Wohnberaterin Barrierefreies Wohnen und Bauen (Birgit G)

Hier stellen sich verschieden Fachleute vor, die im REHAkids Forum aktiv sind.

Moderatoren: Tobias, Moderatorengruppe

Birgit G
Wohnberaterin<br>f. Barrierefreiheit
Wohnberaterin<br>f. Barrierefreiheit
Beiträge: 27
Registriert: 24.03.2005, 16:48
Wohnort: Hatten
Kontaktdaten:

Beitragvon Birgit G » 16.09.2005, 18:57

thomas costa hat geschrieben:Wer kann uns beraten? Gibt es Infomaterial?
Gruß Familie Costa


Hallo, in Dortmund könnt Ihr Euch vertrauensvoll an meine Wohnberater-Kollegen wenden:

Verein für Gemeinwesen- und Sozialarbeit
Kreuzviertel e.V
Kreuzstr. 61
44139 Dortmund
Tel: 0231 / 12 46 76
Fax: 0231 / 12 46 76
E-Mail: kontakt@kreuzviertel-verein.de

Da habt Ihr Glück, dass die bei Euch in der Nähe sind ;-)

Sehr kompetent und nett - bitte schönen Gruß von mir bestellen.
Gruß Birgit Grühn - Ergo Ambiente

Werbung 1
 
thomas costa

Beitragvon thomas costa » 17.09.2005, 13:48

Super und vielen Dank Birgit!


Familie Costa

anita1977
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 584
Registriert: 12.11.2005, 23:22

Beitragvon anita1977 » 29.03.2006, 12:19

hallo birgit
wohnberatungsstelle in nrw?
ist dortmund auch für kölnergegend zustandig?
gruss anita
Anita 77, J 67, I 99 gesund , Tim 03 SB HC Appalisches Syndrom Tetraspastik,blind ,Epilepsie ,Tracheostoma, Button,,und und und Sternenkind seit 5.5.2010, Tierre-Maurice 11.8.09 kompensierte Harnleiterstenose bds. seit 18.4 eine Weitsichtigkeit von re +3,0 und li +6,5 aber fit und super süüüssssssP PT 1.11 Townes Brocks Syndrom

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 29.03.2006, 17:39

Hallo Birgit,

nun auch von uns, herzlich willkommen im Forum.

Den Reaktionen nach, bist Du hier genau richtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lieben Gruss und Danke für Deine, zahlreichen Infos

Brigitte :D

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3956
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 29.03.2006, 19:48

Hallo Birgit,

Habe Dich vor längererzeit bereits begrüsst und zwischen zeitlich wird da Thema barrierefreies Wohnen bei uns immer aktueller. Denn mein Sohn wird schwerer und mein Rücken streikt solangsam.

War gerade auf Deiner Website. Na, von solch einem Projekt wie es bei Euch geplant ist mit den Bungalows können wir hier in meiner Stadt nur träumen.

Ich bin auch auf der suche nach einer barrierefreien Wohnung. Als ich den Tip bekam bei der Stadtverwaltung/Wohnungsamt anzurufen wegen meinem Wunsch war ich eigenlich noch recht optimistisch. Aber dann der Schock wir sind eine Stadt mit ca. 46.000 EW und es gibt in unserer Stadt doch ganze 3 barrierefreie Wohnungen die auf Jahre vermietet sind und die Warteliste beträgt im Moment ca. 200 Interessenten.
Ja super ! Da ist ja mein Kind schon in Rente bis er dann vielleicht noch eine Wohnung angeboten bekommt. Was nun?
Unsere momentane Wohnung kann nicht barrierefrei umgebaut werden, da es ein Altbau ist und alles super eng und auf zwei Etagen. Wurde bereits gecheckt.
So nun bin ich eben am suchen - kannst Du mir vielleicht noch einen guten Tip geben an wen ich mich wenden kann? War schon bei der Diakonie, FED, Stadtjodler - keiner kann mir helfen.Möchte halt auch wegen meiner ganzen Familie, die mir bei der Pflege hilft nicht aus meiner Stadt raus.

Gruss
Claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Birgit G
Wohnberaterin<br>f. Barrierefreiheit
Wohnberaterin<br>f. Barrierefreiheit
Beiträge: 27
Registriert: 24.03.2005, 16:48
Wohnort: Hatten
Kontaktdaten:

Beitragvon Birgit G » 30.03.2006, 10:22

Hallo,

Ihr steht mit Eurem Problem nicht alleine da. Wir haben schon viele Anfragen aus anderen Regionen und werden vermutlich weitere Wohnparks in ganz Deutschland planen. Das dürfte aber noch etwas dauern ... . Wenn Du mir die Kontaktadresse gibst (Mail direkt an barrierefrei@gmx.de ), die die Warteliste führt, führen wir gerne entsprechende Gespräche mit den Verantwortlichen vor Ort. Vielleicht können wir Eure Region bevorzugen und die Planung gemeinsam vorantreiben. Nähere Infos zum Wohnpark in Niedersachsen www.ergoambiente.de

Habt Ihr ansonsten auch schon bei Eurer Architektenkammer angefragt? Oft sind diese mit Wohnberatungsstellen vor Ort im Gespräch und tauschen sich über freie oder neue barrierefreie Wohnungen regelmäßig aus.

Gruß Birgit

Kinderaugenblauer Helmuth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 318
Registriert: 30.10.2008, 11:45
Wohnort: Goch

Beitragvon Kinderaugenblauer Helmuth » 12.06.2010, 16:18

Hey Birgit! Nun laufen wir uns hier wieder über den Weg. Sag, was macht denn Dein Ferienhauspark-Projekt? Ich las gerade von Dir.

"Mein" Projekt bewegt sich nun auch mehr und mehr in eine konkretere Richtung, nachdem wir bei der Grundstücksfrage eine Menge Zeit verloren haben. Jetzt habe ich aber ein tolles Grundstück in greifbarer Nähe und das ist noch besser als das andere in Alpen (wo wir uns mal getroffen hatten).

Lass mal wieder von Dir hören und lesen.

In einem anderen Forum mit 4 Buchstaben habe ich gesehen, dass Du dich inzwischen beruflich verändert hast?

Bin mal auf Deine Berichte gespannt, wie es mit Deinen Ferienhauspark-Ambitionen weiter gegangen ist...

Viele Grüsse in den Norden...

Helmuth

Schuster
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 490
Registriert: 18.04.2010, 10:55

Beitragvon Schuster » 23.08.2010, 22:49

Hallo Birgit,
hoffe das ich bei dir richtig dran bin! :P Haben vor kurzem bei der Kk einen Antrag gestellt auf Umbau unserer Terrasse und unseres Eingangsbereiches. Unsere kleine
Pflegetochter Lisa ist bei meinem Mann familienversichert , bekamen aber vor kurzem eine Ablehnung. Wir wohnen in Bayern!
Wir haben vor ca.20 Jahren ein Haus gekauft das nicht behinderten gerecht ausgebaut ist, dh. mehrere Stufen vor unserem Eingangsbereich, eine Stufe zu unserer Terasse,
Lisa kann nur mit Hilfe diese Teppenstufen überwinden.
Die Begründung war Terrassenbereich würde nicht zu Lisa´/unmittelbaren Lebensbereich, Lebensmitte gehören! :twisted:
Lisa hat einen Schwerbehindertenausweiß mit den Buchstaben G aG und H sie kann nur mit Orthesenschienen frei laufen
Wie sollen wir uns jetzt verhalten? Lisa geht gerne auf unsere Terrasse, dort steht
unser Trampolin, ihre kindgrechten Gartenmöbel, die Schaukel usw.l
Mein Mann hat Foto`s gemacht und bereitet einen Widerspruch vor, nur wie soll dieser formuliert werden um eine erneute Ablehnung abzuschmettern?!

Vielen Dank im Vorraus für deine Hilfe! Grüße Heidi mit Lisa! :P

Ps: Lisa kann nur auf ebenen und geraden Flächen sicher laufen, ist bei weiteren Wegen und größerer Belastung auf einen Rollstuhl angewiesen, Beantragung dafür läuft im Moment!( Wird noch im behinderten gerechten Kinderwagen transportiert)
Lisa wird bald 5 Jahre alt!

leilani
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 06.11.2011, 17:24

Beitragvon leilani » 09.12.2011, 12:20

Hallo!

Ich weiß nicht ob du uns helfen kannst..wir wohnen nämlich in Sachsen.
Mein Kind ist 4 Jahre alt und hatt eine komplexe Körperbehinderung (Muskelschwäche, Versteifung aller großen und kleinen Gelenke) Grad der Behinderung 100% Merkzeichen aG
Nun planen wir ein älteres Haus für sie zu kaufen und es behindertengerecht umzubauen.
Sie braucht eine barrierefreie Dusche, höhenverstellbaren Waschtisch, höhenverstellbare Toilette, Schiebetüren und evtl Fußbodenheizung und vor der Eingangstür einen gepflasterten Parkplatz (jetzt Wiese)
Der Papa hat ca. 26.000€ Brutto, ich bin Student und habe außer das Pflegegeld noch keine Einnahmen. Den Erwerb des Hauses können wir uns lauf Kredit eisten, jedoch sind die Mittel für den Ausbau begrenzt, so dass wir nur suksesziv umbauen könnten. Der Papa hat großes Handwerkliches geschick, sodass wir viel selber machen können. Es geht mir deshalb um die finanziellen Zuschüsse. KfW-Bank fällt raus, da wir ja selber bauen wollen und keine Firma brauchen. Was gibt es noch in Sachsen und an wen kann ich mich da wenden?
Fallen wir beim Sozialamt schon raus? Was ist mit der Pflegekasse? Gibt ´nur einmal die 2500€? Wie gehen wir das am besten an?

Herzliche Grüße und frohes Weihnachtsfest

Werbung
 
Zsuzsanna
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.05.2010, 20:57
Wohnort: Münster

Barrierefreies Bad

Beitragvon Zsuzsanna » 05.11.2012, 13:07

Hallo!

Wir brauchen Eure Hilfe!

Wir sind in der Planung für Nandor ein Bad bzw. Ein Zimmer An- bzw.Umzubauen. Nandor ist ja nun vier Jahr, total hypoton, Krampft wieder.
Da wir mit den Platzt sparen müssen haben wir für das Bad nur knapp zehn qm. Nun die Frage Dusche oder Badewanne? Mein Bauchgefühl sagte immer Dusche, jetzt hat mich ein Pfleger verunsichert und sagte " dann kannst du ihn nie ein warmes Bad einlassen, keine Wahrnehmung im warmen Wasser".
Wie ist denn eure Erfahrung wenn die Kinder größer werden?
Ich muß dazu sagen das wir eine Badewanne im OG haben.
Leider wissen wir doch auch nicht wie sich Nandor entwickeln wird.

Über ein paar Erfahrungen würde ich mich freuen.
Zsuzsanna *75, Burkhard *63,
Tibor *2005 gesund,
Nandor *2008 mit 15 Monaten BNS Epilepsie hat alles verlernt, kann nicht mehr sitzen, stehen oder sprechen, hypoton, seid 04/2011 PEG-Sonde, PS 2


Zurück zu „Vorstellungsrunde - Pro's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste