Wer kennt sich aus? (Busfahrt mit Schwerbehindertenausweis)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Heidi Koch

Wer kennt sich aus? (Busfahrt mit Schwerbehindertenausweis)

Beitragvon Heidi Koch » 07.05.2005, 19:01

Unsere Tochter fährt tägl.mit einen Linienbus in die Schule mit Ihren Behindertenausweiß,jetzt erzählte mir eine Mutter das dies wohl angeblich nicht geht,weil bei Ihr die Begleitperson mitfahren müßte.
Stimmt das oder nicht?

Werbung 1
 
Diana W.
Professional
Professional
Beiträge: 999
Registriert: 12.03.2005, 21:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Diana W. » 07.05.2005, 19:58

Hallo Heidi,

meines Wissens nach gibt es keine Vorschrift, die besagt, das behinderte Kinder immer mit einer Begleitperson zur Schule fahren müssen. Ist doch schön, wenn deine Tochter so selbständig ist, dass sie das alleine kann.
Hat die Mutter gesagt, worauf sie ihre Aussage begründet?

Liebe Grüße, Diana

Heidi Koch

Beitragvon Heidi Koch » 07.05.2005, 20:20

Hallo Diana!
Danke für deine Antwort.
Sie meinte es steht auf den Behindertenausweiß drauf mit dieser Begleitperson.
Wir sind da echt auch froh das unsere Tochter allein mit den Linienbus fährt,es kam von Ihr selber aus,Sie stellte den Wunsch allein in die Schule zufahren,darauf hin ließen wir Sie fahren,am Anfang noch mit Kontrollen aber jetzt sind wir da auch zuversichtlich das Sie es allein schafft,aber drotzdem sagen wir Ihr jeden früh Sie soll sich festhalten,weil sie die spastische Hemip.(ICP)hat und auch schon mal umgefallen ist weil Sie sich nicht festhalten wollte.
Schöne Grüße von uns
Heidi und Fam.

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1975
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 07.05.2005, 20:28

Hallo Heidi,

laß dich von Leuten, die keine Ahnung haben, nicht irre machen. Du kannst davon ausgehen, daß JEDER Rollstuhlfahrer - und sei er noch so ultrafit - den Satz mit der Notwendigkeit ständiger Begleitung im Ausweis stehen hat. Dabei geht es aber nur um den kostenlosen Mittransport der Begleitperson, wenn vorhanden. Sonst dürfte zum Beispiel auch keiner von uns alleine wohnen oder ein Auto ohne Beifahrer fahren. Wenn deine Tochter das Busfahren alleine auf die Reihe kriegt, dann darf sie das auch. Alles andere würde nur ihrer Selbständigkeit schaden. Die gute Frau soll sich mal lieber aus Sachen, die sie nichts angehen, raushalten.

Viele Grüße

Lisa

Diana W.
Professional
Professional
Beiträge: 999
Registriert: 12.03.2005, 21:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Diana W. » 07.05.2005, 20:50

Hallo Heike,

das kenne ich so bisher auch nicht, dass man nicht alleine Bus oder Bahn fahren darf, nur weil ein B im Ausweis steht. Würde mich da erst einmal nicht beunruhigen lassen.

Lieben Gruß Diana

Heidi Koch

Beitragvon Heidi Koch » 07.05.2005, 21:01

Hallo Lisa Maier,
Danke Lisa für deine Antwort,naja für uns ist das neuland,wir kennen uns da auch nicht aus,bin da jetzt echt froh das es nicht so ist,weil das stimmt die Rollifahrer fahren auch viel allein,sonst währen wir am Montag in die Schule und hätten den Antrag gestellt für die Fahrkarte.Bin echt froh das ich jetzt im Internet bin und mehr Information holen kann für unsere Steffi.
Vielen Dank für deine Antwort,manche Leute sind aber echt mieß das Sie so ein verunsichern können
Gruß Heidi

Benutzeravatar
neue_Eva
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1440
Registriert: 14.09.2004, 17:31

Beitragvon neue_Eva » 07.05.2005, 21:04

Hallo zusammen,

ich habe auch schon oft "Probleme" damit gehabt, weil in meinem SB-Ausweis auch vermerkt ist, dass die Notwendigkeit ständiger Begleitung nachgewiesen ist. Ich sehe es aber auch so wie Lisa Maier. Denn auch ich lebe allein, fahre mit dem Zug - auch ohne Begleitperson -.

Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob es ggfs. Rechtvorschriften gibt, die wenn es ganz dick kommt, eine Benutzung von Bus/Bahn etc. bei Personen mit diesem Vermerk im Ausweis untersagen können. Denn in Deutschland ist ja (fast) alles möglich.

Auf dem Flughafen gab es dann und wann in dieser Angelegenheit auch schon heiße Diskussionen. So ist es glaube ich auch eine Ermessenssache des Betrachters.

Eine Begleitung in allen Lebenslagen ist in meinen Augen nicht machbar.

Gruss
Birgit
Idealismus. Die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

Curt Goetz

Heidi Koch

Beitragvon Heidi Koch » 07.05.2005, 21:08

Hallo Diana W.,
Danke für deine Antwort,naja manche Leute sind schlimm,war total verunsichert,habe mit meinen Mann drüber geredet der meinte er weiß es auch nicht,und da ich niemanden kenne der mit Behindertenausweiße sich auskennt dachte ich gleich an das Forum,weil hier ist mir schon viel geholfen wurde,habe für unsere Tochter Thermin in Heidelberg ausgemacht,weil der Arzt muß eine Nr.1 in Deutschland sein,hoffe nur das wir mal irgentwo auch aktivitäten für Steffis Behinderung machen kann.
Gruß heidi

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1975
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 07.05.2005, 22:11

Hallo Birgit und Heidi,

hier einer von etlichen Links, die belegen, daß du unberechtig Probleme gemacht bekommst: http://www.koschyk.de/bundestag/pressem ... habe01.htm. D.h. wir haben zwar ein Recht auf kostenlose Mitnahme einer Begleitperson, müssen jedoch keine dabei haben. Also entspannt euch.

Viele Grüße

Lisa

Werbung
 
Heidi Koch

Beitragvon Heidi Koch » 07.05.2005, 23:01

Hallo Lisa Maier,
danke Lisa werde der guten Frau das mal unter der Nase jubeln,bin echt beruhigt jetzt.
Danke nochmals,manche Leute sind doch echt ...,hatte da echt meine Bedenken wie soll das Kind selbständig werden,wenn immmer die Begleitperson dabei sein muß.
Gruß Heidi


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste