Muss man Movicol Junior nach 3 Monaten wirklich absetzen?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

DanielaP
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 03.05.2008, 09:57
Wohnort: Warstein

Muss man Movicol Junior nach 3 Monaten wirklich absetzen?

Beitragvon DanielaP » 03.05.2008, 10:14

Hallo!
Habe eine 2 1/2 jährige Tochter! Wir haben seid sie 3 Monate ist Probleme mit der Verdauung. Hat dann vom Kinderarzt Laktulose verschrieben bekommen.
Ab Januar diesen Jahres ging dann garnichts mehr mit Laktulose und sie hat 4-5 tage gebraucht, bis sie Verdauung hatte. Dann hat mir eine andere Ärztin von Movicol junior erzählt.

Jetzt nehmen wir es seit knapp 2 1/2 Monaten und es geht.

In der Beschreibung steht allerdings, dass man es nach 3 Monaten erstmal absetzen soll, und bei beginn der nächsten Verstopfung wieder anfangen soll!
Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Bitte helft mir, da sie schon wieder den 4. Tag keinen Stuhlgang hat?

Liebe Grüße DanielaP

Werbung
 
Benutzeravatar
Sandra&Anke
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 29.05.2007, 08:57
Wohnort: Arnsberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra&Anke » 03.05.2008, 10:23

Hallo Daniela.

Bei Muvicol kann ich deir leider nicht weiter helfen. Meine Tochter bekommt die Lactulose nur noch bei Bedarf. Wenn aber mal überhaupt nix mehr geht, bekommt sie ein Lecicabon Zäpfchjen für Kinder ( empf. von Hebamme verschr. vom Doc / bekommt man aber auch so in der Apotheke ) und die wirken meist wahre Wunder bei uns :D . Der Vorteil ist, das sie auf CO² Basis sind und man nix verkehrt machen kann oder im Notfall noch eins geben kann.

LG Sandra&Anke
Anke (07´02) ist ein Frühchen der 24 SSW. 900gr., spontan geb., IHV 3+4°, LangeBeatmet, EX- Tracheostomiert :), .... Mehrfachschwerstbehindert, 100%, B,H,aG,BI,RF ... leicht Hyperaktiv. Was vergessen ??? mit sicherheit :) Chantal *10.08.2000 (verdacht auf ADS)

DanielaP
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 03.05.2008, 09:57
Wohnort: Warstein

Beitragvon DanielaP » 03.05.2008, 10:44

Hallo Sandra und Anke!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Wenn garnichts mehr gehen sollte, werde ich mal in der Apotheke und/oder beim
Arzt nachfragen!

LG DanielaP

Antje D.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1168
Registriert: 01.07.2005, 22:53
Wohnort: Nassau

Beitragvon Antje D. » 03.05.2008, 10:53

Hallo Daniela,

unsere Tochter hat auch, schon immer, ein Verdauungsproblem.
Sie nimmt täglich, mit Pausen, einen Beutel Movicol-junior. Aber auch das kann das Problem nicht lösen.....Eine Erhöhung der Dosierung bedeuten nur ziemliche Blähungen und Bauchschmerzen, auch keine Lösung. Sie trinkt ausreichend - das ist sehr wichtig.
Wenn der bauch schmerzt, hart ist und sie unter Blähungen leidet, nehme ich nach ca. drei Tagen ohne Stuhlgang ein Mikroklist. Das bringt oft die Verdauung in Gang und der Darm entleert sich. Alternativ kannst du auch die angesprochenen Zäpfchen nehmen.
Uns hilft auch eine Massage des Darms zur Anregung.

Viele Grüße

antje

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 03.05.2008, 11:08

hallo

Tomasz nimmt movicol schon seid ein Jahr ohne pause.
gegen Bleijung haben wir carum-carvi zäpfchen von Wala.
jede Abend ein zäpfchen und ist Schmerz frei.

LG Magdalena
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Antje D.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1168
Registriert: 01.07.2005, 22:53
Wohnort: Nassau

Beitragvon Antje D. » 03.05.2008, 11:39

Hallo Magdalena,

welcher Wirkstoff ist in diesen Zäpfchen???

Viele Grüße

Antje

Benutzeravatar
AnnaG
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 841
Registriert: 05.02.2008, 18:43
Wohnort: Lippe/Nordrhein-Westfalen

Beitragvon AnnaG » 03.05.2008, 11:59

Hallo.

Auch ich kann die Lecicarbon Zäpfchen total empfehlen.
Anna hatte immer so starke Koprostasen das sie bis zu 7.Tage nicht abführen konnte. Lactulose, Movicol, Glycerin Zäpfchen, ... nix half.
Seid dem Lecicarbon geht es ihr richtig gut.
Zudem hat es dadurch, das es nur im Darm CO2 frei setzt keine Wirkung auf die Organe wie andere Medikamente die systemisch wirken.

...ein Versuch ist es vielleicht wert?

Gruß, Rina
Liebe Grüße von Rina - Nachtwache im Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung

Mama von der wundervollen Anna (ehemaliges Sprachheilschulkind aufgrund einer AVWS) und dem kecken Mika :-D

JohannaAbigail
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 118
Registriert: 02.07.2007, 21:47

Beitragvon JohannaAbigail » 03.05.2008, 12:39

Mahlzeit DanielaP :D

meine Tochter litt an verstopfung seit sie zuhause ist (feb. 2006) wir haben einen anderen Kinderarzt aufgesucht :) der hat alles so versucht sprich mit zäpfchen usw. nix geholfen :S zum schluss hat der Kinderarzt sie ins KH einweisen lassen zu Gastroendoskopie verdacht auf Morbus Hirschsprung :S gottsei dank ist das nicht der fall :) aus dem KH wurde sie (unter aufsicht paar wochen ) mit Lecicabon zäpfchen plus Movicol Junior eingestellt :) sie nehmt den Movicol jetzt schon acht monate und bei ihr funktioniert sehr gut damit die verdauung :)

Vielleicht sprecht ihr mit den Kinderarzt ob er sie so ins KH verweisst wegen organischen befunden ob sie was am darm hat oder nicht :) dann sollte sie wie meine tochter eingestellt werden

Ich drück euch die daumen :)

LG
Beata
Mama Beata (´78) Papa M (´72) J-N (´04) gesund, Zwillinge J (´05) CP, TP, Rechtsherzinsuffizienz, Maghan (*+´05) und T E (´07) bis jetzt kerngesund

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 03.05.2008, 13:20

Hallo Antje

www.wala.de

das ist homöopathie wir bekommen Rezept .

LG Magdalena

PS: das ist arzneimittel
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Werbung
 
Ute76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 21.03.2007, 15:13
Wohnort: frankfurt am main

Beitragvon Ute76 » 03.05.2008, 13:54

Hallo Daniela,

wenn Deine Maus schon 2,5 jahre ist,kann man auch versuchen,mit gängiger Obstipationsprophylaxe etwas zu erreichen.

Was versuchst Du noch anstatt den Zäpfchen?
Wieviel trinkt sie denn?
Manchmal helfen viele Milchsäureprodukte gut,auch Actimel
Was isst sie hauptsächlich?

Zur Not lass Dir doch so ein kleines Einlaufbällchen in der Apotheke geben,mit lauwarmen Wasser oder Kochsalzlösung geht das gut.

Gutes Gelingen wünscht Ute
Ute(6/76)mit Tom(1/99),Feli(6/06)*VSD,Mitral-und Aortenklappeninsuffizienz,Fehlbildungen im Urogenitalbereich, vesico-ureteraler Reflux II.°beidseitig, auffälliger Anal-und Genitalbereich,V.a. shuddering attacks, starke Bindegewebsschwäche-syndromale Hinweise* und Emma 9/08


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste