Wer hat Erfahrung mit Symbio-Flor?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Wer hat Erfahrung mit Symbio-Flor?

Beitragvon ehemalige Userin » 19.07.2005, 15:35

Hallo zusammen,
unser Apotheker wies mich drauf hin, dass Maya nach so vielen Antibiotika-Hämmern mal eine darmregenerierende Kur bräuchte. Unser KA belächelte mich nur (Hokuspokus??). Ich fand die Gründe und Erklärungen allerdings recht plausibel!!! Die Darmflora ist durch viele Antibiotikagaben angegriffen (bei Maya waren es seit Januar 3 Antibiotika-Therapien, 1 davon 10 Tage venös) und muss sich regenerieren um gegen andere Viren ankämpfen zu können.
Was habt ihr für Erfahrungen mit Symbio-Flor gemacht?

Gruß Myri

Werbung
 
Anja G
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 11.07.2005, 18:39
Wohnort: Rödinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anja G » 19.07.2005, 15:45

Hallo Myriam!

Leider ist die Haltung zur Symbiose-Lenkung bei vielen KÄ.
Allerdings hat meine Schwester schon vor 15 Jahren eine solche von einem Arzt verordnet bekommen, der auf naturheilkundlicher Basis arbeitet und das Ergebnis war super!
Statt ständig einem Antibiotika nach dem anderen zu schlucken, hatte sie danach gar nichts mehr!
Wenn meine Kinder heute Antibiotika schlucken müssen, kriege ich das regelmäßig zu hören.
Leider habe ich meinen KA davon auch noch nicht überzeugen können. Der Arzt meiner Schwester praktiziert nicht mehr, und unsere letzte Antibiotika-Therapie ist schon eine Weile her.
Ich hatte damals übrigens nach einer Darm-Sanierung gefragt, statt nach einer Symbiose-Lenkung. Vielleicht liegt ja hier im kleinen Detail ein großer Unterschied? Ich werde es auf jeden Fall das nächste mal ausprobieren!
LG
Anja
Anja mit Isabel (11/00, Hemiparese rechts nach vorgeburtlichem Schlaganfall) und Lukas (04/03, Sprachentwicklungsverzögerung, Dyspraxie)
www.schlaganfall-kinder.de / www.dyspraxie-online.de

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 19.07.2005, 15:49

Hallo Anja,
habe eben auch schon von hier und da positives über Symbio-Flor gehört. Da es kein "Medikament" ist und somit auch nicht schädlich, kann doch eigentlich nix dagegensprechen, oder???

Gruß Myri

Anja G
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 11.07.2005, 18:39
Wohnort: Rödinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anja G » 19.07.2005, 16:00

Hallo Myri,

da spricht überhaupt nix dagegen und wie gesagt: ich werde das nächste mal darauf bestehen, wenns nötig wird. Und das ist wahrscheinlich spätestens im Herbst der Fall, wenn Lukas wieder seine Bronchitis bekommt, die sofort mit Verengungen der Atemwege einhergeht :roll: Hoffentlich ist noch gaaanz lange Sommer und schönes Wetter!!

LG
Anja
Anja mit Isabel (11/00, Hemiparese rechts nach vorgeburtlichem Schlaganfall) und Lukas (04/03, Sprachentwicklungsverzögerung, Dyspraxie)

www.schlaganfall-kinder.de / www.dyspraxie-online.de

Benutzeravatar
martins-mum
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 194
Registriert: 02.07.2005, 19:54
Wohnort: RLP

Beitragvon martins-mum » 19.07.2005, 16:44

hallo Myri.

Ich finde auch, dass du damit keinen Schaden anrichten kannst.

Martin hat doch ständig von September bis März eine Bronchitis nach der anderen.
Ich hab letztes Jahr eine Biomunyl-Kur mit ihm gemacht. Im folgenden Winter hatte er nur!!! 3 x Bronchitis.
Biomunyl: Nebenwirkungen: am Anfang der Behandlung kann es zu Durchfall kommen und zu einer Verstärkung der Symptome.
Diese Nebenwirkungen traten bei Martin nicht auf.

Durch diese Kur hat Martin einiges an Antibiotika nicht nehmen müssen.
Viele Grüße

Moni mit Martin (1999, nicht progrediente Enzephalopathie und Epi)


Vorstellungsrunde

KathrinA
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 112
Registriert: 07.05.2004, 20:38
Wohnort: Ottmannsdorf bei Triptos

Beitragvon KathrinA » 19.07.2005, 22:30

Hallo Miyri,

wir haben Tobias, aus dem gleichen Grund wie Ihr Simbioflor gegeben und es hat Ihm sehr gut getan, auch seine Darmträgheit ist damit besser geworden!
Ich kann es nur empfehlen, bzw. alle Naturheilverfahren, da die oft besser wirken, als diese olle Chemie!
Klar ohne Chemie gehts auch nicht, aber wenns nicht sein muß!


Bis dann!

Kathrin Althaus
Kathrin (Bj.76),Maximilian (Bj.01 kerngesund) und Tobias (Bj.03 )HC(Holoprosencephalie), Epilepsie, schwerhörig, sehbehindert und stark Entwicklungsverzögert) und Pia(Bj.12 kerngesund und vital)

Irene
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1216
Registriert: 03.03.2005, 08:28
Wohnort: Weiden
Kontaktdaten:

Beitragvon Irene » 19.07.2005, 22:36

Hallo Myriam,

auch wir haben sehr gute Erfahrungen mit Symbio-Flor gemacht. Meine Tochter hatte sehr lange Zeit Durchfall. Als mein Arzt nicht mehr weiter wußte, habe ich einen weiteren Arzt zugezogen. Wir mußten dann eine 6-wöchige Behandlung mit Symbio-Flor machen. Sonja hatte danach nicht nur ihren Durchfall, sondern auch ihre Milchunverträglichkeit (mit der wir sehr große Probleme hatten) weg. Es stellte sich im nachhinein heraus, dass Sonja wahrscheinlich keine Darmflora hatte, als sie geboren wurde. Seitdem geht es ihr gut.

Noch etwas: obwohl ich meiner Tochter Medis immer "eintrichtern" mußte, und obwohl Symbio-Flor wirklich wiederlich schmeckt - diese Tropfen nahm sie sehr gerne. Als wüßte sie, dass sie ihr helfen werden?!

Viele Grüße
Irene

AnnaL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.06.2004, 12:45
Wohnort: Köln

Beitragvon AnnaL » 19.07.2005, 22:45

Hallo,
unsere Kinderärztin hat uns eine Symbioselenkung empfohlen. Auch wir Eltern und der gesunde Bruder soll mit einbezogen werden. Wir versprechen uns davon eine bessere Abwehr gegen Bronchialinfekte.
Zu dem Thema Durchfall möchte ich mal wieder mein "Wundermittel" anpreisen: Hamadin.
Das sind Hefebakterien, die die Darmflora wieder in Gang bringen und toxische Stoffe im Darm vernichten. wenn David mal wieder (teilweise mehfach im Monat) Antibiotikum nehmen muss bekommt er gleichzeitig Hamadin. Der Durchfall lässt sich so gut vermeiden und es führt nicht zur Verstopfung.
Viele Grüsse Anna

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 26.07.2005, 14:07

Hallo zusammen,
komme erst heute dazu, alles in Ruhe durchzulesen.
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Gebe Maya jetzt seit 1 wo. Symbio-Flor und kann natürlich noch nichts zum Erfolg oder so sagen. Aber man muss es ja auch einige Wochen (monate?) durchziehen, oder???
Die PTA sprach von 6 Monaten :shock: .... reichen nicht auch ein paar Wochen???

Gruß Myri

Werbung
 
Irene
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1216
Registriert: 03.03.2005, 08:28
Wohnort: Weiden
Kontaktdaten:

Beitragvon Irene » 26.07.2005, 15:35

Hallo Myriam,

bei uns waren es ca. 6 Wochen (kann mich nicht mehr sooo genau erinnern, ist schon 11 Jahre her). Wir brauchten damals 4 Flaschen - Symbioflor1 und 2, dann gings wieder von vorne los!

Viele Grüße
Irene
Sonja (11/91), Stefan (07/94): spastische Hemiparese rechts


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste