HILFE, SEHR DRINGEND: Pflegebett..Krankenkasse

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

*Laura*
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 22.03.2004, 08:53
Wohnort: Niedersachsen, Ostfriesland/ Nordseeküste

HILFE, SEHR DRINGEND: Pflegebett..Krankenkasse

Beitragvon *Laura* » 26.04.2005, 13:38

Hallo,
nachdem jetzt doch einige Zeit ins Land gezogen seit der Beantragung eines Pflegebettes für Laura, erhielten wir letzte Woche von der KK einen Anruf: Das Bett ist vom MDK genehmigt und kurze Zeit später, gestern: es wurde eins im Pool gefunden. Es wird nun von Süddeutschland hierher (Nordsseküste) geliefert. Aber was für ein Bett es ist, das konnte er nicht genau sagen: Nur das es von der Firma AKS ist und das Modell Marko heißt. Ob es nun die Kriterien erfüllt, die Lauras Bett aufweisen muß, dazu konnte er nichts sagen. Es wurde ein Sanitätshaus mit der Lieferung beauftragt, das ist über 100km von uns entfernt. Auch der Mensch von diesem Sanitätshaus sagte das dies wohl nicht der normale Weg wäre. Und unser Sanitätshaus hier vor Ort, wo ich das Rezept abgegeben habe, die wissen schon mal von gar nichts. Bleiben nun ganz aussen vor.
Dann habe ich bei der Firma AKS angerufen: Das Bett muß schon realtiv alt sein, sie hätten schon seit einigen Jahren kein Pflegebett für Kinder mehr im Programm. Und die Sicherheitsstandarts wären ja schon überholt. Die Firma AKS bringt jetzt gerade aktuell nach den ganzen Jahren wieder ein Pflegebett für Kinder heraus, also das kann es ja nicht sein.
Nun habe ich mit dem Menschen von Sanitätshaus vereinbahrt, das die mich erst einmal anrufen ,wenn das Bett dort eingetroffen ist, damit man dann erst einmal sehen kann, ob es allen Anforderungen entspricht, die Lauras Bett braucht.
Nun meine Frage:
Muß ich dieses gebrauchte Bett nehmen? Muß ich überhaupt eines annehmen von einer ganz andere Marke? Ich meine wenn der MDK ein Bett genhmigt, dann doch das, für das der Kostenvoranschlag abgegeben wurde, oder? Die Sicherheitsstandards sind ja längst überholt. Ich meine die Betten von früher waren vielleicht funktionell, aber sie sollen auch ja noch ein wenig nach was aussehen. Ich möchte mein Kind nicht in so ein veraltetes Bett legen, welches dann doch nach "Knast" ausschaut und wo sie sich auch vielleicht an veralteten Standards verletzen könnte.
Was meint Ihr dazu, gibt es rechtlich irgendetwas? So ein Pflegebett ist eine Anschaffung für sehr viele Jahre.


Ich freue mich über Antworten,
liebe Grüße
Kerstin
Kerstin u. Laura•*15.12.2000(SSW 27+0) BPD+ANS°4•O2-pflg.•°4 Asthma+Allergien• Neurod.•musk.Hypot.•Tremor•09/2005:Diag. Epilepsie(aton.generalisiert,seit 09.2017 re-aktiv)•Atyp.aut.Züge•Entwicklungsstörung• >07/2017 Diagnose:beg.Lungenfibrose•PG 4•SBA 80%B,G,H

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ight=laura

Werbung
 
Diana W.
Professional
Professional
Beiträge: 999
Registriert: 12.03.2005, 21:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Diana W. » 26.04.2005, 14:10

Hallo Kerstin,

ob du tatsächlich dieses Bett nehmen musst, wird im Einzelfall zu klären sein, wenn du weißt, was es für ein Bett ist und ob es euren Anforderungen entspricht. Da würde ich dann im Zweifelsfall schon sehr genau schauen.
Aber tatsächlich ist es so, dass wenn die Kasse noch gleichwertige Hilfsmittel im Pool hat, so müssen erst diese genutzt werden. Der MdK entscheidet nicht ein bestimmtes Hilfsmittel nach Kostenvoranschlag, sondern das überhaupt aus medizinischer Sicht ein Hilfsmittel dieser Art erforderlich ist. Je genauer du die entsprechende Verordnung ausstellen lässt, desto weniger Möglichkeiten hat je doch der MdK bzw. die Kasse nach Alternativen zu suchen.
Das das beauftragte Sanitätshaus außen vor bleibt und ein günstigerer Anbieter bzw. ein Anbieter mit dem die Kasse eng zusammenarbeitet den Auftrag bekommt, ist im Zuge der Kosteneinsparungen immer öfter der Fall. Bei Betten, Matratzen oder so, finde ich es auch nicht so schlimm, wenn der Anbieter von weiter weg kommt, weil damit nicht so oft etwas ist. Bei Rollis, Ernährungspumpen, Sauerstoffgeräten finde ich das jedoch nicht tragbar und habe mich bis jetzt auch erfolgreich dagegen wehren können.

Liebe Grüße, Diana

*Laura*
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 22.03.2004, 08:53
Wohnort: Niedersachsen, Ostfriesland/ Nordseeküste

@ Diana

Beitragvon *Laura* » 26.04.2005, 14:26

Hallo Diana,
danke für Deine schnelle Antwort:-)
Die Verordnung war eigentlich ganz gut ausgefüllt, das nun anstelle von ganz Sprossen, unten PLexi rein soll, das stand wohl im Kostenvoranschlag auch nicht drin. Die beim Werk sagten auch es kostet nichts extra. Und nun irgendein Bett, von dem nicht mal mehr die Firma selber noch Unterlagen hat.
Da werde ich das Bett mal genau unter die Lupe nehmen.
Das mit dem Sauerstoffgerät...unser Lieferant ist über 150km entfernt.
Und irgendwie kommt der auch nicht sofort, wenn man etwas braucht. Ist schon ärgerlich wenn die kleinen Flaschen für unterwegs leer sind und man ewig auf neue waren muß:-( Gerade wenn man einmal verreisen möchte...und ich rede da nciht von 1-2 Wochen warten.
Auch das Pulsoximeter spinnt, war schon unzählige male zur Reparatur, aber immer wieder die gleiche Schei..
Unser Monitor ist nun 4 Jahre alt, hat fast Tag und NAcht durchgelaufen, spinnt immer wieder, hört sogar einfach auf zu messen, ohne Alarm zu geben...ich weiß auch nicht mehr weiter.

Liebe Grüße und DANKE:-)
Kerstin
Kerstin u. Laura•*15.12.2000(SSW 27+0) BPD+ANS°4•O2-pflg.•°4 Asthma+Allergien• Neurod.•musk.Hypot.•Tremor•09/2005:Diag. Epilepsie(aton.generalisiert,seit 09.2017 re-aktiv)•Atyp.aut.Züge•Entwicklungsstörung• >07/2017 Diagnose:beg.Lungenfibrose•PG 4•SBA 80%B,G,H



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ight=laura

Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 26.04.2005, 15:55

Hallo Kerstin,

am besten ist, wenn du bei dem Sanihaus anrufst, und dir das Bett beschreiben läßt. So kann man vorab vielleicht klären, ob sich die Fa. die Fahrt spart, und der KK meldet, das das Bett sich als unpassend herausgestellt hat.

Wenn es mit dem televonischen klären nicht klappt, kuck dir das Bett, wenn sie es leifern, in deren Auto an. Wenn es dir nicht geeignet erscheint, las es nicht in die Wohnung bringen, sonst wirst du es vielleicht nur schwer wieder los. Zur not kannszt du auch euren Pflegedienst, der die Prüfungen für die Pflegeversicherung macht bitten, an dem Tag, möglichst zur passenden Zeit, zu kommen, und sich das Bett anzukucken. Wenn es dann nicht geeignet ist, wird der Fahrer, ( und die KK ) nicht lange rummaulen, und es wieder mitnehmen.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.

Diana W.
Professional
Professional
Beiträge: 999
Registriert: 12.03.2005, 21:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Diana W. » 26.04.2005, 16:08

Hallo Kerstin,
war mir gar nicht bewußt, dass das mit den Sauerstoffgeräten bei euch auch ein Problem ist. Unser Lieferant sitzt auch etwa 100 km weit weg, aber bis jetzt gab es damit keine Probleme und die sind immer ganz schnell gekommen. Ganz am Anfang hat die Kasse da versucht etwas Probleme zu machen und ein Tag ohne Geräte, wäre ja auch nicht so schlimm. Kai am Telefeonhörer hat sie dann ganz schnell zu einer anderen Ansicht kommen lassen. Es geht ihm zwar meist sehr gut an, aber da er in den oberen Atemwegen immer viel Sekret sitzen hat, hört sich das durchs Telefon immer sehr dramatisch an. Ich habe auch immer gedroht, dass ich das Kind sofort in die Klinik bringe und sie dann eben auf diesen Kosten sitzen würden. Das war zumindest bei unserer Kasse sehr erfolgreich.

Liebe Grüße, Diana

Benutzeravatar
Reiner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1399
Registriert: 14.07.2004, 22:29
Wohnort: LK Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon Reiner » 26.04.2005, 21:08

Hallo Kerstin,

kannst du dir nicht einige Fotos von dem Bett per Mail schicken lassen ??

Daran kannst du schon grob erkennen, was euere KK euch da andrehen will.

Würde mich aber absichern, dass aufgrund der Fotos keine Zustimmung zu diesem Bett von Euerer Seite gegeben wurde.

Schlitzohren könnten agrumentieren, das ihr die Fotos gesehen habt, und dabei nicht wiedersprochen habt ---> also absichern.

Gewisse Sachen kann man nur direkt vor Ort erkennen.

Gruß

Reiner

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3959
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 27.04.2005, 08:52

Hallo Laura,

also bei uns ist der Fall mit einem Hochstuhl für Dominik.
Wir haben von Meyra den Woody in unserem Sanitätshaus angeschaut und bestellt. Nun hat die KK in Ihrem Pool zwei Hochstühle zum Widereinsatz. Den einen Stuhl hat unser Sanitätsberater gleich abgelehnt und den zweiten hat er für entsprechend befunden und der wird jetzt nur noch mit dem Zubehör ausgestattet.
Also ich würde mich an Deiner Stelle auch dagegen wehren, ein veraltetes Pflegebett zu nehmen.

Gruss
Claudi BaWü :)
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

*Laura*
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 22.03.2004, 08:53
Wohnort: Niedersachsen, Ostfriesland/ Nordseeküste

Das Bett wird streng unter die Lupe genommen

Beitragvon *Laura* » 27.04.2005, 09:22

Halo Zusammen,
Danke für die Antworten.
Ich weiß, daß ich auf das Aussehen des Bettes keinen Einfluss nehmen kann. Aber die Funktionalität und die Anforderungen, die erfüllt werden müssen, die werden von uns bestens und genauestens untersucht bzw. angesehen werden.
Ich habe das nun auch so mit dem Sanitätshaus vereinbart: Die rufen an wenn das Bett dort eingetroffen ist (das soll wohl heute Nachmittag sein) und dann gehen wir Punkt für Punkt die Ausstattungsliste durch.
Ich habe ihm auch gleich gesagt, wenn es doch wider erwarten total anders ausfällt, oder auch nur irgendetwas fehlt, dann bräuchte er es gar nicht liefern bzw. wenn Fehler erst hier vor Ort erkannt werden, aus seinem Lieferwagen auspacken. Der Reha Berater fand das sehr gut, fragte auch, wie die KK so was machen kann. Er hat das so noch niicht erlebt.
Die von der KK können mir wirklich nicht sagen, wie das Bett ausgestattet ist...aber irgendeiner muß es doch ausgewählt haben...aber niemand ist zuständig. Das übliche halt...
Nun denn, ich bin gespannt wie es nun weiter geht, sobald sich was tut, bin ich wieder hier;-)
Liebe Grüße und vielen Dank...Eure Antworten/Kommentare stärken mir doch unheimlich den Rücken:-)
Kerstin
Kerstin u. Laura•*15.12.2000(SSW 27+0) BPD+ANS°4•O2-pflg.•°4 Asthma+Allergien• Neurod.•musk.Hypot.•Tremor•09/2005:Diag. Epilepsie(aton.generalisiert,seit 09.2017 re-aktiv)•Atyp.aut.Züge•Entwicklungsstörung• >07/2017 Diagnose:beg.Lungenfibrose•PG 4•SBA 80%B,G,H



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ight=laura

*Laura*
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 22.03.2004, 08:53
Wohnort: Niedersachsen, Ostfriesland/ Nordseeküste

Gerade haben die vom Sanitätshaus hat gerade angerufen

Beitragvon *Laura* » 27.04.2005, 15:26

Hallo,
also gerade rief der nette Rehaberater vom Sanitätshaus an, das Bett ist da und ausgepackt und aufgebaut. Und: gleich beim ersten Ausstattungsmerkaml ein Reinfall. Es bietet keine einfache oder umgekehrte Antitrendelenburg Lagerungsmöglichkeit. Ausserdem hat es einen hohen Einstieg (die Gitter sind nicht wie eine Tür zu öffnen sondern quer zu knicken und unter den Lattenrost zu schieben, wie auch immer das funktionieren soll) , läßt sich dadurch nicht weit nach unten fahren und Laura könnte gar nicht allein ins Bett kommen, nun ist sie aber mobil und da soll sie auch ein bisschen Selbstständigkeit behalten und nicht immer hochgehoben werden, Einschränkugen gibt es schon genug in ihrem Leben. Der Sani Berater, ein echt netter Mensch, sagte auch das es auch wohl besser/vernünftiger wäre wenn ein Sanitätshaus vor Ort den Auftrag bekommen würde...allein wenn schon mal was kaputt wäre oder wegen der Wartungstermine. Er schreibt jetzt für die KK einen Absagebericht für das Bett weil es für Laura nur ungeeignet ist, ausserdem noch einmal ganz ausführlich erklärt, was Laura braucht, die bei der KK begreifen das einfach nicht.
Nun muß ich erst einmal wieder abwarten. Werde aber gleich noch einmal bei der KK anrufen.

Viele Grüße, und ich halte Euch auf dem Laufenden:-)
Danke,
Kerstin
Kerstin u. Laura•*15.12.2000(SSW 27+0) BPD+ANS°4•O2-pflg.•°4 Asthma+Allergien• Neurod.•musk.Hypot.•Tremor•09/2005:Diag. Epilepsie(aton.generalisiert,seit 09.2017 re-aktiv)•Atyp.aut.Züge•Entwicklungsstörung• >07/2017 Diagnose:beg.Lungenfibrose•PG 4•SBA 80%B,G,H



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ight=laura

Werbung
 
Diana W.
Professional
Professional
Beiträge: 999
Registriert: 12.03.2005, 21:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Diana W. » 27.04.2005, 16:34

Hallo Kerstin,

das war ja wohl der Reinfall... Hoffe, dass ihr nun schnellstmöglich ein geeignetes Bett bekommt.

Liebe grüße, Diana


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste