L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern

Bücher rund ums Thema "besondere Kinder" sowie Vorstellung von Informationsbroschüren

Moderatoren: Sabine, Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20394
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern

Beitragvon Sabine » 12.06.2004, 22:43

L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern

Neu auf dem Buchmarkt!!!

Das Buch „Besondere Kinder brauchen besondere Eltern“ ist eines der derzeit aktuellsten (wenn nicht der aktuellste!) Ratgeber für Familien, die mit einem behinderten Kind leben.
Mit viel Verständnis für die Lage dieser Familien werden Wege gezeigt, wie der erste Schock überwunden und das Leben mit einem besonderen Kind mit viel Mut und Kraft gestaltet werden kann.
Das Buch ist ganz neu erschienen und berücksichtigt daher auch die neuen Gegebenheiten seit der Gesundheitsreform zu Beginn dieses Jahres. Ganz toll finde ich daher das Kapitel „Medizinische Kosten und Erstattungen“, in dem alle Neuerungen, die ja gerade behinderte und chronisch kranke Menschen betreffen, klar strukturiert und übersichtlich dargestellt werden.
Die Autorin des Buches, die Journalistin Judith Loseff Lavin, ist US-Amerikanerin und lebt mit ihrer Familie in Chicago. Eines ihrer Kinder wurde mit einer Lippen- und einer Gaumenspalte geboren. Die Herausgeberin Claudia Sproedt, selbst Mutter eines Sohnes, der mit einer schweren Stoffwechselstörung zur Welt kam, hat allerdings ihre Erfahrungen aus der beratenden Elternarbeit und aus der Zusammenarbeit mit Ärzten und Versicherungen mit in dieses Buch einfließen lassen. Das halte ich auch für sehr wichtig, weil die Verhältnisse in Sachen Gesundheitswesen, Schule und Ausbildung hier ja völlig anders sind als in den Vereinigten Staaten.
Das Buch gliedert sich in acht verschiedene Themenbereiche, z. B. „Was auch besondere Kinder alles lernen können“, „Wie Sie Ihr besonderes Kind unterstützen und stärken können“ oder – ein ganz wichtiges Thema! – „Wie Sie die Rechte Ihres Kindes vertreten können“.
Therapeuten und Psychologen geben hier Tipps für schwierige Situationen und wertvolle Hilfestellungen für den Alltag. Die vielen Fallbeispiele garantieren Praxisnähe und machen das Buch lesenswert und interessant. Schön finde ich dabei, dass auch Problembereiche behandelt werden, die in anderen Werken leider oft zu kurz kommen. So sind z. B. gleich mehrere Seiten den Großeltern gewidmet, die durch die Geburt eines behinderten Enkelkindes ja auch oft sehr stark emotional belastet werden. Bei der Darstellung der Geschwister-Situation wird wiederum auch auf die besondere Problematik bei Zwillingen hingewiesen, wenn ein Zwilling mit einer Behinderung zur Welt kommt, der andere sich dagegen normal entwickelt. Gut gefallen hat mir auch das Kapitel, in dem anhand von mehreren Beispielen deutlich gemacht wird, dass auch schwerst mehrfach behinderte Kinder, denen ja oft kaum einer etwas zutraut, in der Lage sind, zu lernen und Fortschritte zu machen.
Sehr nützlich ist das letzte Kapitel „Wo Sie sich informieren können“. Neben Adressen und aktuellen Literaturhinweisen wird hier auch auf informative Internet-Seiten hingewiesen. Im Glossar werden alle Krankheiten und Behinderungen, die das Buch erwähnt, kurz erläutert.
Das Buch ist also nicht nur ein informativer Ratgeber, sondern auch ein wichtiges Nachschlagewerk. Aufgrund seiner Aktualität gehört es eigentlich in jeden Bücherschrank von Eltern, die ein besonderes Kind haben. :)


Bei Amazon bestellen:
Bild L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3959
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 07.09.2004, 14:53

Hallo,

ich habe mir dieses Buch über Amazon.de bestellt und bin gerade daran, es zu lesen.
Bis jetzt muss ich sagen - kann man nur empfehlen.

Gruss
Claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Benutzeravatar
JeanetteFrank
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 115
Registriert: 03.12.2006, 19:18
Wohnort: Mödling

Beitragvon JeanetteFrank » 03.01.2007, 22:18

Hallo Sabine,

hab mir das Buch aufgrund eurer Empfehlung zugelegt und es ist wirklich super!

LG Jeanette
Jenny mit Rafael, Mito Komplex I *17.04.06 † 11.04.07
Wenn kleine Engel schlafen gehn, dann kann man das am Himmel sehn, für jeden leuchtet dann ein Stern und deinen sehe ich besonders gern
Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=
Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=8720

Emil und Jakob
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 285
Registriert: 05.08.2011, 18:40

Beitragvon Emil und Jakob » 20.06.2012, 18:52

Guten Abend,

jetzt für EUR 4,99 bei Amazon, danach ist bestimmt bald Schluss, wer es also noch möchte, zugreifen.

Lg Heidi

sandy29
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2644
Registriert: 17.03.2006, 12:30
Wohnort: Sachsen

Re: L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere El

Beitragvon sandy29 » 20.06.2012, 19:42

Sabine hat geschrieben:L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern

Neu auf dem Buchmarkt!!!

Das Buch „Besondere Kinder brauchen besondere Eltern“ ist eines der derzeit aktuellsten (wenn nicht der aktuellste!) Ratgeber für Familien, die mit einem behinderten Kind leben.
Mit viel Verständnis für die Lage dieser Familien werden Wege gezeigt, wie der erste Schock überwunden und das Leben mit einem besonderen Kind mit viel Mut und Kraft gestaltet werden kann.
Das Buch ist ganz neu erschienen und berücksichtigt daher auch die neuen Gegebenheiten seit der Gesundheitsreform zu Beginn dieses Jahres. Ganz toll finde ich daher das Kapitel „Medizinische Kosten und Erstattungen“, in dem alle Neuerungen, die ja gerade behinderte und chronisch kranke Menschen betreffen, klar strukturiert und übersichtlich dargestellt werden.
Die Autorin des Buches, die Journalistin Judith Loseff Lavin, ist US-Amerikanerin und lebt mit ihrer Familie in Chicago. Eines ihrer Kinder wurde mit einer Lippen- und einer Gaumenspalte geboren. Die Herausgeberin Claudia Sproedt, selbst Mutter eines Sohnes, der mit einer schweren Stoffwechselstörung zur Welt kam, hat allerdings ihre Erfahrungen aus der beratenden Elternarbeit und aus der Zusammenarbeit mit Ärzten und Versicherungen mit in dieses Buch einfließen lassen. Das halte ich auch für sehr wichtig, weil die Verhältnisse in Sachen Gesundheitswesen, Schule und Ausbildung hier ja völlig anders sind als in den Vereinigten Staaten.
Das Buch gliedert sich in acht verschiedene Themenbereiche, z. B. „Was auch besondere Kinder alles lernen können“, „Wie Sie Ihr besonderes Kind unterstützen und stärken können“ oder – ein ganz wichtiges Thema! – „Wie Sie die Rechte Ihres Kindes vertreten können“.
Therapeuten und Psychologen geben hier Tipps für schwierige Situationen und wertvolle Hilfestellungen für den Alltag. Die vielen Fallbeispiele garantieren Praxisnähe und machen das Buch lesenswert und interessant. Schön finde ich dabei, dass auch Problembereiche behandelt werden, die in anderen Werken leider oft zu kurz kommen. So sind z. B. gleich mehrere Seiten den Großeltern gewidmet, die durch die Geburt eines behinderten Enkelkindes ja auch oft sehr stark emotional belastet werden. Bei der Darstellung der Geschwister-Situation wird wiederum auch auf die besondere Problematik bei Zwillingen hingewiesen, wenn ein Zwilling mit einer Behinderung zur Welt kommt, der andere sich dagegen normal entwickelt. Gut gefallen hat mir auch das Kapitel, in dem anhand von mehreren Beispielen deutlich gemacht wird, dass auch schwerst mehrfach behinderte Kinder, denen ja oft kaum einer etwas zutraut, in der Lage sind, zu lernen und Fortschritte zu machen.
Sehr nützlich ist das letzte Kapitel „Wo Sie sich informieren können“. Neben Adressen und aktuellen Literaturhinweisen wird hier auch auf informative Internet-Seiten hingewiesen. Im Glossar werden alle Krankheiten und Behinderungen, die das Buch erwähnt, kurz erläutert.
Das Buch ist also nicht nur ein informativer Ratgeber, sondern auch ein wichtiges Nachschlagewerk. Aufgrund seiner Aktualität gehört es eigentlich in jeden Bücherschrank von Eltern, die ein besonderes Kind haben. :)


Bei Amazon bestellen:
Bild L. Lavin/Sproedt, Besondere Kinder brauchen besondere Eltern



Gekauft... lach ... Danke ...
Sandy und ihre Mäuse J. (20) J.-L. (16) N. (15) und R. (1)

27ronja10
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3847
Registriert: 18.12.2007, 19:15
Wohnort: NRW

Beitragvon 27ronja10 » 20.06.2012, 20:20

Hallo Heidi ,

danke für den Tipp :D ,

sage nur 1,2,3 Meins :wink: .

Liebe Grüße Ronja
Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.
Ernest Hemingway

* 31. 05. 1952 † 15. 02. 2010

Emil und Jakob
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 285
Registriert: 05.08.2011, 18:40

Beitragvon Emil und Jakob » 20.06.2012, 21:02

Ob ich jetzt Provision bekomme? Bild

............. leider nein, aber ich habe es mir auch geholt! Bild

Lg Heidi

Inge 13
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 26.10.2011, 12:26
Wohnort: Mücke

Beitragvon Inge 13 » 20.06.2012, 21:02

Hallo^^

HAb auch gerade bei Amazon zugeschlagen :lol:
Wenn aus Liebe Leben wird, bekommt das Glück einen Namen.
Johannes geb.21.08.2010 Thalamusblutung, dystone Tetraparese, Entwicklungsverzögerung

anneba
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 258
Registriert: 23.03.2009, 15:09

Beitragvon anneba » 21.06.2012, 05:27

Hallo,

ich habe das Buch auf Empfehlung einer Bekannten auch gelesen. Es ist wirklich lesenswert, nur leider hat es uns nicht wirklich etwas geholfen, da wie in vielen anderen Büchern auch, immer nur auf einen Sinn eingegangen wird, vor allem was Sehen und Hören hören betrifft. Liegt vermutlich aber auch daran, dass es nicht so viele Kinder gibt, die gleichzeitig seh- und hörgeschädigt sind.

Liebe Grüße,

Anne
Anne mit Daniel, Marina (11/08) - Zerebralparese (GMFCS Level V), Mikrozephalie, symptomatisch fokale Epilepsie, Schwerhörigkeit, Sehbehinderung, Laktoseintoleranz, Hüftluxation bds., PEG - Benjamin (05/11) - sprachentwicklungsverzögert und Tabea (07/13)

Werbung
 
sandy29
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2644
Registriert: 17.03.2006, 12:30
Wohnort: Sachsen

Beitragvon sandy29 » 22.06.2012, 15:35

Hallo,

mein Buch ist heute schon angekommen.

Nochmal danke für den Tip!!!
Sandy und ihre Mäuse J. (20) J.-L. (16) N. (15) und R. (1)


Zurück zu „Sachbücher/Broschüren/Jugendbücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste