Wir stellen uns nachträglich vor (Kathrin mit Eric)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Wir stellen uns nachträglich vor (Kathrin mit Eric)

Beitragvon Angelika74 » 27.06.2005, 02:11

:oops:
wir sind zwar inzwischen zum "stamm-user" aufgestiegen :icon_cheers: , haben es aber immer noch nicht geschafft, uns vorzustellen.

da ich heute eh´schlecht schlafen kann (morgen kommt der MDK :? ), werde ich die zeit nutzen, um es nun endlich mal zu tun.

eric wurde im februar 2002 nach einer unauffälligen schwangerschaft am termin (mit einleitung) geboren. die geburt verlief ohne komplikationen. er hat nur nach der geburt ungewöhnlich viel geschrieen. (für mich zumindest...)

es gab ´keinerlei hinweise auf eine behinderung irgendeiner art. im sommer 02 waren wir in damp. dort ging es ihm super. im anschluß sind wir noch 2 tage nach soltau gefahren. dort hatte eric seinen ersten "pseudo-krupp"-anfall. ich hatte durch zufall kurz vorher etwas darüber gelesen, weil das kind einer befreundeten familie ebenfalls davon betroffen ist. deshalb bin ich zum glück nicht in panik verfallen.

inzwischen haben wir einige anfälle hinter uns, einen pari-boy als dauermedi und immer rectodelt, pulmicort und natriumchlorid im haus.

eric hält sich diesbezüglich sehr tapfer (klopf auf holz!!!) wir haben schon seit einiger zeit nix mehr davon benötigt!

im sommer 02 sprach ich meinen kinderarzt auf die offensichtliche entwicklungsverzögerung an. er sah dies anfangs nicht ganz so schlimm wie ich. im juli 02 zog sich eric eine lungenentzündung zu. im kk wurde dann die retardierung erstmals "aktenkundig". damals wurden mehrere untersuchungen ohne ergebnis gemacht und ich mit einem gesundem, nur entwicklungsverzögerten kind entlassen.
seit dieser zeit haben wir die frühförderung besucht. (rezept vom hausarzt bis zum freien gang) wir haben mit super erfolg nach voijta geturnt. innerhalb kurzer zeit konnte sich eric drehen. beim krabbeln hat er sich schon mächtig bitten lassen... mit ca. 2,2 jahren konnte er dann einige schritte frei gehen.

im april 04 ist eric in einen normalen kiga gekommen. dies ging bis ende 04 ganz gut. dann gab es leider massive probleme. eric ließ sich auf grund seiner behinderung nicht mehr in die dortige gruppe integrieren. zum glück habe ich kurzfristig einen neuen kiga gefunden, welcher heipädagogisch arbeitet. eric besucht dort momentan noch die grippengruppe, da er vom wesen besser in diese gruppe passt, als in eine seinem alter entsprechende gruppe. er wird dort heilpädagogisch betreut und wird im sommer (wenn unser integr. platz genehmigt wird) in die integrative gruppe wechseln.

im märz 2005 wurde er nochmals im kk in leisnig untersucht. hier wurde nun eine gehirnfehlbildung diagnostiziert. das wird aber eher nicht als grund für seine behinderung gesehen, weil eigentlich alles da ist, was da sein soll.
außer einer einlaufenden fokalen epi ist nichts wirklich greifbares gefunden worden.

inzwischen entwickelt er sich mal schneller und mal langsamer.
an guten tagen erkenne ich mein kind kaum wieder!!! an schlechten tagen könnte man denken, er ist ein autist und hat nicht nut authist. züge.

falls ihr noch fragen habt, fragt einfach!!!
.
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung
"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Werbung
 
inga hark

Beitragvon inga hark » 27.06.2005, 10:32

Hallo Kathrin,

Deine Vorstellung habe ich mit großen Interesse gelesen. Ich habe einen gut vierjährigen autistischen Jungen (Marco), bei dem die autistischen Merkmale richtig auffällig wurden als er etwa 2 Jahre alt war. Vorher galt er auch als entwicklungsverzögert mit SI-Störung (die auch heute noch besteht) und deutlich wahrnehmungsgestört. Mich würde interessieren, wie sich bei Eric die A. Züge äußern und seit ihr von ärztlicher Seite darauf hingewiesen worden?? Spricht er gut, und hat er vielleicht schon irgendwelche Tics, zieht er sich gerne zurück oder kann er es haben wenn viele Kinder ihn rum sind und hat er Interesse an anderen Kindern??

Mir geht es auch oft genau wie dir...an manchen Tagen ist Marco topfit, offen und aufgeschlossen und dann gibt es wieder Phasen (wie im Augenblick), da ist seine autistische Behinderung geradezu offensichtlich. :(

Wäre schön von dir zu "Hören" :)

Liebe Grüße, Inga

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Angelika74 » 27.06.2005, 21:07

hallöchen,

was heißt SI-störung. ...sicher ganz einfach, bin nur gerade zu dusselig, oder???

eric hat als baby keinen blickkontakt aufgenommen und immer komische monotone bewegungen mit dem kopf gemacht. später hat er "gemumelt" (eigene wortkreation :wink: ), soll heißen, er hat sich auf den bauch gelegt, die knie angewinkelt und sich immer monoton hin und her bewegt. das macht er jetzt (zum glück) nur noch, wenn er müde ist oder es ihm nicht gut geht. damals bin ich im netz über den begriff autismus gestolpert und habe mich intensiv damit beschäftigt.
ich habe meine vermutungen dann im spz geäußert und ein arzt und die zuständige therapeutin haben meinen verdacht bestätigt. eric ist aber kein autist, sondern hat nur autistische züge! er nimmt kontakt mit einem eingegrenzten personenkreis auf, hält inzwischen kurzzeitig den blickkontakt, ist leicht zum lachen zu bringen (alles, was rund ist oder sich in drehung versetzen läßt)

auszug aus unserem krankenbericht:..bezug zu anderen personen deutlich gestört, spielt nicht mit anderen kindern...abwehr gegen kontakt mit fremden, kein aktiver kontakt, seine einzige (?) bezugsperson ist die mama..reagiert nicht auf seinen namen-auch kaum auf zuruf...oft instrumentalisiert er seine mutter zur aufgabenerfüllung...

durch den besuch des kigas und unsere zahlreichen therapien ist sein zustand aber schon merklich besser geworden :)

eric sagt bisher nur mama, er lautiert aber immer mehr :D eigentlich beschäftigt er sich am liebsten mit sich selbst, mit sand, steinen, wasser und eben allen dreh- oder rieselbaren. er rennt spielenden und lärmenden kindern hinterher und freut sich über sie. (lautieren und armwedeln, manchmal habe ich richtig angst, daß er mir davon flattert :lol: ) sobald aber jemand in seine nähe kommt, schiebt er ihn weg und beißt sich dabei in die hand :? ausnahme: seine schwester, die darf, glaube ich, alles....das ist wirklich erstaunlich, die knuddelt und kuschelt mit ihm, das ist kaum zu glauben!!!


liebe grüße!!!
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung

"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Angelika74 » 27.06.2005, 21:25

...habe gerade erfahren, daß ich meine "schreibfehler" nicht mehr verbessern kann :oops:

na ja, heute morgen war es noch dunkel...da sehe ich immer so schlecht :wink:
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung

"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 27.06.2005, 21:41

Hallo Kathrin,

dass DU Dich noch nicht vorgestellt hast, hab ich gar nicht bemerkt.. irgendwie habe ich schon so viel gelesen von Dir, dass ich es einfach voraussetzte ;-)

Herzlich Willkommen aber für Dich :-D Hihi, sehr albern, weil Dein Anmeldungsdatum VOR meinem war :-D

Was hat Eric denn für eine Gehirnfehlbildung? Übrigens lässt sich mit Linns Gehirnfehlbildung auch nicht erklären,w arum sie sich nicht entwickelt...

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Angelika74 » 28.06.2005, 00:45

Hallo Nellie,

vielen dank für den netten empfang  8)

ich hoffe, bei euch ist wieder alles im grünen, bzw. zumindest im hellgrünen bereich...

unseren MRT-Befund findest du unter "HILFE!! BEFUND..."

vielleicht kannst du ihn ja auch hier rein verlinken... bin da wohl etwas zu dusselig dazu.

liebe grüße!!!
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung

"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 28.06.2005, 23:20

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2791
Bitte schön ;-)

Du musst die Adresse kopieren und in den Beitrag einfügen.

LG Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

inga hark

Beitragvon inga hark » 30.06.2005, 10:30

Hallo Kathrin,

SI-Störung heißt Störung der sensomotorischen Integration und steht wohl im großen und ganzen für diverse Wahrnehmungsstörungen. (hoffe, das so einigermaßen richtig erklärt zu haben)

Im groben Zügen habe ich Marco's Geschichte in der Vorstellungsrunde erzählt, vielleicht hast du ja mal Lust reinzuschauen:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Übrigens Marco flattert auch ganz extrem mit den Armen und Händen und gibt immer irgendwelche Geräusche von sich und räuspert auffällig. Manchmal ist mir da (immer noch) genauso mulmig, wie dir, obwohl ich ja weiß, das es mit seiner autistischen Behinderung zusammenhängt.
Leider fängt er jetzt auch an zu spucken, wenn er mit was nicht zurechtkommt, das ist leider nicht so schön... :?
Marco hat er Eintritt in eine heilpädagogische KiTa auch sehr viel gebracht und er toleriert andere Kinder mittlerweile recht gut. Er kann auch recht gut Blickkontakt halten ,leider kann er sich auf kommunikativer Ebene nicht auseinandersetzen, er kann zwar sehr gut sprechen und hat einen großen Wortschatz, kann die Sprache aber sehr oft nicht zur Kommunikation einsetzen und so sind schon kleine Gespräche äußerst schwierig für ihn.

Auch bei Marco ist es oft noch so, das er sich auf einem Spielplatz in eine Ecke setzt und den Sand rieseln lässt, rieseln sowieso in jeglicher Art und Wasserhähne auf- und zu machen sind seine größten Leidenschaften. Außerdem noch Lichtschalter, Züge, Schienen und Bahnschranken. Alles andere ist mehr oder weniger uninteressant für ihn :shock: (wie z.B. Fernsehen, Bob Baumeister u.s.w.)

So..jetzt will ich dich nicht nochmehr zutexten. Wenn du Fragen hast bzgl. Autismus kannst du mich jederzeit anschreiben, ich antworte dir gerne :)

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Angelika74 » 23.07.2005, 00:00

so, mal wieder etwas neues von uns...

eric´s krankheitsbild wird nunmehr als autistisch eingestuft. ich (also ich als mama ohne mediz. kenntnisse :oops:) würde ihn als einen "leichteren fall" von autismus sehen. ich werde mir jetzt mal das buch "buntschatten und fledermäuse" besorgen, es soll wohl sehr interessant sein. bisher habe ich nur "noah" gelesen, aber dieses beschriebene autist. kind ist in nur in ganz wenigen verhaltensweisen mit eric zu vergleichen.

eric wechselt nicht in eine integrative gruppe. die heilpädagogin übernimmt diese gruppe im gesammten. das ist natürlich sehr schön, weil sich eric nun nicht an neue kinder gewöhnen muß!! :P

sonst geht es weiter vorwärts, wenn auch nur schleppend...wir üben fleißig treppen-steigen, alleine essen und (zumindest) auf dem topf sitzen bleiben. da sehe ich nächster zeit noch keine erfolge, aber er soll sich wenigstens daran gewöhnen.  8)
sprachlich tut sich leider auch nicht sehr viel :cry: er lautiert zwar ein bißchen mehr und die logopädin meint, er mache schön mit (mundmotorik-übungen)...hier bin ich wohl ein bißchen zu ungeduldig...

das soll´s in kürze gewesen sein...
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung

"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Werbung
 
Judith
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 724
Registriert: 26.07.2005, 22:20

Beitragvon Judith » 28.07.2005, 13:48

Hallo Kathrin,

habe Deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen! Unsere Söhne sind nicht nur ungefähr gleich alt, auch ansonsten erkenne ich Marlon in fast allem wieder... .
Wir stehen ja auch kurz vor der Autismus-Diagnose. Hatte mir auch gleich Unmengen von Büchern besorgt. Wobei man wohl beachten muss, dass der Autor von Bundschatten etc. das Asperber Syndrom hat, wo die Kinder interlekutell sehr weit sind und kaum Sprachverzögerung haben. Marlon zumindest hat eine massive Sprachverzögerung. Er kann zwar alle Buchstaben benennen, spricht aber auch MAMA und ein bissl Echoalie keine eigenen Wörter/Sätze... . DAs entspricht dann wohl eher dem frühkindl. Autismus -soweit ich das bisjetzt verstanden habe- lese mich ja auch grad erst ein in die Thematik....

Das mit dem Armwedeln macht Marlon erst seid kurzem, dafür aber jetzt jedesmal, wenn ihn irgendwas auf/erregt... .
Viele Grüße,
Judith
Judith & Sohn (Schulkind mit frühkindl. Autismus & ADHS, evtl. HFA)

"Don´t limit yourself by a definition of yourself!"


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste