Pflegegeld bei Kindern

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

nine2001

Pflegegeld bei Kindern

Beitragvon nine2001 » 29.04.2005, 10:34

Hallo,
ich bin neu hier,habe mich noch nicht vorgestellt,werde dies aber nachholen.
Gestern war der MDK bei uns,ich hatte einen Höherstufungsantrag gestellt. Alexander ist 7 Jahre alt und hat seid seinem 3. Lebensjahr die Pflegestufe 1. Die Dame vom MDK hat alles in ihren Computer eingegeben und meinte sie kommt bei 114 min raus, man bräuchte aber für die Stufe 2 120 min. Unser altes Gutachten vor 4 Jahrenergab eine Zeit von 134 min,wir bekamen wieder die 1. Als ich bei unserer Zuständigen Pflegekasse anrief, sagte mir der err am Telefon das für die Pflegestufe 2 180 min benötigt werden wobei 120 min auf die tägliche Pflege fallen müssen und der Rest Hauswirtschaftlicher Bedarf sein muss. In einem anderen Forum steht wieder das für die Pflegestufe II 105 min benötigt werden. Was stimmt denn nun und wie wird das mit der täglichen Pflege und dem hauswirtschaftlichen Bedarf bei einem 7 jährigen berechnet? Alexander kann nicht laufen, wird an und ausgezogen,bekommt sein Essen Mundgerecht zubereitet, ich putze ihm die Zähne,wasche und bade ihn, er bekommt morgens Medikamente,wird nachts gewickelt, Augenpflaster werden geklebt, tagsüber trägt er manchmal Inkontinenzeinlagen oder hat die Hose nass. 3 x in der Woche wird er zur Therapie gefahren. Geistig ist er bis auf Orientierungsschwierigkeiten Top Fit.
Wer kann mir da helfen?
lg von Jeannine

Werbung 1
 
*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4377
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 29.04.2005, 10:47

WIR! :P
Zunächst ein herzliches Willkommen nach Unterfranken! Hier alles zum
Pflegegeld. Da findest du wirklich viele Infos. Ausserdem haben wir noch die Suche, da kannst du weitere Details finden!
Viel Spass hier,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6876
Registriert: 20.03.2004, 16:00
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thomas » 29.04.2005, 12:55

Hallo Jeannine,

das ein 7jähriges Kind, welches nicht laufen kann, gewaschen und gewickelt wird, nur Pflegestufe I bekommen soll halte ich für ein Unding!
Schau dir mal die anderen Beiträge an, die Martina dir genannt hat. Dort findest du einiges über die Berechnung der Pflegezeiten. Das Alexander geistig fitt ist dürfte keine so große Rolle spielen, denn er kann sich ja anscheinend nicht selber pflegen...


Schönen Gruß
Thomas
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37543
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 29.04.2005, 14:56

Hallo Jeannine,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Also wenn ich das so lese, dann würde ich auch glatt sagen - Pflegestufe 2. Der Aufwand ist schon immens.
Es ist leider schon so, dass von KK zu KK und von Bundesland zu Bundesland manches einfach anders gehabt wird - leider, kenne dafür aber auch die Gründe nicht, da man meinen sollte - es handelt sich um ein Bundesgesetz.
Ich führe einfach immer gerne selber auf, dass im Saarland Jonathan nur die 1er Stufe bekam, auch bei der Wiederholungsbegutachtung und hier in Bayern bekam ich für den gleichen Aufwand die Stufe 2, sogar mit den 460,00 Euro Pflegeergänzung - war im Saarland auch unmöglich, obwohl Jonathan im Saarland nicht anders geistig behindert war als in Bayern.
Das soll mal einer verstehen. :roll:

Ich drücke Dir feste die Daumen - schau mal, ob es hier noch die Möglichkeit für einen Widerspruch gibt, bzw. Du stellst einen Antrag auf Höhereinstufung erneut.
Schreib DU Dir die Zeiten auf und beachte jede Kleinigkeit, selbst wenn sie noch so unwichtig Dir erscheinen.

Ich drücke Dir die Daumen.
Lieben Gruß - Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

nine2001

Beitragvon nine2001 » 29.04.2005, 20:44

Hallo nochmal,
wenn ich das hier so lese denke ich,hätte ich ein Pflegetagebuch führen sollen. Ich warte erst mal ab was das Gutachten sagt, das Problem ist eben die Hauswirtschaftliche Versorgung, so sagte es mir der Herr heute am Telefon. Bei einem 7 jährigen gibt es wenig Mehraufwand in diesem Bereich.
lg von Jeannine

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37543
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 29.04.2005, 21:13

Hallo Jeannine,

ich weiß - weil mein Sohn in Deinem Alter ist, dass ab 8 Jahren automatisch eine halbe Stunde anerkannt wird.

Wann wird Dein Kind 8 Jahre?

Notfalls warten und dann einen Antrag auf Höhereinstufung stellen.

Lieben Gruß - Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian



Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Benutzeravatar
RA Philip Koch
Rechtsanwalt
Rechtsanwalt
Beiträge: 224
Registriert: 07.03.2005, 14:28
Wohnort: Krombach
Kontaktdaten:

Beitragvon RA Philip Koch » 03.05.2005, 19:29

Hallo Jeannine,

mit den Zeiten für die Pflegestufen ist es wie folgt:

für die Pflegestufe I brauchst Du insgesamt mindestens 90 Minuten täglich, wovon mindestens 46 Minuten auf die Grundpflege entfallen müssen.

für die Pflegestufe II brauchst Du insgesamt mindestens 180 Minuten täglich, wovon mindestens 120 Minuten auf die Grundpflege entfallen müssen.

für die Pflegestufe III brauchst Du insgesamt mindestens 300 Minuten täglich, wovon mindestens 240 Minuten auf die Grundpflege entfallen müssen.

Das ist geregelt und nachzulesen in § 15 Abs. 3 SGB XI.

Für den Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung sehen die Begutachtungsrichtlinien vor, daß dieser bei Kindern bis zum 8. Lebensjahr als erfüllt angesehen wird. Bei Kindern vom vollendeten 8. Lebensjahr bis zum 14. Lebensjahr werden in der Pflegestufe I pauschal 30 Minuten anerkannt und in den Pflegestufen II und III pauschal 45 Minuten.

Allerdings hat das Bundessozialgericht die Regeleung für kinder bis zum 8. Lebensjahr für unwirksam gehalten. Argumentiert hat das Bundessozialgericht, indem es gesagt hat, die pauschale Anerkennung eines Hilfebedarfs bei der hauswirtschaftlichen Versorgung sei gleichheitswidrig im Verhältnis zu den Kindern, die älter als 8 Jahre sind. Darüber läßt sich allerdings trefflich streiten. Ich persönlich sehe das ganz anders und fechte das auch gerade vor dem Sozialgericht Koblenz durch.

Hinsichtlich der Einstufung würde ich, da Du ja ein Vorgutachten mit deutlich höheren Zeiten hast, zunächst einmal Widerspruch einlegen und mir das neue Gutachten kommen lassen. Dann vergelichen und kämpfen....

Viele Grüße

Philip
Rechtsanwaltskanzlei Philip Koch

Doris h

Beitragvon Doris h » 09.05.2005, 12:26

Also dazu hätte ich auch etwas.
Christian leidet seit 9 Jahren an schwerer Epilepsie und ist geistig Behindert.
Behindertenausweis 100% G,B+H. Christian krampft ohne Vorzeiche d.h. das er eigentlich unter ständiger Beobachtung sein muss. (seit 9 Jahren nicht Anfallsfrei)
Pflegestufe 1 bekamen wir mit Ach und Krach. vor 2 Jahren beantragten wir Stufe 2.
Tagebuch war vorhanden, hat dem MDK aber auch nicht weiter Interesiert.
Natürlich wurde der Antrag abgelehnt. :(
Der MDK erwähnte das es sowieso keine Anträge für Kinder gäbe. :?:
Nun ist Christian 12 Jahre . Ich habe gehört das es ab 12 Jahre einfacher wäre Stufe 2 zu beantragen. Stimmt das?
Da Christian von mir eigentlich ständig unter beobachtung steht, müsste mir doch Stufe 2 zustehen oder?
Hier noch einige Fragen die der Arzt vom MDK beim Besuch stellte:
Kann er alleine Treppen steigen?
Kann er alleine mit Messer und Gabel essen?
Kann er sich alleine anziehen?
Meine Antworten zu den ersten 2 Fragen war " er kann schon aber darf es nicht da die verletzungsgefahr zu gross ist "
Anziehen alleine kann er sich teilweise
Knöpfen oder schuhe binden kann er nicht.
Selber waschen auch nicht da er ohne Vorzeichen halt diese Anfälle hatt.
Alles das nützte nichts Antrag abgelehnt
Sollte ich jetzt einen neuen Antrag stellen ???
Kann man dadurch sogar zurückgestuft werden??

Benutzeravatar
ivonne&Jessica
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 07.05.2005, 21:20
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitragvon ivonne&Jessica » 09.05.2005, 14:49

Doris h hat geschrieben:Also dazu hätte ich auch etwas.
Christian leidet seit 9 Jahren an schwerer Epilepsie und ist geistig Behindert.
Behindertenausweis 100% G,B+H. Christian krampft ohne Vorzeiche d.h. das er eigentlich unter ständiger Beobachtung sein muss. (seit 9 Jahren nicht Anfallsfrei)
Pflegestufe 1 bekamen wir mit Ach und Krach. vor 2 Jahren beantragten wir Stufe 2.
Tagebuch war vorhanden, hat dem MDK aber auch nicht weiter Interesiert.
Natürlich wurde der Antrag abgelehnt. :(
Der MDK erwähnte das es sowieso keine Anträge für Kinder gäbe. :?:
Nun ist Christian 12 Jahre . Ich habe gehört das es ab 12 Jahre einfacher wäre Stufe 2 zu beantragen. Stimmt das?
Da Christian von mir eigentlich ständig unter beobachtung steht, müsste mir doch Stufe 2 zustehen oder?
Hier noch einige Fragen die der Arzt vom MDK beim Besuch stellte:
Kann er alleine Treppen steigen?
Kann er alleine mit Messer und Gabel essen?
Kann er sich alleine anziehen?
Meine Antworten zu den ersten 2 Fragen war " er kann schon aber darf es nicht da die verletzungsgefahr zu gross ist "
Anziehen alleine kann er sich teilweise
Knöpfen oder schuhe binden kann er nicht.
Selber waschen auch nicht da er ohne Vorzeichen halt diese Anfälle hatt.
Alles das nützte nichts Antrag abgelehnt
Sollte ich jetzt einen neuen Antrag stellen ???
Kann man dadurch sogar zurückgestuft werden??



irgend wie kommt mir das hier sehr bekannt vor *fg* den selben fall habern wir ja hier nur wir haben nun Pflegstuife II aber ich habe ja gerade die drei beantragt weil ich mehrmals in der nacht ausfetehen muss jessica muss gewindelt werden und sie wird ja auch künstlich ernährt über nacht und diese Pumpe lässt einen einfach net schlafen bei jeder beweguing hubt dieses teil *nerv*


also ich würde an deiner stelle man die II versuchen zu bekommen,weil der fall genau wie bei jessica ist sie ist auch net anfalls frei und geistig totall abwesend :-((

Werbung
 
Benutzeravatar
RA Philip Koch
Rechtsanwalt
Rechtsanwalt
Beiträge: 224
Registriert: 07.03.2005, 14:28
Wohnort: Krombach
Kontaktdaten:

Beitragvon RA Philip Koch » 09.05.2005, 15:59

Hallo Doris!

Leider hilft hier, wie so oft, nur kämpfen. Daß es kene Anträge für Kinder gebe, ist Unsinn. Der Antrag steht jedem zu, der der Auffassung ist, pflegebedürftig zu sein. Nur die Zeitberechnung ist bei Kindern, da ja auch "gesunde" Kinder naturgemäß einen Betreuungs- und Hilfebedarf haben, abweichend.

Und: Ja, man kann auch "zurückgestuft" werden. Jeder Antrag auf eine neue Pflegestufe ist als Antrag auf Neubewertung der Pflegebedürftigkeit zu sehen, so daß das Ergebnis auch zu einer "Herabstufung" führen kann.

Viele Grüße

Philip
Rechtsanwaltskanzlei Philip Koch


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste