Private KK lehnt Kian ab!

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Christoph
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 29.06.2004, 14:29
Wohnort: Frechen

Beitragvon Christoph » 12.08.2004, 14:39

Hallo Anja,

für eine private Krankenzusatz gilt gleiches wie für eine private Krankenvollversicherung: die Versicherungsgesellschaften nehmen vorzugsweise Gesunde auf, nicht aber Kranke oder Behinderte, bei denen die Kosten nicht kalkulierbar sind.
Kommt zwar für alle, deren Kinder auf der Welt sind, zu spät, aber: bei manchen Versicherungsgesellschaften gilt: wer vor der Geburt des Kindes bereits mindestens 3 Monate eine Krankenzusatzversicherung als Erwachsener besitzt, dessen Kind wird aufgenommen, egal ob das Kind gesund, krank oder behindert ist. Das sollte man aber vor Abschluß einer Zusatzversicherung abklären.
Bekannte von mir haben dies noch hingekriegt, als es hieß, der werdende Kleine müsse nach der Geburt möglicherweise sofort unters Messer. Es ging zum Glück gut aus. Aber wer denkt da schon vor der Geburt dran?
Ein Postscriptum am Rande:
man sollte die Krankenzusatzversicherung unabhängig von seiner gesetzlichen Krankenversicherung abschließen. Das sind Sondertarife, die an die Zugehörigkeit zu dieser gesetzlichen Krankenversicherung gebunden sind. Wird die gesetzliche Krankenversicherung gewechselt, so ist die Zusatzversicherung wohl auch gekündigt. Und dann beginnt der Trouble von vorne ...

Gruß

Christoph
Jonas, 28.04.2002 - 29.11.2006, David, 12.05.2004 und Mia, 12.09.2007


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste