Hartz IV: Ich soll Geld zurückzahlen!

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Hartz IV: Ich soll Geld zurückzahlen!

Beitragvon Claudi-BaWü » 14.04.2005, 19:57

Hallo zusammen,

ich bin total gefrustet :evil: :evil:
Heute habe ich Post bekommen, in der stand, daß ich 1.500 € an die Arbeitsagentur zurückzahlen soll.
Aber ich erzähle mal von Anfang an:

Also ich war seit Dominik auf der Welt ist Soziempfängerin und alleinerziehend. Im Dezember 2004 hat mir dann meine Sachbearbeiterin geraten zur Arbeitsagentur zu gehen und nach zufragen wie das mit dem Hartz IV bei mir jetzt läuft. Dort wurde ich dann also gefragt, ob ich auch wieder arbeiten gehen würde. Ich bejate diese Frage aber ich kann nur Teilzeit arbeiten, da ich mittags mit meinem Sohn zu Therapien gehen muss. Dann riet mir die Sachbearbeiterin bei der Arbeitsagentur von einem Arbeitslosenantrag ab, denn der würde in meinem Fall sowieso abgelehnt werden. Ich würde automatisch Hartz IV eingestuft. Also war das ganze für mich für den Moment erledigt. Im Januar bekam ich ein Schreiben wegen Hartz IV ich möchte mich doch bitte Arbeitssuchend melden. Das habe ich dann auch gemacht. Denn eigenlich möchte ich ja auch arbeiten gehen. Als ich den Antrag abgegeben habe, wurde mir ausgerechnet wieviel ich Alg I bekomme. :x Dann wurde mir noch erklärt, daß ich aber trotzdem auch noch aufstockend Alg II bekomme, da das Alg I ja nicht für uns beide zum Lebensunterhalt reichen würde.
Somit bekam ich also im Febr.05 einen Bescheid für Alg I und ein paar Tage später einen Bescheid für Alg II. (Druchblicken tut ja je keiner bei den Bescheiden) Das war ja dann so, wie mir die Sachbearbeiterin auch gesagt hatte. Ich war zu der Zeit dann auch zufrieden und habe x-Bewerbungen geschieben. Leider ohne Erfolg. :(

Heute nun bekam ich ein Schreiben, daß man die Alg I auf die Alg II hätte anrechnen müssen. Ich verstand nur noch Bahnhof. Also rief ich bei der Arbeitsagentur an. Dort wurde mir erklärt, das ich Alg I bekommen muss und Dominik Alg II. Sie hätten mir also versehentlich zuviel bezahlt und das wollen die jetzt wieder zurück. Aber wie soll ich bei einem Einkommen, daß uns jetzt gerade so zum Leben reicht 1.500 € zurcük bezahlen? :(
Ausserdem habe ich gelesen, daß man nur zurückzahlen muss, wenn arglistige Täuschung vorliegt. Aber ich habe ja niemand getäuscht. Die haben doch selber nicht durchgeblickt und die Bescheide falsch berechnet.

Was mach ich jetzt? :( Soll ich Widerspruch einlegen? :(
Kann mir jemand witerhelfen? :( :(

Gruss eine total :( :( traurige
Claudi BaWü

Entschuldigung wurde leider etwas lang
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Werbung
 
Benutzeravatar
Elisabeth1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 417
Registriert: 13.10.2004, 20:00
Wohnort: Wentorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Elisabeth1 » 14.04.2005, 20:11

Hallo Claudi!
Das ist wirklich ergerlich :evil:
Ich würde an deiner Stelle Wiederspruch einlegen,denn nicht du hast Fehler gemacht,sondern die Behörde.
Und das jetzt für diesen Fehler aufkommen mußt,kann ich nicht nachvollziehen.
Ich drück dir ganz fest die Daumen das sich alles zum Positiven für euch wendet!
Sonst weiß ich auch nicht,was ich euch noch raten könnte,kenne mich da leider nicht so aus.
Alles Liebe Elisabeth1
Mutter Elisabeth 29J.,Vater 33J.,Sohn Tobi 6J. J.gesund,Maximilian 7J.,ehm.Frühgeb.33+1SSW,Chromosomenanomalie,Entwicklungsverz.um fast 2 Jahre Geistig und Körperlich,2 Herzfehler.Elias verstorben in der 16 SSW auch Chromosomenanomalie.
http://www.maximilianwirthseinleben.blogspot.com

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 14.04.2005, 20:25

hallo Claudi

ich habe ein Gerichturteil in welchem steht das wenn das Arebitsamt einen Fehler bei der Berechnung des Anspruches auf Alg1 macht das zuviel gezahlte Geld nicht zurück fordern dürfen.
Wenn du willst schreibe ich dir mal das Aktenzeichen.


LG Andrea

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 14.04.2005, 20:53

Hallo Claudi,

na, das ist ja wirklich eine dumme Sache! Ich hoffe, du hast mit einem Widerspruch Erfolg. Die Agentur könnte allerdings argumentieren, dass du bei der hohen Summe, die zuviel gezahlt wurde, selbst hättest stutzig werden und das Amt informieren müssen, ob das denn wohl so o.k. ist... Auf wieviele Monate verteilen sich denn diese 1500 EUR? Auf Februar, März und April? Oder auch noch rückwirkend auf Januar?

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 14.04.2005, 21:38

Hallo Claudi,

einerseits ist das sicher ärgerlich. Andererseits ist es jedoch auch so, das das Einkommen von Familien, die bislang Sozialhilfe bekommen haben, sich durch Harz4 nur um "wenige Euros" geändert hat. Wenn du nun in 4 Monaten 1500 Euro ziviel bekommen hast, muß du durch Harz4 plump gesagt, beinahe doppelt soviel bekommen haben, als voriges Jahr im selben Zeitraum. Wenn einem plötzlich dermaßen, "der Wohlstand ans Bein genagelt wird" ;-), sollte man, bevor man das Geld ausgibt, nachfragen ob das so tatsächlich richtig ist. Sicherheitshalber solltest du zu einer Beratungsstelle gehen, und die Bescheide nachrechnen lassen.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 14.04.2005, 22:14

Hallo Sabine,

Auf wieviele Monate verteilen sich denn diese 1500 EUR? Auf Februar, März und April? Oder auch noch rückwirkend auf Januar?

Ja auf die ganze vergangen Monate.

Hallo Helmut,

"der Wohlstand ans Bein genagelt wird"
ich weis ja nicht wo bei Dir der Wohlstand anfängt. Also bei mir noch lange nicht. zudem habe ich nicht das doppelte bekommen. Es war schon mehr als vorher - aber jede erklärte einem ja auch das man mehr bekommt aber keine konnte mir sagen wieviel mehr.
Sie Arbeitsagenturen sind doch nach wie vor total überlastet. Bei uns kommt man per Telefon nur in ein CallCenter und die wissen soviel wie ich. Ich habe bereits im Januar um einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin gebeten und bis heute noch keinen bekommen. Ich weis ja nicht wie das in Deinem Bundesland ist. Bei uns ist seit Anfang des Jahres das totale Chaos. Auch bei der Arbeitsvermittlung bekommt man keinen Termin man soll einfach vorbei kommen - dann sitzt man da 4 Stunden und wird dann heim geschickt, weil Feierabend ist.

Gruss
Claudi
lg claudi

D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.



Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,

sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 14.04.2005, 23:11

Hallo Claudi!

Das tut mir echt leid mit Dir!

Ich kann Dir nur dringend raten, Philip (Rechtsanwalt hier im Forum) eine PN oder so zu schicken!
Er kann Dir auf jeden Fall weiter helfen!

Rein menschlich und vom normalen Verstand aus würde ich sagen, daß Du für deren Fehler nichts kannst! Ich bekomme durch Hartz IV auch mehr Geld, hätte aber bestimmt keinen verdacht geschöpft, wenn es noch mehr gewesen wäre, sondern mich mehr gefreut.
Dazu muß ich aber sagen, daß sich mein ALGII auf gerade 207 Euro bezieht, und wenn das dann auf einmal 500 Euro gewesen wären, wäre ich wahrscheinlich stutzig geworden!
ABER nichts desto trotz ist das NICHT dein Fehler, sondern der vom Amt!

Frag Philip um Rat!
Mir hat er auch super geholfen! :icon_thumleft:

Liebe Grüße

Auch wenn das Leben manchmal SCH... UNGERECHT ist :evil: Kopf hoch! :?

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003
Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 14.04.2005, 23:57

Hallo Claudi,

auch wenn sich das Geld auf die letzten vier Monate verteilt, wären das immerhin knapp 400 EUR mehr pro Monat - das ist schon eine schöne Stange Geld und das Amt könnte dann in der Tat so argumentieren, wie Helmut es in seinem Beitrag geschrieben hat. Vielleicht auch auf Infoblätter verweisen, aus denen du hättest entnehmen können, dass sich deine Einkünfte durch Hartz IV in gar keinem Fall monatlich so gravierend hätten erhöhen können/dürfen.
Trotzdem: Ich würde an deiner Stelle natürlich auch einen Rechtsanwalt einschalten und in jedem Fall erfragen, ob du mit einem Widerspruch Erfolg haben könntest. Schließlich hat die Agentur einen Fehler gemacht und nicht du. Andererseits solltest du auf die von mir oben erwähnten Einwände gefasst sein und dir dafür schon mal passende Antworten zurecht legen.
Ich wünsche dir bei dieser ja doch sehr ärgerlichen Sache viel Erfolg!

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken

Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)

REHAkids - Das Forum für besondere Kinder

Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20014
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 15.04.2005, 07:54

Hallo,

Ich an Claudis Stelle würde auch Widerspruch einlegen. Die Anträge auszufüllen ist teilweise nicht gerade einfach, es wird alles mit einem noch mal durchgegangen und wenn dann das Amt einen Fehler macht - warum soll sie dafür geradestehen?

Oder wird hier erwartet, daß man immer Einspruch/Widerspruch einlegt, denn es könnte ja sein, daß man zuviel bekommt? Na Gute Nacht kann ich da nur sagen...

Vielleicht sehe ich das falsch, aber das ist meine Meinung.

Liebe Grüße - Angela

Werbung
 
Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 15.04.2005, 08:12

Vielen Dank an Euch alle :) :)

Ich habe mich mit Ra Phillip mal in Verbindung gesetzt. Vielleicht kann er mir ja helfen bzw. einen Tip geben.


Gruss Claudi und ein schönes Wochenende
lg claudi

D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.



Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,

sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast