Dennis isst schon wieder kaum!

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Dennis isst schon wieder kaum!

Beitragvon Ilona » 29.03.2005, 14:06

Hallo an alle!

So langsam bin ich echt ratlos!

Dennis hat in seinem ersten Lebensjahr normal gegessen, sprich Flasche (ich hab nicht gestillt), dann ab dem vierten Monat Griesbrei. Er hat den Griesbrei immer mit pürrierten Früchten gegessen. Zu dem Zeitpunkt dachte ich schon, daß die Flasche bald passe ist!

Dann ging es los!

Wollte ich ihm irgendein Gläschen geben, hat er sich geweigert!
Er nahm keine herzhafte kost zu sich. nur Süßes!

Bis ich natürlich alle Geschmacksrichtungen durch hatte, dauerte natürlich! Ich dachte ja erst, daß er bestimmte Dinge einfach nicht mag!
Zur "Strafe" hat er dann das Brei essen ganz sein lassen! Er nahm nur noch seine Flasche! Da war er ungefähr neun monate!

Im Laufer der Zeit habe ich ihn dazu bekommen, daß er Quark mit Früchten ist, allerdings schluckt er zu große Stückchen nicht runter, die hole ich ihm notgedrungen wieder aus dem mund!
Dann ißt er noch weiches Weißbrot mit Marmelade, mittlerweile wieder Joghurt, und Pudding und seine Flasche!
MEHR NICHT!

Sobald ich ihm etwas herzhaftens (Kartoffelbrei oder jeder andere Gemüsebrei), oder auch alles andere, welches nicht nach Obst schmeckt ißt er nicht!
ich habe schon Sachen gekocht und pürriert, das ist schon Wahnsinn! Man kann ja auch tausend Dinge mischen und so, aber keine Chance! er schreit wie am Spieß, trampelt mit den Füßen und und und!

Ich habe ihm XMal mit List etwas in den Mund geschoben, habe es aber genau so wieder aus seinem Mund geholt,nachdem ich ne halbe Stunde gewartet habe, ob er es jetzt ißt!

Ich habe ihn dann einfach gelassen! Der eine ißt halt dies, der andere das lieber!

Jetzt ist aber wieder das Problem, daß er das Brot essen wieder aufgegeben hat!

Für eine kleine Schale Quark braucht er locker ne halbe Stunde bis zu einer Stunde! und ansonsten nimmt er nur seine Flasche!

Warum hört er zwischendurch immer wieder auf zu essen?

Er ist jetzt nicht zu dünn, aber eher am unteren Bereich, als im "normalen" Bereich!

Ich verstehe das nicht!

Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße

ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003
Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Werbung
 
*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 29.03.2005, 15:05

Hallo Ilona,

vielleicht liegt es an den Gläschen?? Während die Großen die Gläschen ohne Murren gegessen haben, verweigert Jakob sie! Ich war auch etwas ratlos :roll: . Weißt du, auf was er voll steht? Auf unser Selbstgekochtes! An Ostern hat er glatt Rehbraten (kleingeschnitten), Kloß und Sosse gegessen :lol: , ich konnte es kaum glauben!!! Und heute morgen Gelbwurst (abgebissen und gekaut!) :shock:
Jakob braucht zum Essen manchmal auch länger. Aber gib nicht auf! Vielleicht findest du doch noch was, was ihm schmeckt. Unsere FF hat übrigens erzählt, dass viele Kinder auf Leberwurst abfahren..

Liebe Grüße an euch beide,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

valentina

Beitragvon valentina » 29.03.2005, 15:15

hallo Illona so ähnliche Probleme habe ich mit meinem leider auch. Versuche es mal mit gekochtem Kürbis, entweder mit Reis oder aber mit Griesbrei, mein kleiner mag ihn ansich gern.So ein kleiner Kürbis reicht dann auch meistens für drei tage...einfach mal ausprobieren. Was auch süsslich schmeckt sind diese weissen Zuchinni, mit Kartoffeln z.b und eventuell mit etwas olivenöl, vielleicht mag er ja eins von beiden dass wäre wenigstens schon mal etwas, viele Grüsse Valentina mit Christos

Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 29.03.2005, 20:46

Hi Ilona,

wie sieht es denn mit Dennis´s Zähnen aus... alle altersgerecht da ? Ich kann mir vorstellen, das er ein Problem mit seinen Zähnen hat... leichte Schmerzen, oder auch nur ein ungutes Gefühl beim kauen, was ihm die Lust auf entsprechende Kost verdirbt.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.

Benutzeravatar
Karin K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 14.06.2004, 21:17
Wohnort: Weiz (A)

Beitragvon Karin K. » 29.03.2005, 21:24

Hallo Ilona!

Schau doch mal auf der Homepage von Markus Wilken (http://www.markus-wilken.de) nach. Er ist Kinderpsychologe und beschäftigt sich mit Ernährungsstörungen bei Kindern. Ich finde die Homepage sehr informativ und habe selbst schon so manches Brauchbare dort gefunden.
Unser Stefan wurde jahrelang voll sondiert und es hat ganz schön lange gedauert, bis er selbst gegessen hat. Inzwischen ist er sechs Jahre alt und hat ein einigermaßen normales Eßverhalten. Aber der Weg dorthin war nicht gerade einfach. Ich kann deine Sorgen echt verstehen. Stefan isst auch heute noch nur das Nötigste und an manchen Tagen fast nichts. Aber inzwischen ist er soweit, dass er keine Elektrolytverschiebungen,... mehr hat. Er ist auch sehr zart (knapp 14 kg und 109 cm mit genau 6 Jahren). Trotzdem scheint er sich wohl zu fühlen. Er ist fit und hat sehr viel Ausdauer, wenn es ihm gesundheitlich gut geht. Stefan isst auch nur was und wann er selbst möchte. Das ist zeitweise ganz schön nervenraubend.

Liebe Grüße und viel Kraft wünscht dir
Karin
mit Stefan geb. 02/99 (div. Fehlbildungen am Verdauungstrakt, intestinale Resorptionsstörung, Gedeihstörung, langzeitparenterale Ernährung, PEG-Sonde, ..., Hochbegabung), sowie Simon geb. 05/96 und Sebastian geb. 03/03

Benutzeravatar
Reiner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1399
Registriert: 14.07.2004, 22:29
Wohnort: LK Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon Reiner » 29.03.2005, 22:56

Hallo Ilona,

hast Du schon mal den Mund nach kleinen Wundstellen überprüft.

Es gibt sogenannte Aphten, die höllisch weh tun, und dann macht das Essen keinen Spaß.

Hier habe ich den Link zu einer Internetseite eingefügt, wo 3 Beispielfotos enthalten sind.
http://www.aphten.de/

Auszug von der Infoseite:
Aphten, das sind diese weißlichen, scharf abgegrenzten Schleimhautdefekte im Mund. Sie tun weh und sehen nicht gut aus. Mit Behandlung (gurgeln mit Salbei, Salzwasser, irgendwelchen Tinkturen wie Mhyrre) haben Sie eine Standzeit von 14 Tagen, ohne Behandlung zwei Wochen.
Sie können so ungefähr Linsengroß sein oder aber auch so groß wie ein Pfennigstück. Sie sind erst klein, werden dann immer größer und dann wieder kleiner, bis sie weg sind.


Gruß

Reiner
Zuletzt geändert von Reiner am 11.04.2005, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 31.03.2005, 15:51

Hallihallo!

@Helmut

Dennis letzten hinteren vier Backenzähne fehlen noch.
Sieht und fühlt sich allerdings alles ok an.
Dazu muß ich auch sagen, daß dennis beim zahnen gar keine Probleme hatte!
Er hatte sogar mal drei oder waren es sogar vier Zähne auf einmal bekommen und hat kaum etwas gesagt. Da habe ich ihn abends hin gelegt, er ist gegen Mitternacht noch einmal wach geworden und hat geweint (muß aber nichts mit den Zähnen zu tun gehabt haben), da habe ich ihn kurz beruhigt und er hat weiter geschlafen. Und morgens waren vier Zähne da!


@Reiner

Ich habe Dennis Mund genau nachgesehen. Hat deshalb auch so lange gedauert bis ich geantwortet, weil er mich nur bedingt nachschauen läßt!
Also ich habe nichts gefunden! Keine wunde Stelle oder auch keine Aphten.
Aber ne Möglichkeit wäre es gewesen!

@alle

Danke für die Ratschläge! Ich weiß gar nicht, was ich gemacht habe, als ich REHAkids noch nicht gefunden hatte!

Liebe Grüße

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 31.03.2005, 18:49

Hallo Ilona,

wenn seine Zähne bisher "so leicht" kamen, kann es möglich sein, das es so war, weil sie viel Platz hatten... was bei den letzten zur Folge haben k a n n , das sie es besonders schwer haben, und Probleme machen. Es kann sein, das die letzten Backenzähne in dem alter noch nicht da sein brauchen... dennoch würde ich das von einem Zahnarzt klären lassen, bevor ich anderen Ursachen nachgehen würde.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 31.03.2005, 19:42

Hallo Helmut!

Habe Dennis einen Termin beim Zahnarzt geholt! Ist zwar erst am 06.04., aber bis dahin fütter ich ihn irgendwie durch!
Wäre ehrlich gesagt nicht wirklich darauf gekommen, daß er vieleicht bei den letzten vier Zähnen Probleme bekommen könnte!

Danke!

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Werbung
 
Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 11.04.2005, 20:16

Hallo nochmal!

Wir waren ja letzte Woche beim Zahnarzt.

Mit den Zähnen / Zahnfleisch ist alles in Ordnung!

Das Dennis wieder kaum ißt ist also kein Zahnproblem!

Liebe grüße

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast