Kümmelöl gegen Blähungen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

HeidiG
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 294
Registriert: 04.10.2004, 21:06
Wohnort: Ldk. Haßberge

Kümmelöl gegen Blähungen

Beitragvon HeidiG » 09.04.2005, 17:15

Hallo,

hat jemand von Euch ne Ahnung ob und wie man Kümmelöl selbst herstellen kann? Tim hatte gestern wieder starke Blähungen und den ganzen Nachmittag geschrien. Nach Kümmelöl (es ist noch aus der Apotheke und ganz schön teuer) wurde es besser. Heute morgen habe ich ihm Kümmeltee gekocht und wieder Kümmelöl auf seinen Bauch gerieben und bis jetzt hat er noch keine Blähungen. Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee.

Danke Heidi

Werbung
 
Stanze
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 29.09.2004, 09:15
Wohnort: Gengenbach

Beitragvon Stanze » 09.04.2005, 19:22

Hallo Heidi,
also Kümmeltee mit Fenchel ist schon O.K. und wenn du das Kümmelöl zum Einreiben nimmst, dann kannst du ach ein ganz banales Massageöl(von Weleda) nehmen. Hat die selbe Wirkung.Kümmelöl selber machen ist seeeeehr aufwendig und wenig ergiebig.
Viele Grüße und gute Besserung Constanze
Constanze mit Anne, 1990, Sarkoidose mit Nierenbeteiligung, Niereninsuffizienz, Hydrozephalus,Kleinwuchs, seit 28.07.2010 Dialysepflichtig:(
seit August 2014 V.a.Schimkesyndrom
Epilepsie nicht einstellbar
Hypertonie schlecht einstellbar
Mai 2015 Hirnblutung rechts, Sauerstoffpflichtig

*Beate*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 18.07.2004, 22:33

Beitragvon *Beate* » 10.04.2005, 01:36

Hallo Heidi,

Du bekommst Kümmelöl in einem kleinen Fläschen in der Apotheke.
Das wird dann verdünnt 1: 10 ( ein Teil Kümmelöl mit zehn Teile Mandelöl/ Babyöl.)
Aufpassen das es nicht an die Schleimhäute gelangt.Probiere es vorher aus,ob Dein Kind dagegen allergisch reagiert !
Es ist aber ein sehr gutes Hausmittel bei Blähungen - ich kann das sehr empfehlen !


Gruß,

Beate
..es gibt nichts,was uns die Abwesenheit eines geliebten Menschen ersetzen kann;und man soll das auch gar nicht versuchen,man muss es einfach aushalten und durchhalten;das klingt zunächst sehr hart,aber es ist doch zugleich ein großer Trost,denn indem eine Lücke wirklich unausgefüllt bleibt,bleibt man durch sie miteinander verbunden.D. Bonhoefffer


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast