ADHS nach Partusisten in der Schwangerschaft?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Annette72
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 15.02.2008, 18:16

Beitrag von Annette72 »

Hallo,

ich habe gestern ganz zufällig den Weg zu euch gefunden. Mein Sohn ist 14 Jahre alt, hat ADS und seit zweieinhalb Jahren unter Medikinet retard 40 mg.

In der Schwangerschaft bekam ich Partusisten (ab 35 Woche) erst i.v. dann oral und Disalunil (ab 31 Woche). Geboren wurde er unter einigen Komplikationen in der 41 Woche. Waschfrauenhände, lange Nägel, keine Käseschmiere, über 4000 g. Er hatte erhebliche Anpassungsstörungen und mußte in eine Kinderklinik verlegt werden.

Heute bin ich froh das er das Medikinet hat. Er ist mit sich nicht klar gekommen wollte immer wissen was mit ihm nicht stimmt und mit 8 Jahren wollte er nicht mehr leben. Er erträgt eine lauten Geräusche und Körperkontakt lehnte er von kleinher ab. (Heute läßt er schon mal eine kleine Umarmung zu :) )
Von den Ärzten wurde ich belächelt, total überfordert hieß es und ich sollte Beruhigungsmittel verschrieben bekommen.

Seit mein Sohn Medikinet nimmt lacht er wieder. Das ist das schönste Geschenk überhaupt! Von ca 15 Rechtschreibfehlern im Diktat hat er vielleicht noch zwei oder macht garkeinen mehr. Was ihm leider noch fehlt ist der Kontakt zu gleichaltrigen weil er es sozial und emotional nicht hinbekommt. Aber da beginnen wir gerade eine Therapie.

Seine ältere Schwester hat keine Probleme. Die Schwangerschaft mit ihr verlief völlig Komplikationslos (mal abgesehen von kleinen WehWehchen :lol: )

Mich erschreckt die These von Partusisten und ADS gewaltig. Es sind soviele...

Benutzeravatar
majonie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4579
Registriert: 25.07.2006, 10:53
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von majonie »

tja, was mich schon lange grübeln lässt: max "fehlbildung" im hirn ist lt- aussage der vogthareuther ärzte in der 20. ss woche entstanden. genau da bekam ich partusisten.geboren wurde er nach einleitung in der ss 37 max hat asperger. ads stand lange im raum. niki ist als adhsler eingestuft (am montag ist abschlussgespräch)
auch bei ihm bekam ich das medi- hochdosiert neben ab. ab der 16. woche wegen eines blasensprunges. geboren wurde er nach absetzen in der 40. woche...
Liebe Grüße, Michaela

"Ja, ich lebe in meiner eigenen Welt. Das ist okay, da bin ich wer!"

schucki38
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 186
Registriert: 14.05.2007, 10:13
Wohnort: Lünen

Beitrag von schucki38 »

Partusisten ist ein starkes Medikament. Viele von Euch hätten ihre Kinder so nicht bekommen können - die Schwangerschaften wären tragisch geendet. Ich denke bei starker Wirkung gibts halt auch starke Nebenwirkungen. Ich bekam kein Partusisten und habe 2 Ad(H)s ler. Die Frage könnte doch auch sein, sind Schwangerschaften mit ADHS Kinder von Frühgeburtlichkeit bedroht?
LG Susanne
Susanne *67 ,Marlene *99 und Thorben *02 , ADHS, Asperger, Sprachentwicklungsverzögerung, oppositionelles Verhalten, SBA 70 % G, H, B

Renate63
Kinder-<br>krankenschwester
Kinder-<br>krankenschwester
Beiträge: 1856
Registriert: 20.05.2006, 17:52
Wohnort: NRW

Beitrag von Renate63 »

Hallo,

ich habe während miener 2. Schwangerschaft ab der 20. SSW im KH (liegend ) auf die Entbindung gewartet. Bin ab diesem Zeitpunkt auch intravenös mit Partusisten behandelt worden. Später nur oral, aber immerhin bis zur vfollendeten 39.SSW.
Niklas hat kein ADHS, evtl. ADS, ist aber Epileptiker, das könnte die Erklärung sein.

Meine dritte SS war eigentlich ohne besondere Vorkommnisse, Entbindung in der 39.SSW, nie Wehenhemmer!

Matthias war ein extremes Schreikind bis ca. zum 2. Lj. und hat ein stark ausgeprägtes ADHS.
Auch Epileptiker.
Wenn alles so einfach zu erklären wäre, dann wären sicher alle dankbar.
Wieviele von den ADHS-Kindern sind evtl. Kinder von rauchenden Müttern? Wurden alle Kinder gestillt ? Ich habe z.B. nicht geraucht, und ewig gestillt.....Habe trotzdem ein ADHS-Kind.

Ich bin selbst Kinderkrankenschwester und habe auf einer Entbindungsstation mit Hochrisikoschwangeren gearbeitet. Nur kurz zur Erklärung.

Anette
Nach vorne schauen !

Heiner
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 23.09.2006, 13:42

Beitrag von Heiner »

Hallo Anette,

sicher hast Du recht das nicht alles mit der Gabe von Medis in Verbindung gebracht werden kann.
Die Frage, die hier am Anfang aber gestellt worden ist, lautet: Kann es sein das Partusisten ADHS oder ADS auslösen kann?!
Das andere Faktoren auch der Auslöser einer Stoffwechselerkrankung sein kann, ist mir auch bewusst.
Die Frage wurde damit aber noch nicht beantwortet.
Generell gibt es dazu auch noch keine Studie, warum auch immer,
Heiner
mit Kai 26.S.S.W., massivste Hirnblutung, Mediainfarkt li., Ductus Botolli Verschluss, BPD, Hemiparese re.,Spitz und Sichelfuss re. operiert nach ULZIBAT

Momo´s Mom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 10.10.2007, 15:20
Wohnort: bei Hamburg

Beitrag von Momo´s Mom »

da bin ich ein wenig gelangweilt und les mich ein wenig durchdie einzelnen treads. was les ich hier --

ads und partusisten haben evtl einen zusammenhang !?!

ich glaub ich spinne -- von der 18. bis zur 36. ssw habe ich partusisten geschluckt oh gott war das eine grausige zeit, ich stand täglich irgendwie neben mir :lol: und war sogar zu blöde für´s glücksrad.

mein niklas ist heute 12,10 jahre alt und bekommt seit 16 monaten medi´s.

erst bekam er medikinet retard und seit einigen wochen concerta 36

heute gehts ihm supiguut und die schule ist nur noch ein klacks für ihn.


aaaaber alles was wir durchlitten haben lag an partusisten ????

unglaublich :icon_compress:
T. ´81/ S `82/ S´84/ PT´88 - FAS/ alle bereits ausgezogen
S´92/ PS´93 - entw. rückstand/ S´95 ADS+Legasthenie/ PS ´02 - entw.rück. + ADS / PS´05 entw. rück. + spricht nicht

Anja G
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 128
Registriert: 11.07.2005, 18:39
Wohnort: Rödinghausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Anja G »

Hallo zusammen!

Dieser Thread ist zwar schon ein bißchen älter, aber ich habe einen neuen Einwurf:
Gibt es auch einen (weiteren) möglichen Zusammenhang zwischen Partusisten und motorischen Entwicklungsstörungen oder Sprachentwicklungsstörungen?

In der Schwangerschaft mit Lukas habe ich ab der 21. SSW Wehen gehabt, die erst mit Magnesium und dann mit Partusisten (Tropf und Tabletten im Wechsel bis zur 34. SSW) bekämpft wurden.

Ich komme heute gerade aus der Kinderklinik in Bethel. Dort wurden alle Tests gemacht, die man sich nur vorstellen kann, um eine Ursache für seine Entwicklungsstörung zu finden. Ergebnis: Nichts! Organisch alles in bester Ordnung!

Leider kann ich auf Anhieb weitere 3 Kinder nennen, deren Mütter auch Partusisten genommen haben und die ebenfalls Schwierigkeiten mit der Sprache bzw. der Motorik haben.

Aber es gibt zu viele Partusisten-Kinder, die überhaupt keine Beeinträchtigungen haben, also kann es auch nicht daran liegen. So sind immer wieder die Meinungen der Ärzte, die ich darauf angesprochen habe.

Gibt es bei euch schon weitere Erfahrungen mit den alternativen Methoden?
Seid ihr am Thema weiter dran geblieben?

LG
Anja
Anja mit Isabel (11/00, Hemiparese rechts nach vorgeburtlichem Schlaganfall) und Lukas (04/03, Sprachentwicklungsverzögerung, Dyspraxie)
www.schlaganfall-kinder.de / www.dyspraxie-online.de

susanne wolter
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 156
Registriert: 03.04.2008, 14:33
Wohnort: NRW

Beitrag von susanne wolter »

Hallo
Ich habe auch in der Schwangerschaft Partusisten bekommen, und bei meinem Sohn besteht auch der Verdacht entweder Asperger oder ADS. Meine Ärztin sagte mir auch das Kinder deren Mütter Wehenhemmer bekommen hätten häufig unruhige Kinder hätten. Werde hier auf jeden Fall weiterlesen .
LB Susanne
Susanne und Andy mit Vivien( gesund), Jan (gesund) Tim Asperger Syndrom, Ticstörung

Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1465
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitrag von Eliana »

Hallo
Nun bin ich geschockt. Als das Herz von Simon nicht mehr schlug kamen sie notfallmässig angerannt und sagten sie gäben mir etwas was sein Herz wieder schlagen lässt. War auch so.Es war Partusisten.Hmmmmm gibt doch vielleicht Zusammenhänge?
Christina

Ela75
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 07.01.2008, 15:17
Wohnort: Peine

Beitrag von Ela75 »

Hallo Zusammen,

auch ich habe Partusisten über längere Zeit bekommen, in der 30.SSW. hatte ich einen Blasenriss und mußte dann 6,5 Wochen im KH liegen, bekam vorzeitge Wehen und mußte mit Partusisten intravenös behandelt werden.
Auch mein Sohn leidet unter Sprachstörungen und die Diagnose ADS/ADHS steht noch im Raum.

Interssante Berichte

Liebe Grüße
Ela
Ela BJ 1975 mit Ennibert BJ 2001 ( multiple Dyslalie und Dysgrammatismus )

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“