Oberschenkel und Unterschenkel Orthese mit Quengelgelenk?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Jennifer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 904
Registriert: 27.02.2005, 21:27
Wohnort: Fröndenberg

Oberschenkel und Unterschenkel Orthese mit Quengelgelenk?

Beitragvon Jennifer » 04.08.2005, 23:43

Hallo,
Wir haben neue Orthesen verschrieben bekommen, und ich weiß nicht recht wie die aussehen sollen, bisher hatte sie immer nur Unteschenkel Fußorthesen und jetzt soll für nachts eine Ober+Unterschenkelorthesen mit Quengelgelenk bekommen die die Knie nach außen drehen sollen, weil sie die immer nach innen gedreht hat. Aber so richtig kann ich mir das noch garnicht vorstellen wie die aussehen sollen.
Vielleicht hat ja jemand Bilder davon, das wäre schön :D
LG Jennifer
Alina Janine 10.01.01 FG 24SSW, 390g, Cerebralparese, Hirnblutungen, Balkenhypoplasie, Blind, Epilepsie, ASD2, Tetraparese, Mikrozephalus, Bronchopulmonale Dysplasie II, Hüftdysplasie, war Langzeitbeatmet, PEG Sonde,
Manuel Mika geb.gest.8.3.07 (Alinas Cousin)
Manuel Mika´s Bruder Lino-Patrice geb. 7.10.08 29.SSW gesund

Werbung
 
Benutzeravatar
Kate
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1227
Registriert: 19.02.2005, 16:22

Beitragvon Kate » 05.08.2005, 00:05

hallo Jennifer,

Ich hatte schon Oberschenkellagerungschalen, meinst du die? Sie waren zur Dehnung und zum Arretieren.Sie sehen so aus (vielleicht herstellerbedingt leicht abgewandelt). Her ein hab ich ein Bild .

Von wem bekommt ihr die Schienen?
liebe Grüße Kate
29 J. Studentin, ICP-spastische Tetraparese, angeborener Herzfehler, Wirbelsäulendeformitäten, Hüftdysplasie, Nervenschädigungen Z.n. OP mit chronisch neuropathischem Schmerzsyndrom, Rollinutzerin
"Ich bin nicht so oder so, sondern so und so und so." (Peter T. Schultz) "Liebt einander oder geht zu Grunde." (W.H. Auden)

Benutzeravatar
Jennifer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 904
Registriert: 27.02.2005, 21:27
Wohnort: Fröndenberg

Beitragvon Jennifer » 05.08.2005, 00:15

Hallo Kate, ja genau die werden das wohl sein laut seiner Beischreibung, glaub ich.
Meine güte das sind ja Folterinstrumente, ob Alina das gefällt ich weiß ja nicht hauptsache es hilft ihr. Zum schlafen soll sie die Schiene dazwischen bekommen damit die beine nicht eng zusammen liegen, und tags über können die gelenke in den Knien verstellt werden so das man sie damit auch hinsetzen kann.
Wir kommen aus Kreis Unna und der Sanitätsmensch von Fa. Ortec kommt aus Hagen von den hat sie auch ihre jetzigen Schienen Unterschenkel Fußorthesen und Hüftabduktionsschiene.
Danke für die schnelle Info, weil sonst grübel ich immer so lange bis sie die bekommt, gerade wenn man nicht weiß was das überhaupt für dinger sein sollen! :D
Liebe Grüße Jennifer
Alina Janine 10.01.01 FG 24SSW, 390g, Cerebralparese, Hirnblutungen, Balkenhypoplasie, Blind, Epilepsie, ASD2, Tetraparese, Mikrozephalus, Bronchopulmonale Dysplasie II, Hüftdysplasie, war Langzeitbeatmet, PEG Sonde,
Manuel Mika geb.gest.8.3.07 (Alinas Cousin)
Manuel Mika´s Bruder Lino-Patrice geb. 7.10.08 29.SSW gesund

Benutzeravatar
Kate
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1227
Registriert: 19.02.2005, 16:22

Beitragvon Kate » 05.08.2005, 00:33

hallo Jenny,

leider muss ich dir sagen, dass die ersten paar wochen mit solchen teilen echt nich leicht sind.
Ich geb dir den Tipp. erweiter die dehnung ganz langsam, du könntest zum beispiel anfangs an den knien schaumstoff unterlegen und den nach und nach wegnehmen. So kommt sie angenehm stück für stück in die Streckung und hat nich gleich die volle ladung. Die schienen bringen oft aber auch einiges und ich wünsch euch alles Gute und viel Erfolg
liebe Grüße :)
Kate
29 J. Studentin, ICP-spastische Tetraparese, angeborener Herzfehler, Wirbelsäulendeformitäten, Hüftdysplasie, Nervenschädigungen Z.n. OP mit chronisch neuropathischem Schmerzsyndrom, Rollinutzerin
"Ich bin nicht so oder so, sondern so und so und so." (Peter T. Schultz) "Liebt einander oder geht zu Grunde." (W.H. Auden)

Benutzeravatar
Jennifer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 904
Registriert: 27.02.2005, 21:27
Wohnort: Fröndenberg

Beitragvon Jennifer » 05.08.2005, 00:43

Hi Kate,
das ist ja eine gute Idee mit dem Schaumstoff, darauf wäre ich nicht gekommen, das werde ich auf jeden Fall machen sonst schafft sie das auch garnicht :(
Aber damit klappt es bestimmt.
LG Jennifer
Alina Janine 10.01.01 FG 24SSW, 390g, Cerebralparese, Hirnblutungen, Balkenhypoplasie, Blind, Epilepsie, ASD2, Tetraparese, Mikrozephalus, Bronchopulmonale Dysplasie II, Hüftdysplasie, war Langzeitbeatmet, PEG Sonde,
Manuel Mika geb.gest.8.3.07 (Alinas Cousin)
Manuel Mika´s Bruder Lino-Patrice geb. 7.10.08 29.SSW gesund

Benutzeravatar
Skylar
Erzieherin
Erzieherin
Beiträge: 658
Registriert: 14.08.2004, 12:01

Beitragvon Skylar » 05.08.2005, 01:51

Hallo Jennifer!

Auch Kevin trägt seit geraumer Zeit eine Nachtlagerungschiene. Sie geht bei ihm von den Füßen bis zum Bauchnabel und in diesem Beitrag: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ight=#6643 findest Du auch ein Bild. Im Großen und Ganzen sieht sie aber aus wie die, die auch Kate eingestellt hat, bloß eben bis über die Hüfte. Auch bei Kevin haben wir die Streckung der Knie ganz, ganz langsam - Schritt für Schritt - vorgenommen. Zuerst schlief er fast mit angewinkelten Knie und mittlerweile schläft er mit ganz ausgestreckten Beinen. Alles in Allem hat die Schiene bei Kevin sehr gute Erfolge erzielt und da er sie gut akzeptiert werden wir sie auch weiterhin anlegen um die erreichten Fortschritte zu erhalten.

Ich wünsche euch mit den Schienen ebenso große Erfolge und hoffe, daß Alina sie akzeptiert. Bei Kevin hat immer gut geholfen, wenn ich ihm erzählt habe, daß ihm die Zauberschiene hilft besser laufen zu können, damit er die anderen Kinder fangen kann wenn sie ihn mal ärgern... :wink:


Liebe Grüße,
Tina
gesetzliche Betreuung für Kevin (* 12.03.91) ICP in Form einer Spastischen Tetraparese, Epilepsie, geistige Behinderung, Z.n. Versteifung der HWS, Kommunikation nur über "Ja" und "Nein"


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste