Keine Therapie in Sonderschule

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4138
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Keine Therapie in Sonderschule

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo ihr!

Ich war vergangene Woche im Kindergarten um bei einem Elternsprechtag mit dem Thema "Mein Kind kommt in die Schule" zuzuhören!

Natürlich habe ich mich mit dem Thema schon etwas auseinander gesetzt und die allgemeine Sonderschule, dessen Direktor unter anderem auch zu Gast war, schon kontaktiert. - Doch was ich dort sah, hat mich schnell den Rücken kehren lassen! - Unheimlich große Klassen! 12 Kinder mit 2 Betreuern! Ab und zu einmal gibt es auch eine Hippotherapie, eine Ergotherapeutin ist schon im Haus! - 1 Therapeutin für über 70 Schüler! - Davon 14 Körper bzw. geistig behindert, alle anderen sind aus einem Kinderheim und eigentlich "nur" Sozialfälle...

Ob ich leicht erwarte, daß mein Kind Voll therapiert nach Hause kommt?
- Die Schule ist doch nicht da um den Eltern die Arbeit wegzunehmen!

Eigentlich habe ich schon erwartet, dass bei schwerstbehinderten etwas mehr als ab und zu etwas Ergotherapie gemacht wird!  8)

Deshalb kommt mein Kind dort auch sicher nicht in die Schule!

Wie läuft denn das in anderen Schulen in der basalen Klasse oder der Schwerstbehindertenklasse? - Wieviel Therapie passiert tatsächlich in der Schule? - Wie kommen die Kinder in die Schule? - Internat?

In welchem Alter verlassen die Kinder die Schule? - Werden sie direkt von der Schule aus in einer geeigneten Werkstätte oder Tagesbetreeuungseinrichtung integriert oder hat man die Kinder dann bis zur Erreichung der Volljährigkeit zu Hause!

Diese Fragen richten sich an die, die ihre Kinder in Österreich in die Schule schicken!

Viele liebe Grüße
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
anamor78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 857
Registriert: 15.04.2006, 12:56
Wohnort: Wels, (Ober-)Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von anamor78 »

hallo silvia!
das hört sich ja gar nicht gut an ...
ich kann leider noch nichts dazu sagen, ich interessiere mich aber auch für das thema und drum hänge ich mich hier bei deiner frage an ...

woher bist du? bzw. um welche schule gehts da?
wie hat das bei euch im KiGa funktioniert?
Romana mit Rett-Mädchen Isabella (*2003)
besuch doch Isabellas blog: www.isabella-online.blogspot.com
inzwischen Beraterin für UK-Hilfsmittel

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4138
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Anamor,

die Schule, die ich hier geschildert habe, ist eine allgemeine Sonderschule! Das schönste Modell einer allgemeinen Sonderschule - basale Klasse - habe ich in Grainbrunn entdeckt. - Dort sind zur Zeit 8 Schüler in der Klasse mit mind. 4 Betreuern und erhalten Ergotherapie, Physiotherapie, Unterricht etc. - Der Tag besteht für die Schüler nicht nur aus rumliegen, gefüttert werden, gewickelt werden! Ab und zu machen die dort auch Ausflüge und einmal im Jahr gibt es eine Woche Aufenthalt in einer Therme! - Das nennt sich dann Therapieverlegung - doch das kenne ich nur dort! (Habe allerdings auch noch nicht die Erfahrung!) Hier hat sich die Therapiestätte mit der Allgemeinen Sonderschule zu einer harmonischen Einheit in der basalen Klasse entwickelt!

- Es wäre schön, wenn es solche Klassen häufiger gäbe! In Wr. Neustadt gibt es eine spezielle Körperbehindertenschule! - Für ganz NÖ eine spezielle Schule! - Und die ist - glaube ich - privat!

Leider habe ich immer wieder von Eltern etwas geteilte Meinungen gehört über die Qualität der öffentlichen Sonderschulen! - Auch, dass oft die Schüler mit 15 dann die Schulpflicht erfüllt haben und dann bis 18 zu Hause warten, weil erst dann eine Integration in eine Wohneinrichtung oder Werkstätte möglich ist... - aber ich habe auch schon zufriedene Mütter erlebt, die auch erzählt haben, dass es in der Schule durchaus auch therapeutische Angebote gibt - regelmäßig schwimmen, regelmäßig reiten usw. - Man muss auch hier sich wirklich genau über jede Möglichkeit eingehend informieren, denn ASO ist nicht gleich ASO! Mühsam! Bei einem normal entwickelten Kind stelle ich nicht schon mit der Wahl der Volksschule so die Weichen, wie bei einem Kind mit besonderen Bedürfnissen!

So, ich hoffe, dass auch einige "alte" Hasen hierzu etwas wissen, damit man schon vorher die Aufmerksamkeit auf bestimmte Punkte richten kann! - Es ist schon ein Fortschritt, dass die Klassenschülerhöchstzahl von 15 auf 12 gesenkt wird, bei gleicher Anzahl der Betreuungskräfte - 2!
Doch gerade in einer basalen Gruppe kann ich mir halt nicht vorstellen, was da wirklich gemacht wird! 1 Betreuer - 6 Kinder: In 6 Stunden: mind. 2 x Wickeln pro Kind oder auch WC-Training und 2 x Füttern pro Kind! - Und ich weiß, wie mühsam es ist so einem Kind mit dem Löffel oder der Gabel, vor allem wenn man die Hand des Kindes mitführt damit es vielleicht irgendwann einmal lernt selbst zu essen, die Mahlzeit zu geben! - Und da kann ich nur jeweils einen nach dem anderen dran nehmen, wenn ich den Kindern etwas beibringen möchte!

Und die Schule sollte doch dazu da sein, damit die Kinder etwas lernen! - Nicht nur um die Kinder einen Tag lang aufzubewahren!

Sehe ich das so falsch?

Ich weiß, ich habe noch etwas Zeit, doch die läuft eh so schnell davon...

Viele liebe Grüße
Silvia & Iris :icon_sunny:
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
anamor78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 857
Registriert: 15.04.2006, 12:56
Wohnort: Wels, (Ober-)Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von anamor78 »

Und die Schule sollte doch dazu da sein, damit die Kinder etwas lernen! - Nicht nur um die Kinder einen Tag lang aufzubewahren!

Sehe ich das so falsch?

Ich weiß, ich habe noch etwas Zeit, doch die läuft eh so schnell davon...

Viele liebe Grüße
Silvia & Iris :icon_sunny:
ich sehe das genau so, wie du ... aber ich glaube auch, daß es schwierig ist so eine schule zu finden, ... die von dir geschilderte "basale" klasse hört sich aber hammermässig an ..., schade, daß es sowas selten gibt...


ich denk mir auch immer wieder, jetzt ist sie doch grad erst mal 1 jahr im KiGa und schon denkst du an die schule, aber die zeit läuft und läuft ... und womöglich soll man sich so einen Schul-Platz reservieren lassen ...

ich weiß auch noch nicht so recht ...

eine integration in eine "normale" klasse steht auch immer noch ein bißchen im raum bei isabella, aber ich glaube, dafür sind die lehrerinnen zu wenig geschult ... und ich glaube es würde auch nichts bringen ein "normaler" Unterricht, ich weiß nicht, ob sie davon irgendwie profitieren würde ...

aber eine Sonderschule zu finden, die wirklich paßt, wo auch ev. div. Therapien angeboten werden, wo der schlüssel Betreuer-Kinder paßt, die nicht zu weit weg ist, und vielleicht noch auch nicht die Welt kostet ...

naja, ... schaun ma mal ob es in Österreich irgendwo sowas gibt, für dich wären also was für Wien interessant, für mich sachen in OÖ interessant ...

vielleicht mag uns ja jemand von den "alten hasen" hier was erzählen ...
Romana mit Rett-Mädchen Isabella (*2003)
besuch doch Isabellas blog: www.isabella-online.blogspot.com
inzwischen Beraterin für UK-Hilfsmittel

Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitrag von BirgitW »

Hallo Silvia,

uups, gerade toll klingt das wirklich nicht, was du da gehoert hast...

"Ob ich leicht erwarte, daß mein Kind Voll therapiert nach Hause kommt?
- Die Schule ist doch nicht da um den Eltern die Arbeit wegzunehmen!"

Dieser Direktor gehoert doch sofort abgesetzt, ich finde das wirklich eine Frechheit!!
Nein, wir verlangen nicht, dass das Kind in der Schule 100% Therapie bekommt, ABER: JA, ich stelle mir schon vor, dass das Lehrer-Schueler Verhaeltnis in so einer Spezialschule in etwa 1:5 ist, auf KEINEN Fall hoeher!!
Wenn ich denke, dass in den speziellen Kindergarten, in den Gabriel jetzt grad geht, gerade mal 6 KInder in der Klasse sind, und Lehrpersonal ist.. eine Lehrerin, zwei "Lehrhelferinnnen" (Education Aid) - die uebrigens immer die Lehrausbildung haben, aber es gibt nicht genug Stellen, also muessen sie diese weniger gut bezahlte Position uebernehmen, und dann noch "Volunteers", also freiwillige Helfer...
Leider gibts da nur einen Kindergarten fuer die 4 jaehrigen, danach heisst's ab in die Regelschule mit Integrationshilfe...

Nur, wenn ich lese, wie schlecht es in Oesterreich sein kann, dann frag ich mich schon, ob ich wieder zurueck will... :roll: Heisst ja nicht, dass es hier soviel besser ist (abgesehen eben von diesem Kiga fuer die 4 jaehrigen), das finde ich wohl erst ab September heraus, wenn es soweit ist... :wink:

Liebe Gruesse!
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)

Benutzeravatar
Mariposa
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1453
Registriert: 14.12.2005, 15:12
Wohnort: Höchst bei Bregenz/Vorlbg./Österr.

Beitrag von Mariposa »

Hallo,
auch hier in Voralrberg ist es so dass im SPZ keine Therapien genacht werden müssen. Es läuft aber langsam an.....leider sollen diese dann aber in den ohnehin schon kurzen Unterrrichtsvormittag integriert werden...
In der Klasse, in die Louisa kommen soll sind jetzt 5 Kinder, mit ihr dann also 6 auf 2 Betreuer/Lehrer. Das ist aber dann keine normale Sonderschulklasse, sondern eine mit erhöhtem Förderbedarf.
In der Regelschule bestünde die Möglichkeit (theor.) sie in eine I-Klasse mit 15 Kindern und 2 Lehrern zu integrieren, allerdings ohne zusaätzlichen I-Helfer, was die 1:1 Betreuung schon wieder unmöglich macht. :(
Auch wir kämpfen mit dem System und werden Louisa deswegen evtl in die Schweiz in die Schule (HPS) schicken.
Alles Gute
Martina
Martina, Dorian(99) Louisa (01)/Louisa hatte 05 eine Herpes Enzephalitis wobei ihre re. Gehirnhälfte komplett zerstört wurde; li. Defekte; fokale Anfälle/Sturzanfälle/Serien, Hemi li., Aphasie, Ataxie, frontale Enthemmung, Verhaltensstörungen, Hemisphärotomie 8.8.07, VNS 12/2012-seither stabilere Epi-Situation, Verbesserung!

Leena
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 414
Registriert: 17.11.2006, 22:40
Wohnort: Österreich

Beitrag von Leena »

Hallo

wenn ich das so lese überlege ich mir das mit dem Auswandern nach Österreich nochmal.
Wir haben in Ö jetzt einen tollen KIGA gefunden in dem Robin als I Kind aufgenommen werden würde. Mit eigener Integrationshilfe, im ganzen Kiga sind 18 Kinder dazu 2 Erzieherinnen + die I -Kraft.-

Ein leerer Raum der ausschliesslich für seine Therapiezwecke genutzt werden kann. :-)
Nur was ist danach. Werde mich jetzt auch mal schlau machen was es in OÖ so gibt!

Wenn ich was gefunden habe, lass ich es euch wissen.

Viele Grüsse
Leena
R. 11/2004 v.A. Asperger-Autimus Störung der Graphomotorik, Feinmotorik, Störung der allg. Motorischen Entwicklung

Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Beitrag von BirgitW »

Hallo,

kennt sich jemand von euch rechtlich aus? Es muss doch Richtlinien geben, an die sich die jeweiligen Schulen halten muessen... zumindest dann, wenn die Eltern diese Richtlinien kennen und sie einfordern. :wink:

Ich frage deswegen, weil ich vor 2 Wochen in so einem workshop hier in Canada war, und das war wirklich super. Hier lautet das entsprechende Gesetz so...
"...shall provide programs and services to meet the needs of the exceptional pupil!"
Das ist wirklich powerful. Im Klartext heisst das: zuerst muss man sehen, dass das Kind als "exceptional pupil" anerkannt wird. Nachdem man als Elternteil die needs am besten kennt, schreibt man ein Needs Statement, und formuliert geschickt, um damit die Schule mehr oder weniger zu zwingen, eine extra Kraft fuer das Kind zur Verfuegung zu stellen. ;o)
Denn schliesslich MUSS die Schule die Beduerfnisse des besonderen Kindes decken...

So, dieses needs statement geb ich morgen ab, und im Mai ist dann "Transfer Conference". Da kommen die Lehrer und Therapeuten von diesem speziellen Kiga, in den Gabriel momentan gehen kann, dann der Direktor, und einige Leute von der neuen Schule, Eltern. usw.
Da werden wir dann wohl unser needs statement lang und breit diskutieren. Ich bin ja schon gespannt, wie das alles klappen wird. Drueckt mir die Daumen.

Aber bevor ichs vergesse, nochmal zurueck zu meiner Frage: kennt jemand von euch die Gesetzeslage zu diesem Thema in Oesterreich?

Liebe Gruesse,
Birgit

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4138
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo Birgit,

man kann sicher im Internet auch gewisse rechtliche Grundlagen über basale und schwerstbehinderte Klassen abrufen! Habe heute mit dem Direktor unserer normalen Volksschule kurz gesprochen der heuer das erste Mal eine I-Klasse in der Volksschule hat! - Doch da dies sein letztes Jahr in der VS ist hat er natürlich nicht mehr viel Interesse alles zu erforschen. - Aber er hat mir eine Telefonnummer gegeben vom hiesigen Bezirksschulinspektor. - Vielleicht kannst du herausfinden wer dann in dem Bereich Bezirksschulinspektor ist wo du hin möchtest! - Das ist sicher die richtige Anlaufstelle um gezielte Fragen zu stellen sowie auch allgemeine! - Jede Schule bekommt auch ein Budget zugeteilt, das sie nach ihren Gutdünken einsetzen kann... (es wird wahrscheinlich auch von den Bedürfnissen abhängen der Schüler!)

Ich hoffe, ich konnte dir wieder ein Stück weiter helfen!

Viele liebe Grüße
Silvia & Iris

P.S. Warum zieht es euch wieder nach Ö?
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4138
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitrag von Silvia & Iris »

Hallo ihr lieben,

ich war heute tatsächlich im Bundesinstitut!
Dort habe ich erfahren, dass es ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr möglich sein wird Kinder in einem anderen Bundesland als in dem, wo es wohnt in die Schule zu schicken! - Da wird sich einiges in NÖ ändern müssen, da es hier keine Schulen gibt für wirklich körperlich und geistig behinderte Kinder. Die ASO war bisher nur für entwicklungsverzögerte Kinder und sozial auffällige die richtige Anlaufstelle!

Ich bin schon gespannt, was uns da noch alles erwartet!

Viele liebe Grüße
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Antworten

Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“