Logopädin (Alexandra)

Hier stellen sich verschieden Fachleute vor, die im REHAkids Forum aktiv sind.

Moderatoren: Tobias, Moderatorengruppe

*Beate*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 18.07.2004, 22:33

Beitrag von *Beate* »

Hallo Alexandra,

ein herzliches Willkommen hier im REHAkids -Forum zum regen Erfahrungs-und Gedankenaustausch !


Viel Spass hier.

Gruß,

Beate

mollie
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 13
Registriert: 11.04.2005, 13:33
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von mollie »

hallo Anny,

habt Ihr inzwischen schon mit der logopädischen Therapie angefangen?

Bei Deinem Sohn ist es so, dass er ein gutes Sprachverständnis hat, er also das, was er hört, versteht, also sinngemäß umsetzen kann.
dass seine "aktive Sprache" betroffen ist, bedeutet, dass er nur in der Sprachproduktion Probleme hat. Er kann also gut und altersgemäß verstehen, aber nicht alles genau aussprechen.

Wie ist es denn bei André : Spricht er einige Laute nicht richtig aus? Vielleicht das S oder SCH oder G und K ? vielleicht ist auch der Satzbau und die Grammatik betroffen.

Wenn Dein Sohn eine ganze Zeitlang nicht gut hören konnte, dann konnte er ja auch nicht so gut sprechen lernen.

In der logopädischen Therapie kann er das aufholen, wozu er bisher keine Möglichkeit hatte: Es werden u.a. mit Sicherheit Hörübungen gemacht, d.h. Dein Sohn lernt, richtig "hinzuhören" und Unterschiede in der Sprache überhaupt wahrzunehmen.

Mich würde noch interessieren, was für Untersuchungen die Logopädin gemacht hat, bei der Ihr wart? wie oft wart Ihr zur Diagnostik dort?


viele Grüße
Alexandra

mollie
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 13
Registriert: 11.04.2005, 13:33
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von mollie »

Nachtrag:

ich sehe gerade, dass Du ja schriebst, dass André nur 12 worte spricht, d.h. dass sich meine Frage nach der Grammatik und dem Satzbau erübrigt.

Die Logopädin wird mit Sicherheit versuchen, den Wortschatz Deines Sohnes zu erweitern, hierfür gibt es jede Menge spielerische Möglichkeiten.

Sie wird Euch sicherlich auch Aufgaben mit nach Hause geben, bzw. Euch beraten, was Ihr als Eltern tun könnt, um Euren Sohn sprachlich zu fördern.


viele grüße
Alexandra

bettina71
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 23.09.2005, 20:45
Wohnort: Neumünster

Beitrag von bettina71 »

Hallo Alexandra,
mein Sohn Bjarne wurde am 26.11.2002 geboren. Es liegt bei ihm eine Leukomalazie und Hemiparese rechts vor. Seit der 6. Lebenswoche turnen wir 1 wöchentl. nach Vojta, anfangs 4 tägl. zu Hause, z.Zt. 1 täglich. Des Weiteren bekommt er seit 01/04 Frühförderung. Einmal die Woche gehe ich zum Mutter/Kind Turnen, mit Kindern bei denen keine Behinderung vorliegt.
Bjarne ist in seiner Entwicklung leicht verzögert, ausgenommen Sozialverhalten und Sprachverständnis.
Bjarne spricht wenige Wörter richtig aus (Mama, Papa, Auto, Eis, Aua, Omi, Opi, Tschüß, etc.), versucht sich zu verständigen ( u.a. holt er ein Buch um den Gegenstand zu zeigen ), spricht max. 3-4 Wörter zusammenhängend (z.B.:"mi Omi Tata ab", hiermit ist gemeint, das Bjarne seine Cousine Lotta mit Omi abholt).

Am Wortanfang ersetzt Bjarne Buchstaben wie z.B. R und S durch ein H, obwohl er das S am Wortende mitspricht.

Seit unser Sohn bei uns ist, versuchen wir alles mögliche zu tun, um ihn zu fördern und zu unterstützen.

Unser Kinderarzt lehnt zur Zeit eine logopädische Behandlung ab. Diese sei erst mit 4 Jahren erforderlich.

Wir als Eltern sind uns jedoch nicht sicher, ob dies so richtig ist.
Ist es event. verlorene Zeit?

Ach ja, laut Test höhrt Bjarne 100%.
Des Weiteren wurde uns im Krankenhaus ( 12/2002 ) gesagt, das durch die Leukomalazie Hirnareale betroffen sein können, die für u.a. Hören, Sprache maßgeblich sind.

Ich hoffe mein Mann Carsten und ich haben an alles gedacht.
Über deine Hilfe würden wir und Bjarne uns freuen.

Gruß Bettina

Dejan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 19.05.2006, 10:59
Wohnort: Eschwege

Beitrag von Dejan »

Hallo mollie!
Unser Sohn Dejan ist 4 Jahre alt.Er konnte mit 8 Monaten schon 2 Wörter sagen.Man wir waren stolz wie Oskar. Dann ist er operiert worden und dann kam nichts mehr.Mitlerweile besteht bei ihm der verdacht,das er unter dem Sotos Syndrom leiden könnte.Er kann nur vier Wörter sagen und die sind einwandfrei.Seit 2Jahren geht er zur Logo ohne Erfolg. Er versteht fast alles, aber sprachlich konnt nicht. Er hat sich selber Gesten ausgedacht um mit uns zu Kommunizieren.Wir fragen uns immer wieder warum er nicht sprechen kann.Unsere Logopädin ist ratlos, sie habe noch nie ein Kind wie Dejan gehabt.
Was können wir als Eltern noch besser machen,damit er viell noch ein paar Wörter
spricht?????
Ulrike mit Dejan (geb.02,kombinierte Entwicklungsstörung,mit Verdacht auf Sotos Syndrom bzw.Weaver Syndrom,beide gen.nicht nachgew.)
Mit seinem Charme wickelt er alle um den Finger

Melanie1976
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 29.05.2006, 21:15
Wohnort: Waldkirch

Beitrag von Melanie1976 »

Hallo Alexandra,
ich bin neu hier, habe diese Seite beim googlen entdeckt und somit Dich als Logopädin.
Ich selbst bin Erzieherin und kenn mich in der kindlichen Entwicklung etwas aus und bin außerdem noch Mutter einer 16 Monate alten Tochter ( Lilly ) und die Stiefmutter von Giuliano, 5 Jahre. Giuliano kann keinen Satz grammatikalisch richtig sprechen, er kann die Artikel nicht richtig einsetzen und spricht nur sehr kurze Sätze ohne oder mit falscher Raum/Ortbezeichnungen ( Die Brot lieget bei der Tisch ). Er kann viele Wörter gar nicht aussprechen ( Statt Murmelbahn, sagt er Wurmelbahn, das Wort einem bekommt er gar nicht raus )und hängt Buchstaben an Wörter wo sie nicht hingehören oder lässt Buchstaben weg.. Die Ärzte meinen eine Logopädie sei nicht nötig, da die Sprachschwierigkeit mit seinen Wahrnehmungsdefizieten zusammen hängen.
Meine Tochter ist jetzt 16 Monate alt und spricht circa 18 Wörter, aber nur 1 davon richtig ( Mama ). Zur Oma, sagt sie Oa, zu nein sagt sie ein, zum Dudu sagt sie Huhu und zu DA sagt sie A....
Sie hat niemals Wortreihen mit dadada gesprochen, nur die Wortreihe mamamam, bababab.
Ich bin der Meinung, das die Wortreihe dadada, bei jedem normal entwickeltem Kind kommt. Da meine Tochter jetzt schon einige Wörter spricht aber die einfachen Worte nicht richtig hinbekommt, ich ihren Bruder sehe und ihre Cousinen die allesamt grammatikalisch große Probleme haben, würde ich bei meiner Tochter doch gerne frühzeitig mit einer Förderung anfangen, damit sie die eventuellen Sprachschwierigkeiten überwinden kann. Die Ärzte aber verdrösten einem immer und wissen selbst nicht was Sie raten sollen. Und deshalb wollte ich gerne von Dir wissen, wie früh man mit einer Förderung anfangen kann?
Kann die Sprachentwicklung tatsächlich durch die Wahrnehmung ( Eigen wahrnehmung / Tiefenwahrnehmung ) zusammenhängen? Zeigen LRS Kinder die selben Sprachlichen Auffälligkeiten wie Kinder mit Dysgrammatismus? Welche sprachlichen Auffäligkeiten werden weiter vererbt?
Im Vorraus ein herzliches Dankeschön an Dich für die Antwort

Viele Grüße
Melanie

mollie
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 13
Registriert: 11.04.2005, 13:33
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von mollie »

hallo Dejan,

ein paar fragen vorweg:
- was war das für eine OP im alter von 2 jahren?
- was genau läuft in der jetzigen logopädischen therapie? wie oft findet sie statt? hat die logopädin / der logopäde Euch einen therapieansatz genannt? (therapie nach soundso)

viele grüße
Alexandra

mollie
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 13
Registriert: 11.04.2005, 13:33
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von mollie »

hallo Melanie,

auch bei Dir vorweg eine frage, was bedeutet denn der satz
"Die Ärzte meinen eine Logopädie sei nicht nötig, da die Sprachschwierigkeit mit seinen Wahrnehmungsdefizieten zusammen hängen."
??
welche wahrnehmungsdefizite liegen denn vor? Du hattest keine beschrieben, wenn ich richtig lese.
bekommt Dein sohn denn ergotherapie oder psychomotorik o.ä.?

grundsätzlich würde ich sagen: wenn Dein sohn gar keine therapie bekommt, dann bräuchte er selbstverständlich logopädie, bei den beschreibungen über seine expressive sprache, die Du machst.

viele grüße
Alexandra

PS: zu deiner tochter schreibe ich Dir noch eine pn.

lynette
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 126
Registriert: 25.03.2006, 17:03

Beitrag von lynette »

Hallo, wow, das find ich ja klasse, dass Du den besorgten Mamas Rede und Antwort stehst! Super!!!!!!

Dann komm ich auch gleich mit einem Anliegen.
Unsere Tochter ist 4. Sie hat Epilepsie und viele Anfälle (10 in einer Stunde). Sie zuckt lediglich mit den Armen. Ihr gesamter Muskeltonus ist etwas schwach.

Sie fing mit 8 Monaten an zu sprechen. Genau wie ihre Brüder. Im Gegensatz zu ihren Brüdern (nur 16 Monate sind die Zwillis jünger), hat sie schlimme Sprachstörungen entwickelt. Sie hört gut.
Polypen sind raus.

Schlechter Mundschluss, Dyslalie. Sie hat Konsonantenverbindungsprobleme (DACHE statt Drache, Bot statt Brot etc)
Sie war nun 20 Stunden bei der Logo und nun wurde eine Therapiepause eingelegt - der Logopädin war die Epi allerdings noch nicht bekannt.

Unsere Tochter sagt: ich bin gangen statt gegangen, ich hab hört, ich bin wesen....
Grammatik an sich so lala. Sprachverständnis top. Sie kennt unheimlich viele Wörter und benennt auch alles (in Büchern ALLES- diese Kinderduden- sie kennt alle Begriffe).
Nur sie spricht sie halt schlecht aus.

Sie ist auch nicht trocken. Wenn ich sie übrigens bitte, GEGANGEN zu sagen, macht sie es. Können kann sie es also.

Wo liegt das Problem? An der Weiterleitung im Gehirn?
Oder isse faul, die kleine Schnecke?
Kommt das irgendwann?
Zur Logo geht sie liebend gerne und ich warte schon auf neue Termine.

Vielen Dank, frohe Pfingsten und viele Grüße, lyn
P.S. Die Zwillinge sprachen mit 8 Monaten und mit etwa 1,5 - 2 Jahren vollständig!
Unsere Tochter ist 8 und hat myoklonische Absenceepilepsie.
2 Söhne, 6 Jahre und gesund.

mollie
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 13
Registriert: 11.04.2005, 13:33
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von mollie »

hallo Lyn,

warum wurde denn eine pause eingelegt?? 20 stunden sind ja nicht gerade viel. was wurde inhaltlich bei der logo gemacht und was war da die logopädische diagnose?? was wurde in der elternberatung besprochen?

viele grüße
Alexandra

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde - Pro's“