Schwangere Erzieherinnen vor behinderten Kindern schützen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

AnnaL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.06.2004, 12:45
Wohnort: Köln

Schwangere Erzieherinnen vor behinderten Kindern schützen

Beitragvon AnnaL » 15.03.2005, 21:08

Hallo,
in Köln werden neuerdings die schwangeren Erzieherinnen vor den behinderten Kindern geschützt.
Ohne, dass eine Einzelfallprüfung erfolgt werden die Erzieherinnen nicht in den Innendienst, sondern zum Beispiel in eine Einrichtung im sozialen Brennpunkt versetzt.
Ich finde es eine Sauerrei gegenüber den Erzieherinnen aber auch gegenüber den behinderten Kindern, die sich ja wohl sonstwas denken müssen, wenn ihnen die Erzieherin genommen wird aus solchen Gründen.

Grüsse, Anna

Werbung
 
Benutzeravatar
Dirk K
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2070
Registriert: 11.12.2004, 10:44
Wohnort: Hauset, Belgien, nah bei Aachen

Beitragvon Dirk K » 15.03.2005, 21:39

Hallo Anna,

sorry, vor was genau müssen die denn beschützt werden?
Ich versteh das nicht!??
Hast du noch mehr Infos?

Liebe Grüße
Dirk
Papa von den 09/01 geb. Zwillingen Rebecca, gesund, und Nadja, ehem. eutrop. Frühgeb., blind, periventrikuläre noduläre Heterotopie, Hydrocephalus mit Shunt versorgt, Balkenagenesie, Kleinhirndisplasie, unterschiedlich schwere Epilepsie, geistig und motorisch retardiert, nach Unfall 2005 posttraumatischer ADH-Mangel und Diabetes Insipidus

Benutzeravatar
-marika-
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5153
Registriert: 08.11.2004, 21:04
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon -marika- » 16.03.2005, 07:17

Hallo Anna Lingscheid,

Ich kann es auch nicht ganz verstehen?Vielleicht schwer heben.
beschützt hört sich blöde an!ALS OB EINE BEHINDERUNG ANSTECKEND WÄRE!
Mehr Infos wären gut.

LG
marika krug
Marika 05/72,Markus 02/71,Moritz 09/95 gesund und Martin03/98 shuntversorgter Hydrocephalus,Amaurose bds.blind,Epilepsie und Spastik links.

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20013
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 16.03.2005, 07:40

Hallo,

du meinst sicher, daß schwangere Erzieherinnen, Betreuerinnen, Lehrerinnen etc. nicht mehr mit geistigbehinderten Kindern arbeiten dürfen.

Leider ist es so!!! Als Erics Lehrerin letztes Jahr schwanger wurde, durfte sie nicht mehr in der Klasse arbeiten. Wir haben uns auch versucht gegen diesen Blödsinn zu wehren - ohne Erfolg.
Der Hit aber war, daß diese Lehrerin in einer Schule für Lernbehinderte arbeiten durfte :shock:

Die Begründung für die Eltern war : Geistigbehinderte Kinder sind unberechenbar, falls es z.B. zu einer Rangelei kommt wo diese Lehrerin eingreifen muß und ihr schlägt z.B. jemand in den Bauch und mit ihrem Kind passiert etwas, wer ist dann haftbar ???

Sicher, von der Warte aus gesehen ist die Überlegung nicht ganz vom Tisch zu weisen, ABER: wer sagt eigentlich, daß nicht auch andere nicht oder weniger behinderte Kinder zu solchen "Taten" fähig sind....

Obwohl dieser Punkt auch von Landkreis zu Landkreis anders gehändelt wird, es gibt keine einheitlichen Vorgaben...

Leidtragende sind... wie so oft unsere Kinder...

Traurige Grüße was dieses Thema angeht - Angela

benni
Moderator
Moderator
Beiträge: 5637
Registriert: 25.04.2004, 11:32
Wohnort: Sachsen

Beitragvon benni » 16.03.2005, 11:40

Hallo,
also wenn ich von unserem HPK aus gehe, da haben in den letzten Jahren schwangere Erzieherinnen und auch schwangere Therapeutinnen mit geistig behinderten Kindern gearbeitet. So recht verstehen kann ich diese Regelung auch nicht.

Gruß Anja
Anja mit Benjamin 03/97- schwere Mehrfachbehinderung wahrscheinlich durch 6- fach-Impfung, Muskelhypotonie,Wahrnehmungsstörungen/aut. Züge, Grand-mal-Epilepsie, Skoliose, Gastrotube, Tracheostoma, Beatmung, Sondennahrung
Benjamin hat 1 grossen und 3 kleine Brüder

Benutzeravatar
Semmal
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 763
Registriert: 31.01.2005, 20:02
Wohnort: salzweg

Beitragvon Semmal » 16.03.2005, 12:54

Hallo angela da muss ich Dir recht geben wär sagt denn dass ihr das nicht in einem normalen Kindergarten oder schule auch passieren kann.
Kinder sind immer unberechenbar egal ob mit oder ohne Handicap. Ich finde es ehrlich gesagt auch eine sauerei es heißt immer Kinder sind unsere zukunft aber einsetzten will sich niemand für sie und wie es ihnen dabei geht interessiert keinen.

Gruß Kerstin und Saskia

AnnaL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.06.2004, 12:45
Wohnort: Köln

Beitragvon AnnaL » 18.03.2005, 13:33

Hallo,

also mehr Infos habe ich nicht, nur das, was ich oben geschrieben habe. Meine Freundin aus dem anderen integrativen Kindergarten hat sich in der Funktion als Elternvertreterin bei der Stadt Köln beschwert, die die Regelung bestätigt hat.
Ich habe auch nichts dagegen, wenn schwangere Erzieherinnen vor unberechenbaren Kindern geschützt werden, aber nicht nach Aktenlage! Mein Sohn ist allenfalls gefärdet als eine Gefährdung.

Grüsse Anna

Xaxis

Beitragvon Xaxis » 12.04.2005, 11:14

angela hat geschrieben:
Die Begründung für die Eltern war : Geistigbehinderte Kinder sind unberechenbar, falls es z.B. zu einer Rangelei kommt wo diese Lehrerin eingreifen muß und ihr schlägt z.B. jemand in den Bauch und mit ihrem Kind passiert etwas, wer ist dann haftbar ???

Sicher, von der Warte aus gesehen ist die Überlegung nicht ganz vom Tisch zu weisen, ABER: wer sagt eigentlich, daß nicht auch andere nicht oder weniger behinderte Kinder zu solchen "Taten" fähig sind....



Meines Wissens wurden bisher Lehrer nur von "normalen" Kindern mit Waffewn bedroht, kein Amoklauf von einem im herkömmlichen Sinne geistig oder körperlich gehandicapten Kind begangen ...

Ich hab eher daran gedacht, daß die Betroffenen psychisch nicht zu stark belastet werden sollen (ich kenn das von Kolleginnen, die schwören, sobald sie schwanger sind, sind sie krank, damit sie net duaernd die Kids vor Augen haben und damit die Risiken... kann ich nicht wirklich nachvollziehen, muß es aber akzeptieren !)...

AnnaL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.06.2004, 12:45
Wohnort: Köln

Beitragvon AnnaL » 12.04.2005, 13:51

Hallo zusammen,
ich habe heute mit der Mutterr gesprochen die sich mit anderen gegen die Versetzung der schwangeren Erzieherinnen gewehrt hat. Mit Erfolg! Die Frau ist auf ihrer alten Arbeitsstelle und wohl auch alle anderen schwangeren Erzieherinnen.
Schön was?
Grüsse Anna

Werbung
 
angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20013
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 13.04.2005, 08:00

Hallo Anna,

das lese ich nun wirklich mit einem guten Gefühl!!!

Ich bin ja auch der Meinung, daß sowas nie passieren darf - eine Versetzung.

Die Erzieherinnen haben sich auch bewußt dafür entschieden mit diesen Kinder zu arbeiten und sollten das in allen Lebenslagen auch selber entscheiden. Zumindest kenne ich nur "freiwillige" Erzieherinnen und Lehrerinnen, die ihren Beruf lieben.
Die psychische Seite - gut , ist sicher was dran, obwohl...
Ich laß das mal im Raum stehen, das muß auch jeder Betreuer mit sich ausmachen, verurteilen kann und will ich da eigentlich keinen.

Liebe Grüße - Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast