(Not)Taufe in der Klinik

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Claudia*Niklas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 450
Registriert: 05.12.2007, 07:12

Beitrag von Claudia*Niklas »

Hallo,

da wir alle nicht wussten, ob unser Niklas seine Geburt überlebt und wenn ja, wie lange er bei uns bleiben kann (siehe Vorstellung), hatten wir uns schon während der letzten Schwangerschaftswochen auf eine Taufe vorbereitet.
Wir hatten wirklich Glück einen super netten Kinderarzt und einen super netten Seelsorger an unserer Seite zu haben, die alles organisiert hatten.
Mir war die Taufe sehr wichtig und man sagte mir, dass auch die Hebamme oder ein anwesender Arzt gleich bei der Geburt taufen darf, sollte kein Pfarrer anwesend sein - irgendwie beruhigte mich das etwas.

Bevor wir im Kreissaal landeten, habe ich zuhause eine Taufkerze für unseren Engel gebastelt (wer sie sehen will, kann in unsere Galerie schauen). Für mich war das eine Art Verarbeitung und ich hatte das Gefühl, meinem kleinen Schatz noch ein Stück näher zu sein...
Während meiner letzten Geburtsphase wurde unser Kinderarzt und unser Seelsorger gerufen.
Niklas Taufkerze wurde gezündet und sein Körper kam auf die Welt. Er wurde von meinem Kreislauf abgenabelt und mir auf die Brust gelegt. Da er keinerlei Lebenszeichen von sich gab und auch der Arzt nicht eingreifen durfte (wollte Niklas gleich seine Reise zu den Engeln antreten, wollten wir es ihm ermöglichen) bekam der Pfarrer ein Zeichen, die Taufe sofort zu vollziehen.
Dann passierte unser kleines Wunder. Während der Taufe füllte sich Niklas kleiner Körper mit Leben. Er atmete, sein Herz begann zu schlagen...
Für uns alle war das wirklich ein Wunder...hat er durch die Taufe die Kraft erhalten, um noch ein paar Tage bei uns bleiben zu können...wurden wir für unseren Mut belohnt???
Wir hatten ein einmaliges Erlebnis...Niklas Taufkerze brannte sein Leben über bis zu dem Tag, an dem er beerdigt wurde jeden Abend - sie hat genau gereicht...

Ich wünsche allen mit Ihrer Taufe ein unvergessliches Erlebnis...wir hatten es!
Liebe Grüße Claudia
Claudia
mit Niklas im Herzen (*28.04.2007 †03.05.2007 an HLHS)
Kilian * März 2009 (operiertes Meckel Divertikel)
Tabea * Mai 2011 (gesund)
Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic33388.html
Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... r_id=15309

Benutzeravatar
PapaBernhard
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7823
Registriert: 13.11.2007, 12:59
Wohnort: Passau (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitrag von PapaBernhard »

Nachdem Dominik ja schon in der Klinik getauft wurde, wir aber nicht auf die Feier mit der ganzen Familie verzichten wollten, haben wir gestern noch mal eine Tauf-Dank-Feier in unserer Wallfahrtskirche gemacht. Es war richtig schön. Statt des eigentlichen Taufblocks fand eben "nur" eine Segnung vom Kind statt. Anschließend haben wir richtig gut gefeiert...

Bild
Bernhard *69, Christiane *70
Dominik *15.10.07 Asphyxie bei Geburt, Entwicklungsverzögerung, Epi, Pflegegrad 4
Adoptivschwester *2006
Leon 2005 (+10SSW) Björn 2004 (+15SSW)

Unsere Galerie
Ehemaliger Krankenpfleger in der Außerklinischen Kinderintensivpflege
Aus gesundheitlichen Gründen jetzt Sachbearbeiter beim ADAC Schutzbrief

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Mein großer ist geplant getauft worden, 30 Minuten nach der Taufe hatte er den größten Krampf seines Lebens nit Atemstillstand. Obwohl wir schnell Diazepam gaben zog sich der Krampf über eine halbe Stunde hin. Den rest des Tages hat er verschlafen.

Yvi

Benutzeravatar
Fam.Greco
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1652
Registriert: 30.09.2007, 20:07
Wohnort: Büsum

Beitrag von Fam.Greco »

Hallo Papa Bernhard

Was für ein hübsches Bild :P


LG
Christin
Christin(79)mit Gianluca (1/07) gesund, Alessio (03) Globale Entwicklungsstörung im Sinne einer schweren mentalen Behinderung mit schwerer Sprachentwicklungsstörung, Wahrnehmungsstörung

CarinaSch
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 07.11.2007, 14:47
Wohnort: München

Beitrag von CarinaSch »

Mein Freund arbeitet als Seelsorger in einer Klinik im bayerischen Raum.

Nottaufen werden dort auch in der klinikeigenen Kirche gemacht, in einem würdigen Rahmen.
Wenn es meine Zeit erlaubt spiele ich die Kirchenorgel dazu, die Eltern, Verwandten, sind sehr angetan von der Zeremonie.

Es ist ein ergreifendes Gefühl so eine Feier gestalten zu dürfen.

Benutzeravatar
Anna G.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 194
Registriert: 16.06.2008, 22:19
Wohnort: OBB

Beitrag von Anna G. »

Hallo,
möchte euch an Raffael's wunderschöner Taufe in der Kinderklinik teilhaben lassen.
Er wurde letztes Jahr an MARIA HIMMELFAHRT (15.8.) in der Kapelle der Ki-Kl getauft, da war er 2 1/2 Wo. alt.
Am So. vorher war ich zur Messe dort. Die Pastoralreferentin hielt eine Predigt, die mich sehr berührt hat. Da kam mir der Gedanke, mein Kind genau von dieser Frau taufen zu lassen. Da mein LG auch vorher schon den Wunsch hatte, daß Raffael bald den Segen der Kirche erhalten sollte auch wg. seines Namens (Raffael=Gott heilt), fragte ich nach, ob es möglich wäre. Sowohl die Pastoralreferentin als auch der Chefarzt der Intensivstation bejahten. Allerdings wurde es von Raffael's Zustand abhängig gemacht, ob er in der Klinikkapelle oder auf der Intensivstation getauft werden würde.
Ich habe dann die nächsten 2 Tage alles organisiert.
Ich lies einen wunderschönen Blumenschmuck mit Sonnenblumen anfertigen. Die Taufkerze habe ich selbst gebastelt. Das Taufkleid lieh mir meine Schwester. Sie überraschte mich noch sehr, weil sie Raffael's Namen und Taufdatum zu den Daten ihrer Söhne mit drauf gestickt hat.
Am Mittwoch morgen fiel dann die Entscheidung, daß er zur Taufe runter in die Kapelle gebracht werden darf. Die Schwestern der Intensivstation haben ihn während der Meßfeier angezogen und zur Taufe runter in die Kapelle gebracht und nahmen auch an der Taufe teil.
Wir hatten dann eine so schöne Tauffeier, da denke ich immer wieder gerne dran. Am Anfang sangen alle zusammen "Weisst du wieviel Sternlein stehen". Dieses Lied hatte ich mir gewünscht wegen des Satzes: "Kennt auch dich und hat dich lieb,..." Meine Schwester spielte Gitarre (Von fernen Sternen) und sang 2 wunderschöne Lieder (Du bist du,...+ All das wünsch ich dir). Ich las abwechselnd mit meinen Kindern und Patenkindern aus dem Gotteslob Nr.636 "Segne dieses Kind,..." Raffael's Taufspruch wurde von seinem Papa ausgesucht. Er kommt aus der Bergpredigt:" Selig, die reinen Herzens sind,...." Zu unserer Überraschung hatte die Frau von der Rezeption, mit der ich mich öfter sehr nett unterhalten hatte, einige Sängerkolleginnen organisiert und dann sangen sie für Raffael noch das "Jesukindlein komm zu mir,.." zum Abschluss.
Unser schönstes Taufgeschenk war allerdings, daß Raffael zur Taufe ohne Sonde + Sauerstoff sein konnte und auch danach keinen Sauerstoff mehr brauchte , obwohl er nach der Taufe zurück auf die ITS musste.
Die Taufe wurde im Klinikfernsehen übertragen, ich wurde von mehreren Leuten noch Tage später angesprochen, wie schön die Taufe war.
Es war von allen meinen Kindern die intensivste, persönlichste Tauffeier.

LG
Anna
So wie du bist hat Gott dich ausgedacht und er hat dich wirklich wunderbar gemacht.
Raffael geb.28.7.07 Down Syndrom
Unsere Vorstellung
Bilder

Benutzeravatar
laraluca
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 29.10.2008, 13:01

Beitrag von laraluca »

Auch unser Sohn David wurde in der Klinik notgetauft. War sehr schön und würdig. Auch wir haben bis heute seine Taufkerze auf seinem Gedenktisch stehen. Anzünden dürften wir sie aber nicht. Jeder dürfte aber David auf der Stirn ein Kreuzchen machen.
Es war trotz der sehr traurigen Umstände, vielleicht der einzige fiedlichste Moment in der Klinik. Unsere Taufe wurde auf unseren Wunsch erst um 21 Uhr abens gemacht, damit wir alle anwesend sein konnten.
Leider starb unser Kleiner, aber wir sind sehr froh ihn getauft zu haben.
LG
Hanna mit Lara (2002), Luca (2004)-frühkindl. Autismus ( HFA ) Rumpfhypotonie. PK Marcel (2008) - Deletionsyndrom(Epi,Asthma, globale Entwicklungsstörung/geistige Behinderung,Muskelhypotonie) PK Michelle (2009) - Mikrozephalie, FAS, Entwicklungsstörung, Deprivationssyndrom, Louan (2013) kerngesund und David tief im Herzen (18.6.2007-24.6.2007)

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Auch mein großer Sohn Michael wurde in Klinik Notgetauft.
Allerdings direkt nach der Geburt nach der Reanimation.
Weil unsere Leiterin von unserem Mutter Kind Heim wo ich zu dem zeitpunkt war wußte das es mir sehr wichtig ist.
Sie ist Ordensschwester hat es gemacht.
Leider hab ich es selber nicht bekommen da ich noch in Narkose war vom Notkaiserschnitt und man aufgrund seines schlechten Zustands auch nicht warten konnte.
Dir Tauffeier die später nachgeholt wurde war dafür umso schöner!
Aber ich würde mich immer wieder so Entscheiden.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar
Marc6892
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 234
Registriert: 26.07.2007, 11:16
Wohnort: Schweiz, ZH

Beitrag von Marc6892 »

Mit grossem Interesse auch aber ein Stück Bewunderung habe ich euer Engagement und eure Anstrengungen und Erfahrungen hier gelesen: eure Neugeborenen der sicher in einer solchen Situation nicht einfachen Prozedur einer Nottaufe zu unterziehen, damit ihr für alle Fälle auf der sicheren Seite seid.

Alle Achtung für Euren Glauben.

Erlaubt mir bitte, dass ich dazu mal 3 Fragen an euch stelle. Da ich zwar auch an die Bibel glaube, aber da etwas nicht ganz nachvollziehen kann. Ich hab mich das schon oft hier gefragt, und traue mich das nun doch mal diese Fragen an euch zu stellen.

1. In der Bibel wird Gott als ein "Gott der Liebe und Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit" beschrieben. Glaubt ihr daher wirklich, dass dieser im Falle eines frühen Todes bei einem Baby/Kleinkind einen Unterschied macht, ob dieses getauft ist oder nicht - und mit welcher Bibelpassage begründet ihr dieses?

2. Alle erwähnten Personen in der Bibel, die getauft werden, sind Erwachsene. Sogar Jesus. Worauf begründet ihr die Kleinkindtaufe?

3. Taufe wird in der Bibel als Zeichen der "aufrichtigen Reue und Umkehr", sowie als Zeichen der " bewussten Hingabe zu Gott" erklärt. Als Metapher wird auch schon mal "eine neue Persönlichkeit anziehen" verwendet. Oder auch "legt den alten Menschen ab und zieht den neuen Menschen an" ( Einheitsübersetzung ) je nach Übersetzung.
Wie kann das alles auf ein Neugeborenes oder Kleinkind zutreffen?


Vielleicht unterliege ich ja einem absolutem Denkfehler, daher würden mich eure Antworten echt interessieren.
Liebe Grüße
Marc
"Das Tolle daran, die einzige zwischen richtig und falsch unterscheidende Art zu sein, ist, daß wir uns immer genau die Regeln ausdenken können, die uns gerade in den Kram passen. - Die letzten ihrer Art, Douglas Adams

Chiara
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1847
Registriert: 09.11.2008, 13:20
Wohnort: NRW

Beitrag von Chiara »

Hallo Marc,

vielleicht schon mal eine Antwort zu Punkt 2:
Die Kindertaufe ist, soweit ich es noch aus dem Studium weiß, eine Folge des Toleranzedikts im Jahr 313 und der Tatsache, dass das Christentum dann 385 zur Religion des römischen Reiches wurde. Als Konsequenz veränderten sich natürlich auch die Lebens- und Lernbedingungen für die Christen. Es wurde praktisches alles getauft, was nicht niet- und nagelfest war :wink: So kam es zu Massentaufen, Untertanen wurden sowieso direkt getauft, ohne gefragt zu werden und auch Neugeborene empfingen direkt das Sakrament der Taufe. Katechese gab es fortan erst NACH der Taufe. Also: erst mal schnell taufen und dann Katechese. Man wollte ja Macht  8) .

LG, Julia :D

Antworten

Zurück zu „Religion/Spirituelles“