PKV... vor Bearbeitung zur PSt PFTagebuch einreichen?

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

PKV... vor Bearbeitung zur PSt PFTagebuch einreichen?

Beitragvon dieMeike » 01.05.2005, 20:56

Hallo zusammen,

da wir nun einen neuen Versuch starten eine Pflegeszufe zu beantragen...verlangt die ARAG München, bevor es überhaupt zu einer Bearbeitung kommt die Einsendung einens Pflegetagebuches über 7 Tage.

Das war beim 1. Versuch nicht so... mmmhhh

Sollten wir jetzt das Tagebuch nicht innerhalb der nächten 7 Tage schicken gilt die Beantragung als gegenstandslos.

Bevor ich jetzt unseren RA nerve... nerve ich Euch?

:)
Muss ich nun vorher einreichen oder erst beim MDK vorlegen?

Verunsicherte Grüße
dieMeike mit

der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS

Der Kleine, Muskelhypoton,
unklare Genese, einseitiger HG Träger

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Richard von Weizsäcker

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6929
Registriert: 20.03.2004, 16:00
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thomas » 01.05.2005, 21:00

Hallo Meike,

die Frist finde ich aber reichlich knapp. Wie sollst du denn innerhalb von 7 Tagen ein Pflegetagebuch über 7 Tage rechtzeitig in München haben???
Hast du mal angerufen und gefragt, wie das gehen soll?


Schönen Gruß
Thomas
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 01.05.2005, 21:11

allo Thomas,

die Aufforderung kam schon mit der "Annahme des Antrages auf PStbeantragung".

Ich habe dem aber keine Bedeutung zugemessen, weil ich das so nicht kannte.

Die endgültige Drohung (7 Tage) kam erst gestern...

Liebe grüße
dieMeike mit

der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS

Der Kleine, Muskelhypoton,
unklare Genese, einseitiger HG Träger

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Richard von Weizsäcker

Benutzeravatar
RA Philip Koch
Rechtsanwalt
Rechtsanwalt
Beiträge: 224
Registriert: 07.03.2005, 14:28
Wohnort: Krombach
Kontaktdaten:

Beitragvon RA Philip Koch » 03.05.2005, 19:17

Hallo Meike,

schicke da bloß nichts hin. Das ist der alte Trick: Du schreibst ein Pflegetagebuch, reichst es ein und es wird Dir immer vorgehalten werden, auch wenn sich etwas verändert hat.

Es besteht keine Pflicht, ein Pflegetagebuch zu führen. Also besteht folglich auch keine Pflicht, eines einzureichen.

am besten Du schickst der Pflegeversicherung ein nettes Fax und teilst denen mit, daß Du kein Pflegetagebuch vorlegen wirst. Dann bittest Du um Mitteilung des weiteren Schicksals Deines Einstufungsantrages binnen sieben Tagen und kündigst an, daß Du, falls Du innerhalb von sieben Tagen keine antwort erhältst, im Hinblick auf das Schreiben vom ... davon ausgehst, daß eine Weiterbearbeitung nicht erfolgt. In diesem Fall würdest Du dann umghend über Deinen Rechtsanwalt Klage erheben sowie den Erlaß einer einstweiligen Anordnung beantragen.

Du wirst sehen, wie schnell die von der Versicherung eine Aktivität entfalten.

Viele Grüße

Philip
Rechtsanwaltskanzlei Philip Koch

Benutzeravatar
dieMeike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1094
Registriert: 04.11.2004, 12:43
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitragvon dieMeike » 13.05.2005, 21:04

Hallo,

erst einmal Danke an Philip, ich habe den Brief nach Deinen Anregungen formuliert und nach Rücksprache mit unseren Anwalt (Dr. H. Wetzel, Leipzig) das Pflegetagebuch nochmals ergänzt.

Und prompt kam die Rückantwort der ARAG, natürlich fristgemäß :wink:
das der Gutachter vom MDK sich bei mir meldet wegen eines Termines zur Begutachtung.

Naja, und nun warten wir mal eine Woche ab bis wir weiter reagieren.

Liebe Grüße
dieMeike mit

der Große, an der Grenze zur leichten Schwerhörigkeit ADS und LRS

Der Kleine, Muskelhypoton,
unklare Genese, einseitiger HG Träger

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Richard von Weizsäcker


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste