Rückschritt? Laura stuhlt sich plötzlich ein

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

JudyBlfd
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 998
Registriert: 27.02.2005, 23:05

Rückschritt? Laura stuhlt sich plötzlich ein

Beitragvon JudyBlfd » 29.03.2005, 17:40

Hallo,
ich weiss nicht, ob das normal ist, denn ich habe keine Vergleichsmöglichkeit. Laura ist was das Pipimachen angeht nicht trocken, d.h man muss sie in regelmäßigen Abständen auf´s WC schicken sonst geht es in die Hose. Laura merkt erst das sie in die Hose gepillert hat, wenn sie sich zwischen die Beine fasst und es da nass ist. Nachts trägt sie Windeln.
Was Stuhl anging, hat sie es bisher immer bemerkt, wenn es am Po drückte.
Jetzt ist es aber an den letzten 3 Tagen vorgekommen, das sie sich einstuhlt, und das ganze WC einschmiert.
Ich mache mir nun ein wenig Sorgen, das sie es nicht mehr merkt.
Ist das normal, oder doch ein Rückschritt?
Liebe Grüße
Judith
Herzlichst Eure Judy mit L.*99 Frühchen 28 SSW, spastische Diplegie, Entw. verzögert, eingeschr. Körperwahrnehmung,
Plexusparese li Oberarm

Werbung
 
KerstinG

Beitragvon KerstinG » 29.03.2005, 20:42

Hallo Judith,
ich kann Dir dazu als Bigmama(von 7 Kids)nur sagen ,das auch bei mir so ein Schritt zurück mit der Sauberkeit bei einem meiner Kids vorkam.Es legte sich nach einiger Zeit wieder von allein.Erinnere sie immer wieder einmal ans Clo.Das sie auch ihr grosses Geschäft in die Hose erledigt oder aber auch damit rumspielt ,nun auch das kenne ich.Ich habe dann gesagt das es doch ganz schön stinkt ,oder und mit meinem Sohn gemeinsam alles sauber gemacht .Irgendwann war ihm das zu blöd und er liess es sein und benutzte die Toilette wieder. Ich bin ihm anfangs ständig hinterher gelaufen und habe gefragt:musst du auf die Toilette.Der grösste Teil des Tages umfasste diese Geschichte .Irgendwann wurde ich relaxter und mein Kind auch .Das war dann der Knackpunkt.Also....ruhig bleiben.Gib ihr noch ein wenig Zeit .Sollte Dein Bauch Dir aber sagen , ein Kinderarzt sollte sich der Sache annehmen ,dann hole Dir dort Rat.Ich kann nur von meiner Erfahrung als Mutter sprechen. :wink:
LG
KerstinG

*Beate*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 18.07.2004, 22:33

Beitragvon *Beate* » 29.03.2005, 20:43

Hallo Judith,

manchmal machen Kinder Rückschritte um wieder nach vorne zu kommen.
Bei Kindern ohne Handicap passiert es auch das sie wieder einnässen oder einkoten,es gibt viele Möglichkeiten warum : eine Phase,ein Erlebnis,wohnliche Veränderungen,neuer Therapeut/ Erzieherin / Lehrer ,Krach mit der besten Freundin, Blase verkühlt, Streit in der Familie,manchmal auch wieder Baby spielen weil der Nachwuchs auch noch in die Windel macht ,vieles schlägt bei Kinder psychisch irgendwo nieder.

Ich hoffe das es nur kurzfristig bei Laura ist und das es nur eine kurze Zeit ist !

Gruß,

Beate
..es gibt nichts,was uns die Abwesenheit eines geliebten Menschen ersetzen kann;und man soll das auch gar nicht versuchen,man muss es einfach aushalten und durchhalten;das klingt zunächst sehr hart,aber es ist doch zugleich ein großer Trost,denn indem eine Lücke wirklich unausgefüllt bleibt,bleibt man durch sie miteinander verbunden.D. Bonhoefffer


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast