Welcher Rollstuhl für Sarah?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.

Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 29.04.2005, 23:44

Hallo Thomas, hier jetzt mal wieder von einer neuen die Frage "Wohin?": Bitte sei doch so nett und park es im richtigen Forum:

Hallo zusammen!
Wir waren heute los, um für Sarah den Rollstuhl auszusuchen. Der ganze Ablauf im Sanihaus hat mir aber nicht so gefallen - vielleicht könnt ihr mir Tipps geben:

Sarah benötigt den Rolli nur für längere Strecken, bzw. während ihrer 4 bis 6 wöchigen Gipszeit (immer im Spätherbst)
Da sie dann den Rolli auch mit in der Schule hat, war meine Überlegung, damit es auch andere leichter haben (bitte bedenkt: 43kg Kögew + Rolli Gew.) sollte er möglichst leicht sein.
Dies war meine erster Wunsch ans Sanihaus.
Der zweite Wunsch war, dass er möglichst klein zusammen zu falten ist - wir fahren einen Opel Corsa und im Keller ist auch nicht viel Platz.
Der dritte Wunsch kam von Sarah und betraf die Gestaltung.
Zu den ersten beiden bekam ich die Antwort: Otto Bock Rolli (ca. 12 kg - hab aber nichts im Katalog gefunden)
Zu dem dritten: Farbe welche im Katalog abgebildet war, ginge nicht, keine Kostenübernahme KK. Ebenso in Bezug auf Stoff und Speichenschutz. Also ist Sarah Kompromisse eingegangen.
Nach der "Anprobe" (wir haben noch nicht mal den Rolli life gesehen) waren wir bei unserer KG. Dort traf ich einen Jungen, der im Sapur Rolli sitzt, weil er so leicht ist! (ca. 9 kg)
Und nun?
Mache ich für die paar Wochen im Jahr wo der Rolli nachher im Gebrauch sein wird, mir zuviele Gedanken - oder stelle ich gar zu viele Ansprüche? Bitte sagt es ganz ehrlich - hier in der Familie führen wir schon Diskussionen. Was meint Ihr?

Werbung
 
Matthias
Orthopädie-<br>mechaniker
Orthopädie-<br>mechaniker
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2005, 22:02
Wohnort: Bremerhaven

Beitragvon Matthias » 01.05.2005, 21:59

hallo silkehei,
für uns sanitätshäuser ist es leider nicht so einfach wie vor ein paar jahren.
es ist schon wichtig, daß man sich für einen hersteller und natürlich für ein modell entscheidet, alle maße wie sitzbreite, sitzhöhe, rückenhöhe, sitztiefe,...nimmt, die extras nach den bedürfnissen wählt und mit dem rezept dann einen kostenvoranschlag losschickt. die kk guckt dann, ob irgend ein rolli dementsprechend in der umgebung eingelagert ist, und ob dieser zum wiedereinsatz kommen kann, wenn nicht, dann geht die preisverhandlung los und wenn euer sani-haus gewinnt, kann der oben ausgesuchte auch endlich bestellt werden. dann kann sarah sich auch eine farbe auswählen.
ohne sarah zu kennen kann ich euch, wie du schon angesprochen hast, einen rolli von der firma sopur empfehlen ( easy 200). es ist ein leichgewichtsrollstuhl, natürlich mit abnehmbaren rädern, vielen einstellmöglichkeiten,...
ich versorge kinder und jugendliche fast ausschließlich mit sopur-rollis.
vielleicht war es ja eine kleine hilfe.
ach ja unter www.sopur.de findest du auch den easy200.
mfg matthias :)

SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 01.05.2005, 23:25

Hallo Matthias!
Vielen Dank! Das hat mir schon sehr weiter geholfen. Durch den Link zu Sopur - hatte ich wohl vorher immer beim googeln falsch geschrieben - weiß ich jetzt schon ein bisschen mehr. Zumindest ist der Easy leichter -aber kommt nicht auch noch ein Kinderrolli in betracht? Die haben noch weniger Gewicht?
Oh, oh ich sehe schon, je mehr ich mich mit der Materie beschäftige, umso mehr Fragen habe ich - brauchst mir nicht zu antworten - werde mich noch in einem anderen Sanihaus umgucken - wäre ja vielleicht gar nicht so schlecht ':roll:'

Gruss Silke

Matthias
Orthopädie-<br>mechaniker
Orthopädie-<br>mechaniker
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2005, 22:02
Wohnort: Bremerhaven

Beitragvon Matthias » 03.05.2005, 08:00

hallo silkehei,
für deine tochter würde natürlich auch der youngster 2 od. 3 von sopur in anbetracht gezogen werden. das sind reine kinderrollis. es kommt auf die maße von sarah an. aber aufgrund ihrer 43kg kommt wahrscheinlich eher der easy 200 besser zum einsatz.
viel glück.
matthias :)

benni
Moderator
Moderator
Beiträge: 5646
Registriert: 25.04.2004, 11:32
Wohnort: Sachsen

Beitragvon benni » 03.05.2005, 13:59

Hallo ,

wir haben seit ca. 1/2 Jahr den Allround Kid 2 von Sopur bis 75 Kg und sind im Großen und Ganzen damit zufrieden. Das einzige was wir im Alltag festgestellt haben , dass sich die kleinen Vorderräder auf unebenem Gelände sehr schwer fahren. Wir bekommen in den nächsten Wochen für den Kiga/ bzw. Schule als Zweitversorgung auch einen Sopur , diesmal aber mit größeren Vorderrädern.
Auf der Reha- Care haben wir von Thomas- Hilfen den Easys- Rolly gesehen und probiert , der irgendwie eine Mischung zwischen Rolli und Buggy ist und eine Neuheit, aber auch nur bis max. 40 Kg. Unsere Reha- Firma findet den Sopur besser und hat uns den wieder empfohlen.


Gruß Anja
Anja mit Benjamin 03/97- schwere Mehrfachbehinderung wahrscheinlich durch 6- fach-Impfung, Muskelhypotonie,Wahrnehmungsstörungen/aut. Züge, Grand-mal-Epilepsie, Skoliose, Gastrotube, Tracheostoma, Sondennahrung
Benjamin hat 1 grossen und 3 kleine Brüder

SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 04.05.2005, 20:34

Hallo zusammen!

Nun habe Sarah und ich heute das zweite Sanitätshaus besucht. Nach Euren Infos hier
e r s t m a l : ':icon_compress:' V I E L E N D A N K ':icon_compress:' dazu
wußten wir eher worauf wir achten sollten.

Unser altes Sanihaus - also, da hat die Beratung gar nicht gestimmt.

Heute waren wir dann in einem spez. Sanihaus hier in der Nähe und ein großer Teil der Mitarbeiter dort sitzt selbst im Rollstuhl. ':weelchair:'

Hier hat meines Erachtens als Laie die Beratung gestimmt. Am Montag bekommen wir zur Feinabstimmung einen Leihrolli. So können wir selbst zu Hause testen was klappt und was nicht.
Es wird wohl ein Sopur Youngster 3

Für Sarahs Gipszeit und dem Problem, dass ja dann bei längeren Touren auch mal die Füße hoch müssen, haben sie auch schon eine Idee - und wenn das nicht klappt, können wir für diese Zeit einen anderen Rolli bekommen.

Dankeschön

Silke

Benutzeravatar
neue_Eva
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1446
Registriert: 14.09.2004, 17:31

Beitragvon neue_Eva » 04.05.2005, 20:41

Hallo Silke,

das hört sich ja gut an :D

Rollstuhlfahrer haben eben, wenn es um Rollstühle geht, die besseren Ideen!

Gruss
Birgit
Idealismus. Die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

Curt Goetz

SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 23.05.2005, 19:34

Hallo hier noch etwas zum obigen Thema.

Ich hatte von Freunden die Firma 4ma3ma in Dortmund empfohlen bekommen.
Da ich wußte, dass sie hauptsächlich spezielle Rollstühle fertigen, hatte ich meine Anfrage ähnlich wie bei Euch oben beschrieben nur per Mail an sie gerichtet.
Hier ihre Antwort:

Vielen Dank für Ihre mail.

Auf Ihre erste und wichtigste Frage eine kurze Antwort: Ja, Sarah braucht einen individuell angepassten Rollstuhl!
Jeder Mensch, der zur selbständigen Fortbewegung auf einen Rollstuhl angewiesen ist, sei es für immer oder nur für größere Entfernungen, braucht einen individuell angepassten Rollstuhl.
Nur so kann er ohne zuviel Kraftaufwand möglichst lange und ermüdungsfrei fahren und sitzen. Je besser der Rollstuhl ist umso mehr kann man damit erreichen, umso größer wird die eigene Mobilität.
Natürlich hilft auch ein möglichst geringes Gewicht, denn es spart Kraft.
Rollstühle sind auch nicht als "Komplettlösungen" zu sehen, es können immer die Antriebsräder abgenommen oder das Rückenteil abgeklappt werden, so dass er auch in einem kleineren Fahrzeug verstaut werden kann.
Vielleicht melden Sie sich einfach einmal telefonisch und wir machen einen Beratungstermin hier in Dortmund aus.

Um an mehr Vorinformationen zu kommen möchten wir Ihnen gern an die Internetseiten des Deutschen Rollstuhlsportverband (DRS) www.rollstuhlsport.de oder des Fachbereichs Kinder- und Jugendsport im DRS www.rollikids.de verweisen. Beim DRS können Sie auch das Buch "Rollstuhlversorgung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen", herausgegeben von Susanne Bröxkes und Ute Herzog, beziehen. Das legen wir Ihnen sehr ans Herz, da es nicht nur alles über die Rollstuhlversorgung beinhaltet, sondern darüber hinaus auch viele Tipps und Anregungen rund um den Rollstuhl und das Leben damit/darin enthält.

Mit vielen Grüßen
4ma3ma Rollstuhltechnik


Im Fachbereich (2.Link) wird dann beschrieben, dass es spezielle Rollikurse für Kinder gibt, die auch von der Kasse bezahlt werden.
Ist ja vielleicht auch für andere interessant.

Lieben Gruss
Silke :)

SilkeS
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 29.01.2005, 16:02
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon SilkeS » 23.05.2005, 20:36

Hallo Silke,
wir waren letzte Woche in Dortmund bei der 4ma3ma und sind schwer begeistert von der Beratung.
Wenn die KK mitspielt wird Jule einen modifizierten "Buddy" bekommen (hoff!). Sie konnte während der Beratung mehrere Rollis "probefahren", so daß man gleich sehen konnte, wie sie damit zurechtkommt. Außerdem gibt es auch jede Menge individuelle Möglichkeiten im Rollibau, die die Firmen so - verständlicherweise- nicht anbieten (können?).
Abgesehen davon sind die Mitarbeiter alle sehr nett und bemüht, es dem Kind so angenehm wie möglich zu machen.
Wir können sie jedenfalls wärmstens empfehlen.
Lieben Gruß,
Silke :)

Werbung
 
SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 23.05.2005, 21:45

Hallo Silke,

danke für Info.

Waren auch fast so weit, nach Dortmund zu fahren.

Wir haben das aber in Relation gesehen zum Nutzen des Rollis. Momentan braucht Sarah ihn noch nicht ständig - so dass wir uns diesen Weg lieber ersparen wollten, wenn in greifbarer Nähe eine gescheite Beratung zu finden wäre.
Das scheint ja auch zu klappen -s.o.
Aber sollte Sarah nach der Ad(dingsbumsda :icon_scratch: ) und evtl. Hüftop doch noch den Rolli mehr gebrauchen müssen als heute, bzw. sich ihr laufen weiterhin verschlechtern, dann werden wir uns nach Dortmund begeben.
Welch ein Glück, dass mein Freundeskreis in ganz Deutschland verstreut ist - so schlagen wir immer zwei Fliegen mit einer Klappe :lol:
Schönen Abend noch
Silke


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste