Plattformlift - evtl. Zuzahlung vom Denkmalschutz?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.

Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
Geli & Niclas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 30.05.2005, 09:59
Wohnort: Oberhausen

Plattformlift - evtl. Zuzahlung vom Denkmalschutz?

Beitragvon Geli & Niclas » 25.07.2005, 22:10

Da unser Eingangsbereich nur über Treppen zu erreichen ist wollten wir selbst eine Auffahrt bauen,geht aber nicht da unser Haus unter Denkmalschutz steht.
Nun sind diese Dinger ja nicht gerade billig und so viel ich weiß bekommt man ja auch nur ein ca Betrag von 2500.- von der Pflegekasse dazu und nun meine Frage kann ich dann evtl.Zuschuß vom Denkmalamt bekommen?

Gruß
Geli
Niclas 14Jh geb:12.4.98 nach Herz (Aortenisthmusstenose) OP (10/04) inkompletter Querschnitt.

Werbung
 
Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 26.07.2005, 10:41

hallo

hast du schon mit dem denkmalamt gesprochen, ob du das überhaupt machen darfst? einen zuschuß, befürchte ich, wird es da wohl nicht geben, da denkmalschutz eigentlich bedeutet, das die ursprüngliche Aussenansicht nicht verändert werden darf. und auch nur hierfür (denkmalpflege, restauration...) gibt es diese zuschüsse. für eine bauliche umänderung werden die wohl eher nicht einspringen.
bevor du da große baumaßnahmen vornimmst, würde ich mich erstmal mit dem bauamt auseinandersetzen, und fragen, ob etwas derartiges wie ein lift oder eine rampe überhaupt genehmigt wird. es hat nämlich der denkmalschutz gegenüber dem behindertengerechten bauen vorrang, und wenn du "einfach mal machst", sitzt du hinterher vielleicht auch noch auf den kosten, um alles wieder rückgängig zu machen.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 26.07.2005, 10:46

huhu

war gerade wohl ein bisschen schnell mit lesen und antworten, habe an einen richtigen aussenlift gedacht.

plattformlift war das wort, das sind doch die dinger die man wieder wegschieben kann???? die werden wohl denkmalschutztechnisch funzen, aber zuschuss dafür wirds wohl auch nicht geben. trotzdem mal beim bauamt nachfragen (evtl. staatshochbauamt in soest), die werden das wohl am ehesten wissen.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 26.07.2005, 12:02

Hallo Geli,

vom Amt für Denkmalschutz wirst Du sicherlich keinen Zuschuss bekommen. Die Gelder und Fördertöpfe reichen nicht einmal für die Sanierung gefährdter Objekte aus.

Und das Denkmalamt ist nun mal nicht für soziale Belange zuständig.

Liebe Grüße
dieMeike mit

der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS

Der Kleine, Muskelhypoton,
unklare Genese, einseitiger HG Träger

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Richard von Weizsäcker

Benutzeravatar
Geli & Niclas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 30.05.2005, 09:59
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Geli & Niclas » 26.07.2005, 12:25

Danke für eure Antworten

Beim Denkmalschutz werde ich nicht nachfragen ob sie die Plattform genehmigen, die mach ich einfach oder wie soll sonst ein Rolli nach oben kommen?

Gruß
Geli
Niclas 14Jh geb:12.4.98 nach Herz (Aortenisthmusstenose) OP (10/04) inkompletter Querschnitt.

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 26.07.2005, 12:31

Hallo Geli,

so einfach ist das leider nicht.

Auch für den Aussenbereich brauchst Du div. Genehmigungen.

Wenn der Lift fest installiert wird brauchst du auf jeden Fall eine Genehmigung der Denkmalschutzbehörde.

Steht der Lift im öffentlichen Raum kommen noch Genehmigungen des Ordnungsamtes, der Strassenverkehrsamtes und natürlich des Bauordnungsamtes dazu.

Informiere Dich auf jeden Fall vorher. So etwas kann mit hohen Bussgeldern geahndet werden und den gekauften Lift habt Ihr dann nur als Anschauundsstück stehen.

Als wühle Dich erst einmal durch den Bürokratismus.

Liebe Grüße
dieMeike mit



der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS



Der Kleine, Muskelhypoton,

unklare Genese, einseitiger HG Träger



"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."



Richard von Weizsäcker

*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 26.07.2005, 12:46

Hi Geli,
ich bin auch vorbelastet.. Denkmalpflege-Studium und nun selber in einem denkmalgeschützten Haus wohnend..
ich würde es schon wie die anderen sehen: wenn du Pech hast, musst du die Plattform wieder abbauen und hast doppelte Kosten. Bei uns gibt es die "Untere Denkmalschutzbehörde" beim Landratsamt, die für die Genehmigungen in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalschutz zuständig ist. Mach doch da mal eine Voranfrage und gleichzeitig wendest du dich an den Behindertenbeauftragten (sitzt bei uns auch im Landratsamt). Und bring doch dein Kind mal mit....

Ich drücke die Daumen,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 26.07.2005, 13:03

hallo geli

wenn du das "einfach machst", mußt du damit rechnen, das alleine die bußgeldstrafe vieeeel höher ist wie die anschaffungskosten des liftes (strafen gehen bis zu 250000eur in NRW!!!!). wso ganz nebenbei hast du dann auch noch das ordnungsamt auf dem hals, du vernachlässigst die verkehrssicherheitspflicht........... es nimmt leider kein ende. riskiers also besser nicht. erste anlaufstelle für dich: die untere denkmalbehörde in euerm bauamt. natürlich kanst du bis zur obersten denkmalbehörde (zuständige minister) gehen, dafür solltest du aber dann auch schon eine akzeptable lösung haben. die aussage"wie soll ein rolli ins haus kommen" reicht dafür nicht. du mußt versuchen, die behindertengerechte gestaltung eures einganges optisch an den denkmalschutz anzupassen, so das das amt keine einwände hat. das kann funktionieren, muß aber nicht.
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Benutzeravatar
Geli & Niclas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 30.05.2005, 09:59
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Geli & Niclas » 26.07.2005, 13:14

Ja ihr habt wohl recht das ich nach fragen sollte aber was ist wenn die NEINsagen????
Dann kann ich nichts machen aber wenn ich es jetzt einfach mache werden die auch nicht zum Nachschauen kommen,den wo kein Kläger da kein Richter.
Wir wohnen sehr versteckt haben nur rechts und links jeweils ein Nachbarn und die werden es nicht sagen da sie selbst so viel verändert haben ohne nach zu fragen.Ansonsten sind keine Häuser mehr auf unsere Straße.


Gruß
Geli
Niclas 14Jh geb:12.4.98 nach Herz (Aortenisthmusstenose) OP (10/04) inkompletter Querschnitt.

Werbung
 
Benutzeravatar
Geli & Niclas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 224
Registriert: 30.05.2005, 09:59
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Geli & Niclas » 26.07.2005, 13:16

hier mal ein Bild von der Plattform"Tangent"

Die Berater kommen nexte Woche

http://www.tk-treppenlift.de/produkte/t ... reppe.html
Niclas 14Jh geb:12.4.98 nach Herz (Aortenisthmusstenose) OP (10/04) inkompletter Querschnitt.


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste