Therapiefahrrad - wo beantragen?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Micka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17.03.2005, 21:16
Wohnort: Jülich

Therapiefahrrad - wo beantragen?

Beitragvon Micka » 23.03.2005, 21:52

Hallo!
Ich wüsste gerne wo man ein Therapiefahrrad beantragen muß!
Und wie lange dauert das ganze Verfahren bis zur Genehmigung?
Bisher sind wir mit Stützen ausgekommen die mein Vater selbstgemacht hat,ähnlich den teleskopgesteuerten Stützen,aber die werden jetzt bald zu klein.
Weiß jemand ob es die teleskopgesteuerten Stützen auch für Räder über 20Zoll gibt und ob die Kasse diese auch übernimmt?
Lieben Dank
Micka und Christian

Christian/ 08.97 spastische Hemi,Frühchen 29.SSW...

Werbung
 
Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 23.03.2005, 22:10

Hallo Micka,

solche Stützen gibt es für beinahe alle Radgrößen. Da Fahrräder mit Stützrädern jedoch sehr wackelig fahren, sind große Fahrräder mit Stützrädern eher gefährlich als nützlich. Der Körpergröße entsprechende Dreiräder, mit einer behinderungsgerechten Ausstattung sind wesentlich sicherer, und werden wesentlich eher von den Krankenkassen oder der Eingliederungshilfe übernommen. Las Dir von Eurem Arzt eine Verordnung für ein behinderungsgerechtes Therapiedreirad ausstellen, such dir bei einem Händler.. am besten einem Sanitäts- oder Reha- laden eines aus, lass Dir einen Kostenvoranschlag geben, und reiche alles zusammen, mit einer entsprechenden Erklärung bei der KK ein. Das kann dann.. je nachdem ob die KK zur Prüfung des Antrages den MDK einschaltet, und wie der Zeit hat... kann es dann schnell gehen..... oder sich über Monate hin ziehen. Wenn die KK nein sagen sollte, kann man sich an die Eingliederungshilfe wenden. Dazu bei Bedarf mehr.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.

Micka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17.03.2005, 21:16
Wohnort: Jülich

Beitragvon Micka » 24.03.2005, 20:18

Hallo Helmut!
Danke für deine schnelle Antwort.
Ich denke das ich dann bis September warte mit beantragen.Entweder klappt es bis Weihnachten oder halt bis ostern nächstes Jahr.
Versuchen werden wir es auf jeden Fall,jetzt grade passt das Rad noch!
Danke
Micka und Christian

Micka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17.03.2005, 21:16
Wohnort: Jülich

Beitragvon Micka » 15.06.2005, 21:18

Hallo nochmal!
Wir haben dann doch nicht mehr solange mit dem Antrag gewartet,weil das alte Rad dann doch schneller als gedacht zu klein wird!!
Im Moment hat sich die Krankenkasse einen zweiten Kostenvoranschlag von einem anderen Sanitätshaus geholt.Da der andere Betrieb aber 150km von uns entfernt liegt(wohlgemerkt hat die KK das 2.Sanitätshaus ausgesucht) wollen die uns das Rad wegen der evtl Wartungen garnicht verkaufen,die machen da wohl extra ein teures Angebot damit sie nicht den Zuschlag erhalten.
Mal sehen ob die Genehmigung dann bald kommt!!! :)
Nach Ablehnung sieht es schonmal nicht direkt aus!! :)
Also weiter warten

Bis bald mal
Micka mit Christian
Micka mit Christian geb.8/97 mit ICP,Halbseitenlähmung beinbetont,20%Sehrest aber glücklich!!!!

SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 18.06.2005, 21:44

Hallo Micka,

habe gerade erst deinen Beitrag gelesen.
Du hast leider nicht angegeben, wo Du wohnst.

Wir sind damals mit Sarah nach Haverich direkt gefahren und haben vor Ort den Ausstattungsbedarf ermittelt.
Wenn du dort wegen Termin anrufst, benötigen sie folgenden Masse und Angaben:
Größe, Gewicht, Beinlänge, Unterschenkellänge, rutscht er von den Pedalen ab, wie hält er sich momentan im Sattel?
Als wir dort ankamen (Haverich hat seinen Sitz in Bielefeld), stand ein passendes Fahrrad für Sarah zur Probe bereit.
Wir haben dann auch vor Ort gesehen, welche Arten von Bremsen es gibt, mit welcher Sarah zurecht kommt, wie die Pedalen gestaltet sein müssen etc.

Daraufhin wurde von Haverich ein Kostenvoranschlag erstellt, den wir über unser Sanihaus an die Krankenkasse geschickt haben - und wir hatten innerhalb von 8 Wochen die Genehmigung.

Lieben Gruss
Silke

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 19.06.2005, 09:19

Hallo,

auch wir haben ein Haverich Dreirad beantragt.
Wir waren zuerst im Sanihaus und haben besprochen was wir brauchen, dann holte ich beim Arzt ein Rezept und nun hat das Sanihaus einen Kostenvoranschlag mit dem Rezept zu KK geschickt. Die Genehmigung liegt bereits vor. Das Fahrrad bekommen wir in 2 Wochen.
Also vom Antrag bis zur Auslieferung sind es dann 8 Wochen.

Gruss
Claudi BaWü
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Micka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17.03.2005, 21:16
Wohnort: Jülich

Beitragvon Micka » 19.06.2005, 12:31

Hi!!
Also ,wir haben das Rad(auch von Haverich) auch beim Sanitätshaus ausgesucht und mit Rezept vom SPZ dann zur Kasse geschickt.
Allerdings wollten die einen 2.Kostenvoranschlag haben.
Also mal sehen was jetzt daraus wird.
Evtl tut sich die Kasse halt so schwer weil Christian ja nur minimal sehen kann,ich fahre dann mit den Inlinern nebenher damit alles klappt.
Danke für eure Antworten.
Micka mit Christian :D
Micka mit Christian geb.8/97 mit ICP,Halbseitenlähmung beinbetont,20%Sehrest aber glücklich!!!!

Benutzeravatar
Skylar
Erzieherin
Erzieherin
Beiträge: 658
Registriert: 14.08.2004, 12:01

Beitragvon Skylar » 03.07.2005, 18:48

Hallo zusammen!

Kevin hatte bisher auch ein (leider mittlerweile viel zu keines) Haverich Dreirad mit Rückenlehne sowie Fuß und Wadenfixierung. Wir haben nun vor zwei Wochen den Kostenvoranschlag für sein supertolles neues Rad eingereicht. Es ist von der Firma www.Draisin.com und heißt Trici . Es ist von der Größe her so ausgewählt, daß Kevin es wirklich auch bis ins Erwachsenenalter benutzen kann. Die Firma hat sich rein auf den Bau und die Entwicklung von behindertengerechten Rädern spezialisiert und sie haben laut eigener Aussage für nahezu jede körperliche Einschränkung eine Lösung parat. der Mitarbeiter kam aus dem Schwarzwald zu uns nach Hessen gefahren um gemeinsam mit Kevin das Rad aus zu probieren und gemeinsam mit seiner KG haben wir beschlossen, daß dies das absolut perfekte Rad für ihn ist!
Ich wollte euch damit nur sagen, daß es mittlerweile viele sehr gute Alternativen zu den Haverich Rädern gibt die einem in der Regel vom Sanitätshaus angeboten werden.


Schaut doch einfach mal rein und überzeugt euch selbst von den Unterschieden. Viele liebe Grüße,
Tina
Dateianhänge
Der Radler.jpg
Das ist Kevin im Frühjahr auf dem aktuellen Rad von Haverich
Der Radler.jpg (32.5 KiB) 11804 mal betrachtet

Benutzeravatar
ortrud
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 134
Registriert: 29.03.2005, 19:39
Wohnort: Hohenleuben

Beitragvon ortrud » 03.07.2005, 21:13

Hallo Tina,
auf der Suche nach einem Rad bzw. Dreirad für unsere Korina war ich auch auf Draisin.com gestoßen und fand das Angebot gut. Darin hast Du mich jetzt bestärkt.
Aber: Ich werde die Krankenkasse fragen, denke aber mal, dass wir nichts bekommen werden. Korina ist nicht direkt körperlich behindert, sondern durch ihre Entwicklungsverzögerung motorisch einfach stark hinterher. Sie hat Probleme mit dem Gleichgewicht und wird diese auch noch lange (oder ewig?) behalten. Wir sind somit auf der Suche nach einem Rad, welches wir uns rein optisch genau so vorstellen wie es Kevin auf dem Bild hat. Du musst mir die Frage ja nicht beantworten, wenn das zu persönlich ist. Aber was hat dieses Rad gekostet? Würde es gern zur Orientierung wissen.
Danke, viele Grüße Ortrud
Korina, 07/98, starke Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose, spricht nicht

Werbung
 
Benutzeravatar
Skylar
Erzieherin
Erzieherin
Beiträge: 658
Registriert: 14.08.2004, 12:01

Beitragvon Skylar » 03.07.2005, 21:21

Hallo Ortrud!

Das Rad auf dem Bild ist von Haverich, das Draisin Rad haben wir erst beantragt. Ich denke, daß eure Korina ein Rad von der KK bezahlt bekommen wird weil es keine Rolle spielt ob eine eindeutige körperliche Behinderung vorliegt. Wie Du ja schreibst hat sie große Probleme mit dem Gleichgewicht und ist daher nicht in der Lage auf einem normalen Rad zu fahren. Wenn Du einen Arzt (Kinderarzt, SPZ...) hast der Dir dies bescheinigt sollte es kein Problem sein ein Fahrrad (Eigenanteil 255 €) von der KK zu bekommen. Neu kosten die Fahrräder unmengen von Geld. Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber das Kevins etwa 1500 €uro kostet und die Draisin Räder sind wohl aufgrund von deutlich höherer Qualtät noch etwas teurer. Es lohnt sich also definitiv zu versuchen es über die KK zu bekommen.
Es sind auch immer mal wieder Räder bei Ebay eingestellt. Guck doch einfach mal unter Haverich.

Schönen Gruß, Tina


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste