Fahrten zur Freizeitgestaltung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Chris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 131
Registriert: 28.09.2004, 09:25
Wohnort: Köln

Fahrten zur Freizeitgestaltung

Beitragvon Chris » 02.03.2007, 15:11

Hallöchen zusammen, nach langer Zeit habe ich nun auch mal wieder ein Anliegen. Also: Janina ist ja nun mittlerweile 15 Jahre und wenn ich dann so in die Zukunft schaue, stellt sich mir die Frage, ob ich als Mutter eigentlich immer für sie abrufbereit sein muss, bzw. Taxi fahren muss, wenn sie mal mit einer Freundin ins Kino will oder halt überhaupt nur zu einer Freundin möchte -oder auch zum Rollisport. Nicht, dass mir das was ausmachen würde (doch eigentlich tut es das ja doch!!!, aber wenn ich mir überlege, dass meine Mama ständig dabei gewesen wäre, wenn ich mich mit Freunden getroffen hätte........ NOch hält es sich ja auch im Rahmen und die Zeit dazwischen (also wenn Janina ihren Termin beendet hat) bekomme ich auch schon irgendwie rum, aber wenn ich mir vorstelle, dass sie immer noch auf mich angewiesen ist, wenn sie 18 oder älter ist. Sie wird bestimmt nicht mit 30 oder 40 noch zu Hause wohnen, aber mit ziemlicher Sicherheit auch nicht mit 18 ausziehen. Janina ist halt nach wie vor auf ihren Rolli angewiesen und alleine mit dem Rolli die Öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, ist auch hier in Köln für sie leider noch nicht machbar, auch wenn es langfristig bestimmt unser Ziel ist (noch ist sie nicht sicher). Fakt ist: Auf Dauer will Janina ihre Freizeit gestalten wollen, wann SIE Zeit hat.
Sorry, ist ja nun doch lang geworden
Nun zur Frage: Gibt es ein Anrecht auf Fahrdienste zur Freizeitgestaltung und wenn ja wo, wer finanziert das und wie oft???
Ich hoffe mir kann einer von euch weiterhelfen.

Lieben Gruß
Chris

Werbung
 
Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2001
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 02.03.2007, 17:50

Hallo Chris,

manche Städte, insbesondere mit rollstuhltechnisch üblem ÖPNV haben einen in einem festgelegten Umfang kostenlosen Fahrdienst innerhalb der Stadtgrenzen. Wie das bei euch ist, mußt du bei der Stadt erfragen.

Viele Grüße

Lisa

Nicole Pladwich
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 533
Registriert: 14.10.2005, 21:25
Wohnort: Bochum

Beitragvon Nicole Pladwich » 02.03.2007, 18:28

Hallo Chris!
Wir in Bochum haben auch so einen Fahrdienst. Wir haben einen Antrag bei der Eingliederungsbeihilfe gestellt.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünschen
Nicole, Marcel und Pascal
Nicole geb.70, Marcel und Pascal geboren `94 in der 28 SSW Marcel Hydrocephalus, Hirnblutung 3-4 Grad, Tetraspastik, PEG,sitzt im Rolli,Hüftumstellungsosteotomie re.`08 kann nicht sprechen, Pascal Entwicklungsverzögert,
Wir drei sind trotz allem eine glückliche Familie


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste