100 EUR Zuzahlung zum Rehajogger?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 25.10.2004, 12:52

100 EUR Zuzahlung zum Rehajogger?

Beitragvon NadineStoerk » 03.07.2005, 17:01

Hallo,
sagt mal kennt Ihr das?

Wir haben gestern die Bestätigung bekommen das unser Rehajogger NIls von Rehatec genehmigt wurde.

Allerdings mit einem Eigenanteil von 100 Euro, da das Kind noch keine drei Jahre als ist, und man ja auf einen handelsüblichen Kinderwagen hätte greifen können und dieser eben eine Obergenze von 100 Euro bei der Anschaffung hätte.

Heißt das das Kinder bis drei Jahre egal wie "behindert" sie sind in einem normalen Buggy liegen sollen??????????

Ich freue mich auf Antworten bin nämlich schon etwas irrietiert!

Lieben Gruß
Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Werbung
 
Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 03.07.2005, 17:18

hallo

das soll eher bedeuten, das du bei einem nichtbehinderten kind ja auch einen buggy (egal welcher art) hättest kaufen müssen, der hierfür angenommene kaufpreis beträgt 100eur, also zieht die kk den ab, bzw. verlangt eine zuzahlung. für kinder über 3 benötigt man in der regel keinen kiwa mehr, da entfällt dann auch die zuzahlung.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 03.07.2005, 17:26

Hallo, das ist normal und bedeutet das man für ein unter dreijähriges Kind eh noch einen Buggy oder wagen benötigen würde und man sich also auch bei einem gesunden Kind hätte einen anschaffen müssen. Leider bedenken die Kassen aber meiner Meinung nach nicht das man für ein gesundes Kind ja auch einen gebrauchten wagen nehmen würde der dann ja günstiger wäre, und die sich mit der Zuzahlung daran orientieren. Ab drei Jahre brauch man nichts mehr zuzahlen da man dann für ein gesundes Kins ja uach keine Karre mehr benötigen würde. Habt ihr den Jogger mit der Sitschale bewilligt bekommen oder den mit Tuch? Wenn ihr den mit der Sitzschale habt wiese ich darauf hin das wir neuerdings erhebliche Probleme damit haben weil sich die Rückenlehne immer löst und ohne Vorwarnung einfach nach hinten fällt, so das mein Sohn schon fast aus der Karre gefallen wäre wenn ich kein Einkaufsnetzt dahinter gehabt hätte, unsere Karre war wegen diesem Problem schon zig mal zur Reperatur und der fehler konnte bis jetzt nicht behoben werden und stellt meiner Meinung nach ein erhebliches Sicherheitsrisiko da!! Unser Rehahaus hat nun auch verlauten lassen das diese Problem bei Rehatec bereits bekannt ist haben sich mir gegenüber aber noch nicht dazu geäußert. habe denen jedenfalls mitteilen lassen wenn die Rückenlehne nicht zufriedenstellend repariert wird möchte ich eine neue Karre!! Also, wenn ihr ausfahrt immer vorher gucken ob die Schraube fest ist, unser Rückenteil hat sich nicht nur beim Treppenhochziehen gelöst sondern auch schon im Aldimarkt oder beim Spaziergang. Paul ist jedesmal total geschockt und brüllt was das Zeug hält und ich bin mittlerweile RICHTIG SAUER! Gruß Jill
PS Sonst hatte ich aber keine Probleme mit der Karre bis jetzt. Ich hoffe ihr hattet sie vorher zur Ansicht, da sie doch sehr schwer ist, zusammengeklappt im Auto (Kombi) viel Platz wegnimmt und unhandlich vom lenken. Hätte ich sie zur Ansicht gehabt hätte ich sie wohl nicht über den Anwalt durchsetzen llasse, da unsere KK damals die Kosten abgelehnt hat.

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Beitragvon NadineStoerk » 03.07.2005, 17:32

Hallo,
ja wir hatten den Jogger zur Ansicht. Die Krankenkasse hat ihn auch nur genehmigt, weil wir gleich das Vorführmodell übernehmen. Und trotzdem noch 100 Euro ZUzahlung.

Aber mal ehrlich einen Buggy bekommt man neu doch schon für 39,95 Euro oder nicht.
In welchen Dimensionen rechnen die eigentlich.

Aber gut das das nur bis drei Jahre gilt, denn für Joschua (4,5 Jahre) haben wir ebenfals einen Buggy beantragt und ich dachte schon jetzt bin ich bald pleite.
Denn das Sonnenverdeck kann ich auhc noch mit 128 Euro selber zahlen.

Und das obwohl wir ein SChreiben vorliegen haben das Rafael seine Temperatur nicht gut regeln kann und ständig überhitzt. Das heißt also, wenns nach der KK geht dann muß ich das 18 Monate alte Kind durch die pralle Sonne schieben oder wie?

Ist echt schon ein Hammer was die sich erlauben dürfen.

Lieben Gruß
Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 03.07.2005, 17:39

Hallo, wir haben das sonnenverdeck und auch den Winterfußsack umsonst dazu bekommen. Versuch es noch einmal mit einem Wiederspruch, Handelsübliche Karren haben ja meist auch ein Verdeck das man nicht dazu kaufen muß, notfalls mit ausführlicher Begründung warum ihr das braucht auch vom Arzt was dazu schreiben lassen, hilft manchmal. Viel Erfolg, falls ich meinen wiederspruch noch finden sollte melde ich mich nochmal kann dir dann genau sagen wie die Begründung war mit der wir die Sachen genhmigt bekommen haben. Gruß Jill

Benutzeravatar
ks.kathrin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 605
Registriert: 06.04.2005, 09:25
Wohnort: Bayern

Beitragvon ks.kathrin » 03.07.2005, 18:00

Hallo zusammen,

das ist ja interessant, heisst, dass tatsächlich, dass Kinder, die über 3 Jahre alt sind keine Zuzahlung für den Reha-Buggy leisten müssen? Meine Tochter kann nämlich noch überhaupt nicht laufen und hat erst im Alter von 3 Jahren und 3 Monate einen Buggy beantragt und genehmigt bekommen. Wir haben insgesamt fast 400 Euro zugezahlt:
100 Euro Eigenanteil (weil man braucht ja angeblich eh nen Buggy... :?
130 Euro Sonnenverdeck
120 Euro Winterfussack
30 Euro Einkaufsnetz (übrigens super mini Größe!!)

Klar, die Extras sehe ich ja voll ein - schließlich ist es Luxus, dass mein Kind im Sommer nicht von der Sonne verbrannt wird und im Winter keine Frostbeulen bekommt (Frage mich wirklich, ob man dieses Monopol nicht irgendwie unterlaufen kann...??).

Viele liebe Grüße

Kathrin
Mama von Melina *Okt 2001 blind und entwicklungsverzögert
sowie N. *Mai 1991 u. R. *März 2005 beide gesund
Meine Vorstellung - Mein Album

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Beitragvon NadineStoerk » 03.07.2005, 18:19

Hallo Kathrin
also in unserem Schreiben steht das so drinn. Bis zum Alter von drei Jahren müssen 100 Euro Eigenanteil übernommen werden.

Wir haben zum Beispiel den Fußsack genehmigt bekommen, das heißt also Sonnenbrand ok Frostbeulen lieber vorbeugen.

Ich denke ich werde wenn alle Strike reißen mal meinen Rechtsanwalt fragen den haben wir ja schon beauftrag wegen meiner Hilfsmittel die sie auch nicht genehmigen wollen.

Nur mal so zur Info:
Ich trage eine Unterschenkeprothese, mit der ich aber nicht schwimmen und baden kann. D. h. ich beantrage also eine Badeprothese, die wird abgelehnt, mit der begründung:
Eine Badeprothedse ist kein Hilfsmittel zum täglichen Leben sondern ein Körperersatzstück zur Teilnahme an Freizeitaktivitäten und wird somit nicht übernommen.

Hallooooo
ich bin grad mal dreizig kann also nie wieder mit meinen Kindern zum schwimmen gehen, da so ein Ding grad mal 3900 Euro kostet.

Ich sollte doch mit meinen Krücken bis an den Beckenrand, ha ha rein ist ja wohl kein Problem einfach plumpsen lassen, aber habt ihr schon mal einen einbeinigen aus dem Wasser kommen sehen und wie kommt er oder sie dann wieder hoch um die Stützen in die Hand zu nehmen????????????????????????????????
Mal ganz davon ab das ich die Kinder ja tragen muß weil beide nicht laufen!


So viele ????????????????????????????????????????????????????????????????????

Wie kann das alles sein!!??????????????

Lieben Gruß
Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Benutzeravatar
ks.kathrin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 605
Registriert: 06.04.2005, 09:25
Wohnort: Bayern

Beitragvon ks.kathrin » 03.07.2005, 19:13

Hallo Nadine,

also das würde mich ja jetzt auch sehr interessieren, ob uns da die Kasse bewusst oder unbewusst übers Ohr gehauen hat. Wir haben nämlich wegen der 100 € extra noch nachgefragt, weil wir ja sowieso noch gar keine Ahnung von Hilfsmitteln hatten, aber die haben gesagt, das gehört sich so!!

Der Kinderwagen (ich glaub Kimba) hat übrigens einen stolzen Preis (natürlich nackt ohne den Schnickschnack, den ich dazubestellt habe) von 3.000,00 €!!!!!
Dafür bekommt man einen gebrauchten Kleinwagen!!!

Das mit der Nichtgenehmigung Deiner Beinprothes ist ja auch der Brüller... irgendwo sollte man doch solche "Aktionen" der Kassen oder Ämter mal gesammelt vorstellen... :wink: ...!


Lieber Gruß

Kathrin

Es ist schade, dass mit der Behinderung von Kindern oder Erwachsenen auch noch so ein wahnsinns Geschäft betrieben wird. Denn ich bin mir sicher, in der Herstellung hat dieses Teil keine 3.000,00 € gekostet. Da fehlt wohl die Konkurrenz in der freien Marktwirtschaft...
Mama von Melina *Okt 2001 blind und entwicklungsverzögert
sowie N. *Mai 1991 u. R. *März 2005 beide gesund
Meine Vorstellung - Mein Album

Constanze
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 180
Registriert: 26.05.2005, 08:22
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Constanze » 03.07.2005, 22:10

Hallo,

die Zuzahlung wird von den Kassen wahrscheinlich sehr unterschiedlich gehandhabt, auch die für Zubehör. Ich kann nur empfehlen, ein paar Preisbeispiele für handelsübliche Buggys aufzulisten (z. B. mit Prospektkopie o. ä.) und dem Widerspruch beizufügen. Wir hatten beim Therapierad Glück, daß unsere Kasse (TK) schließlich kulant war und ein paar Euro nachgelassen hat. Schließlich ist die Zuzahlung dafür gedacht, daß man den Gebrauchsgegenstand auch für einen gesunden Menschen kaufen würde. Daß der Buggy ggf. schon vorhanden ist (selbst gekauft oder geerbt), spielt leider keine Rolle. Allerdings gibt es gute Argumente gegen die Höhe der Zuzahlung.

Dann wäre zu überlegen, wie teures Zubehör anderweitig ersetzt werden könnte - als Einkaufsnetz kann ich auch eins aus dem Handel nehmen, das Sonnenverdeck notfalls durch ein Schirmchen ersetzen usw. (nicht alles ideal, aber...).

Das mit der Prothese ist was anderes. Ich kenne mich (zum Glück!!) nicht aus, würde aber hartnäckig bleiben, besonders wegen der außergewöhnlichen Situation (Baden hilft auch den behinderten Kindern!).

Liebe Grüße
Constanze
Constanze und Reiner mit Leon (09/96) und Henrike (05/98, 29+3 SSW, cerebrale Diparese)

Werbung
 
benni
Moderator
Moderator
Beiträge: 5646
Registriert: 25.04.2004, 11:32
Wohnort: Sachsen

Beitragvon benni » 04.07.2005, 09:12

Hallo,

wir bekamen 99 mit 2,25 Jahren den Reha- Buggy ebenfalls mit 100 € Zuzahlung, damals noch komplett mit Fußsack, Verdeck, Rucksack und Ablagekorb.
Auch beim Autositz hatten wir 2 mal Zuzahlungen, ebenso wie bei Orthesenschuhen und einer Inkontinenzbadehose. Beim 1. Autositz mit 2 Jahren waren es sogar über 100 €.

Wegen der Prothese würde ich auch hartnäckig bleiben, toll das sowas mal wieder in den FREIZEITBEREICH rein fallen soll und die Kosten einfach abgegeben werden. Das ist ähnlich wie bei unserem beantragten Fahrrad- Anhänger , der Widerspruch liegt laut tel. Auskunft noch beim med. Dienst , da bleiben wir auch dran.

Viel Glück allen Mitkämpfern !

Gruß Anja
Zuletzt geändert von benni am 04.07.2005, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
Anja mit Benjamin 03/97- schwere Mehrfachbehinderung wahrscheinlich durch 6- fach-Impfung, Muskelhypotonie,Wahrnehmungsstörungen/aut. Züge, Grand-mal-Epilepsie, Skoliose, Gastrotube, Tracheostoma, Sondennahrung
Benjamin hat 1 grossen und 3 kleine Brüder


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 10 Gäste