Andickungsmittel: für einjähriges Kind geeignet?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Andickungsmittel: für einjähriges Kind geeignet?

Beitragvon Christine&Céline » 08.06.2005, 23:11

Hallo!

Habe vor einigen Wochen hier im Forum über Andickungsmittel gelesen und bei Céline (14 Monate) zum Andicken von Tee mit Erfolg ausprobiert.
Zuerst hatten wir "Thick & Easy", jetzt "Quick & Dick".

Vor wenigen Tagen ist mir aber auf der "Quick & Dick"- Packung erst der Hinweis aufgefallen: "nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet" :roll:
Habe gleich per Mail die Firma Pfrimmer Nutricia diesbezüglich angeschrieben, noch aber keine Antwort erhalten.
Fühle mich etwas verunsichert, ob ich meiner Tochter das Pulver weiter geben darf!
Ich dachte es wäre völlig harmlos (Stärke)

Kann mir jemand was dazu sagen :?: :?:

Schöne Grüße
Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)
Unser Album

Werbung
 
Ulli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 825
Registriert: 10.09.2004, 22:42
Wohnort: Marpingen

Beitragvon Ulli » 08.06.2005, 23:23

Hallo Christine,

meist sind diese Angaben rein rechtlich. Denn wenn dort z.B. ab 1 Jahr steht, dann müssen sehr strenge Auflagen erfüllt werden. Deshalb wirst du auch kaum ein Nahrungsergänzungsmittel finden ohne diese Angaben.

Ich selbst habe mit solche Mittel permanent benutzt beim Kochen, denn mein Mann ist Diabetiker. Deshalb wurde für alle halt so gekocht. Die Diabetologin hat gemeint, dass es den Kindern nicht schaden würde. Es wäre sogar gesünder als die ganzen Aromastoffe usw. die in Saucenpulver vorhanden wären.

Meinen Kindern ist es auch sehr gut bekommen.

Liebe Grüße
Ulli
Fabienne 9J schwere emotionale Störung mit sozialer Ängstlichkeit,schwere expressive und rezeptive Sprachstörung, Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten, passagere depressive Störung, Verdacht auf Skoliose,LRS,Neurodermitis; Léa (2)Neurodermitis, Céline (8)Zustand nach Harnröhrenplastik 2002, Jessica (13)Neurodermitis

Sabine2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 496
Registriert: 06.04.2004, 10:45
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon Sabine2 » 08.06.2005, 23:24

Hallo Christine,

also das Thick& Easy wurde uns von unserem HNO-Arzt empfohlen, da war Stella etwa ein Jahr alt. Sie hat es jetzt etwa 2 Jahre lang genommen und ich habe eigentlich keine Nebenwirkungen feststellen können, außer dass ihr Stuhlgang etwas flüssiger war.
Und im Thick& easy ist wirklich nur Maisstärke und Maltodextrin drin.

Viele Grüße
Sabine mit Stella (06/2002, fröhliches Rollikind, globale Entwicklungsverzögerung unbekannter Ursache, spricht nicht, hat aber ein gutes Sprachverständnis, Schluckstörung)

anita f.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 464
Registriert: 03.06.2005, 14:32

Beitragvon anita f. » 09.06.2005, 08:02

Hallo Christine,

wir haben auch Thick&Easy benutzt. Das wurde uns auch im Krankenhaus empfohlen. Wenn du unsicher bist dann frag doch bei euren Kinderarzt nach.

Liebe Grüße
Anita

Martin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 277
Registriert: 12.10.2004, 08:15

Beitragvon Martin » 09.06.2005, 08:20

Hallo,

Unsere Vera lernt ja z. Z. auch das Essen (füttern).
Wir haben auch mit Quick & Dick angedickt... bis gestern.
Seit gestern kommt Nahrung, die damit angedickt wurden wieder heraus- sie mag es nicht mehr.
Jetzt hat uns die Logopädin empfohlen mit Kartoffeln anzudicken.
Erfahrungen hierzu werden wir in den nächsten Tagen sammeln.

LG

Martin

Benutzeravatar
Eva D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 382
Registriert: 07.06.2005, 21:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eva D. » 09.06.2005, 08:54

Hallo!
Also ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen, ich habe schon oft gehört das Thick&Easy schon früh, auch vor dem ersten Geburtstag, verwendet wurde. Ich kann mir auch nicht vorstellen, welche Nebenwirkungen es für noch keine 3 Jährigen haben sollte.
Es gibt allerdings auch natürlichere Verdickungsmittel, ich frage bei unserer KG noch mal nach und schreibs dann nochmal auf wenn du magst.
Viele Grüße
Eva
Eva (05/75), Eike (12/76) und Sohn Hauke (10/03) mit Hydrocephalus, kompl. Hirnfehlbildung, ICP, Hypotonie, Sehbehinderung, schwer mehrfach behindert, Epilepsie

Benutzeravatar
Karin K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 14.06.2004, 21:17
Wohnort: Weiz (A)

Beitragvon Karin K. » 09.06.2005, 10:37

Hallo Christine!

Unser Stefan hat Andickungsmittel auch schon ab ca. 6 Monaten bekommen und sie gut vertragen. Vorher haben wir die Milch mit Reisschleim angedickt. Aber auch unsere Ärztin meinte, dass man Quick & Dick schon im Babyalter geben darf. Man merkt ja ohnehin recht bald, ob es die Kinder vertragen oder nicht. Vertraue einfach auf dein Mama - Gefühl oder sprich noch einmal mit deinem Kinderarzt darüber.

Liebe Grüße

Karin
mit Stefan geb. 02/99 (div. Fehlbildungen am Verdauungstrakt, intestinale Resorptionsstörung, Gedeihstörung, langzeitparenterale Ernährung, PEG-Sonde, ..., Hochbegabung), sowie Simon geb. 05/96 und Sebastian geb. 03/03

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Beitragvon Christine&Céline » 09.06.2005, 21:08

Hallo ihr Lieben!

Danke für eure prompten Antworten!
Heute hatten wir Logopädin, und die hat auch gesagt, dass Andickungsmittel bereits bei Neugeborenen im Krankenhaus verwendet werden! Mache mir daher keine Sorgen mehr.
Bin aber sehr gespannt auf die Antwort von Pfrimmer Nutricia... (wenn sie kommt...)

Liebe Grüße
Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)

Unser Album

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Beitragvon Christine&Céline » 10.06.2005, 16:15

Hallo!

Melde mich nochmal! Habe heute die Antwort von Pfrimmer Nutricia bekommen.
Hier die Kopie:

Sehr geehrte Frau Steprat!
Ich habe Ihre Anfrage von Deutschland weitergeleitet bekommen.
Aus rechtlichen und basierend auf Vorschriften, muß dieser Satz auf dem
Etikett vermerkt sein,
da es unter 3 Jahren vor allem auf die Dosis ankommt.
Quick & Dick ist in der Zusammensetzung ein reines Maltodextrin und
so wie in Ihrem Fall, daß Ihre Tochter 1 Jahr ist und Sie tägl. 3-4 Eßlöffel
verwenden, stellt es kein Risiko dar.
Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und stehe für weitere Fragen gerne
zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Isabella Herovits
Nutricia NahrungsmittelgmbH & Co.KG
Jochen Rindt Straße 37
A-1230 Wien


Somit wären meine Sorgen beseitigt :D
Noch schöne Grüße

Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)

Unser Album

Werbung
 
Benutzeravatar
yve
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 693
Registriert: 08.06.2004, 18:47
Wohnort: Geseke

verdickungs mittel

Beitragvon yve » 16.06.2005, 19:13

Hallöchen,

Steven trinkt auch lieber dickere sachen aber säfte mag er nicht so gerne.
Kamillen tee und dann auch noch ungesüßt trinkt steven häufig.Aber am liebsten noch sein brei und aus der flasche.Sein tee trinkt steven nicht aus der flasche ich muß ihn den immer mit dem becher ein flößen.Vielleciht wenn er dicker währe würde es besser klappen.
Wie geht das denn kann man das auch mit tee machen? und schmeckt das dann anders?

liebe grüße yve


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste