Natürliche Verdauungs- und Abführhilfen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Natürliche Verdauungs- und Abführhilfen

Beitragvon Nata » 05.03.2007, 10:13

Liebe Leute,
hat jemand einen guten Link zu diesem Thema? Welche Lebensmittel und wie vorbereitet stuhlauflockernd wirken?
Unser Sohn hat keine hartnäckige Verstopfung aber der Stuhlgang ist oft mit Schmerzen verbunden. Wir geben ihn reichlich zu trinken dazu noch Pflaumen, Feigen, Vollkornbrot, um die Verdauung anzuregen. Trotz dem muss er sich manchmal sehr quälen, bis er den Darm entleert hat. Wir möchten ihn nicht an Medikamente gewöhnen.
Pflaumensaft wirkt sehr gut, aber den mag er nicht. Dafür mag er Guavensaft über alles, ich habe jedoch keine Ahnung, ob dieser nicht stopft und habe Angst viel zu geben.
Ihr habt sicher viel Erfahrung und könnt uns helfen.
Vielen Dank im Voraus,
Natalja
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

Werbung
 
Iris B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 155
Registriert: 05.04.2006, 20:24
Wohnort: NRW

Beitragvon Iris B. » 05.03.2007, 10:24

Hallo Natalja !
Hast du es mal mit Birnensaft probiert ?
Ansonsten könntest du es mal mit Lactulose versuchen, die bekommst du auf Rezept vom Kinderarzt. Dabei gibt es auch keinen Gewöhnungseffekt, nur bei manchen Kinder Blähungen. Es gibt auch noch andere Sachen , die keinen Gewöhnungseffekt haben. Mein Sohn hat 7 Jahre lang Lactulose genommen.

Liebe Grüße

Iris
Iris(04/68) anorektale Fehlbildung und Dominik(12/98) tiefe Analatresie,Stuhlinkontinenz

Benutzeravatar
AnjaundCelina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 31.03.2006, 08:06
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitragvon AnjaundCelina » 05.03.2007, 10:53

Hallo Nata, ich geb meiner tochter immer milchzucker ins essen und trinken...das fördert die verdauung eigendlich sehr gut...warmer traubensaft macht sich auch sehr gut...also viel erfolg lg anja
Frühchen 29ssw, Gestose,980g und 36cm, Hirnblutung 3°,Posthämorrhagischer Hydrozephalus nach ICB,Bronchopulmonale Dysplasie,Gastroösophagealer Reflux

Benutzeravatar
Claudia Pawlowski
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 315
Registriert: 04.03.2006, 18:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Claudia Pawlowski » 05.03.2007, 13:13

Hallo!

Felicitas ist gerne die "Düsis" der Firma Seitenbacher. Das ist Dinkelknabbergebäck und sieht aus wie Katzentrockenfutter. Es ist Diabetikergeeignet, schmeckt leicht süsslich und gibt es auch mit schokoladengeschmack. Bei Felicitas hat es immer einen "durchschlagenden" Erfolg. Die Mutter einer Freundin konnte diesen Erfolg auch bei ihrer Tochter feststellen.

Viel Erfolg!
Claudia
Felicitas *01.09.2004 - +02.04.2007 (BPES, HLHS)

Benutzeravatar
Mariposa
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1453
Registriert: 14.12.2005, 15:12
Wohnort: Höchst bei Bregenz/Vorlbg./Österr.

Beitragvon Mariposa » 05.03.2007, 14:21

Hallo,
ich weiss ja nicht was dein Sohn schon so alles isst und verträgt....aber bei uns wirkt am besten eine Kiwi am Morgen. Wenn es wirklich hart auf hart kommt (im wahrsten sinne also :D ) dann sogar morgens eine und mittags. Das wirkt bei Louisa immer!!!!! Und natürlich einfach viiiiel trinken, das lockert den Stuhl automatisch auf. V.a. viiiel Wasser!!!!! Zuviel Vollkornprodukte können auch das Gegeteil bewirkm,da alles aufquillt im Darm!!! Also in Massen, auch bei Feigen...
LG
Martina
Martina, Dorian(99) Louisa (01)/Louisa hatte 05 eine Herpes Enzephalitis wobei ihre re. Gehirnhälfte komplett zerstört wurde; li. Defekte; fokale Anfälle/Sturzanfälle/Serien, Hemi li., Aphasie, Ataxie, frontale Enthemmung, Verhaltensstörungen, Hemisphärotomie 8.8.07, VNS 12/2012-seither stabilere Epi-Situation, Verbesserung!

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Nata » 05.03.2007, 15:11

Vielen Dank an Alle! :D
Kiwi gehört leider nicht zu den Lieblingsspeisen von Anton, da isst er schon eher Pflaumen.
Wie ist es mit Apfel und Apfelsaft? Ich glaube gehört zu haben, dass das eine stopft und das andere auflockert. Aber was? :roll:
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 493
Registriert: 29.09.2004, 22:02

Beitragvon Elisabeth » 05.03.2007, 15:42

Hallo Nata,

fein geriebener Apfel stopft, Apfel zerkaut ist eher neutral bis (mit Schale gegessen) stuhlauflockernd und Apfelsaft ist bei vielen Menschen abführend - der naturbelassene ohne Zuckerzusatz.
Apfelmus oder -kompott (also gekochter) ist Schonkost und leicht bekömmlich, eher neutral würde ich sagen.

Die unterschiedliche Wirkung beim Apfel hat - wenn ich mich recht erinnere - mit den Pektinen zu tun. Aber da verlässt mich mein Gedächtnis... müsste noch mal nachforschen... :oops:

Liebe Grüße,
Elisabeth

Benutzeravatar
C.J.
Professional
Professional
Beiträge: 1282
Registriert: 22.01.2005, 19:56
Wohnort: London

Beitragvon C.J. » 05.03.2007, 15:57

Also ich habe ja genau das entgegengesetzte Problem, aber isst der kleine denn Joghurt? Weil falls ich ausnahmsweise mal keinen Durchfall habe, dann hilft der meine Flora zu regeln, also dann gehe ich regelmaessig und es ist eine "gute" Konsistenz.
Sonst keine Banane geben, kein Toast, keine Salzstangen, kein Reis und wenig Vollkornnudeln und so, und generell wenig Salz, das alles stopft.
Bei mir wirkt Orangensaft abfuehrend, aber das kann an meinem kaputten Magen-Darm-Trakt liegen, die saeure mag der naemlich nicht!
Nicht Hefeteigiges geben, die Hefe stopft, Trauben, Kirschen und Pflaumensaft, auch Pflaumenmus, etc... das alles sollte abfuehrend wirken. Also vielleicht ein paar von den Saeften, die mag er ja vielleicht! Sind ja zuckersuess!
Kiwis kannst du ja auch kleinschneiden und als Fingerfood anbieten, vielleicht mag ers ja dann.
Mehr faellt mir jetzt nicht mehr ein, ich habe nur alles aufgezeigt was ich zum stopfen nehme, denke sie sollten also bei Verstopfung gemieden werden!
Gruss, CJ
C.J., humangenetische Beraterin in Great Ormond Street Hospital for Children, London.

“Today you are You, that is truer than true. There is no one alive who is Youer than You.”
(Dr. Seuss)

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Nata » 05.03.2007, 16:46

Hallo Elisabeth,

Danke für die ausführliche Antwort. Dann habe ich nicht umsonst den Apfelsaft gegenüber meiner Mutter verteidigt. :)
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

Werbung
 
Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Nata » 05.03.2007, 16:50

Danke für die Tipps!
Weist Du auch über die Wirkung von Guavensaft und Avokado? Meinem Kleinen kann es nicht exotisch genug sein. :wink:
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast