Komische Wünsche der Lehrer beim Schulmaterial

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

MiriamP
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3250
Registriert: 08.07.2006, 21:38
Wohnort: Kamen

Beitragvon MiriamP » 30.07.2008, 09:10

Hallo,

J. wechselt jetzt zur Realschule, d.h. 5. Klasse.. nicht mehr Grundschule.

Zudem kommen dann noch ein Paar neue Turnschuhe (die alten passe nicht mehr und J. hat Problemfüße, d.h. er braucht speziell breite Schuhe, ähnlich Orthesenschuhe (Birkenstock Weit sind zu eng!)).
Füller wurden geklaut, d.h. ein neuer Füller musste auch sein... und schon ist man ganz schnell auf 80 Euro...

Und das finde ich wirklich VIEL!

Grüße,
Miriam

PS: Schulrucksack ist noch nicht mit eingerechnet, aber nach 4 Grundschuljahren sieht die Tonne wirklich nicht mehr gut aus... und der Turnbeutel passt wegen großer Füße auch nicht mehr.
PPS: Ordentliche Arbeitsmaterialien sind vollkommen ok. Aber muss es gleich soviel sein? Es ist ja nicht nur die Anschaffung, sondern auch das tägliche schleppen!!!

Werbung
 
Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5275
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Beitragvon Andrea5 » 30.07.2008, 11:36

Hallo Zusammen,

Heft DIN4 Nr. 23 habe ich für meine Freundin bei uns im Dorf bekommen. Man
muß sich wirklich mal vorstellen, meine Freundin wohnt in Hamburg-Neugraben.
Dort gab es so etwas nicht, in Hamburg-Harburg auch nicht. Wir sprechen hier
von Stadtteilen die mehr als 50.000 Einwohnern haben. Da müßte man eigent-
lich alles an Schulmaterial bekommen. Und dann in unserem Edeka im Dorf
(eigentlich 2 Dörfer, gehen ineinander über 3000 Einwohner). Find ich kraß. :shock:

LG
Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Anne Müller
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 06.07.2006, 12:13
Wohnort: Bad Soden

Beitragvon Anne Müller » 30.07.2008, 15:03

Tja liebe Silke, die Männer sollen doch mal früh genug lernen, wie der Hase läuft... äh ich meine wie der Haushalt läuft. Dann kannst du dich ja bald von deinem Sohn bekochen lassen.

Viel Spaß dann beim Einkaufen.

Liebe Grüße - Anne :D :D :D
Anne 10/71 mit Marcel 02/02 HFA-Autist mit ADHS und 02/04 mit Verdacht auf selektiven Mutismus spricht seit März 2010 wie ein Wasserfall

Benutzeravatar
AnjaH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11760
Registriert: 19.01.2005, 21:10
Wohnort: BW

Beitragvon AnjaH » 30.07.2008, 19:24

Zu den gesuchten Arbeitskitteln...

schau mal hier

http://spielzeug.search.ebay.de/malkittel_Sonstiges_W0QQfsooZ1QQfsopZ1QQsacatZ25932

Da dürfte was für euch dabei sein. :wink:
LG
Anja+ Felix
24.3.04 frühkindlicher Autismus mit v.a Intelligenzminderung ,bronchial Astma, Infekt Krämpfe,hypoton aber ein Sonnenschein
und Julia 30.7.09 hypoton, Lernschwäche ( IQ 89),v.a ADHS u. Dykalkulie
unser persönliches Album: meine Galerie

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 30.07.2008, 20:04

Inga hat geschrieben:Hallo!

Wie alt seid ihr denn alle????? :shock: Daß ihr davon reden könnt, daß das früher bei euch nicht so war? Zu meiner Kindheit gab es solche Wunschlisten von Lehrern schie. :roll:



Hi Inga,

das kann ich auch nur so bestätigen (eingeschult 1976). Auch bei uns war die Beschaffung von Schulbüchern und Arbeitsmaterialien immer ein Krampf. In Niedersachen mussten damals alle Bücher selbst gekauft werden. Einen Lehrmittelgutschein gab es zwar für einkommensschwache Familien, aber der belief sich nur auf 30 oder 40 DM. Das war nicht viel, wenn pro Jahr Bücher für ca. 300 DM angeschafft werden sollten... :roll:
Außerdem wurden alle zwei bis drei Jahre die Auflagen geändert, sodass man auf Bücher vom Flohmarkt oft nicht ausweichen konnte. Meine Mutter hat sich dann einmal geweigert, ein sündhaft teures Erdkundebuch neu anzuschaffen, nur weil ein paar Seiten anders waren als in der Auflage meiner älteren Schwester. So wie sie haben damals viele Eltern gedacht und das alte Buch älterer Geschwister mitgegeben. Die Lehrerin hat dann einfach den Kindern unterschiedliche Aufgaben aufgegeben und über ein paar Tage (!) aus beiden Büchern unterrichtet. Danach glichen sich die Bücher Seite für Seite...
Ein anderes Mal sollte ein Chemiebuch angeschafft werden, das über 40 DM kosten sollte. 1986 eine Menge Geld! Ich habe mir das Buch aus der Bücherei ausgeliehen und abgewartet, ob wir es überhaupt benutzen würden. Nach 16 Wochen und zweimaligem Verlängern des Buches war klar, das wir es nie benutzen würden - und ich hatte 40 DM gespart! :)

LG
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Benutzeravatar
AnjaH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11760
Registriert: 19.01.2005, 21:10
Wohnort: BW

Beitragvon AnjaH » 30.07.2008, 20:31

Hallo

Also ich kam 1982 zur Schule und damals herrschte wie soweit ich weiß heute noch in Baden Würrtemberg absolute Lehrmittelfreihet. Heißt das man ein Buch gekauft hat das gab es nicht die hat man alle ausgeliehen.

Arbeitshefte das mehr als 5 DM gekostet hat mußte die Schule beschaffen (also die die es zu dem Buch dazu gab oder Leselektüren).

Einzig der Farbkasten mußte von Pelikan sein..das war es schon.

Füller gab es eh nur Pelikan oder GEHA...mehr war gar nicht auf dem Markt. Im Ökosüdbaden waren Filzstifte verpönt und es wurde der Umwelt zu liebe mit Bundstiften geschrieben. Schnell wurden auch die Plastikumschläge eingemottet und gegen Papier ausgetauscht.

Ihr seht bei uns war es wirklich noch sehr günstig. :wink:
LG

Anja+ Felix

24.3.04 frühkindlicher Autismus mit v.a Intelligenzminderung ,bronchial Astma, Infekt Krämpfe,hypoton aber ein Sonnenschein

und Julia 30.7.09 hypoton, Lernschwäche ( IQ 89),v.a ADHS u. Dykalkulie

unser persönliches Album: meine Galerie

Astrid F.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 07.09.2007, 13:03
Wohnort: Eifel Nähe Monschau

Beitragvon Astrid F. » 31.07.2008, 12:40

Hallo

Meine beiden jüngsten Töchter sollten 3 Wochen vor den Sommerferien noch ein Buch anschaffen und zwar Harry Potter, Der Stein der Weisen. Der Lehrer bestand darauf obwohl beide in die gleiche Klasse gehen das Buch doppelt anzuschaffen. Klar war ebenso das beide nach den Sommerferien die Schule wechseln, also in die fünfte Klasse kommen.
Als ich mich geweigert habe wurde er unverschämt und meinte wenn ihnen das ihre Töchter nicht wert sind?
Diese Materiallisten kenne ich auch zu genüge. Buntstifte die pro Stift 1,60 Euro kosten waren Pflicht und so ging es in dieser Liste weiter.
Vor drei Jahren habe ich die Materialliste ans Schulamt geschickt mit Preisen versehen. Die Schulleitung mußte sich dann unangenehme Fragen vom Schulamt gefallen lassen.

Liebe Grüße
Astrid
Michael 1984, Angelina 1993 Down Syndrom Asthma und Neurodermitis, Rebecca 1994 Hochwuchs, Franziska 1996 und Viktoria 1998 fünfeinhalb Wochen zu früh und Grauer Star angeboren
Homepage Lernspiele astrid123.npage.de

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7202
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 31.07.2008, 13:27

Hallo Anja!

Danke für den Link, aber nein, es sollen ECHTE Arbeitskittel sein, also richtige Arbeitskeidung! :?

Ich bin 1980 eingeschult worden, ohne Lehrmittelfreiheit und mit ganz viel Kleinkram.
Bücher, Hefte mit Umschlägen, Schnellhefter, Sammelmappe, Kieserblock, Tafel, Schwamm, Radiergummi, Spitzer, Tafelstifte, Buntstifte, Lückkasten, 2 Blechkästchen mit geo. Formen, Wachsmalstifte mit "Krazer", Wasserfarben, Langhaar- & Borstenpinsel, Deckweiß, Wasserbecher mit Deckel, Zeichenblock groß und klein, Schere, Schönschreibheft, Blockflöte, Notenheft, Turnschuhe, Hallenschläppchen, die wohl bekannte schwarze Turnlegging,...
Also ich sehe da nicht wirklich einen Unterschied zu meinen Kindern jetzt! :roll:

Gruß
Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
AnjaH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11760
Registriert: 19.01.2005, 21:10
Wohnort: BW

Beitragvon AnjaH » 31.07.2008, 13:44

@ Inga: Das war natürlich damals schon viel.

Wie gesagt das gab es hier wirklich nicht.
Klar Turnsachen mit Hallenschuhen und Schuhen für draußen brauchte man..außerdem Schwimmsachen (aber ne Badehose hat wohl jeder). Aber Sportunterricht geht eben nicht ohne.

Die entsprechenden Schreibhefte pro Fach sehe ich auch ein..das war bei uns auch schon so.

Ein Lineal und Geodreieck, Wachsmalstifte, Pelikankasten mit Pinseln,Zeichenblock und Schere das sind Dinge die ich nachvollziehen kann.

Aber bis auf den Farbkasten gab es eben keine Markenvorgabe.
LG

Anja+ Felix

24.3.04 frühkindlicher Autismus mit v.a Intelligenzminderung ,bronchial Astma, Infekt Krämpfe,hypoton aber ein Sonnenschein

und Julia 30.7.09 hypoton, Lernschwäche ( IQ 89),v.a ADHS u. Dykalkulie

unser persönliches Album: meine Galerie

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 31.07.2008, 13:44

In BW gibt es nach wie vor Lehrmittelfreiheit.
Man muss Bücher weitgehend nicht selbst bezahlen. Außer es wird mal extra ein Buch angeschafft. Ich weiss aber von Verwandten in NRW,dass dort die Bücher vor 30 Jahren auch schon selbst bezahlt werden mussten.
Unser Ländle isch in diesem Punkt a guats :P Ländle
LG Gaby


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste