Wenn die PKV Hilfsmittel nicht bezahlt

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 22.03.2009, 17:16

Hallo Bernd

nachdem wir grade erst nen neuen Rolli beommen haben kann ich das mit dem wachsen schwer anbringe *lol*
aber der erste Rolli wach nach kurzer Zeit kaputt weil der Fahrdienst den behandelt wie... und einer wars dann, weder Schule noch Fahrdienst
ein medizinischer Grund ist das eher nicht aber wenn der dann wegist zur Reparatur immer kann Ellert ja nicht aus dem Haus oder sonstwohin.
Alle in der Schule sind zweitversorgt über die gesetzliche Kasse
bei mir msus erstma die Beihilfe ran, denn die Kasse zahlt nur 80% von 680 euro und somit wenn die Beihilfe auch nicht mitzieht werde ich ärmer als arm !!!
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 22.03.2009, 17:28

Hallo Dagmar,

leider ist es eben so, dass gerade im Hilfsmittelbereich die PKV eben ihre größten Nachteile hat ....

LG
Bernd
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 22.03.2009, 17:29

können wir alle ein Lied davon singen
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 04.04.2009, 13:05

Hallo,

ich schreibe es hier einfach nochmal rein:

heute haben wir Post von der PKV bekommen. Sie übernehmen jetzt etwas über €4.000 von den €5.200, die wir gezahlt haben. Sitzeinheit komplett und vom Untergestell €800,00 - mehr sei angeblich nicht versichert. Mal überlegen, ob ich da Lust habe, die zu verklagen, weil es Untergestelle für €800 - vielleicht mal abgesehen von einem Stahlrohrrahmen mit Rädern dran - eigentlich gar nicht gibt :roll:

Die Moral von der Geschicht: Kaufe einen Therapiestuhl nicht :!:
SONDERN: ein Zimmeruntergestell mit Sitzeinheit als versicherten Innenrollstuhl :wink: :) :)

LG
Bernd
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 04.04.2009, 16:49

Halo bernd

die eigentliche Moral wäre
geh nicht in die PKV

wir brauchen definitiv eine Zweitversorgung Rollstuhl für die Schule
webnn ich rumlaufe und sehe dass die anderen Kinder das alles haben und wir das wieder selbst zahlen sollen, da kann was nicht stimmen in dem System in dem die PKV immer wirbt, was sie alles für tolle Leistungen bietet !!!
Wie Eure Festbetra nun ist ja bei meiner Debeka der Festbetrag Rollstuhl 680 Euro - dafür bekommt man auch keinen wie wir ihn brauchen

Sind die Klagen gegen die PKV eigentlich in der Rechtschutz versichert ?
Wie gut dass wir die aderswo haben als die KV
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 04.04.2009, 18:14

Hallo Dagmar,

ja, Klagen gegen die PKV sind von der Rechtsshutzversicherung regelmäßig abgedeckt, der Vorwurf gegen den Versicherer geht ja dahin, dass dieser seine vertraglichen Verpflichtungen verletzt, was ein typischer Rechtsschutzfall ist.

LG
Bernd
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 04.04.2009, 18:52

huhu

aber was is eine verletzung der vertragliche verpflichtung wenn die sagen, sie zahlen nur 680.-
dann steht das ja im Vertrag
oder wenn drinsteht im vertrag wir zahlen nur was im Vertrag steht und da steht kein rehasitz drin...
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
Magdalena&Tomasz
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3474
Registriert: 02.03.2008, 11:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon Magdalena&Tomasz » 04.04.2009, 18:58

Hallo Dagmar,

in der der RSV ist nicht entscheidend, ob tatsächlich eine Vertragsverletzung vorliegt, allein die Möglichkeit reicht aus. Mit anderen Worten: Der Rechtsschutzfall ist die behauptete Vertragsverletzung, nicht eine tatsächliche, sonst bräuchte man ja auch keine RSV :wink: Aber das ist schon wirklich schwierig - die RSV ist juritisch eine der schwierigsten die es gibt. :shock:

Und eine Zweitversorgung ist doch nicht ausdrücklich ausgeschlossen, also kann man sagen, dass diese medizinische notwendig ist und deshalb nach den vertraglichen Vorgaben zu erbringen ist.

Das was Du geschrieben hast, könnte glatt von einem Anwalt der Versicherungen kommen :wink:
Magdalena&Bernd mit Tomasz (17/12/04) *26 08 09 "Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen (...) Du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat (...)." Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben" Jonathan 05/05/09

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 04.04.2009, 19:01

*lol*
bin aber kein verscherungsanwalt
nur die beten uns das immer so vor
EGAL um was es geht.
Es geht nie ums Kind sondern um de Gemeinschaft der Versicherten
denen man diese Kosten jan icht zumuten kann
so leid es ihnen immer täte
K..tz !
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Benutzeravatar
FamGodow
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 282
Registriert: 07.09.2005, 21:08
Wohnort: Hannover

Beitragvon FamGodow » 02.07.2009, 15:48

Hallo,
ich habe heute den Bescheid vom Sozialamt bekommen:
Sie zahlen die Differenz vom Talker und E-Rolli!!!! :icon_cheers:
Nach 4 Monaten Bearbeitungszeit !! Da hat sich das Warten gelohnt.
Habt Ihr schon mal daran gedacht, in den Basistarif zu wechseln? Hat jemand Ahnung davon??
Erleichterte Grüße
Britta
Lennart, * 05.04.2003, ICP unklarer Ursache, Dystonie


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste