ADHS nach Partusisten in der Schwangerschaft?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Das mit den Wehenhemmern ist eine Parallelität, keine Kausalität! Will sagen, viele Frauen bekommen Wehenhemmer und haben ADS-Kinder, das hat aber mit den Wehenhemmern nichts zu tun sondern damit, dass viele Frauen Wehenhemmer bekommen, insbesondere Frauen, die eine Frühgeburt haben. Da das ADS-Risiko bei Frühgeburten um rund das Dreifache erhöht ist, da die Gehirnreifung noch nicht abgeschlossen ist, ergibt sich diese Parallelität. Das kann man sicher in Prozenten ausdrücken, ich sitze hier aber gerade in einem Indoor-Spielplatz und es ist laut, kann mich nicht genug konzentrieren. Also ein klares NEIN,

Barbara

Stefanie M.P.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 08.07.2008, 10:27

Beitrag von Stefanie M.P. »

Hallo,
eigentlich war ich auf der Suche nach einem Fachartikel über die Auswirkung von einer Partusistengabe in der Schwangerschaft auf die folgende Entwicklung des Kindes , bin jedoch nicht fündig geworden .Ich bin seit 18 Jahren Kinderkrankenschwester auf einer Entbindungsstation und wollte schon seit langem mehr über die Wirkung/Nebenwirkung von Partusisten wissen . Ich glaube jedoch nicht , dass Partusisten ADHS hervorruft , das würde den wissenschaftlichen Erkenntnissen über dieses Krankheitsbild wiedersprechen . Meiner Erfahrung nach ist es eher so , dass beim Vorliegen eines ADHS überdurchschnittlich häufig vorzeitige Wehen auftreten . Laut meines Wissens wird ADHS durch eine größere Anzahl von Gendefekten , die Einfluss auf den Hirnstoffwechsel haben , vererbt . Bitte seht mal in die Vergangenheit zurück , ob es nicht in euerer Verwandtschaft/Vorfahren Personen gab , die anders waren oder Alkoholprobleme hatten .Auch wenn ihr als Schwangere nicht ADHS habt , so könntet ihr doch Träger dieser Gene sein . Ich habe übrigens selbst ein ADHS-Krankes Kind ( jetzt 20 Jahre ) alt . Schwangerschaft , Geburt und Stillzeit waren völlig unproblematisch . Jedoch mit Ende der Stillzeit entwickelte sich meine Tochter anders als ihre Geschwister . Ich denke jeder Stressfaktor ( permanente Kortisolausschüttung ) in der Schwangerschaft belastet das Ungeborene in einem Umfang , den es noch genauer zu erforschen gilt .

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

hallo,

noch steht bei uns nur der verdacht. (leider schon seit einiger zeit ca. 3 jahre) doch bis jetzt keine feste diagnose.

während der ss habe ich auch wehenhemmer bekommen. ca 7 wochen lang. marvin und maurice sind dann in der 35. woche mit 2500g und 2150 g geboren.
grüße bianca

Benutzeravatar
Alexandra.Sch.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 794
Registriert: 25.07.2007, 21:58
Wohnort: Tostedt

Beitrag von Alexandra.Sch. »

Hallo ,
ich habe auch 7 Wochen (erste Schwangerschaft ) über Tropf Partusisten
bekommen und meine Tochter(15Jahre) hat kein ADHS .
LG Silke
Mutti mit 4 Kinder
Robin (13)Frühkindlicher Autismus,Melanie(18) mit schweren Asthma und Borderline,Julia(21) immer wieder Krank Gefässmissbildung an der Wade und auch Asthma und jetzt noch Krebs(besiegt),Jennifer (22)emaliges Monitorkind,Frühchen

Renate63
Kinder-<br>krankenschwester
Kinder-<br>krankenschwester
Beiträge: 1856
Registriert: 20.05.2006, 17:52
Wohnort: NRW

Beitrag von Renate63 »

Hallo,

ich habe bei meinem Sohn Niklas (jetzt 10) ab der 20 SSW. bis zur ca. 39. SSW Partusisten i.v. und auch zeitweilig oral bekommen und er hat kein ADHS.
Mein Jüngester (keinerlei Medis in der Schwangerscahft) hat es stark.

Renate63

c.peiserszappelinchen
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 18.07.2008, 15:32
Wohnort: NRW

Partusisten in der Schwangerschaft

Beitrag von c.peiserszappelinchen »

:icon_albino:

Hallo,
ist ja bedenkenswert-
ich hatte bei beiden Kindern Partusisten bekommen !
Beide Kinder kamen etwas früher, um die 10 Tage, in der Einnahme Zeit. Ich hatte Tabletten als Medikament.

c.peiserzappelinchen

Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2105
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitrag von claudia christiane »

hallo ihr lieben,

ich habe auch zur akuttokolyse das zeug bekommen - mein kind hat kein ADHS.
bei uns ist es ein sauerstoffmangel und habe aus diesem grund mich jetzt sehr intensiv beschäftigt.

das problem ist glaube ich der zusammenhang von allem und das ist bei jedem etwas anderes. bei mir wurde medikamentös (oxytocin, cytotec) eingeleitet, da ich in der 42.+00 ssw gewesen bin. trotz pathologischen ctg wurde nicht die ursache dafür gesucht. bei mir war es eine rucksackartige nabelschnurumschlingung um beide schultern und um den hals. eine diagnostik fand nicht stand. zwischendurch wurde dann das mittel verabreicht und letztendlich die sectio gemacht.

was will ich sagen?
von entscheidenster rolle spielt das gestationsalter (schwangerschaftsalter) und das ctg (wobei die dopplersono aussagefähiger ist als das ctg), geburtsfortschritt und die medikamentengabe.
ist also euer ctg scheiße: viele variable dezelerationen (u.a.atypische variable dezelerationen...), welche durch kontraktionen (wehen) ausgelöst werden, welche auch noch sehr lang und einen hohen druck auf den feten ausüben = streß für den feten.

partusisten gelangt durch die plazentaschranke und verändert als nebenwirkung: blutdruck und blutzucker des feten. bei dem kind sind dann nach mittelgabe und nach entwicklung, diese werte zu prüfen.

claudia
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

Janinchen
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 16.11.2008, 18:47
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Janinchen »

Hallo ich habe in der 28SSW vorzeitige Wehen bekommen und habe im KH über die Wehne Partusisten bekommen,3 Wochen lang und vier Wochen habe ich das durch die Tabletten bekommen.Ab der 35 SSW musste ich andere Wehenhemmer nehmen,die waren von der Wirkung leichter und musste die auch nur 2 Wochen nehmen.
Mein Sohn ist dann in der 38 SSW zur Welt gekommen.Er war 3450g schwer,50 cm groß und KU 35cm.Er hatte ganz viel Käseschmiere gehabt.

Jetzt ist er 41/2 Jahre alt und schwer zu bändigen.Er ist unruhig und kann sich auf nichts konzentrieren.Er hat Sprachprobleme und mit der Bewegung hinkt er hinterher.Er brauch Ergotherapie und viel Förderung.Er war als Baby auch unruhig.Jetzt habe ich auch das dumme gefühl das es an Partusisten liegt,was ich damals nehmen musste. :cry: Ich werde jetzt noch mal mit der Kinderärztin reden.

Lg Janina Veenstra

EvelinF
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 194
Registriert: 06.08.2007, 21:22

Beitrag von EvelinF »

Hallo,
auch ich habe in der ersten Schwangerschaft lange Zeit Partusisten bekommen.
Meine Tochter hat wohl ADHS (noch keine Diagnose) aber es liegt bei uns auch in der Familie.
Bei meinem Sohn bekam ich einen anderen Wehenhemmer und ich muß sagen, obwohl er auch hyperaktiv und schwierig ist, die Konzentration ist viel besser als bei meiner Tochter.
VLG Evelin
Mama von D. (2001), Amnionschnürfurchensyndrom mit Amputationen von Finger- und Zehengliedern, Asthma, ADHS, Dyskalkulie, Zehenspitzengang und J. (2004) Rolandoepilepsie

Janina V
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2010, 17:10
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Janina V »

Ich habe einen 5 1/2 Jährigen Sohn der in April 6 Jahre alt wird.
Ich hatte schon immer den Verdacht gehabt das er das ADHS haben könnte,bin darauf zum Kinderpsychiater mit ihm und er hatte einige Termine gehabt und wurde lange getestet.Jetzt hatte ich letzte Woche wieder ein Termin und er sagt er hat es zu 80% und die anderen 20% werden wahrscheinlich auch bestätigt werden,wenn er in April wenn er 6 Jahre alt wird einen zusätzlichen Test macht den ich aber selber zahlen muss.Dann meinte er noch wenn die anderen 20% bestätigt wird das er ihn mit Tabletten sprich Ritalin einstellen wird.

Meine SS war nicht sehr einfach gewesen.Ich hatte ab der 28ssw vorzeitige Wehen gehabt und musste 6 Wochen Partusisten nehmen.Erste 4 Wochen intravinös und die 2 Wochen durch Tabletten.Nach 6 wöcherigen Kh Aufenthalt durfte ich heim,ich war in der 34ssw und musste andere Wehenhemmer nehmen.Dort war ich 4 Wochen zuhause und musste in der 38ssw wieder ins Kh. :cry:
Wegen Verdacht auf eine SS Vergiftung der zum Glück nicht bestätigt wurde.Mein Sohn kam aber auch in der 38SSW :D

Er wog 3450g
war 50cm groß und Ku:35


Er ist jetzt ein wilder Junge mit viel Aggressionen und kann nicht still sitzen und kann nicht lange spielen oder Peng Bum krach.
Er brauchte Logopädie die er aber erfolgreich beenden konnte aber er brauch Ergotherapie wegen seine Grob und Feinmotorik was er aber mittlerweile auch sehr gut alles hinbekommt.das wurde alles bei der U8 Festgestellt auch das er nicht normal spielt wie jedes andere Kind.Er

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“