Behindertengerechter Kindersitz schon zwei Mal abgelehnt

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Sandra Ba.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 07.01.2007, 11:29
Wohnort: Iserlohn

Behindertengerechter Kindersitz schon zwei Mal abgelehnt

Beitragvon Sandra Ba. » 26.01.2007, 08:47

So,nun habe ich endlich einmal Zeit und möchte euch davon berichten:

Wir wußten bis vor vier Monaten gar nicht,das es so etwas gibt.Joelle hatte immer normale Autokindersitze.Doch können wir kaum etwas unternehmen,wegen der Anfälle und sie dann ja nichr transportierbar ist.Klar fahren wir zur Oma oder zu Freundinnen,doch müßen wir dann immer warten bis sie wieder richtig da ist.

Auf jeden Fall haben wir einen beantragt,doch wurde er mit der Begründung abgelehnt,das sie ja laufen kann und daher keinen braucht. :twisted:

Wir einen netten Brief geschrieben und Wiederspruch eingelegt.Dieser wurde wieder abgelehnt und es die Begründung war eine bodenlose Frechheit.Ich kopier mal den Antwortbrief von uns ein.

*Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile ich Ihnen mit, dass der Widerspruch bestehen bleibt und ich Ihre Argumente keinesfalls so hinnehmen kann.

Die Empfehlung des Sitzes Concortd Trimax und andere Sitze bis 36 kg ist unsinnig. Wir hatten bis vor kurzem so einen Sitz,doch paßt sie da nicht mehr rein. Dieser war auch bis 36 kg angegeben.
Ich betone nochmals ausdrücklich, dass Joelle nach einem Anfall eine komplette Muskelerschlaffung hat, sie nichts mehr bewegen kann und dann schläft.
Wir bräuchten einen Sitz, mit dem man ihren Oberkörper stabilisieren kann und ihr der Kopf nicht immer runter hängt. Ansonsten wird es im Straßenverkehr sehr gefährlich.
Ich weiß nicht welcher Sitz von der Firma Kaiser empfohlen worden ist,dann schauen Sie doch bitte nach anderen Möglichkeiten, so daß Joelle geholfen werden kann.
Auf jeden Fall muß etwas passieren. Diese Situation ist auf die Dauer gesundheitsschädigend für Joelle. Ich kann ja auch schlecht zwei Stunden nach einem Anfall an der Strasse stehen bleiben.

Ein Auszug ihres Schreibens : "Sitzhilfen kommen zur Anwendung bei Versicherten, bei denen die Einnahme der Sitzposition entweder erschwert oder im .......gestört ....usw."
Ihr Schreiben widerspricht sich und das ist nicht Sinn der Sache.

Auch finde ich es eine bodenlose Unverschämtheit Joelle mit einem gesunden Kind zu vergleichen .Schlafende Kinder haben keine komplette Muskelerschlaffung wie es bei Joelle nach einem Anfall vorliegt.

Sie können auch gerne mal einen Arzt vom medizinischen Dienst herschicken oder kann er sich gerne mit Joelles Neurologen in Verbindung setzen.*

Kennt ihr so etwas und was kann man da machen ?
Die haben es jetzt weitergeleitet zur Fillialdirektion und das kann dauern.

Den empfohlenen Kindersitz habe ich mir angeschaut und war auch noch in einem Spezialladen.Das drei-Punkt-Gurt System bekommt man zwr bei den bis 36 kg Sitzen,doch macht man diese raus ,wenn das Kind da nicht mehr rein paßt und benutzt dann den normalen Gurt.Ich könnt platzten vor Wut.

Den beantragten Reha Buggy haben wir letztes Jahr im August beantragt und haben tun wir diesen auch noch nicht.

Die wütende Sandra

Werbung
 
Benutzeravatar
Doreen mit Friederike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3952
Registriert: 06.10.2005, 19:51
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Doreen mit Friederike » 26.01.2007, 13:17

Hallo Sandra,

deine Entrüstung kann ich verstehen. Aber wie es viele Beispiele hier zeigen, heisst es hartnäckig sein und weiter freundlich prenetant bleiben. :wink:

Viel Erfolg!!!!


LG
Doreen
Charlotte, 16.08.2000, ehem. Frühchen 31.SSW und Friederike, 15.07.2004. extrem. Frühgeb. in der 24.SSW (720g., 33 cm), nach Hirnmittellinienzyste HC, shuntversorgt , entwicklungsverz., sehbehindert, Minderwuchs, Balkenagenesie
Meine Galerie

Sandra Ba.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 07.01.2007, 11:29
Wohnort: Iserlohn

Beitragvon Sandra Ba. » 26.01.2007, 18:22

Ja *lach* ich weiß,da geben wir auch nicht auf.
Habe heute wieder angerufen und wegen dem Buggy nachgehakt und oh Wunder soll gestern die Genehmigung raus sein,für einen neuen Rehabuggy ,so wie ihn Joelle auch braucht. :) Aber abwarten ,noch haben wir ihn nicht hier.

Liebe Grüße Sandra

Benutzeravatar
Doreen mit Friederike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3952
Registriert: 06.10.2005, 19:51
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Doreen mit Friederike » 26.01.2007, 20:07

Das ist doch schon mal einen kleinen "Freuer" wert.!!!

LG
Doreen
Charlotte, 16.08.2000, ehem. Frühchen 31.SSW und Friederike, 15.07.2004. extrem. Frühgeb. in der 24.SSW (720g., 33 cm), nach Hirnmittellinienzyste HC, shuntversorgt , entwicklungsverz., sehbehindert, Minderwuchs, Balkenagenesie

Meine Galerie

Benutzeravatar
Katja&Sven
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 151
Registriert: 05.01.2007, 09:28
Wohnort: 21220 Seevetal

Beitragvon Katja&Sven » 26.01.2007, 22:00

Hallo Sandra,
darf ich mal fragen, welche KK ihr seid?Hört sich nach AOK an.
Wir haben da auch so ähnliche Geschichten erlebt, wie ihr jetzt.
Haben letztes Jahr im April Pflegebett mit spezieller Matratze, Rollstuhl und Pörnbacher Keilkissen beantragt. Das hat auch ewig gedauert mit den Genehmigungen. Das Bett und den Rolli haben wir im November bekommen.Das Keilkissen haben sie dann auch gleich ganz abgelehnt, obwohl die KK das erste kleinere Keilkissen 2001 genehmigt hatten. Wir wollten nun das größere, weil Daniel seit 6 Jahren Therapie nach Pörnbacher macht. Aber ohne dieses Kissen geht das nicht mehr. Haben natürlich auch Widerspruch eingereicht - natürlich ohne Erfolg. Wurden gleich draufhingewiesen, das ein erneuter Antrag sinnlos wäre. Aber es bestehe ja die Möglichkeit zuklagen.
Man hat ja sonst keine Probleme im Alltag und dann noch klagen. Im Moment zuviel für uns. Aber wir tragen uns mit dem Gedanken die KK zuwechseln.
Ein Schulfreund von Daniel ist in der TKK und hatte ein Doppelversorgung mit Pörnbacher Keilkissen bekommen.
Also, du siehst wir können deine Wut total nachvollziehen. Da muß man ständig am Ball bleiben um an sein Ziel zukommen. Und Nerven behalten, sonst geht man bald auf`m Zahnfleisch.

Viel Erfolg weiterhin :icon_scratch:
Daniel 11 Jahre, 22q13.3 Deletion, entwicklungsverzögert, wahrnehmungsgestört, Muskelhypotonie
Katja *75

Haase
Verkehrssicherheits-<br>beraterin
Verkehrssicherheits-<br>beraterin
Beiträge: 1963
Registriert: 09.10.2004, 16:42
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Haase » 27.01.2007, 19:17

Ich kann euren Frust gut verstehen, weiß aber auch, dass es wenig gute Lösungen gibt. Ich möchte mal wieder auf den Sitz Römer Vario hinweisen, den viele nicht kennen:
http://search-desc.ebay.de/roemer-vario ... erQ20vario
Lieber als das neuere Modell mit der geknickten Oberflächte wäre mir für euch das etwas ältere Modell mit der glatten Oberfläche, immer wieder bei ebay zu haben. Das Kind sitzt unter diesem Tisch. Der Gurt kommt durch einen Schlitz in dem Tisch. Ich könnte mir jetzt vorstellen, dass man nach einem solchen Anfall ( wenn die KK denn nix anderes bezahlt ) das Kidn utner einen Vario setzt. Der Oberköroer ist dann ungewohnt frei, kann sich aber zum Schlafen auf den Tisch ablegen udn bleibt dabei in einer sicheren Position. Mache hier haben schon Varios und kommen für Kurzfahrten ganz gut damit klar. Eine Seiten/Rückenstütze gibt es für den Vario nicht mehr, wird es lt. Römer auch nicht wieder geben. Im Laden sieht man den Vario kaum noch, geht bei Römer nicht mehr so viel. Wird von Römer noch für Beckengurte oder 3-Punkt-Gurte hinten in der Mitte hergestellt. Zum Kopf-Ablegen finde ich die ältere Variante praktischer.
Ellen

Sandra Ba.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 07.01.2007, 11:29
Wohnort: Iserlohn

Beitragvon Sandra Ba. » 28.01.2007, 11:36

Danke für den Tip,doch leider nicht praktisch.
Joelle hat so einen im Taxi-Bus ,aber wenn sie einen Anfall hat ,kannst du den vergessen.

Habe jetzt erst mal ein Sandini Schlafkissen ersteigert und werd das mal ausprobieren.

http://search.ebay.de/search/search.dll ... category0=

Trotzdem danke .Ach und es ist nicht die AOK.

Liebe Grüße Sandra

nataschawolle
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2740
Registriert: 10.03.2006, 15:19
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Beitragvon nataschawolle » 28.01.2007, 12:43

hi haase,
der vario geht aber nur bis 25 ilo und ist eigentlich ein eigenständiger sitzt, auch wurde der schnell aus dem programm genommen, da er aus irgendeinen grund immer schlecht abschnitt. bin mir aber net so sicher..
den vario kann man auch nciht der sitzterhöhung kombinieren und für etwas kräftig gebautere kids ist er auch zu schmal, und wenn die kids schon lang gewachsen sind können die da weniger den kopf ablegen.

lg natascha
natascha mit julia 93, gina 97 mageneingangfehlbildung mit reflux (hiatushernie) morotrische defizite, maria und anna 02, zehenfehlstellung, empfindliche lungen, maria extrem mit narbenbildung nach lungenentzündung, die 4 sind das wundervollste chaos dieser welt

Haase
Verkehrssicherheits-<br>beraterin
Verkehrssicherheits-<br>beraterin
Beiträge: 1963
Registriert: 09.10.2004, 16:42
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Haase » 28.01.2007, 13:42

Hallo Natascha,
das mti dem Vario muss ic mal ein bischen ausführen: Den Sitz gibt es schon sehr lange, über 20 Jahre, nur wenig von der Form her geändert seitdem. Er ist immer noch das einzige Teil, dass in der Gewichtsklasse auch mit Beckengurt gesichert werden kann. Es gibt abe rimmer weniger Fahrzeuge mit beckengurten, auch in der Mitte und so hat Römer den nur noch auf Bestellung. Und für 3-Kinder-hinten ist es den Herstellern auch anscheinend relativ egal ( soll heißen: die 3-Kinder-Familie ist nicht mehr das, wonach man seine Produktpalette ausrichtet..) So ist der Vario was für Insider, die wissen, was sie suchen und er hat gerde für haltungsschwache Kinder auch Vorteile: man kann den Oberlröer auf den Tisch ablegen udn bleibt sicher im Auto. Seit es die Seitenaufpralltests für Kindersitze gibt, empfihelt in Römer nur noch für die Mitte, weil er beim Seitenaufprall an der Seite nicht optimal ist. Das heißt aber nicht, dass man z. B. einen bei ebay gekauften Sitz nicht auch an der Seite verwenden darf. Lange schmale Kinder passen lange druntern, auch länger als 25 kg. Dicke Kinder schlechter. Was Größeres als den Vario gibt es für Beckengurte nicht. Deshalb solange nutzen, wie das Kind drunterpasst.
Noch Fragen?
Gruß
Ellen

Werbung
 
nataschawolle
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2740
Registriert: 10.03.2006, 15:19
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Beitragvon nataschawolle » 28.01.2007, 16:13

hi ellen
einmal ist es so, dass wenn du 3 kids hast, dass du dann immer ein größeres bzw. kleineres hast, der römer king, der zwar nur bis 20 kilo geht kann dann in die mitte mit beckengurt und der babysafe nach ausen und die sitzterhöhung auch nach ausen, braucht man 3 poheber, so sollte ein erwachsener in die mitte hinten und ein kind mit poerhöhung nach vorne, so hat der adac mir das erklärt.
ich atte den vario, weil meine tochter eben zu schnell zu groß wurde und für den poheber eben noch zu klein, doch selbst für den vario war sie mit jahren schon zu dick obwohl sie nur 24 kilo hatte.
für die twins haben wir nun den concord fixmax, der bis 25 kilo und 5 punktgurt geht und auch einen raster größer ist als die 20 kilostizte, leider habe ich nur solche xl kinder und die twins mußten mit jahren raus aus dem concord, da sie die 120 cm erreicht hatten, aber der concord ging auch mit dem beckengurt anzuschnallen.

also auch ich kenne die problematik mit kindersitzten und übergroßen kindern, leider waren die beiden aber noch nciht reif für eine sitzerhöhung, weil sie da einfach nciht richtig in den gurten blieben, zappelweiber eben und einschalfen durften sie darin auch net denn dann war alles zu spät

ich verstehe die autoindustrie nciht, die kids werden größer, auch die familien haben oft wieder mehr kinder, dennoch ist nix vernünftiges auf dem markt, ok nix was ein normalhaushalt bezahlen kann.

so nun werde ich meine riesenratten mal duchs wasser zerren, das abenteuer beginnt grins
lg natascha
natascha mit julia 93, gina 97 mageneingangfehlbildung mit reflux (hiatushernie) morotrische defizite, maria und anna 02, zehenfehlstellung, empfindliche lungen, maria extrem mit narbenbildung nach lungenentzündung, die 4 sind das wundervollste chaos dieser welt


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste