Finanzielle Hilfe für das LOS

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Bianca1401
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 06.10.2007, 15:56
Wohnort: Niedersachsen

Finanzielle Hilfe für das LOS

Beitragvon Bianca1401 » 10.10.2007, 11:39

Ich bin hier neu und ich hab schon sehr viel hier gelesen. Ich habe 2 ADHS Jungs im Alter von 8 und 11 Jahren.
Der Große ( Pascal ) macht mir im Moment in der Schule Sorgen. Die Lehrer rufen laufend bei mir an, weil er Hausaufgaben einfach nicht macht , oder er nicht lernt. Pascal hat einen höheren IQ ist aber nicht Hochbegabt. Er geht auf ein Gymnasium in die 6.Klasse. Weiss bei ihm nicht wirklich wie ich weiter machen soll. Er wird mir gegenüber auch agressiv und verschliest sich bei Aufforderungen oder Kritik.

Beim Kleinen ( Leon ) ist es noch schlimmer, aber anders.
Ich komme mit seiner Lehrerin nicht so richtig klar und sie ist der Meinung Leon wäre nur faul. Ich habe aber den Verdacht, das er eine LRS hat. Wir waren letzte Woche im LOS um ihn testen zu lassen, das Ergebnis bekomm ich allerdings erst nächste Woche. Sie hat aber schon gesehen, das er Hilfe benötigen wird. Mein großes Problem ist aber, das ich mir das LOS nicht leisten kann. Ich kann die 166€ im Monat nicht aufbringen und schon gar nicht 1-3 Jahre lang. Nun muss ich zum JA, habe aber gehört das die sich schwer tun mit dem übernehmen der Kosten. Hat jemand hier schon Erfahrungen mit dem JA wegen solcher Sache gehabt???
Achja, beide Kinder sind mit Medis eingestellt.
Bin dankbar für jede Hilfe oder Anregung.
LG Bianca

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 10.10.2007, 11:57

Hallo Bianca,

kannst du nicht die Lehrer bitten, dass sie das Hausaufgabenheft abzeichnen?
Das hatte bei meinem Sohn in der Grundschule ganz gut funktioniert. Somit hatte ich zuhause bessere Kontrolle über seine Hausaufgaben.
Im Gymnasium haben sie das dann abgelehnt, aber das bedeutet ja nicht, dass sie das bei euch auch nicht machen.

Bei uns funktioniert die Schule eigentlich nur über strenge Regelungen. Es wird grundsätzlich JEDES Fach des kommenden Tages vorbereitet - und zwar mit Stichproben von mir (ich kenne ja meinen Sohn...  8) )

Er bekommt oft nicht mit, dass Hausaufgaben aufgegeben werden. Das ist tatsächlich ein Problem. Er macht die also nicht absichtlich nicht, sondern weil die Lehrer es nicht - für ihn - deutlich genug formuliert hatten.

Oft hat er dann die Hausaufgaben gemacht, aber das Heft zuhause gelassen oder nicht in der Tasche gefunden :? - dem kann ich auch nur vorbeugen, indem ich die Tasche jeden Abend kontrolliere; d.h. er zeigt, was er eingepackt hat und ab und an fällt ihm dann schon selbst auf, dass doch da noch ein Heft fehlt.

Du könntest natürlich auch täglich Eltern anrufen und die HA erfragen. Oder dein Kind anrufen lassen.
(diesen Weg können mein Sohn und ich leider nicht so leicht gehen)

Liebe Grüße
Annette

Bianca1401
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 06.10.2007, 15:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Bianca1401 » 10.10.2007, 16:45

Hallo Annette.
Wir sind neu an der Schule und daher habe ich leider noch keinen Kontakt knüpfen können. Alles was du machst , mach ich im Prinzip auch schon. Er weiss aber immer was er auf hat. Nur vergisst er Arbeitsmaterial in der Schule z.B. und dann traut er sich nicht den Lehrer oder einen Mitschüler zu fragen. Ich kann ihm nicht alles abnehmen, denn wenn ich ehrlich bin, bin ich grad total überfordert zumal mir Leon im Moment auch viel Sorge bereitet. Er ist 11 Jahre alt und geht in die 6.Klasse, da müsste er schon ein wenig selbstständiger sein. Sorry das klingt grad ein wenig hart, aber so ist das nun mal.
Ich werde morgen nochmal versuchen beim JA anzurufen. Ich weiss, das es in Oldenburg eine ADS Tagesgruppe gibt, vielleicht gibt es sowas auch in unserer Stadt.

LG Bianca

katrinfi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 305
Registriert: 13.06.2007, 08:53
Wohnort: Hannover

Beitragvon katrinfi » 11.10.2007, 14:29

Hallo Bianca,

wir sind auch grad dabei die Dyskalkulietherapie beim Jugendamt genehmigt zu bekommen. Gibt es in Niedersachsen wirklich soviel Schwierigkeiten damit? Habt ihr ´vom JA auch den Fragebogen bekommen den die Schule ausfüllen muß?

Den habe ich heut grade weggeschickt. Warte nun mal ab was da kommt denn auch wir können uns diese Therapiekosten nicht leisten.

Katrin
Katrin *70 , Michael *69, Patrick 99 mit Hirntumor WHO I°, Rezidiv 02/08, therapieresist. Epilepsie, Hemiparese, ADHS, komb. Entwicklungsst., Dyskalkulie, Legastheni, 2/3 Temporallappenresektion 10/08. Justin* 03 schweres Asthma, verzögerte Imunsystemreifung, Dyskalkulie, feinmotor. Etwicklungsstörung, ADHS, V.a. Rolando-Epilepsie.

Bianca1401
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 06.10.2007, 15:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Bianca1401 » 16.10.2007, 16:36

Hallo.

Hab heute das Ergebnis vom LOS bekommen. Leon hat 31% von 100% geschafft und daher eine Lese-Rechtschreibschwäche. Bei 29% hätte er eine Lese-Rechtschreibstörung gehabt. Somit wird en Nachteilsausgleich immer schwieriger. Nun hab ich Anfang November einen Termin beim Kinderarzt um weiteres zu besprechen. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Am Freitag muss ich zum Jugendamt, mal sehen ob ich dort Hilfe bekomme.
Morgen schreiben die in der Schule einen Saschkundetest und heute haben sie Bescheid bekommen, dass sie am Donnerstag ein Diktat mit Grammatik Test schreiben. Ist echt der Hammer. Hab ihn jetzt erst einmal raus geschickt, weil er schon 3 Stunden nur an den HA`s gesessen hat.
Es kann ja nur schief gehen :wink:

LG Bianca

Ulli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 825
Registriert: 10.09.2004, 22:42
Wohnort: Marpingen

Beitragvon Ulli » 16.10.2007, 18:43

Hallo Bianca,

ich bekomme für unsere Tochter im Moment vom Jugendamt die LOS bezahlt. Allerdings nur unter vorbehalt. Denn laut Jugendamt ist für uns das Landesamt zuständig, da unsere Tochter einen Behindertenausweis hat. Das wird aber alles vor dem Sozialgericht geklärt.

Allerdings wurde diese Kostenübernahme nur möglich, da unsere Tochter von einem Psychologen getestet wurde und dieser dann auch eine Bescheinigung der Notwendigkeit dieser Maßnahme geschrieben hat. Bei uns kommt da allerdings noch eine psychische Labilität hinzu.

Liebe Grüße

Ulli
Fabienne 9J schwere emotionale Störung mit sozialer Ängstlichkeit,schwere expressive und rezeptive Sprachstörung, Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten, passagere depressive Störung, Verdacht auf Skoliose,LRS,Neurodermitis; Léa (2)Neurodermitis, Céline (8)Zustand nach Harnröhrenplastik 2002, Jessica (13)Neurodermitis

*Lia*
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 638
Registriert: 20.09.2007, 20:24
Wohnort: NRW

Beitragvon *Lia* » 16.10.2007, 21:24

Jetzt frage ich bestimmt ganz dumm, aber was ist LOS???
Ganz lieb frag...

Danny
Liebe Grüße
*Lia*

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann"
Zitat von Richard von Weizsäcker

Bianca1401
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 06.10.2007, 15:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Bianca1401 » 17.10.2007, 07:40

Hallöle.

LOS bedeutet: Lehrinstitut für Orthographie und Schreibtechnik.

Ich denke mal das der Kinderarzt uns auch zu einem Psychologen schicken wird, nur da sind die Wartezeiten enorm lang. Und der KiA wollte halt schneller wissen wie es um Leon steht, damit wir nicht im dunkel tappen. Wir stehen also noch ganz am Anfang :cry:

LG Bianca

Werbung
 
Ulli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 825
Registriert: 10.09.2004, 22:42
Wohnort: Marpingen

Beitragvon Ulli » 17.10.2007, 23:40

Hallo Bianca,

bevor du dir einen Termin bei einem Kinderpsychologen nimmst, erkundige dich, denn es wird nicht jeder Jugendpsychologe anerkannt. Da musst du etwas aufpassen. Bei uns ging das ganze damals über das SPZ.

Dort kannst du dich ja auch mal erkundigen. Denn die Wartezeiten beim Kinder- und Jugendpsychologen wären bei uns viel länger als dort gewesen. Das SPZ ist bei uns auch näher.

LG Ulli
Fabienne 9J schwere emotionale Störung mit sozialer Ängstlichkeit,schwere expressive und rezeptive Sprachstörung, Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten, passagere depressive Störung, Verdacht auf Skoliose,LRS,Neurodermitis; Léa (2)Neurodermitis, Céline (8)Zustand nach Harnröhrenplastik 2002, Jessica (13)Neurodermitis


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste