Fahrradanhänger

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Dagmar
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 21.03.2005, 09:42
Wohnort: Borken

Fahrradanhänger

Beitragvon Dagmar » 17.06.2005, 22:02

Hallo,

wir würden gerne für Stjarna einen Fahrradanhänger haben. In der Mutter-Kind-Kur hatten wir einen und sie hatte super viel Spaß damit. Dort hat man uns einen Maxi Cosi eingebaut, der aber für den täglichen Gebrauch zu Hause zu klein wäre. Wir würden nun gerne einen Autositz einbauen, damit sie dort auch sicher sitzt. Sie hat kaum Rumpf- und Kopfkontrolle.

Hat einer von euch eine Idee ?

Werbung
 
benni
Moderator
Moderator
Beiträge: 5646
Registriert: 25.04.2004, 11:32
Wohnort: Sachsen

Beitragvon benni » 17.06.2005, 23:08

Hallo,

es gibt F.- Anhänger in denen eine Sitzschale eingebaut wird. Ich habe sowas kürzlich bei der Firma R 82 gesehen ( glaube Winterthur - Anhänger hieß er ) und auch der Peppino , wenn ich mich jetzt nicht täusche von ATU- Form war mit einer Sitzschale. Mit der Firma R 82 habe ich wegen dem Anhänger gemailt , leider hat er keine Hilfsmittelnummer und die meisten KK machen Probleme deshalb.
Eine Alternative wäre vielleicht der Kangoo von Familysports oder der Kimba Cross von Otto Bock, beide mit Hilfsmittelnummer. Den einen hatten wir und momentan kämpfen wir um den anderen, mußten den Kangoo durch Kassenwechsel abgeben. Beides sind Reha- Buggys die man durch Umbau und mit Deichsel als Anhänger nutzen kann und sie haben eine feste Sitzschale und ein gutes Gurt - System.

Gruß Anja
Anja mit Benjamin 03/97- schwere Mehrfachbehinderung wahrscheinlich durch 6- fach-Impfung, Muskelhypotonie,Wahrnehmungsstörungen/aut. Züge, Grand-mal-Epilepsie, Skoliose, Gastrotube, Tracheostoma, Sondennahrung
Benjamin hat 1 grossen und 3 kleine Brüder

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 18.06.2005, 08:19

Hallo, hatten damals auch einen Fahrradanhänger von Winther beantragt, wurde aber von der KK abgelehnt, haben uns dann nach vorgaben des Sanitätshauses selber einen besorgt und der Umbau wurde von der KK bewilligt! Vielleicht einfach mal beim Rehaberater nachfragen welche Kriterien der Anhänger erfüllen muß und dann im Laden oder gebraucht einen Kaufen, auf www.adac.de kann man sich Anhänger angucken die getestet wurden und empfehlenswert sind. Unser Anhänger sollte so umgebaut werden das der Autositz darin befestigt werden kann und dann das Kind da reingesetzt wird, also so wie im Auto. Der Umbau sollte bei unserer rehafirma keine 300,- Euro kosten, wenn ich mich recht erinnere 251, irgendwas Euro. Beim Kauf aber darauf achten das der Anhänger unten eine Aluwanne oder eine Hartschale hat, größere Sicherheit und Geländetauglicher. Der Burley (leider einer der teuersten) hat am besten abgeschnitten. Bei ebay sind einige drin und Versandkosten gehen auch dafür, liegen immer bei ca 15,- Euro. Aber vorher mit dem Rehateam reden oder der Krankengymnastik oder dem behandelnden Orthopäden damit es kein Fehlkauf wird. Auf dem rezept muß draufstehen das der Anhänger behindertengerecht Umgebaut wird, speziell für die Bedürfnisse des Kindes. Das war bis jetzt das einzige Hilfsmittel das wir von unserer KK (GEK) problemlos und ohne Wiederspruch bewilligt bekommen haben. Gruß Jill

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 18.06.2005, 10:16

Hallo!

Mit wachsenden Interesse habe ich das über die Anhänger gelesen. Welche Maximalgröße darf das Kind haben? Jannes ist ca. 110cm lang und paßt nicht mehr auf das Fahrrad. Die Anhänger, die ich gesehen hatte (im Vorbeifahren) war augenscheinlich zu niedrig.

Viele Grüße!
Bianca.

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 18.06.2005, 10:46

Hallo, die meisten fahrradanhänger die ich mir angesehen habe waren für Kinder bis 6 Jahre und maximale belastung bis 45 kg. Wie gesgat einfach mal beim Adac gucken da stehen alle Herstellerangaben usw. Oder unter google Kinderfahradanhänger im Test eingeben oder Stiftung warentest vielleicht. man kann ja auch beim radhändler nachfragen. Gruß Jill

KatrinS.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 241
Registriert: 19.09.2004, 18:15

Beitragvon KatrinS. » 18.06.2005, 14:05

Hallo!
In Karlsruhe gibt es die Firma Kindercar www.kindercar.de
Das Modell Kindercar city gibt es auch als Sondergröße (Handicap).

VG katrin

Benutzeravatar
yve
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 693
Registriert: 08.06.2004, 18:47
Wohnort: Geseke

Beitragvon yve » 18.07.2005, 20:17

Huhu,
Steven hat auch einen Fahrrad anhäger,einen zwei sitzer.Steven hat eine sitzschale von der kasse genemigt bekommen und das sani haus hat dann für den anhänger eine gebaut.Sie ist super leicht wiegt nur 2,5 kg ich nehme sie auch mal als not autositzt oder sie ist auch super fürs flugzeug dann brauch man nicht immer den großen schleppen.
Die sitzschale sieht so aus: Wo steven drauf sitzt ist einfach so ein kissen wie ein auto sitzt für große kinder ,da ran haben sie steven dann eine rücken lehne gebaut mit seiten belotten und eine kopf stütze die ich auch noch nach oben kletten kann.
Steven wird jetzt fünf und ist so ca. 110groß. Er paßt auch nächstes jahr noch in den anhänger.
Stevens anhänger ist der chariot mit einem starken tuch gespannt nicht mit einer wanne weil er da nicht mehr rein paßt.

liebe grüße yvonne

Joanna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 23.09.2004, 20:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Joanna » 18.07.2005, 20:42

Hallo,

wir haben noch den Kid Car Comfort. Ein holländischer sehr großer Anhänger in der mein Sohn Lucas 6,5 Jahre über 130 cm groß immer noch Platz hat.

Allerdings mag er nicht mehr so gerne darin gefahren werden. Auch wird er mir mit 30 kg (Lucas) + Anhänger langsam zu schwer.

Der Anhänger hat auch ein zusätzliches Laufrad, mit dem man dann den Anhänger vom Rad abgehängt, wunderbar als großen Buggy benutzen kann.

Der Anhänger hat eine feste Hartschalenkunststoffwanne, selbstverständlich abnehmbare Räder, zusammenfaltbar und wiegt auch nicht viel. Er ist schnell aufgebaut und angehängt. Zugelassen für 2 (oder eben auch nur 1 Kind) Kinder und 45 Kg Zuladung.

Ich fand es ist für uns der Beste Fahrradanhänger. Rausgewachsen ist Lucas immer noch nicht, aber er bevorzugt es eindeutig, mit dem Therapiefahrrad (gegebenenfalls angehängt an meines) zu fahren.

Hauptentscheidung für diesen Anhänger war übrigens tatsächslich die GRÖßE. Da mein Sohn schon immer sehr groß war, konnte ich absehen daß er in alle anderen bald nicht mehr hineinpassen würde. Dieser war der Größte, Höchste und hat zudem auch noch bei allen Tests gut abgeschnitten.

Gruß, Joanna

Constanze
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 180
Registriert: 26.05.2005, 08:22
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Constanze » 22.07.2005, 22:29

Hallo allerseits,

wir haben verschiedene Hänger probiert, weil der Fahrradsitz nicht mehr paßt und wir wieder Fahrradurlaub machen wollen.
Für unser inzwischen gewachsenes Kind (ca. 106 cm) fanden wir den Kid Car (oder hieß der doch Kinderkcar? - jedenfalls deutsches Fabrikat) am überzeugendsten. Leider ist er von der Sitzhöhe her (Po über dem Boden) für uns schon wieder an der Grenze. Unser Favorit (Burley Cup) hielt nicht wirklich mit (Sitzhöhe ca. 15 cm), da Henrike nicht gut im Langsitz sitzen kann.
Mit Bastelei ist wohl manche Lösung zu finden, vielleicht auch mit Autositz. Für kleine Kinder gibt es einhängbare Babyschalen.

Wir haben uns jedenfalls erstmal mit Ausleihe begnügt. Leute im Einzugsbereich von Dresden können auch mal hier schauen: www.kinderkutschen.de
Die im Forum genannten Links zu zweispurigen Trailerbikes (wo waren die nochmal?) sind auch vielversprechend.

Liebe Grüße
Constanze
Constanze und Reiner mit Leon (09/96) und Henrike (05/98, 29+3 SSW, cerebrale Diparese)

Werbung
 
Joanna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 23.09.2004, 20:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Joanna » 23.07.2005, 21:24

Hallo Constanze,

du meinst schon Kid Car - allerdings kommt dieser ursprünglich aus Holland - und ich habe mich bewußt für den Kid Car "Comfort" entschieden, weil dieser noch ein ganzes Stück größer/höher war als der Kid Car.

Wie ich schon geschrieben habe, paßt Lucas mit über 130 cm Körpergröße immer noch (einschließlich Fahrradhelm) gut hinein.

Trailerbikes habe ich noch nie gehört ??

Meinst du, die Anhängemöglichkeit für ein Therapiefahrrad an ein Erwachsenenrad oder tatsächlich schon die Copilot - Räder. Die sind auch toll, werden aber nicht immer von der Kasse übernommen und kommt für uns erst dann in Frage, wenn Lucas nicht mehr wächst bzw. ein Mindestgröße für das Maximale Rad erreicht hat.

Im Burley Cup fühlte Lucas sich auch nicht wohl. Ich habe ihn allerdings auch nur ausprobiert.

Gruß, Joanna


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste