Hortplatz für Integrationskind gesucht!

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Meysan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 12.04.2005, 08:29
Wohnort: Hamburg

Hortplatz für Integrationskind gesucht!

Beitragvon Meysan » 12.04.2005, 09:55

Hallo an alle!

Ich bin internetmäßig noch fast völlig ahnungslos, aber ich bin schon sehr sehr froh, daß ich zu dem Thema, was mich am meisten bewegt, offenbar
die richtige Seite gefunden habe.
Mein Sohn Marcel ist sechs Jahre alt und wird dies Jahr schulpflichtig. Er ist entwicklungsverzögert und wahrnehmungsgestört.
Wir doktorn nun an der Frage herum, welche Schule für Marcel richtig ist und schwanken zwischen einem Integrationsplatz in der Schule Max-Eichholz-Ring und der Schule für geistig Behinderte, Weidemoor. Gefühlsmäßig wäre für uns der Integrationsplatz genau das Richtige, da gibt es jedoch ein Riesenproblem. Mein Mann und ich sind voll berufstätig, so daß wir für Marcel einen Hortplatz benötigen. Laut Jugendamt haben wir darauf auch einen gesetzlichen Anspruch, I_kind hin oder her. Leider findet sich jedoch kein Kindergarten, der dieses "leisten kann". Marcel braucht eine umfassende Betreuung, um sich zum Beispiel auf Aufgaben konzentrieren zu können, er kommt allein nicht zurecht, weil er dann hunderttausend andere Dinge wichtiger findet, er braucht sozusagen immer Anleitung.
Marcel hatte bereits seit seinem 3. Lebensjahr einen I-Platz in einem Kindergarten, dieser hat uns Anfang diesen Jahres konkret wissen lassen, daß Marcel dort keinen Hortplatz bekäme, aus o. g. Gründen. Nun haben wir einen anderen Kindergarten gefunden, in dem Marcel seit 01.03. betreut wird. Man wollte dort versuchen, Marcel zu integrieren, um uns dann EVENTUELL einen Hortplatz zu geben. Es wird sich dort wirklich alle Mühe gegeben, aber nun sieht es so aus, daß man Marcels Betreuung auch dort nicht leisten kann.
Die Rede ist von einer Stunde vor der Schule, ca. zwei Stunden nach der Schule (eventuell auch weniger) - die Hausaufgabenaufsicht könnte ich auch selbst übernehmen. Und - fast am allerwichtigsten - während der Hamburger Schulferien.
Wir sind nun fast am Verzweifeln und hoffen, daß es irgendjemanden hier auch schon so ergangen ist und uns Tips geben kann. Vielleicht gibt es für solche "Fälle" auch Tagesmütter?
Ich wäre unendlich froh, wenn jemand mir zu dem Thema etwas schreiben könnte.

Werbung
 
Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8073
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Erica » 12.04.2005, 19:00

Hallo Sandra,
erstmal herzlich willkommen hier im Forum!
Zu Deiner Schul- bzw. Hortfrage kann ich Dir nicht viel sagen, da ich kaum etwas über Deinen Sohn weiß und nicht einschätzen kann, welche Schulform die für ihn passende ist.
Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich aber, wenn er für einen Integrationsplatz in Frage kommt, auch zu der Schule im Max-Eichholz-Ring tendieren!
Bleibt aber das Problem mit dem Hort...
Wie ist das denn mit dem Weg zum Hort? Schafft er den alleine oder würde er gebracht?
Denn ich kenne einen ganz guten Hort in Mümmelmannsberg, wo man vielleicht fragen könnte, ob sie ein Kind integrieren können bzw. wollen...Nur da müßte er erstmal hinkommen...
Ansonsten habe ich sehr gute Erfahrung mit der Tagesmuttervermittlung im Bergedorfer Jugendamt (oder wie auch immer das heißt...) gemacht.
Wir hatten auch ziemliche Schwierigkeiten, eine geeignete für unsere Tochter zu finden und sind dann dort sehr gut beraten worden und haben auch eine prima Tagesmutter gefunden...vielleicht wäre das sogar die bessere Lösung?
So, mehr fällt mir nun gerade nicht ein, aber vielleicht hilft das Dir ja ein wenig weiter?!
Viele Grüße
Erica

Margarete
Heilpädagogin
Heilpädagogin
Beiträge: 507
Registriert: 11.07.2004, 18:32
Wohnort: Mühlheim

Beitragvon Margarete » 12.04.2005, 19:03

Hallo Meysan,

Hamburg ist groß und ich kenne mich dort nicht aus, aber es gibt dort die Burghagenschule in Ohlsdorf. Das ist eine integrative Schule mit Ganztagsbetreuung. Schau mal im Internet unter www.alsterdorf.de/ nach. Die Schule ist eine Privatschule mit staatlicher Anerkennung.

Weiterhin könntest Du Dich einmal an die verschiedenen Behindertenverbände in Hamburg wenden, vielleicht können die Euch weiter helfen. Adressen findest Du unter www.lagh-hamburg.de/homepage032002/mitgl.htm

Natürlich könntet Ihr auch eine Tagesmutter suchen. Meist betreuen diese jedoch kleinere Kinder, sodass Euer Sohn dann vielleicht keine adäquaten Spielpartner hätte.

Erkundigt Euch doch einmal wie es mit einem Integrationshelfer für Marcel aussieht.

Liebe Grüße

Margarete

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8073
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Erica » 12.04.2005, 19:08

Hallo Sandra, hallo Margarete,
habe gerade Margaretes Eintrag gelesen...
Die Bugenhagenschule ist wirklich gut, das stimmt, aber halt relativ weit weg, wenn man im Raum Bergedorf wohnt...aber eine Überlegung, falls es einen Fahrdienst gibt, ist sie allemal wert!!
Der Hort, den ich meine, gehört übrigens auch zur Stiftung Alsterdorf...))
Liebe Grüße
Erica

Meysan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 12.04.2005, 08:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Meysan » 13.04.2005, 07:32

Liebe Erica, liebe Margarete!

Vielen Dank für Eure Tips. An die Betreuung durch eine Tagesmutter habe ich auch schon gedacht, aber mit den gleichen Bedenken, daß dort dann vielleicht eher jüngere Kinder untergebracht sind. Für Marcel wäre das wohl eher kein Problem, weil er ja nicht wirklich ein Sechsjähriger ist, aber es würde mit Sicherheit wieder mal Probleme mit anderen Eltern usw gegen, es sei denn, es gibt wirklich Tagesmütter, die sich speziell mit dem Thema Integration beschäftigen.
Was die Ganztagesschule in Alsterdorf angeht - Privatschule - wie ist denn das da mit den Kosten, weiß das eventuell jemand? Ob der Fahrtweg ein Problem wäre weiß ich gar nicht, es wurde uns schon signalisiert, daß wohl ein Anspruch auf einen Fahrdienst bestünde.

Erstmal liebe Grüße von Sandra

Margarete
Heilpädagogin
Heilpädagogin
Beiträge: 507
Registriert: 11.07.2004, 18:32
Wohnort: Mühlheim

Beitragvon Margarete » 13.04.2005, 16:34

Hallo Meysan,

das Schulgeld beträgt zwischen 15 und 120 Euro plus 46 Euro Essensgeld, je nach Schulform.

Geh doch einmal auf deren Homepage, dort findest Du viele Infos.
Es erscheint zunächst ein bewegtes Bild, nach einer Weile kommt der Titel: "Schule, Kinder, Jugendarbeit" oder so ähnlich. Da klickst Du drauf. Es erscheinen Unterpunkte. Hier klickst Du auf Organisation und dann auf Ganztagsschule. Dort findest Du die Kosten.

LG

Margarete

Meysan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 12.04.2005, 08:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Meysan » 13.04.2005, 19:30

Hallo Margarete,

vielen Dank noch für die Antwort auf die Frage nach den Kosten. Mittlerweile war ich denn selbst auch so schlau und habe auf der Homepage nachgesehen, manchmal dauert das bei mir etwas, wie gesagt, ich muß mich erst an diese ganze Internetgeschichte gewöhnen :oops:
Sag mal, Du hast da auch etwas von "Integrationshelfer" geschrieben - was genau ist denn das?? Oder gibt es das vielleicht in Hamburg gar nicht?

LG, Sandra

Meysan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 12.04.2005, 08:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Meysan » 13.04.2005, 19:33

... nun muß ich auch noch eine Frage an Erica loswerden:

Du hast da etwas von einem Hort in Mümmelmannsberg geschrieben, das würde uns auch interessieren, die Hin- und Herfahrerei wäre vielleicht irgendwie zu organisieren, wenn wir denn wenigstens erstmal einen Platz hätten...

Bis dann,

LG, Sandra

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8073
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Erica » 13.04.2005, 20:12

Hallo Sandra,
also, der Hort, den ich meine, gehört ebenfalls zur Stiftung Alsterdorf und müßte auch auf deren Homepage zu finden sein.
Die Kindertagesstätte heißt "Kinderhaus St. Nicolaus" und arbeitet in den Kindergartengruppen (3-6 Jahre) integrativ. Ob sie auch im Hortbereich Integrationskinder aufnehmen, weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es sicher wert und selbst wenn sie es nicht machen können, wissen sie vielleicht eine andere Möglichkeit in der Nähe?
Also, wie gesagt, fragen kostet nichts und vielleicht mögen sie es ja probieren, wenn sie es bisher noch nicht gemacht haben...
Viele Grüße
Erica

Werbung
 
Margarete
Heilpädagogin
Heilpädagogin
Beiträge: 507
Registriert: 11.07.2004, 18:32
Wohnort: Mühlheim

Beitragvon Margarete » 14.04.2005, 08:11

Hallo Sandra,

ein Integrationshelfer kann einem Kind zur Seite gestellt werden, wenn es z.B. im Schul- oder Kindergartenalltag nicht alleine klar kommen würde. Der Integrationshelfer wird alleine für das spezielle Kind abgestellt. Die rechtliche Grundlage für einen I-Helfer findet man im §39ff BSHG. Er wird über die Eingliederungshilfe finanziert und muss beim zuständigen Sozialhilfeträger beantragt werden.

Da es ja anscheinend für Deinen Sohn keinen Hort gibt, der sich in der Lage sieht ihn mit seinen Gegebenheiten über einen entsprechenden Zeitraum zu betreuen, könnte die Eingliederungshilfe greifen. Schließlich hat er ja auch ein Recht auf Hortbetreuung.

LG

Margarete


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste