Wie Zähneputzen, wenn man nicht ausspucken kann?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ullrich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 23.11.2008, 21:08

Beitragvon Ullrich » 23.11.2008, 21:14

:D
Aus eigener Erfahrung kann ich ganz besonders eindringlich zur Verwendung von

XYLITOL ,sei es als Pulver oder zubereitet als Gel raten.

Damit haben vielen Eltern eine Sorge weniger gehabt. :lol:

Werbung
 
Benutzeravatar
JaninaK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4307
Registriert: 14.11.2006, 20:45

Beitragvon JaninaK » 24.11.2008, 10:21

Ich hab eine Zahnpasta, die kaum schäumt, ich glaub von Lavera. Damit putze ich Nele und Levi die Zähne und davon wird der Speichel angeregt. D.h., was hinterher noch drin ist, wird mit Spucke nachgespült :wink: Klappt gut!

LG, JAnina
Nele (`06), massiver Hirnschaden durch Asphyxie
dadurch schwerste ICP, therapieschwierige Epilepsie, Osteoporose, Nebenniereninsuffizienz, gesetzl. blind, Wahrnehmungsstörungen, PEG, Port, O²- Bedarf usw.
PS 3, 18 Std. tgl. Intensivpflegedienst
† 29.12.14
www.dasbesonderekind.com

Benutzeravatar
sandra
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1137
Registriert: 14.08.2006, 11:44
Wohnort: in einem schönen Dorf kurz vor Lübeck

Beitragvon sandra » 24.11.2008, 11:03

Hallo, unere beiden spucken auch noch nicht aus. Unsere Zahnärztin meinte dass das nicht schlimm ist.
Also putzen wir ganz normal, und die Kinder ``essen`` eben die Zahncreme. Dafür geben wir aber auch immer nur einen Miniklecks auf die Zahnbürste, damit sie nicht zu viel abbekommen.

LG, Sandra
Sandra, Johannes, Mila Maria (09/05), sitzt im Rollstuhl, spricht nicht, ohne Diagnose & Momme Johannes (09/07) & Theo Levi (04/10) & Arvid Stellan (07/13)
Unser Album: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=7069
*Nicht müde werden, sondern dem Glück leise wie einem Vogel die Hand hinhalten* Hilde Domin

kerstinm
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 907
Registriert: 24.11.2004, 16:58
Wohnort: Bad Camberg

Beitragvon kerstinm » 24.11.2008, 11:07

Hallo,

Kinderzahncremes sind dafür gedacht, dass man sie nicht richtig ausspült. Das können selbst gesunde Kinder erst mit 3-5 Jahren. Es ist also kein Problem, wenn nicht ausgespuckt wird. Ich nutze nur kleine Mengen und lasse Katharina einen Schluck Wasser nachtrinken. Wenn ihr das unangenehm wäre, würde sie mir das Wasser schon ins Gesicht spucken.

Grüße

Kerstin

Ina
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1220
Registriert: 25.11.2005, 14:02
Wohnort: Arnsberg HSK

Beitragvon Ina » 24.11.2008, 12:05

AnjaH hat geschrieben:Er spuckt einfach nicht aus. Die Zahnärzte halten das eh für besser weil so das Flour an den Zähnen bleibt und das ist gut so.

Also einfach putzen Mund abwischen und gut ist. :wink:


Genauso geht das hier auch :lol: Wir hatten noch kein Loch und der Zahnarzt war immer zufrieden :D
Zwillingsjungs *2004 Y: gesund E: Dravet-Syndrom

anke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1438
Registriert: 24.06.2004, 10:24

Beitragvon anke » 24.11.2008, 13:05

Hallo zusammen-

wichtig in diesem Zusammenhang ist nur zu wissen, dass dann, wenn die Zahncreme Fluor enthält keine Fluortabletten mehr gegeben werden sollen- dies kann zu einer Überdosierung und zu Flecken in den bleibenden Zähnen führen.

Ansonsten Klecks Zahnpasta drauf, evtl Spucke mit Waschlappen abputzen und gut ist!

Die Sache mit dem Xylit, die Ullrich angesprochen hat ist ziemlich klasse!

LG
Anke
Anke mit Joost (*16.03.04+ 21.12.2018), massiver HC, massive Hirnfehlbidung mit Nichtanlagen, ICP, blind und seinen großen Schwestern Anna (*95), Clara (*02) und Lucas (*08) und natürlich Papa Dirk

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 24.11.2008, 13:18

Hallo,

also mein Dominik kann auch nicht ausspucken und wir putzen täglich die Zähne. Dann schluckt er einfach die Zahnpasta.
Lt. Kinderzahnarzt ist das auch kein Problem auch nicht, wenn die Zahnpasta Fluorid enthält. Schädlich wird dies beim schlucken nur, wenn Dein Kind 10 Tuben täglich davon schluckt.


lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Ullrich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 23.11.2008, 21:08

Beitragvon Ullrich » 24.11.2008, 17:18

Xylitol verhindert die Entstehung Karies und verringert die Belagsentstehung entscheidend.

Damit wird Zähneputzen weniger wichtig ,was bei Behinderungen eine grosse Erleichterung sein kann.

Xylit züchtet auch die Bakterien aus der Mundhöhle weg , die für die Entstehung der Zahnlöcher unbedingt nötig sind. Damit wird Zuckerkonsum faktisch weniger katastrophal.
Zusätzlich kann Xylit als Ersatz für Zucker verwendet werden.

Z.B:

http://www.aerztlichepraxis.de/artikel_ ... 432001.htm

Barbara1973
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 960
Registriert: 23.02.2008, 23:12
Wohnort: Eberswalde

Beitragvon Barbara1973 » 24.11.2008, 18:58

Hallo,

wir nehmen nenedent-baby. Da ist Xylit drin, kein Flour (ich habe auch gehört, dass das bei gleichzeitiger Einnahme z.B. von Zymaflour zur Überdosierung und zu weißen Flecken auf den bleibenden Zähnen führt, die nie mehr weggehen), kein Menthol. Es scheint zu schmecken :lol: . Allerdings finde ich, dass dieser Fingerling mit Borsten für das erste Zähneputzen zu groß ist und nehme deswegen eine klitzekleine Zahnbürste.

Liebe Grüße
Barbara
Martha *10/07 Z.n. Asphyxie: Microzephalie, Enzephalopathie, Tetraspastik, LGS, blind, Reflux, PS 3 - bei ihrem Lächeln geht die Sonne auf!!
Seit April 2013 wohnt Martha in einem Pflegeheim.

Werbung
 
Ullrich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 23.11.2008, 21:08

Beitragvon Ullrich » 24.11.2008, 19:13

Barbara1973 hat geschrieben:Hallo,

wir nehmen nenedent-baby. Da ist Xylit drin, kein Flour (ich habe auch gehört, dass das bei gleichzeitiger Einnahme z.B. von Zymaflour zur Überdosierung und zu weißen Flecken auf den bleibenden Zähnen führt, die nie mehr weggehen), kein Menthol. Es scheint zu schmecken :lol: . Allerdings finde ich, dass dieser Fingerling mit Borsten für das erste Zähneputzen zu groß ist und nehme deswegen eine klitzekleine Zahnbürste.

Liebe Grüße
Barbara


In Nenedent beträgt der Xylit-Gehalt 10%

Fluoridüberdosierung kann zu Fleckenbildung führen, diese Flecken sitzen dann im Zahnschmelz und sind nur zu entfernen, wenn man den Zahnschmelz wegbohrt. Das will niemand , oder ?
Allerdings, das gilt nur für Zähne,die noch im Knochen gebildet werden.

Hochdosiertes Xylit macht das Putzen fast überflüssig. Praktiziere ich seit 7 Jahren selber !

Was will man denn überhaupt wegputzen ?
Genau Zahnbeläge,die die Zähne zerstören.
Doch genau diese Beläge entstehen nicht mehr, wenn man Xylit einsetzt.
Dann ist auch diese Fingerling-Zahnbürste kein Thema.
probiert doch selber aus und ihr werdet sehen
Hier z.B. haben schon viele probiert und geäußert:
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1070229

In Finnland benutzt man kein Fluorid ,nur Xylitol. Es gibt in den Schulen gratis Xylitolpastillen vom Staat


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste