Kinderdreirad

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Kinderdreirad

Beitragvon Claudi-BaWü » 04.04.2005, 08:53

Hallo zusammen,

ich habe mir am Wochenende über ein Dreirad für meinen Sohn gedanken gemacht. Aber bei uns besteht ja wie schon öfter berichtet, daß Problem das Dominik nicht frei sitzen kann. Aber dafür gibt es bestimmt Kinderdreiräder die einen entsprechenden Sitz haben. Gibt es bei Euch schon Erfahrungen?

Oder hat jemand einen Bastlertip, wie man auf ein Handelsübliches Kinderdreirad vielleicht einen entsprchenden Sitz montieren kann?

Bin schon auf Eure Erfahrungen und Tips gespannt

Gruss
Claudi BaWü
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Werbung
 
Benutzeravatar
Anke B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 811
Registriert: 13.03.2005, 20:18
Wohnort: Neumünster

Beitragvon Anke B. » 04.04.2005, 21:33

Hallo Claudia,
wir haben ein Therapierad über die KK bekommen. Und weil es ein gebrauchtes war mussten wir auch nichts dazuzahlen. Mein Weg ging damals so:
Anruf beim Sanihaus ob es so ein Rad gibt und was auf dem Rezept stehen soll.
Dann ab zum Kia damit er das Rezept ausstellt
Rezept beim Sanihaus abgegeben und alles andere lief dann vom Sanihaus.
hier das Rad, sollte auch für euch gut sein und gibt es in versch. Größen.

Bild

etwas schwer zu erkennen die Rückenlehne mit Klettverschluss, die ist höhenverstellbar,
die Füße ziehen sich gegenseitig hoch bzw. runter, weil die Fußschalen mit einem Seil verbunden sind.

Viel Erfolg bei der KK und ganz liebe Grüße von Anke
Nicole *01.06.01,Myelinisierungsstörung, fortschreitende Kleinhirnatrophie, geistig- und körperbehindert, Rumpfataxie, Skoliose unsere Vorstellung
mein Album
http://www.mobil-mit-behinderung.de/con ... s/home.htm

Benutzeravatar
Reiner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1399
Registriert: 14.07.2004, 22:29
Wohnort: LK Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon Reiner » 04.04.2005, 22:30

Hallo Claudi,

REHA Fahrräder unterscheiden sich nicht nur durch die Rückenlehne von anderen Kinderrädern.

Weitere Unterschiede sind:
    die Nabe; mit REHA Rädern kann man Vor- und Rückwärts fahren [treten].
    Allerdings, wenn das Rad geschoben wird, drehen die Pedalen mit, und das Kind muss immer mittreten.

    Die Vorderradbremse ist feststellbar, damit das Rad sich nicht bewegt, wenn das Kind auf das Rad gesetzt wird.

    Wenn erforderlich können die Füsse über eine Fußhalterung auf den Padalen fixiert werden.

    An der Satelstütze kann eine Schiebestange angebracht werden

    Damit das Kind nicht zu stark einlenkt, und dadurch das Rad umkippt, ist hier eine Begrenzung angebaut.

    Die Handgriffe an den Lenkerenden sind besonders geschützt.


Neben REHA-DREIRÄDERN gibt es auch noch sogenannte THERAPIERÄDER diese haben einen "normalen" Rahmen und besondere Stützräder mit Öldruckdämpfern.

Am Besten kann ein Rehaberater beurteilen, was für Dominik an Zubehör erforderlich ist.

Evtl. kannst du dort auch ein Reha-Rad für einige Tage zur Probe ausleihen?

Schönen Gruß

Reiner


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste