Wir brauchen einen neuen Rolli

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Karin65
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 24.10.2004, 22:11
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Wir brauchen einen neuen Rolli

Beitragvon Karin65 » 09.03.2008, 19:13

Hallo ihr lieben,

vor kurzem haben wir den Rolli unseres Sohnes noch mal neu einstellen lassen. Den Brix von Meyra. Damit waren wir auch immer super zufrieden. Für die Ansprüche unseres Sohnes hatte der vollkommen gereicht. Aber nun wird der zu klein.
Mit ner dicken Winterjacke ist es schon so richtig eng zu sitzen.
Nun überlegen wir auch , ihm gleich einen emotion Antrieb mit verschreiben zu lassen, weil er Aufgrund seiner Muskeldistrophie Duchenne auch nicht mehr ganz so viel Kraft in den Armen hat.
Aber was nehmen wir denn nur für einen Rolli. Was ist mit ner angepassten Sitzschale? ich denke mal, die würde ihm jetzt zugute kommen. Beim Brix ging das alles noch ohne. Aber na ja, er hat nicht viel "Sitzfleisch" . Sein Po ist ziemlich dünn und bei längeren Spaziergängen drückt es dann schon mal am Po. Er kann zwar auch noch laufen. Aber ich habe nun bemerkt, das die Zeiten die er im Rolli sitzt doch deutlich mehr werden.
Was könnt ihr mir so sagen? Mein Sohn ist nun 8 Jahre und ist 1,20 m groß und ein sehr schmales Kerlchen.

Gruß Karin65

Werbung
 
Benutzeravatar
Sigi60
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 05.08.2005, 20:23
Wohnort: Mömlingen

Beitragvon Sigi60 » 09.03.2008, 20:44

Hallo Karin,

am besten ist ausprobieren. Eigentlich kann niemand so genau sagen, welcher Rollstuhl nun der geeigneste ist. Bei Mario war es bei seinem letzten so, dass er, da sein Rolli defekt war einen Ersatz-Rolli kriegte, der ihm dann am besten gefiel und den er dann gleich behalten hat.
Das mit dem Zusatzantrieb, das ist bestimmt angebracht. Aber ob man jetzt einen Rollstuhl inklusive Antrieb oder Zusatzantrieb nimmt, das ist auch abhängig davon, ob Hans mit dem Rolli in das Auto fährt oder ob er noch auf einen Autositz umsteigt. Rollstühle inklusive Antrieb sind vom Gewicht her sehr schwer und können kaum im Kofferraum transportiert werden. Da wäre ein Zusatzantrieb, den man dann wieder abnehmen kann besser.
Mario war auch sehr lange ein sehr schmales Kerlchen. Aber als er dann dauerhaft im Rolli saß (mit 7 Jahren), da wurde er sehr schnell sehr sehr rundlich (mit 12 Jahren ca. 85 Kilo) und brauchte im Abstand von 6 Monaten einen breiteren Rollstuhl.
Jetzt hat Mario, inzwischen fast 17 Jahre alt, vielleicht noch 55 Kilo und da merkt er ab und zu schon mal sein Steißbein, ist ja jetzt kein Sitzfleisch mehr da.

Gruss Sigi
Mario (05/91) Muskeldystrophie Duchenne, Diana (01/90) ADS, Nicole + Nadine (08/95) ADS, KISS, Frühgeborene (29.SSW)

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1583
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 10.03.2008, 01:11

Hallo Karin

Ich habe den e motion antrieb von Alber ltztes erst ausprobiert.
Da ich zusätzlich in der letzten zeit immer mehr Probleme mit meinen
Händen un Fingern bekomme ( chronische Polyarthritis )
Ich fand ihn super da man ihn auf 2 Stufen einstellen kann 50% Kraft unterstütz und 70 %.
Bei der 2 Stufe heben die vorderräder fast vom Boden ab,
wenn man nicht geübt ist.
Aber mit Übung klappt es Prime :) Was auch eine möglichkeit wäre,
zusätzlich noch normale Räder zu nehmen, da man ja wechseln kann
und wenn man dort die Gummierung drauf macht,
brauch man weniger Kraft.
( schau mal im Beitrag zum Thema Wintergreifreifen)

Du kannst den E moition fast an JEden Rolli anbauen. Der Rolli wird allerdings
durch die Räder gute 20 KG schwerer, was man beim Motor an nicht merkt.
aber mit Leeren Bateien oder so ist er nur sehr schwer zu bewegen.

Wünsche euch alles gute und ja eine Beratung ist meiner Ansicht nach auch das
Beste, ich bin mit meiner Erst versorgung sehr zufreiden, habe mch vol auf mein
Sanihaus verlassen. Eventuell geht mal in verschiede Sanihäuder.

Ciao Michi

Benutzeravatar
Karin65
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 24.10.2004, 22:11
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Karin65 » 10.03.2008, 10:26

Hallo ihr zwei,

danke für eure Antworten. Na dann werde ich mal beim SPZ anrufen und mal schauen, was die so sagen. Was haltet ihr denn von einer angepassten Sitzschale, ist die nötig? Klar wenn er mehr sitzt, dann wird er sicher auch an Körpergewicht zulegen. Aber noch kann er einigermaßen laufen und wir fördern das auch noch. Er wird auch noch in einem Autokindersitz gesetzt.

Gruß Karin65

Benutzeravatar
IngeH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2608
Registriert: 20.11.2007, 10:16
Kontaktdaten:

Beitragvon IngeH » 10.03.2008, 11:26

Hallo,
wir bekommen jetzt anatomisch angepaßte Sitze, keine Sitzschale. Damit ist ein Bequemes anatomisches Sitzen möglich, aber keine große klobige Schale verhindert das Selbstfahren.

Diese anatomischen Kissen sind eben auch nicht schwerer als die üblichen handelsüblichen Rollisitze, das ist ja für Euch auch wichtig.

J. ist etwas größer, aber ebenso schmal und fährt jetzt den Skater von Sorg, mit dem er gut klar kommt.

Für Hans würde ich einfach das leichteste aussuchen, wahrscheinlich also nicht klappbar, damit er möglichst lange alleine fahren kann. E-motion später anzubauen sollte von vornherein aber als Möglichkeit bestehen.

Es gibt viele Rollis die kostengünstige Verbreiterungsmöglichkeiten haben. Zum Beispiel der Buddy kann mit einem Stangenset zum Preis von 54 € verbreitert werden, klar kommt dann noch die Arbeitszeit und das neue Sitzkissen dazu.
Aber der wächst eben einige Zeit mit.

Liebe Grüße
Liebe Grüße von Inge
mein besonderes Kind wurde 05.97 geboren und hat eine beinbetonte Tetraspastik ist ein Läufer aber hat keine Lautsprache, er hat noch 3 ebenso wunderbare jüngere Geschwister, die beiden Jüngsten mit AVWS

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 10.03.2008, 11:35

Hallo Karin,

wir suchen auch noch die "eierlegende Wollmilchsau" unter den Rollstühlen.
Wenn der BRIX noch in Ordnung ist kann er verbreitert werden. Bei unserem lohnt es sich nicht mehr :wink: der ist völlig verschlissen aber bei Neis seinem Freund Max ist von Mini auf Midi verbreitert worden.

Wir brauchen ja einen extrem leichten Aktivrollstuhl. Neis hat jetzt mit 110 cm, 15 Kilo Gewicht.
Im SPZ sind ja auch nur die gängigen Kinderrollstuhlmodelle vorhanden und die meistens nicht in der passenden Größe. Ich würde Neis gerne mehrere Modelle testen lassen, aber das ist wohl Elternwunschdenken.

Liebe Grüße
dieMeike mit

der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS

Der Kleine, Muskelhypoton,
unklare Genese, einseitiger HG Träger

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Richard von Weizsäcker

Benutzeravatar
IngeH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2608
Registriert: 20.11.2007, 10:16
Kontaktdaten:

Beitragvon IngeH » 10.03.2008, 11:48

Hallo Meike,
ich habe mich im I Net über verschiedene Rollis informiert und bin dann zum Orthopädiehaus gegangen und habe dem die Vorauswahl mitgeteilt. Von dort aus wurde dann Kontakt zu den Herstellern aufgenommen, die ungefähren Maße mitgeteilt und wenn die hier in der Gegend waren, konnten wir Probefahren, den Rolli ins Auto verladen etc.

Besser ist natürlich eine Messe, dann geht es schneller und auf einem Haufen, aber so konnte ich auch einiges probieren.

Liebe Grüße
Liebe Grüße von Inge

mein besonderes Kind wurde 05.97 geboren und hat eine beinbetonte Tetraspastik ist ein Läufer aber hat keine Lautsprache, er hat noch 3 ebenso wunderbare jüngere Geschwister, die beiden Jüngsten mit AVWS

Gesa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 875
Registriert: 16.09.2005, 10:06
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Gesa » 10.03.2008, 12:37

Hallo Meike,



das ist ganz bestimmt kein Elternwunschdenken, dass Ihr mehreres ausprobieren könnt, sondern sollte für ein gutes Sanihaus eine Selbstverständlichkeit sein.

Selber die Modelle voraussuchen, und das Sanihaus organisieren lassen, dass diese über die Außendienstmitarbeiter der jeweiligen Firmen Euch für ein paar Tage zur Verfügung gestellt werden. Von jedem Modell gibt es mehrere "Vorführer", die bundesweit verschickt werden.


Ich persönlich würde den Knuffi OI von Sorg empfehlen, das ist mit der leichteste Kinderrolli, den es gibt, der auch bei schwindenden Kräften lange gut bedient werden kann. Der Buddy ist auch klasse, aber schwerer.

Vom Buddy weiß ich, dass die emotion Räder angebaut werden können, beim OI weiß ich es nicht genau, aber da müßte man bei Sorg einfach mal anfragen. Beide Rollis gibt es bei jedem Sanihaus, nur ist bei ProActiv öfter das Problem, dass die Gewinnspanne fürs Sanihaus nicht so hoch ist.

Zum Sitzen: Es sollte ein Antidekubituskissen, am besten mit einer eingearbeiteten Führung sein, damit sich der Kurze keine Druckstellen holt, aber auch gut sitzt. Zur Vermeidung von Haltungsschäden, insbesondere Skoliose, würde ich eine Rückenschale nach Abdruck empfehlen, wenn die gut gemacht sind, hat man super Bewegungsfreiheit, Unterstützung und kann dennoch gut fahren.


Liebe Grüße

Gesa
Rollstuhlfahrerin mit unklarer Diagnose, vor vielen Jahren Unfall mit Kopf- und Beinverletzungen, über die Jahre Verschlechterung, seit mittlerweile 15 Jahren Rollifahrerin; Erfahrungen in Rollisport, Rollstuhlversorgung sowie behindertengerechtem Autoumbau

Benutzeravatar
IngeH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2608
Registriert: 20.11.2007, 10:16
Kontaktdaten:

Beitragvon IngeH » 10.03.2008, 13:35

Hallo,
der OI wird für Hans bald zu klein sein, da die Sitztiefe jetzt schon nicht mehr passen wird und die Sitzbreite dann auch schnell in seiner äußersten Ausdehnung erreicht sein wird. Ich glaube nicht, daß es Sinn macht, einen Rollstuhl ohne die Option der Wachtumsbedingten Anpassung sich auszusuchen.

J. ist zwar 10, aber kleiner als unser 8 Jähriger und würde in den OI schon nicht mehr reinpassen, weil die Beine zu lang sind.

Liebe Grüße
Liebe Grüße von Inge

mein besonderes Kind wurde 05.97 geboren und hat eine beinbetonte Tetraspastik ist ein Läufer aber hat keine Lautsprache, er hat noch 3 ebenso wunderbare jüngere Geschwister, die beiden Jüngsten mit AVWS

Werbung
 
Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 10.03.2008, 18:51

Hallo,

@Gesa Danke für den Tipp, wir werden uns auf jeden Fall mit unserem Kinderrehatechniker gedanken machen. Der ist Fußgänger und aktiver Rollstuhlbasketballer.

Der BRIX ist wie gesagt auf Anpassung in Breite und Länge lange anpassbar, nur ist unserer in einem Zustand das, das fast den Neupreis erreichen würde.
:P das Sitzkissen und die Sitzbespannung (1/2 Jahr alt) sind noch gut.

Liebe Grüße
dieMeike mit



der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS



Der Kleine, Muskelhypoton,

unklare Genese, einseitiger HG Träger



"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."



Richard von Weizsäcker


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast