann sich zwar sofort wieder aufrichten (sie fällt noch nicht hin) , es sieht aber schon beängstigend aus.
Ihre atonen Anfälle waren so ähnlich . Wegsacken der Knie, des Oberkörpers und der rechten Hand.
Wir waren am Freitag zum EEG und es sah eigentlich ganz gut aus. Keine Anzeichen auf ihre damaligen atonen Anfälle. Ein Tag davor war eine Vertreterin der Firma da, die das Vimpat anbietet. Sie meinte, das es oft zu Schwindel kommt, der aber nur in der Eindosierungsphase auftritt und ziemlich schnell wieder verschwindet.Na ja ob das stimmt ?? Wir haben an der Dosis ja schon länger nichts mehr verändert.
Kann sich das innerhalb 2 Tage so schnell ändern?

Nun meine eigentliche Frage. Könnten diese Symptome auch vom Schwindel kommen, der ja eine Nebenwirkung vom Vimpat sein kann.

@Jaqueline
Kannst du mal kurz beschreiben, wie dein Freund den Schwindel empfunden hat und wie man es bei ihm gesehen hat? Ist er auch so zusammen gesackt ??
Ich hoffe Du kannst mir darauf kurz antworten.

Hoffe nur das es nicht wieder der Anfang der atonen Anfälle ist.
Sonst geht es ihr eigentlich ganz gut . Die nächtlichen Anfälle sind zwar nach wie vor, aber sie ist trotzdem gut drauf.

Wie geht es euren Kindern?

LG
Christiane
Melina (2003) ,Epilepsie, Fehlbildung in der rechten Hemisphäre ,chirurgischer Eingriff in Bethel im Mai 2004 und Nov. 2004, Hydrocephalus nach 2.OP, Shunt versorgt,August 2010 Hemisphärotomie rechts in Bethel ,Hemiparese links,beidseitige Hüftop.

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8296
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 24.10.2009, 19:21

Hallo Christiane,
@Jaqueline
Kannst du mal kurz beschreiben, wie dein Freund den Schwindel empfunden hat und wie man es bei ihm gesehen hat? Ist er auch so zusammen gesackt ??
Ich hoffe Du kannst mir darauf kurz antworten.

also ich war da nicht dabei, aber er sagt eben es wird ihm schwindlig, meist auch mit Doppeltsehen. Bei dem Sturz durch Schwindel hat er sich Kinn und Ohr aufgeschlagen. Es war wohl so, dass er beim Gehen über seine Füße gestolpert ist. Da das keine tragbaren Zustände sind, wurde Vimpat jetzt reduziert. Nun kommt es zwar nicht mehr zu Stürzen, aber nach der Einnahme ist der Schwindel leider noch erheblich vorhanden. Ob es drin bleibt, kann man noch nicht sagen. Aus meiner Sicht beeinträchtigt der Schwindel den Alltag momentan mehr als die Epilepsie selber, aber die Abstände sind etwas größer (wenn auch nur wenige Tage), daher also schwer zu sagen. Grand-Mals sind es leider nach wie vor, also auch in der Anfallschwere keine Besserung. Zufriedenstellend ist das Medi bei uns aber in keinem Fall.
LG Jaqueline

Spastische Tetraparese, Kyphose

Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)

Tochter: * 01/2015



Für immer im Herzen.

Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6962
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 13.11.2009, 20:22

Hallo,

Ich wollte mal hören, wie es bei euch inzwischen mit dem Vimpat läuft?
Friedrich ist leider weiterhin so unruhig und schläft sehr, sehr schlecht; dazu viele, viele Anfälle. Sind bei euch die Nebenwirkungen verschwunden?
Ich bin unsicher, aber ich glaube, das Vimpat muss oder besser kann :roll: wieder raus.

LG Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8296
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 13.11.2009, 20:26

Hallo
Sind bei euch die Nebenwirkungen verschwunden?

Nein.
LG Jaqueline

Spastische Tetraparese, Kyphose

Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)

Tochter: * 01/2015



Für immer im Herzen.

Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6962
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 13.11.2009, 20:28

Hallo,

das macht jetzt nicht gerade Mut. :? Alles blöd...

LG Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie

ChristianeS.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 414
Registriert: 03.11.2007, 20:08

Beitragvon ChristianeS. » 13.11.2009, 20:39

Hallo an alle !!

Bei Melina wurde das Vimpat wieder stark reduziert.
Wir haben gehofft das sie dann wieder stabiler auf den Beinen wird und nicht mehr so starke Gleichgewichtsstörungen hat.
Leider hat es noch nicht funktioniert.
Ihre atonen Anfälle sind wieder leicht zurückgegangen, aber die nächtlichen sind wieder mehr geworden.
Dagegen hat das Vimpat ein wenig geholfen.
Sie "torkelt" aber immer noch umher.
Sie kann kaum still stehen und ist total wackelig auf den Beinen.
Was ist das denn bloß???
Wir werden mit dem Vimpat jetzt wohl ganz raus gehen.
So bringt es auch nichts mehr.

Bei euch hört sich das aber auch nicht besser an.

Jaqueline Bekommt dein Freund immer noch Vimpat??
Wie sieht es mit dem Schwindel aus? Ihr hattet doch reduiert?

Mandy Merkst du bei Friedrich auch Gleichgewichtsstörungen?
Schlafen kann Melina gut mit Vimpat. Besser gesagt sie schläft ein, hat dann aber ja im Schlaf ihre vielen Anfälle.
Alles Mist !!!!!
Wir haben kein anderes Medi mehr auf der Liste.
Nur noch VNS.....

LG
Christiane
Melina (2003) ,Epilepsie, Fehlbildung in der rechten Hemisphäre ,chirurgischer Eingriff in Bethel im Mai 2004 und Nov. 2004, Hydrocephalus nach 2.OP, Shunt versorgt,August 2010 Hemisphärotomie rechts in Bethel ,Hemiparese links,beidseitige Hüftop.

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8296
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 13.11.2009, 21:03

Hallo Christiane,
Jaqueline Bekommt dein Freund immer noch Vimpat??
Wie sieht es mit dem Schwindel aus? Ihr hattet doch reduiert?

Ja, er bekommt es noch. Da er therapieresistent ist, müssen wir uns an alles klammern und geben Medis länger eine Chance, denn vielleicht wirken manche ja auch später. Nach der Reduzierung ist der Schwindel weniger, aber noch da. D.h. jetzt ist er wenigistens in vertretbarem Maße vorhanden. Bei ihm ist halt auch die Frage, wenn Vimpat raus, was dann?? Es gibt nicht mehr wirklich Alternativen. Er hat die Palette schon gut durch.
LG Jaqueline

Spastische Tetraparese, Kyphose

Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)

Tochter: * 01/2015



Für immer im Herzen.

Werbung
 
Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6962
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 13.11.2009, 21:10

Hallo Christiane,

was du beschreibst, erleben wir auch ganz genauso! :cry: Friedrich schläft auch gut ein, hat dann aber viele Myoklonien, jetzt auch wieder tonische und tonisch- klonische Anfälle in den Einschlaf-/ Aufwachphasen und dann liegt er stundenlang wach. Friedrich kann auch gar nicht still sein, ist immer in Bewegung und dabei torkelig und unkoordiniert. Ob er nur so zusammensackt (Schwindel?) oder ob das seine atonen Anfälle sind, kann ich nicht sicher sagen, es sieht aber genauso aus.

Wenn ich jetzt bei dir lese, dass die Reduktion nicht zum Nachlassen der NW geführt hat, dann bekomme ich Angst, ob das jetzt so bleibt?! :shock: Friedrich bekommt 2x 150 mg. Wir haben nur noch Felbamat, das wir aber auch nicht wirklich als Option haben, da die Blutwerte schon jetzt zu schlecht sind. Den VNS haben wir ja schon.

LG Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste