Recht auf Kindergarten für 5,5 Jahre alte Kinder?

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
silke83
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1403
Registriert: 20.03.2007, 20:55
Wohnort: Wien

Beitragvon silke83 » 31.07.2008, 18:07

klingt nach stress, aber dafür sind beide Kids untergebracht :)
LG Silke
(*83) Muskelerkrankung - Myopathie unklarer Genese, Trisomie X (mit Z.n. frühkindlicher Epilepsieform)

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3647
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 31.07.2008, 22:42

Habe es jetzt doch noch erreicht, beide Kinder fangen bei uns im Gemeindekindergarten an...
Die Gemeinde schaut sich jetzt doch nach Ersatz um! - Jetzt bin ich einmal hart geblieben, denn einerseits richtet man sich alles ein, andererseits denke ich nicht, dass die zur Zeit unter Vertrag genommene Betreuungsperson nach unserem Therapieaufenthalt wirklich meine Tochter handeln kann!

Viele Grüße


Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitragvon BirgitW » 08.08.2008, 22:49

Hallo Silvia,

welch in Irrweg und Behoertenhindernislauf! Bin nur froh, dass es schlussendlich doch klappt.

Dabei wird doch jetzt grad gross ein verpflichtendes Kindergartenjahr diskutiert, nicht wahr?... wovon ich sehr viel halte, alle Kinder sollten mindestens ein Jahr in den Kindergarten gehen, bevor sie in die Schule kommen!!!

Was habt ihr denn fuer einen Therapieaufenthalt gemacht, oder geplant? :lol:

Liebe Gruesse,
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3647
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 11.08.2008, 00:20

Hallo Birgit,

wir fahren heuer das letzte Jahr nach Grainbrunn... - dann ist das ganze nicht mehr so durchführbar, wenn meine KLeine in die Schule kommt... - nur mehr in den Ferien und nicht mehr so zwischendurch! - Es gibt leider auch keine Kindergärten mit Therapie. - Und in NÖ auch keine öffentlichen Schulen mit Therapie... - denn das ist nicht Aufgabe der Schule! - Läuft bei euch die Therapie dann in der Schule und über die Schule oder ist dass dann über einen Elternverein und wie finanziert? -


Viele Grüße



Silvia & Iris + Peter
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitragvon BirgitW » 14.08.2008, 13:08

Hallo Silvia,

da haben wir offensichtlich echt Glueck. In Zirl haben die Kinder morgens in kleinen Klassen (bis zu 6 Kinder) Schule und lernen akademisches, am Nachmittag gibts dann Therapie. Zumindest wurde das meinem Mann so erklaert. Als er damals fragte "wieviel Therapie", war die Antwort "soviel das Kind braucht". Da bin ich ja gespannt. Was ich auf alle Faelle jetzt aber schon von mehreren Seiten gehoert habe, ist, dass sich die Belegschaft dort besonders um die Kinder bemueht, und das ist ja (fast) das wichtigste.

Wir werden uns naechste Woche mit dem Direktor der Schule treffen, um alles durchzubesprechen, ich bin ja schon wirklich sehr gespannt.

Wir haben einen Termin in Muenster bekommen. Augrund meiner Schwangerschaft haben die uns sogar jetzt mit Ende August zusaetzlich dazugenommen, weil es sonst nicht mehr gegangen waere. Ich find das ja ganz unglaublich nett. Es sind auch alle immer sehr sehr freundich und nett, wenn ich telefoniere. Ich freu mich schon sehr.
Jetzt hab ich grad Dokumente zusammengesammelt fuer unsere Versicherung. Die Direktionsaerztin der Landesstelle befuerwortet das ganze, jetzt muss es noch nach Wien geschickt werden (weil's Ausland ist). Wir Oesterreicher lieben eben die Buerokratie :roll: (nein, stimmt, ich eigentlich nicht...)

Viele liebe Gruesse,
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3647
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 21.08.2008, 15:48

Hallo Birgit,

wie geht es dir?? - Waren gestern im Kindergarten schnuppern und haben jetzt eine ganz liebe Stützkraft. - Wie lange, das weiß ich nicht... - Natürlich gibt es keine Therapie...

aber mein Kleiner darf auch schon kommen!

Viele Grüße


Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitragvon BirgitW » 21.08.2008, 16:11

Hallo Sylvia,

das ist doch super! Wer weiss, vielleicht bleibt die Stuetzkraft schlussendlich eh bis naechsten Sommer. Hauptsache, ihr habt erst mal eine, und dann auch noch eine ganz liebe... das ist wirklich super!
Und deinen Kleinen kannst du in den selben Kindergarten geben? - optimal, wer sagts denn!

Uebrigens, in Canada bekam Gabriel auch keine Therapie - gar keine Therapie mehr vom Staat gezahlt genauer gesagt (das durften wir alles voll selbst zahlen, und unsere Kosten beliefen sich pro Monat auf eine ganz gewaltige Summe).
Das hoerte bereits auf, als er 4,5 Jahre alt war (laenger braucht ein Kind ja eh keine, oder?... :roll: dafuer ist jetzt dort einiges los, und eine Freundin von mir macht da kraeftig Wirbel)

Aber hier in Oesterreich sollte es eigentlich besser sein. Nur dran bleiben. Mein neuer Kinderarzt hat mir auch schon gesagt, ich soll ja nur immer hartnaeckig sein mit meinen Forderungen und nicht lockerlassen. :lol:

Liebe Gruesse,
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3647
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 22.08.2008, 09:13

Ja hier zermürben sie dich. Jedes Mal, auch wenn es um das gleiche wie das vorige Mal geht, werden aktuelle Befunde verlangt, - Unsere Kinder sind gläsern. Jedes Amt, KK und alle anderen weiß über alles bestens Bescheid, denn sonst erhältst du keine Förderung. - Da fragt keiner nach Datenschutz...

Einige halten das nicht aus, bei jedem kleinen Anlass alles vorzuzeigen, und hier spart der Staat viel Geld... - Es geht nichts automatisch, alles musst du ins Rollen bringen. Information ist eine HOLSCHULD. keine Bringschuld (allerdings, vielleicht wird es bei dir anders, denn du bist jetzt AUSLÄNDER??)

Viele Grüße


Silvia & Iris
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 22.08.2008, 13:46

Hallo Silvia & Iris,

verfolge schon länger Deine Beiträge...wollt Dich mal fragen, wo Du in Nö zu Hause bist, weil alles so mühsam bei Euch. Gerne auch per Pn.

LG Geri

Werbung
 
Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitragvon BirgitW » 22.08.2008, 20:10

Hi Silvia,

musste lachen ueber den Auslaender, aber du hast voll recht. Was all diese Dinge betrifft, bin ich echt volle Auslaenderin, ich hab ja keinen Schimmer, wie es hier laeuft. Zum Glueck ist unser Kinderarzt wirklich gut. Er hat auch hier an der Uniklinik gearbeitet, bin mir nicht sicher ob auf der Neuropaediatrie oder auf der Ambulanz fuer Bew. und Entw.stoerungen. Ist auch egal, auf jeden Fall kennt er sich dadurch auf dem Gebiet "Kinder mit Behinderungen" supertoll aus, das ist echt fein. Ich bin auch gleich bei unserem ersten KABesuch mit 3 Ueberweisungen fuer die Klinik eingedeckt worden, und Gabriel hatte bereits diese Woche dort auf der Entw.ambulanz einen Termin mit der Logopaedin.

Heut waren wir auch in Gabriel's neuer Schule und haben mit dem Direktor dort gesprochen. Er ist wirklich ganz supernett! Wir haben auch Gabriel's neuen Klassenraum gesehen, wirklich toll. Ganz hell und freundlich, und soviel Material gut fuer Fein- und Grobmotorik usw. War wirklich ganz super.
Scheinbar sind uebrigens auch die Tiroler SPZ Vorreiter, was Therapie in der Schule anbieten betrifft.

Momentan laeufts bei uns also wirklich gut, ich hoffe das bleibt auch so! Aber mir kommt langsam auch so vor, dass es in Niederoesterreich echt viel schwieriger zu sein scheint... was eucht nicht wirklich hilft..

Liebe Gruesse und bis bald,
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste