Liegeschalenuntergestell Tina

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
oxana
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 774
Registriert: 18.10.2005, 15:09
Wohnort: NRW

Liegeschalenuntergestell Tina

Beitrag von oxana »

Hallo
unser Micha schläft zu zeit fast nur in seinem Rolli, sein Rücken ist sowieso schon sehr krumm, also suche eine gute Lösung. Unser Rehaberater ratet uns zu dieser Möglichkeit

http://www.schuchmann-reha.de/deu/produ ... /tina.html
http://www.schuchmann-reha.de/deu/produ ... /theo.html

was haltet ihr davon?
Peter(70),Oxana(73),Felix`96,Micha´98,Marc Noah´02,Elias´04. Micha hat seit August 2004, SSPE, eine Spätfolge der Masern im Babyalter, am 10.06.13 gestorben. Die Liebe ist stärker als der Tod..(Bibel)
Ich bete nicht darum, dass meine Last leichter, sondern, dass mein Rücken stärker wird. (P.Brooks)

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Beitrag von katrinchen »

Hallo Oxana,

ich finde, die sehen beide echt gut aus. Allerdings ist "Tina" sicher sinnvoller, weil sie eben beweglich ist und er nicht auf dem Boden liegt. Dann kann er überall da schlafen, wo es ihm gefällt. Warum schläft er denn nicht im Bett?
Ich denke auch, dass die Verstellmöglichkeiten echt gut sind und mit ner angepassten Schale drauf...
Oder soll dann diese Theomatte oben drauf? Diese Vakuumdinger sind natürlich klasse, weil sie jede Position annehmen können.

LG Katrin
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Benutzeravatar
RosaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 868
Registriert: 18.11.2006, 21:29
Wohnort: Imsbach

Beitrag von RosaD »

Hallo Oxana,
beide Möglichkeiten finde ich gut.
ich würde mich für "tina" entscheiden
(wegen dem Rücken , Schulter)

LG
Rosa
Rosa(1966)mit Anne(11.2000) ICP, Mikrocephalie, Epilepsie, Skoliose eine glückliche Maus seit 7.07 PEG gest. 28.2.2016
und Laura(6. 2003) gesund

Benutzeravatar
-marika-
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5153
Registriert: 08.11.2004, 21:04
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von -marika- »

Hallo Oxana,

ich würde mich auch für Tina entscheiden.

Lg
Marika
Marika 05/72,Markus 02/71,Moritz 09/95 gesund und Martin03/98 shuntversorgter Hydrocephalus,Amaurose bds.blind,Epilepsie und Spastik links.

Benutzeravatar
Sabine-LiLi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 668
Registriert: 02.02.2006, 18:06
Wohnort: im schönen NRW

Beitrag von Sabine-LiLi »

Hallo Oxana,

wie ich es verstanden habe sind beide Teile ein Gerät ( Untergestell und Matte), finde es klasse und würde ich auch beantragen. Sehr schön, dass man verschieden Positionen einnehmen kann. Ich kenne diese Art von Vakuummatte aber von einer anderen Firma.

Ich hoffe die Kasse macht keine Probleme und ihr bekommt das Teil schnell.

ganz liebe Grüße

Sabine mit Lissy im Herzen und Linnéa zwei ganz besondere Kinder

Benutzeravatar
Sabine-LiLi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 668
Registriert: 02.02.2006, 18:06
Wohnort: im schönen NRW

Beitrag von Sabine-LiLi »

ich habe gerade noch einen Link zu der Firma, die die Vakuummatten herstellt, gefunden, es ist die Auflage, die wohl Schuchmann vertreibt, da steht aber mehr auf der Seite zur Matte

http://www.vakuform-reha.de/index.php?t ... ha&lfdnr=5

liebe Grüße noch mal

Sabine

Benutzeravatar
Julia
Professional
Professional
Beiträge: 1205
Registriert: 10.06.2004, 13:19

Beitrag von Julia »

Hallo Oxana,
das Tina sieht gut aus.
In meiner Gruppe wohnen zwei Jugendliche, die eine ganz schlimme Skoliose haben und daraus resultierend auch Probleme mit inneren Organen. Im übrigen ist eines das Mädchen, das auch Morphium bekommt.
Der Junge hat einen Sitz "zum Aufblasen", der durch Kantelung in Liegeposition gebracht werden kann und sich der Körperform entsprechend "aufpumpen" lässt. Man kann ihn damit also recht aufrecht stellen, aber auch fast hinlegen, ist mobil und die Positionierung ist einfacher, als wenn man das mit vielen Kissen machen müsste.
Das Mädchen durfte lange Zeit nur noch liegen, hat einen Liegerolli, bis vor kurzem hatte sie aber in der letzten Zeit wieder einen so stabilien Zustand erreicht, dass man sie wieder aufrecht lagern konnte. Für sie ist schon seit langer Zeit ein Eigenbau-Rolli in Arbeit, das gleiche Untergestell, wie von dem Jungen, nur statt des "aufblasbaren Sitzes" bekommt sie ein Enste-Kissen in die Schale.
Die Vorteile dieser Sitze sind, dass man die Kinder anschnallen kann, wie in einem normalen Rolli - einer ist sogar zum Transport geeignet.
Ich kann mal genau nachschauen, was das für Untergestelle und Sitzeinheiten sind, wenn du Interesse hast.
Julia.

Benutzeravatar
oxana
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 774
Registriert: 18.10.2005, 15:09
Wohnort: NRW

Beitrag von oxana »

Hallo,

Danke für die tolle Antworten. Wir haben jetzt auch eine neue Vakumsitzschale beantragt, aber das dauert bestimmt ewig...
Es ist total kommisch, vor ein paar Wochen konnte Micha in seinem Rolli überhaupt nicht sitzen, aber jetzt kommt er da, am bestem zu Ruhe. Sogar Nachts, wenn er sehr spastisch wird, wird er in der Sitzposition (mehr liegend) ruhiger, dabei tut es ihm besonders gut, wenn das große Lagerungskissen auf seinem Bauch liegt und die Arme drunter. Anscheinend tut ihm einbischen Druck gut.
Vorhin musste ich ihm, eine halbe Stunde vor der Physiotherapie, 1,5 ml Morphintropfen geben, erst dann lässt er sich behandeln. Am Mittwoch gab ich kein M., er ließ nichts mit sich machen und das trotz aller Medis. Diese doofe Spastik ist unser Hauptproblem, aus diesem Grund hat er auch eine starke Skoliose bekommen und sein rechtes Bein ist stark angewinkelt.
daher wär so ein Gestell für uns ideal, aber ich denke die Kasse wird uns das ablehnen, weil wir schon eine neue Sitzschalle beantragten und das Ding an die 8000 Euro kostet, wir werden es trotzdem versuchen.
liebe grüße
Oxana
Peter(70),Oxana(73),Felix`96,Micha´98,Marc Noah´02,Elias´04. Micha hat seit August 2004, SSPE, eine Spätfolge der Masern im Babyalter, am 10.06.13 gestorben. Die Liebe ist stärker als der Tod..(Bibel)
Ich bete nicht darum, dass meine Last leichter, sondern, dass mein Rücken stärker wird. (P.Brooks)

Benutzeravatar
sandraunik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3406
Registriert: 30.04.2006, 21:25
Wohnort: Wadgassen
Kontaktdaten:

Beitrag von sandraunik »

Hallo

Hat jemand Erfahrung , ob man damit auch im Auto transportieren kann ?

LG sandra
Sandra (41) und Niklas (14)MPS II und CSWS Syndrom

meine Galerie

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12202
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Sandra,

das geht nur im Sonderbau und somit quasi ohne offizielle Genehmigung - relevant evtl. bei Unfällen und Versicherungsgeschichten.

Allerdings gibt es dafür auch eine Ausnahmegenehmigung...
Schau mal hier:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... Yg&cad=rja

Wir haben eine individuelle Alu-Liegeschale mit Vakuform-Inlet - zwar nicht für den Autotransport, aber auf dem Rehawagen - mit ausreichend Platz auf der Rückbank könnte ich mir z.B. mit Isofix eine ziemlich sichere Lösung für den Transport in dieser Schale im Auto vorstellen.

Jessys Rolli-Sitzschale, mit der wir sie auf kurzen Strecken im Auto/Schulbus (entgegen der Fahrtrichtung direkt hinterm Fahrersitz mit Kraftknoten befestigt) transportieren, hat ein zusätzliches, gekreuztes Autogurt-System, um Jessy auch in der Sitzschale bequem und zuverlässig zu sichern.

Schau mal, auf dem Bild kannst Du den roten Beckengurt, der zum AMF-Kraftknotensytem gehört und die Sitzschale und das Kind mit dem durch die Kraftknoten mit dem Pkw verbundenen Untergestell zusammenhält und sichert und die zusätzlichen, vorne gekreuzten Autogurte erkennen - diese werden durch eine Gurtöse geführt, um ein Strangulieren zu verhindern (2. Bild) und mit einem normalen "Autogurt-Schloss" hinter dem Rückenteil der Sitzschale geschlossen (3.Bild) und sind unten an der Sitzschale seitlich festgeschraubt.

Grüßle
Ursula
Dateianhänge
Autogurtschloss hinter dem Rückenteil der Sitzschale
Autogurtschloss hinter dem Rückenteil der Sitzschale
DSCN4121.JPG (38 KiB) 2590 mal betrachtet
Seitenansicht mit Gurtführungsöse.
Seitenansicht mit Gurtführungsöse.
DSCN4120.JPG (50.41 KiB) 2590 mal betrachtet
Jessy von vorne mit beiden Autogurten in/an der Sitzschale gesichert.
<br />Individuelle Lösung!
Jessy von vorne mit beiden Autogurten in/an der Sitzschale gesichert.
Individuelle Lösung!
DSCN4137.JPG (41.52 KiB) 2590 mal betrachtet
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“