Endlich Pflegestufe 6 bekommen! (Österreich)

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Petra 1970
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 14.05.2008, 19:15

Beitragvon Petra 1970 » 09.03.2009, 14:58

Wen es interessiert, ich habe Unterlagen, die helfen eine Pflegetagebuch zu erstellen. Bei Bedarf e-mail-adresse per PN schicken.

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3644
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 10.03.2009, 07:22

In Ö braucht man kein Pflegetagebuch. - Ist das in D notwendig? - oder ein kann?
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Petra 1970
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 14.05.2008, 19:15

Beitragvon Petra 1970 » 14.03.2009, 20:44

Du hast recht, dass das Pflegetagebucherstellen in Österreich nicht zwingend notwendig ist. Es hilft aber ungemein, sich vor Augen zu führen, was unter Pflege fällt und wielange man braucht (vor allem in strittigen Fällen) und man ist beim Amtsarzt besser vorbereitet, zb wenn Füttern sehr langwierig ist, sollte statt dem Richtwert der tatsächliche Wert genommen werden.

Spätestens dann, wenn man vor Gericht geht (ich hab's durchgezogen und bin von Stufe 3 dadurch auf Stufe 5 gekommen) braucht man dann aber doch eine Pflegedokumentation als Beweis.

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3244
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 15.03.2009, 21:24

Hallo!

Ich hätt auch mal eine Frage zum Thema Pflegegeld und dachte mir, ich poste es gleich hier, da hier alle, die sich damit auskennen, versammelt sind!

Wir leben in Niederösterreich.

Ich hab durchschaut, dass es da irgenwie um zusätzliche Pflegeminuten geht, also Zeit, die man für ein Kind im gleichen Alter nicht brauchen würd.

Was genau fällt da hinein?
Ich denk mir jetzt mal die PEGSondenpflege, die Tracheostomapflege und das Absaugen muss ja auf jeden Fall berücksichtigt werden.

Wie ist es mit Therapien? Zählen die auch? Nur die, zu denen man fährt, oder auch die Übungen, die man zu Hause machen muss?

Zählen da auch so Sachen wie massieren gegen die Spastik oder vor dem Anlegen der Schiene, was ohne ein bißchen Massage ja gar nicht möglich wäre?

Was ist mit der Zeit für Sondieren? Wird mir da die Zeit, die ich für das Füttern eines gesunden Kindes brauchen würde abgezogen?

Zählen Nachtminuten mehr?

Ich denk mir mal so Dinge, wie das sie irritabel ist oder sich oft grundlos aufregt und beruhigt werden muss, werden sie mir ja sowieso nicht reinrechen?

Würd mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

Vielen Dank im Voraus,
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3644
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 16.03.2009, 07:07

Hallo Yvonne,

Pflege bedeutet die lebensnotwendigen Funktionen Eaufrecht zu erhalten:
Essen, zählt dazu, Anziehen, Stuhlgang (Micorclistgabe etc.)
Therapien zählen nicht dazu, sind nicht lebensnotwendig. - Aber einfach alles erzählen, was dir einfällt, der Amtsarzt und die Sozialarbeiterin streichen eh weg, was nicht zählt...

Baden zählt dazu...

Einfach probieren. - Allerdings bei Kindern vor dem 2. Geburtstag putzen sie sich gerne ab und meinen, dass auch normal entwickelte Kinder eine rund um die Uhr Betreuung brauchen...

- Da ist das Einzige was zählt, Magensonde und künstlicher Darmausgang und ähnliche Hilfsmittel die zum Erhalt der Lebensfunktionen gebraucht werden.

Einfach probieren! - Mehr als eine Ablehnung kann dir nicht passieren. Antragsformular ausfüllen, auf die BH gehen und hoffen, dass ein Mensch dort sitzt... (und kein Unmenscht).

Viele liebe Grüße


Silvia & Iris
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 16.03.2009, 12:00

Hallo,

schlaflose Nächte zählen auch dazu...allerdings im Zuge von Anfällen, soviel ich weiß.(wenn Du jetzt auch nächtens absaugen mußt, dann gehört das sicher dazu, auch wenn Du sondieren mußt, jeder macht das ja anders)

Mein Sohn war das erste Jahr mehr im Kh als zu Hause, wegen diverser Ein und Umstellungen von Medikamente, dauernder Anfälle, mit Notfallsmedi geben.
Mußt Du regelmäßig Medikamente geben? Da ja mein Sohn Epi hat, wurde das von Anfang an dazu gezählt. Dann bekam er lange Cortison, da hatte er noch keine Peg.
Wir bekamen trotzdem, im ersten Lebensjahr die Stufe 2, die uns erhalten blieb, bis er drei wurde, dann kam der nächste Sprung. Ab 5 nochmals, aber da haben sich die Umstände auch geändert, mittlerweile mit Sonde..

Dazu gezählt werden auch, wenn man öfters ins Kh muß, wegen diverser spezieller Untersuchungen (in meinem Fall, anfangs lange, jede Woche Kh, wegen Eeg) Kinderarzt zählt in dem Fall wahrscheinlich nicht wirklich, weil man mit gesunden Kindern anfänglich ja auch öfters gehen muß.

Therapien zählen elf, also gar nicht, nicht mal die Übungen die Du zu Hause machst..sondern rein der pflegerische Aufwand.

Lg

Ps: weißt schon was wegen der Lagerungshilfe?

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3244
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 16.03.2009, 22:10

Hallo!

Danke für eure Antworten!

Medikamente geben wir keine....

Wegen der Lagerungshilfe, na rate mal: abgeleht - keine Kassenleistung

Bin schon mal gespannt wie das weitergeht, wir brauchen so schnell wie möglich was zum Sitzen für sie herinnen und einen Rehabuggy für draussen, Autositz wag ich schon kaum zu träumen...(sag ihr immer, zieh die Beine an, dann gehst schon noch ins Maxi Cosy...)

Schönen Abend noch,
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 17.03.2009, 10:40

Na das ist Käse wegen der Ablehnung...

Wir haben das erste Jahr sehr viel herumgerauft wegen der Versorgungen, weil wir uns nicht ausgekannt haben. Schade das Du so weit weg bist, sonst wär der Papierkram sicher schneller zu erledigen.
Wir haben damals um eine Sitzschale, Buggy und Zimmeruntergestell, A-Schiene angesucht und haben auch alles bewilligt bekommen. Nur bei dem Zimmeruntergestell haben sie sich etwas geziert (Gkk-mit der Begründung, Kind noch keine 3 Jahre, vorher keine Bewilligung) Mit Hilfe eines Arztbriefes aus dem orthopädischen Kh bekamen wir es dann doch.

Also wenn es soweit sein sollte, meldest Dich halt noch mal, wegen dem Ansuchen, wie was wann (wird meist auf vier Stellen bewilligt)

LG

Ps: Wir hatten nach dem Maxi Cosy, den Römer King, der ging eigentlich anstandslos, da ja Brustgurten vorhanden sind. Danach war es Käse, der nächste Kindersitz war dann irgendwas von Storchenmühle, mit dem war ich und mein Kind nicht wirklich glücklich, weil er kaum zu neigen ging. Wir haben uns dann einen Rehakindersitz mit 3600 Euronen gekauft...

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3244
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 18.03.2009, 21:21

Hallo!

Was heißt genehmigt? Wird das dann von der KK übernommen oder zahlen sie nur einen kleinen Teil zu?

Wir haben nächste Woche Termin bei Orthopäden, dann wissen wir mehr...

Danke, wenns soweit ist, werd ich gern deine Hilfe in Anspruch nehmen!

Liebe Grüße
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3644
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 19.03.2009, 07:32

Aufpassen, bei der KK hat sich einiges geändert, seit September! - Was es vorher für Erfahrungen gab, muß jetzt nicht mehr passen! - Das Budget ist knapp geworden, die Bestimmungen straffer!

Viele Grüße

Silvia & Iris
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste