Geschwisterwagen/Transport gesundes und behindertes Kind

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

bettinastein

Geschwisterwagen/Transport gesundes und behindertes Kind

Beitragvon bettinastein » 20.04.2005, 10:23

Hallo,

suche Informationen über einen Geschwisterwagen oder andere Transportmöglichkeiten für ein behindertes vierjähriges Kind (20 kg, kann sitzen und stehen) und ein Neugeborenes.

Danke Bettina

Werbung
 
Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13835
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 20.04.2005, 10:52

Hallo Bettina,

hast Du schon mal diesen Beitrag entdeckt? http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2491.html. Vielleicht findest Du da noch Ideen.

HErzlich Willkommen hier!

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

kerstinm
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 907
Registriert: 24.11.2004, 16:58
Wohnort: Bad Camberg

Beitragvon kerstinm » 20.04.2005, 13:54

Hallo Bettina,

es gibt mehrere Möglichkeiten:

1. Rehabuggy und Tragetuch bzw. Tragesack

2. auf der Homepage von Otto-Bock habe ich unter dem Stichwort Sonderanfertigungen gesehen, dass es inzwischen leicht möglich ist, einen Babyschalenadapter an den Rehabuggy (z.B. Kimba) anzubringen. Frag hierzu mal deinen Rehafachmann.

3. Ein normaler Geschwisterwagen dürfte aus Gewichtsgründen nicht in Frage kommen. Er bricht einfach unter deinen Kindern zusammen. (Ich spreche aus Erfahrung.) Sehr robust ist der Runabout - ein US-Produkt, das es auch über Mehrlingsläden in Deutschland zu beziehen gibt. (Einfach mal googlen.) Junior sollte aber schon mind. 7-8 Monate alt sein.

4. Wenn Senior schon stehen kann, kann für kurze Strecken auch ein Buggy-Board hilfreich sein.

Viel Erfolg

Kerstin

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 308
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Beitragvon NadineStoerk » 20.04.2005, 17:47

Hallo
also wir haben auch einen behinderten vierjährigen und ein behinderten 1,5 jährigen
Als erstes haben wir beide im Geschwisterwagen gefahren, als der kleine dann zu groß zum liegen darin wurde, haben wir einen normalen Wagen mit Kiddiboard genommen (der große kann auch nur stehen)
Jetzt haben wor für längere Strecken noch einen Zwillingsjogger.
Nach de Untersuchung beim Orthopäden allerdings wurde uns geraten für den Kleinen einen Rehabuggy zu beschaffen, da er auf keinen fall sitzen soll was er auch alleine nicht kann. Im Jogger ist eine komplette Liegeposition nicht möglich.
Nach Rücksprache mit unserem Sanitätshaus bekommen wir nun einen Rehakinderwagen, an den man das Kiddieboard anbauen kann.
Bis jetzt hat alles eigentlich immer irgendwie geklappt, schwierig wirds halt nur dann wenn der große nicht lange stehen kann.
Aber einen Rehawagen abgestimmt auf jedes einzelne Kind als Doppelwagen gibt es nicht so wurde mir gesagt.
Gruß Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Benutzeravatar
anjae
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 731
Registriert: 10.05.2005, 19:58
Wohnort: Saarland

Beitragvon anjae » 10.05.2005, 20:21

Bin etwas spät, aber vielleicht habe ich noch einen Tip für dich.
Wir haben Zwillinge (1 gesundes Kind, ein schwerst behindertes Kind) und habe für das behinderte Kind einen Reha-buggy haben wollen. Wir haben damals überlegt, ob Doppelkarre oder Einzelkarre. Das Sanitätshaus sagte mir damals, das wir auch einen Doppelkarren beantragen könnten. Wir haben uns aber dann für die Einzelversion entschieden, da ich oft mit dem kranken Kind allein unterwegs bin. Wir haben den Kimba Spring von Otto Bock. Bin damit ganz zufrieden. Gerade letzte Woche habe ich von der REHAB-Messe den neuen Otto-Bock-Katalog bekommen. Dort gibt es mittlerweile auch einen Adapter für einen Maxi-Cosi am Rehawagen zu befestigen. Wäre vielleicht auch eine Lösung??

ABosch
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2111
Registriert: 03.05.2005, 21:18
Wohnort: Kreis Ludwigsburg

Wir haben einen Doppelwagen

Beitragvon ABosch » 10.05.2005, 20:27

Hallo,

wir haben einen Geschwisterwagen bzw. Zwillingsgestell von Otto-Bock.
Am Anfang haben wir einfach den Sitz ganz flach gemacht und darauf eine konventionelle Softtasche gestellt.
Mittlerweile sitzen beide gegenüber in diesem Wagen.
Jeder beneidet uns das wir eine Geschwisterausführung haben, bei welche sich die Kinder anschauen können.
Die Geschwisterausführung haben wir im Rahmen einer Einzelfallentscheidung von der Kasse komplett übernommen bekommen.
Die Sitzschale kann ganz einfach vom Einzelgestell aufs Geschwistergestell gewechselt werden!

Wenn Du noch fragen hast, einfach meden!
lGruß
Andrea
L*02, Tetraspastik (Assistenzhund) und T *04, M *12
Ein Bericht mit Fotos
Bilder von uns

Maren
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 12.01.2005, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Maren » 10.05.2005, 20:55

Hallo bettina,
vor einigen Jahren gab es mal die Möglichkeit zwei " Buggys" aneinander zu koppeln. Wir hatten zwei Kinderwagen von Hauck, das zwischending zwischen Kinderwagen und Buggy. Meine Tochter ist vier Jahre jünger als ihr Bruder und hat gelegen und er konnte sitzen. Es war also zwei gleiche Wagen, die man miteinander verkoppeln konnte. Sie waren zum Einkaufen zwar zu breit, aber zum Spazierengehen optimal. Die Adapter haben wir in einem Babyladen gekauft.

Maren
Kai-Uwe 08/1987, mbh, Blind-mikrophthalmie beidseitig ,Morbus Hirschsprung + Ines 08/1991Herzfehler

Werbung
 
Benutzeravatar
MamaFlix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 09.09.2004, 08:05
Wohnort: Freiburg/BW

Beitragvon MamaFlix » 10.05.2005, 21:57

Hallo Bettina,

mein beliebtes Transportmittel für meinen behinderten Sohn (5 Jahre 18 Kilo) und seinen kleinen Bruder (2 Jahre) ist der Fahrradanhänger. Da kann ich beide anschnallen und losgehts. Ich habe den Anhänger jedoch erst im letzten Jahr gekauft, als der kleine schon 1 Jahr alt war und sitzen konnte. Für kleinere gibt es aber extra Sitze. Bis dahin hatte ich Felix noch im normalen Kinderwagen und den Zwerg im Tragetuch. Ein Geschwisterwage hätte sich nicht mehr gelohnt. Wichtig ist daß du die Zuladung beim Hänger beachtest. Die billigen haben oft nur 30 Kilo und die sind bei 2 Kindern bald erreicht. Nachteil ist nur das der Hänger recht breit ist und du damit z.B. nicht einkaufen gehen kannst.

Viele Grüße

Marion mit Felix (12/99) und Joshua 11/02)
Marion mit Felix (12/99, 27 SSW, Schluckstörung-Glossopharyngeus Parese, Entwicklungsverzügerung, Button) und Joshua (11/2002 - alles super)


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast