Mitarbeiterin FED u. Master-Schreiberin Persönl. Budget

Hier stellen sich verschieden Fachleute vor, die im REHAkids Forum aktiv sind.

Moderatoren: Tobias, Moderatorengruppe

Nicole 79
Professional
Professional
Beiträge: 12
Registriert: 10.06.2008, 18:39
Wohnort: Griesheim

Beitragvon Nicole 79 » 26.06.2008, 17:30

Hallo Claudia!

Danke für die schnelle Info :D Es ist wirklich spannend, was die Verwaltungen sich alles ausdenken um sich selbst zu hintergehen :roll:
Aber so wie es bei euch läuft, scheint dies ja für alle Seiten ein guter Weg und vor allem habt ihr am Ende einen geeigneten Platz für Paul.
Das die I-Plätze bei euch so arg von den Ämtern gesteurert werden ist ja eine unpraktische Regel. Gut das ihr ein Schlupfloch gefunden habt :D
Hier in Hessen gibt es nur Regelkindergärten, d.h. jedes Kind mit Förderbedarf ist ein I-Kind und rein theoretisch sollte die Umsetzung in jedem KiGa möglich sein...

Viele Grüße,

Nicole

Werbung
 
Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2104
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitragvon claudia christiane » 26.06.2008, 18:31

ne, so einfach ist das mit der umsetzung nicht- es muß auch speziel ausgebildetes personal angestellt sein (sonderpäthagoge...)
cl.
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

Nicole 79
Professional
Professional
Beiträge: 12
Registriert: 10.06.2008, 18:39
Wohnort: Griesheim

Beitragvon Nicole 79 » 26.06.2008, 18:55

Also die Kinder die ich im Rahmen meiner Arbeit kennen gelernt haben und die einen hessischen KiGa besucht haben, hatten immer "normale Erzieherinnen" als I-Kraft, ie wenns hoch kommt eine heilpädagogische Zusatzausbildung hatten... So unterschiedlich kann es eben laufen...

Benutzeravatar
dagmar neo frea
gesperrter User
gesperrter User
Beiträge: 7553
Registriert: 24.05.2008, 14:00
Wohnort: Goslar

Beitragvon dagmar neo frea » 12.08.2008, 06:40

hallo nicole
ich hab dir eine pn geschrieben,
viele grüße
dagmar
Dagmar *1962,Robert *1965,Frea Jakobine *1985, T21,operierter AV- Kanal,Neo Leander*2004, HFA

http://www.institut-fuer-menschenrechte ... rpd_de.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dVrX7Gqjzs0

elke bernau
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 290
Registriert: 08.10.2009, 13:06
Wohnort: Rüdnitz

Beitragvon elke bernau » 12.02.2012, 13:09

Hallo Nicole,
mein Sohn (Autismus) bezieht seite 01/ 11 ein PB für eine ambulante spezielle Therapie.
Es gibt 2 Probleme:
1) Ich (Mutter) bezahle die Rechnungen vom Therapiezentrum zuerst und reiche sie an das Jugendamt ein. Leider warte ich mitunter bis zu 2 Monaten auf das Geld. Auch Mahnungen und Telefongespräche ändern nichts. Das kann doch nicht wirklich in Ordnung sein?
2) Der Wechsel vom JA zum Grundsicherungsamt steht an. Der Antrag bei der Grundsicherung auf Eingliederungshilfe läuft seit letztem Sommer. Jetzt musste nochmal für 3 Monate das JA einspringen. Es hat nach eineigen Briefen wieder das PB gewährt. Wieso ist der Wechsel so schwierig. Ist das nur in unserem Amt so oder generell?
Danke für die Hilfe. LG elke


Zurück zu „Vorstellungsrunde - Pro's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste