Kurzzeitpflege - wer hat Erfahrung?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Heidi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 726
Registriert: 26.05.2004, 12:59
Wohnort: westl. Ruhrgebiet

Kurzzeitpflege - wer hat Erfahrung?

Beitragvon Heidi » 30.06.2004, 10:33

Ich habe mal eine Frage zur Kurzzeitpflege an diejenigen, die so etwas schon mal in Anspruch genommen haben.
Also, unsere Tochter Janika ist 6 Jahre alt (also noch jung) und hat u.a. eine (bisher) nicht behandelbare Epilepsie mit mehreren Anfällen pro Tag. Da sie außerdem nicht spricht und möglicherweise auch nichts/ nur wenig versteht und damit sehr(!) eingeschränkt kommunikationsfähig ist (postenzephalitisches Syndrom, autistische Züge), ist es sehr schwer, sie in andere Hände zu geben. Obwohl wir beide keine "Klammereltern" sind, würden wir sie z.B. nicht in einem Kurzzeitpflegeheim - und wenn es noch so gut ist - abgeben und dann nach einer, zwei,... Wochen wieder abholen. Wir haben dann das Kinderhospiz in Olpe gefunden, wo Eltern und Geschwisterkinder mit dabei sein können und sollen (ganz tolles Haus übrigens). Jetzt meine drei Fragen:
1. Kennt jemand noch andere Einrichtungen, in denen die Eltern/ Geschwisterkinder während des Kurzzeitpflegeaufenthaltes mituntergebracht werden?
2. Olpe ist meines Erachtens sehr teuer. Wir (bzw. die Pflegekasse) sollen für Janika etwa 750 Euro für unseren 4 Tage langen "Schnupperaufenthalt" bezahlen. Wie lange bezahlt die Pflegekasse bzw. das Sozialamt so einen Aufenthalt?
3. Wer ist privat versichert und hat schon mal Kurzzeitpflege in Anspruch genommen?

Werbung
 
Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 30.06.2004, 11:22

Hallo Heidi,

in der Vestischen Kinderklinik in Datteln gibt es ein Haus, wo man Kinder zur Kurzzeitpflege unterbringen kann. Es heißt "Kleine Oase". Einfach mal in der Klinik anrufen und fragen.
Dann gibt es die Kindervilla Dorothee in Kreuztal (Südl. Sauerland) und meines Wissen noch ein Haus in Unna.

Lieben Gruß,
Sabine

P.S.: Wir sind privat versichert, haben die Kurzzeitpflege allerdings noch nicht in Anspruch genommen.
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Benutzeravatar
Heidi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 726
Registriert: 26.05.2004, 12:59
Wohnort: westl. Ruhrgebiet

Beitragvon Heidi » 30.06.2004, 16:35

Liebe Sabine,
danke für die schnelle Antwort. Die "Kleine Oase" kenne ich vom Namen. Kann man dort denn als Familie unterkommen?
Die "Kindervilla Dorothee" haben wir uns angesehen, als wir im Kinderhospiz waren. Sagte uns (vielleicht auch im direkten Vergleich mit Olpe) nicht so zu, und man kann nicht beim Kind dabei sein (sie haben eine Ferienwohnung in der Nähe).

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 30.06.2004, 17:47

Hallo Heidi,

habe gerade noch mal in unseren Unterlagen gestöbert - unsere Frühförderfrau hatte uns mal ein Infoblatt zur "Kleinen Oase" mitgegeben. Da steht von einer Familienunterbringung allerdings nichts drin. Kurzzeitpflege verstehe ich aber auch so, dass das Kind in der betreffenden Einrichtung alleine untergebracht und versorgt werden kann, wenn die Eltern z. B. verreisen wollen oder einen mehrtägigen wichtigen Termin wahrnehmen müssen, wo sie ihr behindertes Kind nicht mitnehmen können.
Mit Jan-Paul zusammen würde ich eher eine Kur an der See machen oder in eine Reha-Klinik fahren.

Lieben Gruß
Sabine

P.S.: In der "Kleinen Oase" können die Therapien für die Kinder übrigens fortgeführt werden.
Unsere Vorstellung? -> hier klicken

Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)

REHAkids - Das Forum für besondere Kinder

Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Beate
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 04.05.2004, 14:34
Wohnort: Landkreis Osnabrück

Beitragvon Beate » 01.07.2004, 10:33

Hallo Heidi,

seit Herbst 2003 gibt es in Syke (bei Bremen) das `Kinderhospitz Löwenherz´. Dort kannst du entscheiden, ob du mit der ganzen Familie bleiben möchtest, oder ob Jankia dort alleine `Ferien´ macht. Wenn die ganze Familie im Hospitz ist, kann eure Tochter von euch oder von den Mitarbeitern betreut werden. Die Entscheidung liegt bei euch.
Ich habe mir das Haus angesehen. Es ist sehr freundlich eingerichtet und vermittelt gleich das Gefühl von Geborgenheit.
Bei den finanziellen Kämpfen helfen die Mitarbeiter.
Sehr gute Infos findest du auf der Internetseite: www.kinderhospiz-loewenherz.de
Ihr könnt auch einige Tage mit eurer Tochter im Hospitz verbringen und gleich anschließend ohne Janika Urlaub machen. So gibt es für alle Seiten eine gute Eingewöhnungsphase.

Mehr zu dem Haus kann dir Kathrin Pohlmann schreiben (auch bei REHAkids). Sie hat dort schon Erfahrungen gemacht. Sie ist z.Zt. aber mit ihren Kindern in der Kur.

Liebe Grüße

Beate
Sarah *02.96 Lissenzephalie Typ I (läuft leider nicht mehr - spricht ca. 40 Worte - schwere Wahrnehmungsstörungen - globale Entwicklungsstörungen - resistente Epilepsie(inzw. fast anfallsfrei - Ataxien)
Sie ist glücklich und hat viel Spaß!


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste