Lavendelöl auf PEG-Wunde?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Julia25
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 450
Registriert: 07.01.2006, 15:56
Wohnort: Mannheim

Lavendelöl auf PEG-Wunde?

Beitragvon Julia25 » 25.04.2008, 16:20

Mein Pflegedienst hat mir geraten auf die PEG wunde Lavendelöl draufzumachen weil sie leicht entzündet ist Am Montag sind es 3 Wochen seit der OP.
Kennt jemand diese Methode
Julia
Julia 6/80 und Steve 12/03 Frühchen 28SSW ver.Baustellen,Essgestört,,Ausdauer,Verd.ADHS,Kleinwuchs Verd.auf autismus, Button Fruktoseintaleranz, Ben 01/10 Frühchen 27+3, BPD Wassereinlagerungen, Retinopathie Stad.2
V.a. VSD,Ablagerungen auf der Niere,Hörtest auffällig

Werbung
 
Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 25.04.2008, 16:25

Hallo Julia,

wir haben unter anderem ein Öl, in dem auch Lavendel drin ist, zur Stomapflege. Dieses nehmen wir, wenn es gerötet ist: http://shop.bahnhof-apotheke.de/rose-te ... l.723.html

Unsere tägliche Pflege besteht aus einer eigenen Mischung aus Calendula-Öl und Teebaumöl.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Anni07
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 18.03.2007, 15:37
Wohnort: Münsterland

Beitragvon Anni07 » 25.04.2008, 17:50

Lavendel ist beruhigend und hat eine entzündungshemmende Wirkung.
Hab ich sogar als Spülung nach meiner 2. Entbindung bekommen (statt Kamille-Sitzbad).

Adrian badet fast täglich in Lavendel und es hat auch eine pos. Wirkung auf das PEG-Stoma.

LG, Anni
Anni mit Adrian *12/06, schwere Bewegungsstörung mit Dystonie+Choreaathetose,Schluckstörung,PEG,Reflux,ohne Sprache,schwere Autoimmunerkrankung EGPA seit 06/15,Tracheotomie 05/16,beatmet Trilogy, O2pflichtig,Pulmonale Hypertonie,Herz- u. Niereninsuffizienz,Pallikind & 2 gesunde Schwestern *07/05, *12/97

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Beitragvon Christine&Céline » 25.04.2008, 21:50

Hallo Nellie,

in welchem Verhältnis mischst du Calendula und Teebaum? Kommt dann das Öl pur aufs Stoma od. mit Wasser vermischt?

Liebe Grüße
Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)
Unser Album

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 25.04.2008, 22:16

Hallo Christine,

ich nehme ungefähr 100 ml Calendula und 5 ml Teebaumöl. Das mache ich auf einen Watteträger und wische das Stoma sauber, also den Grind ab und so ein bisschen an alle Ecken. Am Tracheostoma mache ich es mit einer (unsterilen) 5x5 cm-Kompresse.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste