Probleme mit Stuhlgangentleerung bei normaler Konsistenz

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sonja und Louis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 298
Registriert: 30.03.2005, 21:08
Wohnort: Hamburg

Probleme mit Stuhlgangentleerung bei normaler Konsistenz

Beitragvon Sonja und Louis » 10.06.2005, 14:56

Hallo ihr Lieben
Nun muss ich es doch mal hier erfragen. Louis kann seinen Stuhlgang immer nur mit Fieberthermometer herausbekommen. Ich habe Milchzucker versucht, Bifiteral, Lactulose und Co. an jedes Essen und Fläschchen kommt ein ordentlicher Schwupps Öl - nix hilft. Pünktlich zum Nachmittag `verlangt´ Louis sein Thermometer oder er ißt/ trinkt nichts :? Manchmal versuche ich es einfach weiter abzuwarten aber er wird dann immer ungenießbarer und schläft dann auch ganz schlecht. Wacht nachts auf quackt und pupst.... Ich versuche ihm tagsüber immer wieder Wasser / Tee anzubieten und er trinkt ca 200 - 300 ml / tag (essen und trinken ist eh eine Katastrophe bei uns, aber wir sind schon auf 100 - 130 gramm/ Mahlzeit) Seit Stuhl ist meist furztrocken und knüppelhart aber auch weicher bleibt er drin. Ich habe neulich selbst einmal Bifiteral genommen - puh da ging es mir den ganzen Tag richtig schlecht :( ich hatte richtige Magen und Darmkrämpfe. Da hab ich beschlossen ihm dieses Zeug auch nicht mehr zu geben. Gibt es irgendeine Alternative? Kügelchen bekommt er auch schon seit 4 Monaten aber die bringens auch nicht so recht. Ich kann ihm doch nicht täglich ein Mikroklist in den Hintern drücken :?: Was macht ihr denn so?
Bauchmassage und möglichst viel bewegen tun wir ihn auch?
Wird er mit 18 immer sein Fieberthermometer mit aufs Klo nehmen? Will ja auch nix kaputt machen? Bitte um Hilfe!
Liebe Grüsse
Sonja
Sonja BJ 1969 + Axel BJ 1968 mit Aliena Juni 01 36 SSW aber Top fit und Louis April 04 2 mal reanimiert mit Hirnblutung, stark entwicklungsverzögert, muskelhypotonie, ICP, spastische Tetraparese - aber zuckersüß

Werbung
 
Benutzeravatar
Cerstin
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1402
Registriert: 29.06.2004, 10:29
Wohnort: Buchholz in der Nordheide

Beitragvon Cerstin » 10.06.2005, 15:02

Hallo Sonja,

das einzige was mir spontan dazu einfällt ist, daß er das Fieberthermometer vielleicht als Anhaltspunkt braucht um zu wissen wo er drücken muß?

Vielleicht weiß er ohne "Wegweiser" nicht welche Muskeln er dazu braucht.
versuch es doch mal mit dem Finger seinen Popoloch zu massieren, wenn Du denkst er muß und Du ihm normal das Thermometer geben würdest.

Mußt nur den Finger schnell genug wegziehen :wink:
Liebe Grüße Cerstin
Mascha 5/99 leichte geistige Behinderung, Rolando Focus, Entwicklungsverzögert ca. 2 Jahre. KISS Syndrom. und Hannah 5/01 ADS-Träumer
Cerstin66 nach Depr./Angstat.nun ADS Gemischter Typ
unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Elisabeth1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 417
Registriert: 13.10.2004, 20:00
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Elisabeth1 » 10.06.2005, 15:02

Hallo Sonja!
Hast du schon die Zäpfchen Glycilax ausprobiert?Die machen den Stuhl weicher und gleitfähiger.Oder Pflaumen können auch Wunder bewirken.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
LG Elisabeth1
Mutter Elisabeth 29J.,Vater 33J.,Sohn Tobi 6J. J.gesund,Maximilian 7J.,ehm.Frühgeb.33+1SSW,Chromosomenanomalie,Entwicklungsverz.um fast 2 Jahre Geistig und Körperlich,2 Herzfehler.Elias verstorben in der 16 SSW auch Chromosomenanomalie.
http://www.maximilianwirthseinleben.blogspot.com

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 307
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Beitragvon NadineStoerk » 10.06.2005, 15:04

Hallo Sonja,
also wir haben (bzw.) hatten das gleiche Problem mit Rafael, der leidet wegen seiner Medis unter chronischer Verstopfung.
Wir haben jetzt von unserer Amtsärztin den Rat bekommen nicht immer gleich ein Klist zu nehmen sondern ein Zäpfchen "Lecicarbon" gibts aber nicht auf Rezept.
Zudem haben wir die Lactulose und ähnliches alles wieder abgesetzt und auf "Forlax" (Ballaststoff) umgestellt und seit dem wird es von Tag zu Tag besser.
Natürlich hat er noch Tage an denen er wenig flssiges zu sich nimmt und es doch mal wieder schwerer geht aber im großen und ganzen ist es ok!
Lieben Gruß
Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13830
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 10.06.2005, 15:09

Hllo Sonja,

das Problem haben wir auch, dass Linn nicht alleine drücken kann.. wenn ich die Beine hochnehme und den After massiere, drückt sie.. oder eben das Fieberthermometer... aber als der Stuhlgang mit "unserer" Nahrung wieder breiig wurde, ging es wieder..
Was bekommt Louis an Medikamenten? Bei Linn waren es die Luminaletten, die den Darm ganz brach legten :-(

Hast Du schonmal die gesammelten Tipps hier im Forum zu Verstopfung gefunden? Was tun, wenn mein Kind unter Verstopfung leidet?

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
merlevicky
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 181
Registriert: 13.02.2005, 11:24
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon merlevicky » 10.06.2005, 15:19

Halloj Sonja,

auch wir kennen das Thema Fieberthermometer. Es wird irgendwann besser ! ! ! Auch wir hatten das Gefühl, es war wie ein Schlüsselreiz für sie.

Merle braucht mittlerweile nur noch, daß wir ihr die Beine sanft auf den Bauch drücken. Sie bekommt anscheindend dadurch ausreichend Schwung, daß sie den Darm alleine entleeren kann. Dieses wirkt anscheinend wie eine Massagen, es braucht manchmal länger, manchmal kürzer, hilft ihr aber.

Bei uns hat Apfelmus ansonsten gut geholfen.

Lieben Gruß

Ute

Mariea
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 29.10.2004, 14:49
Wohnort: bei Dortmund

Beitragvon Mariea » 10.06.2005, 15:28

Hallo,

wir hatten hier dieselben Probleme mit schlimmster Verstopfung, bis mir eine andere Mutter den Rat gab, es mit Benefiber zu probieren. Das sind WASSERUNLÖSLICHE Ballaststoffe. Es gibt das Zeug in der Apotheke. Mit normalen Ballaststoffen unterstützt du Verstopfung, wenn das Kind nicht wirklich genug trinkt. Wir hatten auch schon alles durch, Öl, Lactulose, Trinken bis zum Überlaufen, viel Obst. Nichts von dem half. Mit Benefiber hatten wir eine dreiwöchige Kur gemacht und seitdem hatte meine Tochter nie wieder Probleme!

Das Zeug kostet pro Dose circa 10 Euro, erscheint teuer aber uns hats sehr geholfen. Und diese Quälerei der Verstopfung hatte ein Ende. Wir haben nur eine halbe Dose gebraucht, bis alles in Ordnung war. Die andere Hälfte hab ich noch im Schrank :) .

Vielleicht hilfts euch auch?

Viel Glück und liebe Grüße
Marie

Christine.K.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 27.01.2005, 06:52
Wohnort: Frechen

Beitragvon Christine.K. » 10.06.2005, 16:39

Also bei uns hat probiotischer Johgurt geholfen...

sollten in seinen brei immer ein paar löffel rein tun

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Beitragvon Christine&Céline » 10.06.2005, 19:36

Hallo Sonja!

Hier noch ein bewährtes "Gleitmittel" von oben:

geschrottete Leinsamen (ca 1 Esslöffel) über Nacht in etwa 100 ml Wasser eingeweicht; am nächsten Tag diesen "Brei" der normalen Kost untermischen. Schaut eklig aus, ist aber vollkommen geschmacksneutral und natürlich.

Schöne Grüße
Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)
Unser Album

Werbung
 
valentina

Beitragvon valentina » 10.06.2005, 20:01

hallo,
also mein Kleiner leidet ja wegen seiner Analatresie dauernd unter Verstopfung. Wir sind auch beim Homöopathen wegen der Neurodermitis und der Verstopfung. Ausser Kügelchen hat er auch zu Olivenöl geraten aber nicht mitgekocht sondern so ins Essen rein, und es hilft. Ausserdem kriegt er jeden Tag zwei Fruchtzwerge, vielleicht hilft euch dass ja auch etwas weiter...
liebe Grüsse Valentina mit Christos,


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste