Höhere Dosis Omeprazol (z.B. Antra) für beh. Kinder

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Höhere Dosis Omeprazol (z.B. Antra) für beh. Kinder

Beitragvon Nellie » 06.05.2007, 13:39

Hallo!

Wir hatten hier schon oft das Thema, dass Kinder mit Reflux mit der Dosis an Antra oder auch Nexium (Esomeprazol) nicht symptomfrei werden und gerade Sondenkinder auch immer wieder Blut aus dem Magen abgezogen bekommen, weil der Magen entzündet ist, Verletzungen genommen hat und die Säure munter weiter schädigt.

Linns Kindergastroenterologe, der leider nicht mehr in Jena ist, kannte eine Studie, bei der herausgefunden wurde, dass bei Schwerbehinderten und sogar vor allem bei schwerbehinderten Kindern die normale Dosis nicht ausreicht. Die wäre 1-2 mg/kg Körpergewicht. Diese Studie habe ich ewig gesucht und nicht gefunden. Heute saß ich auf Annes Nachfrage noch mal dran und war erfolgreicher.

Die Ärzte wissen das oft nicht und helfen leider nicht in dem Maße weiter, wie es nötig wäre, weil sie Angst vor Überdosierung und Nebenwirkungen haben.

Ich möchte die Studien hier mal verlinken, bzw. die Abstracts davon, damit Ihr sie Euren Ärzten geben könnt und sie das ganze begleiten. Es soll bestimmt keine Aufforderung sein, selbst höher zu dosieren, denn es sollte schon ein Arzt sehen, ob beim individuellen Kind nicht doch auch Gründe vorliegen, warum man nicht zu hoch dosieren sollte.

Die Abstracts sind auf Englisch, ich hoffe, Eure Ärzte können das dann lesen.

DIe Aussage ist insgesamt, dass sowohl bei Kindern als auch bei Schwerbehinderten höhere Dosen nötig sind, um den gleichen Effekt zu erreichen.
Ich hoffe, dass Euren Kindern damit geholfen werden kann, wenn die Ärzte sich an höhere Dosen trauen. Blutende Mägen und die Schmerzen von Magenschleimhautentzündungen und Sodbrennen und das Aspirieren von saurem Magensaft in die Lunge sind auch sehr beeinträchtigende Probleme, die man damit verringern kann.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Moni Engel
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 375
Registriert: 17.08.2005, 10:13
Wohnort: Berlin

Beitragvon Moni Engel » 06.05.2007, 20:30

Hallo Nellie!

Vielen Dank für Deine Recherche !!!
Endlich einmal eine Bestätigung meiner Vermutungen.
Habe zwar noch längst nicht alles gelesen, weil es leider auf englisch ist.
Sicherlich ist vielen damit geholfen, die - wie wir - mit dem Arzt über eine Dosierung diskutieren mußten.

LG Moni
Moni mit Kathi 05/87 Microcephalus, Cerebralparese, Reflux, Gedeihstörung, Skoliose, seit Aug.05 PEG - aber zum Glück sehr selten krank und immer gutgelaunt !!!

anneb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 847
Registriert: 22.04.2006, 11:59
Wohnort: nrw

Beitragvon anneb » 07.05.2007, 13:18

nellie, ich danke dir nochal von herzen für deine mühe,
lg, anne

Benutzeravatar
Laila
Professional
Professional
Beiträge: 1423
Registriert: 02.02.2005, 14:29

Beitragvon Laila » 08.05.2007, 12:36

Hallo alle zusammen!

Wo wir grad´ beim Omeprazol sind :evil: Ich habe gestern die Medi Bestellung erhalten und statt dem guten Nexium mups fand ich nur das "Billig" Präperat der Firma Biomo vor (Omeprazol- Biomo). Es handelt sich um kleine Kapseln in denen sich die Kügelchen befinden. Aber was soll ich damit? Thorsten bekommt doch alles über die Sonde!! Die Apothekerin meinte ich darf die Kapsel nicht öffnen. Stimmt das? Sie hat mir auch gesagt ich sollte das Nexium mörsern, von daher trau ich ihr nicht so... Ich habe dem Hersteller schon geschrieben aber noch keine Antwort erhalten.

Das Nexium bekommen übrigens nur noch Privat-Patienten! Die DAK übernimmt es nicht mehr! Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll...

LG Laila

Anja30
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 20.07.2005, 08:53

Beitragvon Anja30 » 22.04.2010, 11:28

*den alten Fred mal wieder auskramer* :D

Nellie, vielen Dank für die Mühe!! Ich hab mir das jetzt mal ausgedruckt, und werde es Benedikts Arzt geben. Muss er zwar übersetzen, aber egal :wink:

Wenn das wirklich hinkommt, und Benedikt zu wenig von seinem Omeprazol bekommt, würde das vielleicht auch sein jetztiges Zähne knirschen erklären. Als wir damals noch nichts von dem Reflux wußten, hat er mit den Zähnen geknirscht, bevor er erbrochen hat.

@Laila: Ich habe die Info aus der Apotheke das die Tabletten nicht zermörsert werden dürfen. Benedikt bekommt das Omeprazol von Heumann 10mg. Das sind für ihn relativ große Tabletten, und der Arzt meinte man kann das zerkleinern. Aber die in der Apo meinte, das der Mantel um die Tablette rum nicht zerstört werden darf.

Dein Beitrag ist zwar schon etwas her, hab aber trotzdem mal drauf geantwortet :wink:

LG Anja

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 22.04.2010, 15:56

Hallo Anja,

danke für die Rückmeldung. Ich hoffe, es hilft Euch bei der Überzeugungsarbeit!

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Laila
Professional
Professional
Beiträge: 1423
Registriert: 02.02.2005, 14:29

Beitragvon Laila » 22.04.2010, 16:03

Hallo Anja!

Hattest du nicht geschrieben, dein Kind bekäme Antra? Antra darf nämlich gelöst werden, da sind magensaftresistente Kügelchen drin.

Alles andere bitte nicht zerkleinern! Es gibt noch das Nexium, das hat auch Kügelchen und ein Hersteller der Kapseln im Sortiment hat, da darf man auch eine Sorte öffnen. Ich bin jetzt aber nicht sicher ob das Omep ist, oder ein anderes Präperat.

Liebe Grüße
Laila

Anja30
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 20.07.2005, 08:53

Beitragvon Anja30 » 23.04.2010, 08:21

Hallo Laila!

Nein, Benedikt bekommt Omeprazol. Das man die Kügelchen beim Antra rausnehmen darf hat die die aus der Apo auch gesagt. Aber wir haben das Medi noch nicht ausprobiert. Die Frau von der Apo meinte auch, das es Schwierigkeiten gäbe, das der KiA das aufschreibt, weil es so teuer ist.

Zwischendurch hatten wir das Omep, eben wegen den Kügelchen. Das hab ich dann auch aufgemacht und in den Fruchtzwerg getan. Aber davon hat Benedikt Durchfall bekommen. Also sind wir wieder zurück zum Omeprazol.

Nellie, wir haben demnächst nochmal einen Termin, mal sehen was er zu den Studien sagt :)

LG Anja

Benutzeravatar
Laila
Professional
Professional
Beiträge: 1423
Registriert: 02.02.2005, 14:29

Beitragvon Laila » 23.04.2010, 08:49

Hallo Anja!

Es gibt wirklich immer Probleme mit den Kosten! Wir hatten eine lange Zeit das Nexium und brauchten es auch, weil wir es durch die Sonde geben mussten, aber auch da wurde keine Ausnahme gemacht! Wir haben dann die Omep Kapseln geöffnet, aber die Sonde war oft dicht davon.

Liebe Grüße
Laila


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste